Ernst Reuter: »Ihr Völker der Welt … schaut auf diese Stadt«

erschienen in der PAZ

Von Dr. Manuel Ruoff

Vor 60 Jahren starb Ernst Reuter, Berlins vielleicht bekanntester Bürgermeister und Antikommunist

Renegaten sind häufig am entschiedensten. Und Exkommunisten sind nicht selten die überzeugtesten Antikomministen. Letzteres gilt auch für Ernst Reuter.

Der am 29. Juli 1889 im heute dänischen Apenrade geborene Preuße entstammte einem bürgerlichen Milieu. Sein Vater war Kapitän und Navigationsschullehrer der Handelsmarine. Nach dem standesgemäßen Abitur begab sich der Geschichts-, Germanistik und Geografiestudent unter dem Einfluss seiner Professoren auf den Marsch nach links, wobei er am Ende seines Studiums 1912 in der SPD ankam. Angesichts seiner Studienfächer bot sich eine Beschäftigung im Staatsdienst an. Aber diesem preußischen Staat, wie er sich ihm darstellte, wollte er aus politischer Überzeugung nicht dienen. Stattdessen versuchte er, im Dienste seiner Partei sein Auskommen zu finden, was ihm ob seines unbestreitbaren Redetalents einigermaßen gelang. „Ernst Reuter: »Ihr Völker der Welt … schaut auf diese Stadt«“ weiterlesen

DAP Weihnachtsfeier 2013

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

auch in diesem Jahr lädt die Auswärtige Presse e.V. Sie und Ihre Freunde zu unserer traditionellen Weihnachtsfeier ein. Sie findet wie üblich im Hotel Marriott in der ABC-Straße 52 statt und beginnt um 18.30 Uhr mit einem Cocktailempfang. Wir konnten den Nikolaustag dafür buchen: Freitag, den 6. Dezember 2013!

Das Hotel wird uns wie in den Vorjahren mit einem kulinarischen Buffet verwöhnen, das in seiner Vielfalt nichts zu wünschen übrig lässt. Der Preis beträgt unverändert  25 Euro für Mitglieder und 33 Euro für Gäste. Sämtliche Getränke einschließlich Kaffee und Tee sind von den Teilnehmern  selbst zu zahlen. Ein kostenloser Begrüßungscocktail wird  vor Beginn der Veranstaltung gereicht. „DAP Weihnachtsfeier 2013“ weiterlesen

Poesie von Farben und Formen

Aus dem Kalender

Poesie von Farben und Formen, Kunstausstellung von Dr. László Kova

Plakat der Ausstellung
Plakat der Ausstellung

Der in Budapest/Ungarn geborene Künster Dr. László
Kova schrieb schon als Kind Gedichte und Erzählungen
und illustrierte sie. Nach dem Abitur studierte er für das
Lehramt und danach Volkswirtschaftslehre. Dennoch
verschrieb er sich der Kunst. So pflegte er - nach seiner
Flucht nach Deutschland 1974 - seine künstlerische
Weiterbildung an der Hochschule für bildende Künste
in Hamburg. „Poesie von Farben und Formen“ weiterlesen

Erinnerung in Sachsen

erschienen in der PAZ

Von Dr. Manuel Ruoff

Am 18. Oktober 1913 wurde das Völkerschlachtdenkmal eingeweiht

Die Völkerschlacht bei Leipzig gilt als die bis dahin größte Schlacht der Weltgeschichte. Da ist es nicht unangemessen, dass ihr am Orte des Geschehens eines der größten Denkmale Europas gewidmet ist. Während die Befreiungshalle als Bayerns Erinnerungsstätte an dieses historische Ereignis bereits 50 Jahre danach eingeweiht wurde, bedurfte es für das Monument in Leipzig doppelt so lange. Und das lag nicht nur an dessen Ausmaßen von 91 Metern Höhe, 70 Metern Länge, 80 Metern Breite und 300000 Tonnen Gewicht. „Erinnerung in Sachsen“ weiterlesen

Zum Dessert: Tausend Fragen – Emblazon in Wanna

 Von Hartmuth Seitz

In der Kirche in Wanna - Emblazon
In der Kirche in Wanna – Emblazon

„Die letzten warmen Tage“ im November waren angesagt. Das behauptete das Duo Emblazon als Opener seines zweistündigen Konzertes in der St. Georg Kirche zu Wanna. Sie hatten Recht – wenn man den Abend nicht betrachtet. Denn an  diesem Sonntagabend war es draußen dunkel und regnerisch, herbstlich grau – das richtige Wetter um mit dem Wunsch „Lass fünfe gerade sein“ das Wochenende ausklingen zu lassen. „Wenn wir nur telefonieren“ würden, dann hätten wir dieses Konzert zusammen mit den Gästen zwischen 12 und 72 nicht genießen können.

