Sommerlove: Ein Luxus-Hideaway über dem plätschernden Gebirgsbach

Das Haus Luft schwebend zwischen den Elementen (c) Honsal Patrick, Zeiss Lisa (FourElements)

Über den Dingen schweben, zu zweit oder mit Freunden, Aktiv- oder Relaxurlaub – wenn der Sommer auf seinen Höhepunkt zusteuert, dann ist das FourElements – Living by Berger eine traumhafte Adresse. Im einzigen Nationalpark der Steiermark bahnt sich die kristallklare Salza ihren Weg vom Berg ins Tal. Über dem sprudelnden Gebirgsbach schmiegen sich vier Design-Hideaways „for adults only“ in die Landschaft: Fernab der Hitze, im natürlichen Waldklima, mit der Sonnenterrasse über dem schillernd grünen Nass und ganz weit weg vom Alltag. Sommertage in luxuriösen Häusern, die Innen und Außen genial verbinden und erfrischende Hochgefühle versprechen. Eigentlich möchte man diesen Kraftort gar nicht mehr verlassen. Sich in den Häusern „Luft“, „Wasser“, „Feuer“ und „Eisvogel“ niederzulassen und den Sommertag zu erleben, ist verlockend. Der Komfort ist groß. Private SPA’s spielen alle Stücke, drinnen oder an der frischen Waldluft, immer mit maximaler Privatsphäre. Kulinarisch bleiben keine Wünsche offen – vom Frühstückskorb bis zum mehrgängigen Menü auf Wunsch, von der Grillbox bis zum Privatkoch. Sich auf das Wesentliche besinnen, entspannen, die Natur genießen und Abstand vom Alltag gewinnen – dafür ist das Hideaway FourElements ein ganz besonderer Ort. Und doch kann diese außergewöhnliche Lage im Herzen des Gesäuses noch so viel mehr. Mountainbiken, Wandern und Laufen in herrlicher Umgebung, Baden und Picknicken am Gebirgsbach – die schönsten Seiten des Sommers liegen direkt vor der Haustür. „Mutige“ stürzen sich beim Rafting in die Fluten, andere bewundern bei einem aufregenden Paragliding-Flug die sagenhafte Natur aus der Vogelperspektive, wieder andere ziehen die unvergleichlichen Yoga-Plätze vor. Spektakulär, so lässt sich FourElements treffend beschreiben. Architektur und Design zeigen sich von ihrer besten Seite. Das Gesäuse mit seiner kraftvollen, unberührten und belebenden Natur krönt diese Erholung auf höchstem Niveau.

FourElements – Living by Berger
A-8931 Landl, Großreifling 85
Tel.: +43/(0)676/898 509100
E-Mail: office@fourelementsworld.com
www.fourelements-world.com

All-Suite Resorts: Apartmenturlaub mit vielen Verwöhn-Extras

Badespass (Bildarchiv All-Suite Resort Ötztal)

Der Bergsommer in den All-Suite Resorts nimmt Fahrt auf. Gleich an zwei Standorten – in Ötz und im Paznaun – gibt es erfreuliche Neuigkeiten für Feinschmecker. Im All-Suite Resort Ötz wird Mitte Juni das Deli‘s Steakhouse eröffnet. Wenn Daniel Vujic, ein seit Jahren von Stammgästen geliebter Ötztaler Gastronom zu grillen beginnt bleibt die Apartmentküche gerne einmal kalt und Genießer lassen sich nach einer Wander- oder Bergtour köstliche Steakvarianten auf der Zunge zergehen. Auch im Paznaun wird es kulinarisch interessant: Das Suite No.5Bar, Lounge und Restaurant in einem – freut sich darauf, seine Gäste kulinarisch mit regionalen Tiroler Schmankerl nach allen Regeln der Kunst zu verwöhnen.