Schon dieser Einstiegsblock verstärkte den Eindruck, dass dieser frühe Sonntagabend in der Kirche ein sich lohnender würde. Kirsten Rotter und Martin Lohmann, das Duo Emblazon aus Burgdorf, nahmen „Zum Dessert: Tausend Fragen – Emblazon in Wanna“ weiterlesen

Ein irdisches Arkadien – der Bodensee

Dieser Artikel erschien am 10. November in Schleswig-Holstein am Sonntag

Von Uta Buhr

Hagnau
Hagnau

Dichter und Denker fühlten sich von jeher vom südlichen Charme des „Schwäbischen Meeres“ magisch angezogen. Auch Annette von Droste-Hülshoff, Deutschlands berühmteste Poetin, kam regelmäßig nach Meersburg und „hauste auf der Burg am Berge.“ Von hier oben genießen wir an diesem sonnigen Morgen einen atemberaubenden Blick auf den See. Nach einem Rundgang durch das mittelalterliche Städtchen mit seinen verwinkelten Gassen und den vom Alter verzogenen Fachwerkhäusern fahren wir weiter nach Hagnau am nördlichen Ufer des Bodensees. „Ein irdisches Arkadien – der Bodensee“ weiterlesen

Erinnerung in Bayern

erschienen in der PAZ

Von Dr. Manuel Ruoff

Am 18. Oktober 1863 weihte Ludwig I. die Befreiungshalle ein

Als das Land mit der größten Neigung zum Separatismus gilt in Deutschland gemeinhin Bayern. Nichtsdestotrotz hat dieser Staat mit Ludwig I. einen der größten Patrioten auf Deutschlands Königsthronen hervorgebracht. Dessen Liebe zu Deutschland ging mit jener zur Kunst eine sehr produktive Verbindung ein und so verdanken die Deutschen dem Bayern nicht nur ein Nationalsymbol. Neben der Walhalla bei Donaustauf ist hier die oberhalb der Stadt Kelheim ähnlich schön gelegene Befreiungshalle zu nennen.

Am 29. Jahrestag des Einzugs der Alliierten in Leipzig nach der von ihnen gewonnenen Völkerschlacht eröffnete Ludwig die Ruhmes- und Ehrenhalle für die größten Deutschen an der Donau. Und bereits einen Tag später, am 19. Oktober 1842, legte er auf dem Michelsberg den Grundstein für die Befreiungshalle, die nun den Kriegern der Befreiungskriege gewidmet war. „Erinnerung in Bayern“ weiterlesen

„Der Scarabäus und das Roß des Pharaos“

Von Michael Buschow

Skarabäus nach Hans-Christian Andersen
Scarabäus, nach Hans-Christian Andersen

Mistkäfer, Mumie, Schweizer Frosch & Co.

Das sind nur einige der „Zutaten“ in H.P. Kurrs Inszenierung „Der Scarabäus und das Roß des Pharaos“ am Monsun Theater Hamburg.

Die nette Geschichte „Der Mistkäfer“ von Hans Christian Andersen ist uns wohlbekannt – Ein Mistkäfer aus des Königs Pferdestall hadert mit dem Schicksal weil er nicht auch wie das imperiale Roß goldene Hufbeschläge erhalten hat.

Diese gerne für Kinder aufgeführte Geschichte auf die Bühne zu bringen ist an sich nichts Besonderes.

Aber Kurr wäre nicht Kurr, würde er es „einfach so“ inszenieren. „„Der Scarabäus und das Roß des Pharaos““ weiterlesen

Lesungen zur Friedensdekade: „Solidarisch?“

Aus dem Kalender

Friedensdekade
Friedensdekade

Lesungen zur Friedensdekade: "Solidarisch?"

Ellen Balsewitsch-Oldach, Dirk Becker, Roswitha Borrmann und Maren Schönfeld lesen Geschichten und Gedichte. Musiker begleiten die Lesungen. Henrike Neubert, Violine
When: So November 10 16:00 - 18:00
Where: Meldorfer Dom, 257045 Meldorf
__________

Lesungen zur Friedensdekade: "Solidarisch?"

Ellen Balsewitsch-Oldach, Dirk Becker, Roswitha Borrmann und Maren Schönfeld lesen Geschichten und Gedichte. Musiker begleiten die Lesungen. Die Tüdel-Band spielt Django Reinhardt
When: Do November 14 19:00 - 21:00
Where: Lutherkirche, Lutherhöhe 24, 22761 Hamburg
__________

Lesungen zur Friedensdekade: "Solidarisch?"

Ellen Balsewitsch-Oldach, Dirk Becker, Roswitha Borrmann und Maren Schönfeld lesen Geschichten und Gedichte. Musiker begleiten die Lesungen. Musik: Joachim Goerke, Klavier
When: Sa November 23 18:30 - 21:00
Where: Kreuzkirche Lüneburg, Röntgenstraße 34, 21335 Lüneburg

Gedok-Hamburg: Vom Kind, von Kindern und vom Kind in uns

Aus dem Kalender

Die Einladungskarte lädt Kinder und Erwachsene ein
Die Einladungskarte lädt Kinder und Erwachsene ein

„Das Känguru trägt blaue Schuh“:  Dreiteilige Veranstaltung in der Gedok-Hamburg über Kinder, Kindheit und das Kind in uns

Teil 1:

Gedok-Trilogie Teil 1: Kinderbücher, Buchillustriationen, Kunst

Begrüßung Jutta de Vries, Musik Gitarrenschüler der Staatlichen Jugendmusikschule Hamburg, Leitung Katharina Hempel.
Künstlerinnen: Tilla Lingenberg Hannelore Mahlzahn Franziska Sattelberg Inga Sawade, Claudia Tejeda Johanna Renate Wöhlke.
Schülerinnen und Schüler der Collage- Kurse der: Stadtteilschule Eppendorf Grundschule Alsterdorfer Straße, Grundschule Tornquiststraße Grundschule Turmweg Leitung: Claudia Tejeda „Gedok-Hamburg: Vom Kind, von Kindern und vom Kind in uns“ weiterlesen