 

Sommerurlaub in einem All-Suite Resort bedeutet Bergerlebnis und Urlaubsfreiheit. Outdoor-Gefühle und Indoor-Wohnluxus in geräumigen und höchst komfortablen Apartments finden Naturliebhaber in Fieberbrunn im Pillerseetal, im Ötztal und im Paznaun. Aktivurlauber zücken am besten die Summercard, die sie in den All-Suite Resorts erhalten, und fahren damit gratis mit den öffentlichen Verkehrsmitteln. Zusätzlich gibt es ermäßigte und kostenlose Eintritte in zahlreichen Freizeiteinrichtungen. Das Aktivprogramm in den beliebten Urlaubsresorts bringt viel Bewegung und Abwechslung in die Ferientage. Die neuen E-Bikes machen Lust auf eine Radtour in die Berge oder zum nächsten Badesee.

 

Von den All-Suite Resorts geht es hinaus in die Natur: In die Kitzbüheler Alpen rund um das All-Suite Resort Fieberbrunn, wo Biker auch Österreichs größtes Bikerevier erleben. Ins ewige Eis des Gletschers und auf saftig grüne Almen in die sommerlichen Erholungswelt rund um das All-Suite Resort Ötztal. In die atemberaubende Landschaft und das Bergsportparadies Paznaun, in das sich das All-Suite Resort in Galtür schmiegt. Vom kulinarischen Stelldichein bis hin zu Wellness und Relaxing in Höhenlage bieten die All Suite-Resorts die Kulisse für traumhafte Sommertage.

 

All-Suite Resorts Österreich GmbH
Tel.: +43/(0)5264/43279 10
E-Mail: info@all-suite.com
www.all-suite.com

Von mächtigen Wasserfällen bis zum höchsten Berg Tirols: Im Ötztal locken beeindruckende Naturwunder

Fahrradfahren im Hotel habicher hof (c) Daniel Zangerl (Hotel habicher hof)

Nirgendwo gibt es so viele Dreitausender wie im Ötztal. Ganze 250 zählt man hier. Darunter die Wildspitze, der höchste Berg Tirols. Sie alle bieten ganz besondere Routen und Aussichtspunkte, die Naturbegeisterte auf 1.600 Kilometer Wanderwegen entdecken dürfen. Zwischen Bergkulisse und echten Erlebnissen lassen sich Genießer im habicher hof verwöhnen.

 

Wandern, soweit die Füße tragen: auf  gemütlichen Talwanderungen, über spannende Kinder- und Erlebniswanderwege bis hin zum anspruchsvollen Gipfel- oder Gletschertrekking. Die Auswahl ist unerschöpflich. Gäste des habicher hof haben die Summer Card in der Tasche (Anfang Juni bis Anfang Oktober): Mit ihr benutzen sie die Sommerbergbahnen des Ötztals und öffentliche Verkehrsmittel kostenfrei. Wer die schönsten Naturschauspiele erleben möchte, der wendet sich am besten an Heli. Er ist der Wanderführer im habicher hof und den ganzen Sommer über mit seinen Gästen in den Bergen unterwegs.

 

Zwei Räder und Rückenwind

Auch die schönsten Mountainbike-Touren im Ötztal beginnen am habicher hof. 850 Kilometer Radwege, die vielseitiger nicht sein könnten, begeistern die Radfahrer – Genusswege und Asphaltstraßen für Rennradenthusiasten, wurzelige Waldpfade und herausfordernde Singletrails. Mountainbikes (kostenlos) und E-Bikes (gegen Gebühr) können bequem direkt im habicher hof ausgeliehen werden. Die Bike-Touren mit professionellen Guides lassen kein Highlight der Region aus. Wer noch neu ist in der Welt der E-Bikes, der kommt am besten auf den E-Bike-Trail in Oetz und macht sich dort mit den motorisierten Fahrrädern vertraut. Für alle, die gerne bergab fahren, ohne davor sportliche Höchstleistungen absolvieren zu müssen, nützen die zahlreichen Sommerbergbahnen, die die Biker samt den Mountainbikes mühelos auf einen der vielen Gipfel des Ötztals befördern.

 

Grenzen sprengen, Freiheit spüren

Nichts schweißt mehr zusammen, als gemeinsam Außergewöhnliches zu erleben. Dafür gibt’s im Ötztal eine besondere Adresse – ein Erlebnis-Dorado auf dem 47. Breitengrad: die AREA 47. Europas größter Outdoor-Park begeistert mit abgefahrenen Funsport-Highlights wie Blobbing, Riesenrutschen, Flying-Fox und vielem mehr. Weitere adrenalingeladene Höhepunkte erleben Gäste des habicher hof beim Rafting und Canyoning im Ötztal.

 

Außenansicht mit Pool (c) Daniel Zangerl (Hotel habicher hof)

Wellness in der Waldluft

Vollgetankt mit Eindrücken und frischer Bergluft – rundum glücklich – lassen sich Gäste des habicher hof in der Gartenoase am Waldrand oder am In- und Outdoor-Pool nieder. Auf der Sonnenliege Platz nehmen, einfach nichts tun und die Ruhe genießen. Exklusive Saunaaufgüsse wirken lassen, sich Massagen und Treatments gönnen. Der habicher hof ist viel mehr als ein Wellnesshotel. Ein ganzheitliches Wohlfühlkonzept, das Körper und Seele in Balance bringt, ermöglicht eine langanhaltende Erholung.

 

Raffiniert, regional und immer frisch

Dass gutes Essen glücklich machen kann, ist kein Geheimnis. Darum rundet ein leidenschaftliches und professionelles Küchenteam die schönsten Tage im Jahr mit kulinarischen Gaumenfreuden auf höchstem Niveau ab: mit einem Genussfrühstück, mit Verführungen, Naschereien und Kuchen aus der hauseigenen Konditorei und einem Fünf-Gänge-Gourmetmenü am Abend. Die ausgezeichnet sortierte Weinwelt beherbergt erlesene Weine und echte Raritäten.

 

habicher hof
A-6433 Ötz, Habichen 46
Tel.: +43/(0)5252/6248
E-Mail: hotelinfo@habicherhof.at
www.habicherhof.at

Mit den Kindern zum Aktivurlaub ins Meraner Land

Das Hotel inmitten grüner Landschaft (c) Florian Andergassen (Hotel Sand)

Ponyreiten, Klettern, Fischen, Lamatrekking, Wandern, Fahrradfahren und noch viel mehr. Im Hotel Sand verbringen Familien unvergessliche Tage in der Natur. Kinder unter fünf Jahren machen das ganze Jahr über gratis Urlaub im Sand. Zu den Familien-Wochen ist ein Kind bis 9,99 Jahre frei.

 

Tür auf und raus ins Grüne. Das Hotel Sand ist umgeben von einem wahren Paradies für Familien, die gerne in der Natur unterwegs sind. Praktisches Hike in – Hike out und Bike in – Bike out machen den Urlaub mit den Kids zum Kinderspiel. Gemütlich auf den Waalwegen und Panoramawegen wandern oder eine Fahrradtour unternehmen. Von der Familienwanderung bis zur ausgewählten Wanderung zu einem Bergsee ist alles mit dabei im Aktivprogramm des Hotel Sand. Die Bikeschule Ötzi Bike Academy ist die richtige Anlaufstelle für junge Radler, die an dem tollen Programm für Kinder und Jugendliche teilnehmen möchten. In den Ferienzeiten rundet der Tourismusverband mit einem abwechslungsreichen Kinderprogramm den Familienurlaub zusätzlich ab.

 

An 300 Tagen im Jahr scheint im Meraner Land die Sonne. Am Kinderspielplatz im großen Garten des Hotel Sand toben sich die Kleinen aus. Trampolinspringen, Tischtennisspielen, Urlaubsfreunde kennenlernen, draußen fühlen sich die Kinder pudelwohl. Wer schon schwimmen kann, kommt in das 25 Meter Sportbecken, das immer angenehm beheizt ist. Oder zwischendurch in den Naturschwimmteich springen. Im Hallenbad entspannt die ganze Familie. Die Eltern gönnen sich eine entspannende Massage. Das Wellness-Team bietet von der klassischen Ganzköpermassage bis hin zur belebenden Aromaölmassage eine große Auswahl. Sitzen die Verspannungen bei Mama oder Papa besonders tief, empfiehlt sich die „Hot Stone“-Massage oder die Rückenintensiv-Massage nach J. Salchenegger©. Zum gesunden Schwitzen geht es in die Saunawelt mit Blick auf die Poollandschaft und die umliegenden Berge des Vinschgaus.

Unbeschwertes Zusammensein, das erleben Familien im Hotel Sand. Wenn Eltern und Kinder abends, vollgetankt mit Naturerlebnissen und frischer Luft, zum Essen kommen, dann genießen die Erwachsenen ein delikates Fünf- bis Sieben-Gänge-Dinner und das gute Gefühl, verwöhnt zu werden. Auf die Vorlieben und Bedürfnisse der jüngsten Feinschmecker wird natürlich gern Rücksicht genommen. Für die kreative und innovative Gourmetküche des Hotel Sand verwendet das Küchenteam hochwertige, regionale Lebensmittel und Bio-Produkte. Im Weinkeller und in der Vinothek lagern bis zu 300 edle Tropfen aus Südtirol und Italien. Vielleicht haben Mama und Papa abends, wenn die Kleinen müde von dem spannenden Urlaubstag gut schlafen, noch Lust auf ein gutes Gläschen. Der Hausherr, ein passionierter Weinliebhaber, lädt auch zu Degustationen besonderer Jahrgänge in den hauseigenen Weinkeller ein.

Hotel Sand****s
Familie Bernhart
I-39020 Kastelbell-Tschars, Mühlweg 2
Tel.: + 39 0473 62 41 30
E-Mail: info@hotel-sand.com
www.hotel-sand.com

ChilehausStory: 100 Jahre einer Hamburger Legende

Ein neues fesselndes Geschichtslesebuch von Michael Batz über das Chilehaus Hamburg

Seit 2015 zählt das Chilehaus, Hamburgs spektakuläres Wahrzeichen, mit dem Lagerhauskomplex der Speicherstadt zum UNESCOWelterbe. Die expressionistische Backstein-Ikone des Architekten Fritz Höger ist Deutschlands bekanntestes Kontorhaus und gilt bis heute als Meilenstein der Baugeschichte.

1922 – 1924 erbaut im Auftrag des im kolonialen Chile reich gewordenen »Salpeterbarons« Henry B. Sloman, steht das stadtbildprägende Gebäude mit seiner genialen Linienführung und vielzitierten Schiffsbug-Spitze für die hanseatische Moderne.

Michael Batz zeichnet zum 100. Jubiläum nun erstmals eine Chronologie seiner Nutzung auf Grundlage von dokumentarischen Recherchen. Entstanden ist so ein kenntnisreiches und fesselndes Porträt der Innenseite des Jahrhundertbaus. Batz gibt Einblicke in die Stadtentwicklungspolitik seit dem Abbruch der einstigen Hamburger Altstadt und versammelt spannende Geschichten der im Haus oft über Jahrzehnte ansässigen Firmen und Menschen. Namen wie Krupp, Bd. Blumenfeld, Charles Hosie, Budnikowsky, Pulvermann, Wolsdorff sind mit dem Haus ebenso verbunden wie SPIEGEL TV, das Pianohaus Bechstein oder die legendäre »Weinhexe«. Die Epoche des »Dritten Reichs« mit Arisierungen jüdischer Unternehmen wird ebenso beleuchtet wie die  Nachkriegszeit mit ihren Kontinuitäten. Eine üppige Bebilderung, u.a. mit bisher unveröffentlichten Abbildungen und Infokästen schließt den Bogen der Erzählung bis in die Gegenwart dieses – heute im Eigentum der Union Investment Real Estate befindlichen – sehr lebendigen Denkmals.

  • Ein neues fesselndes Geschichtslesebuch von Michael Batz
  • 100 Jahre UNESCO-Welterbe Chilehaus Hamburg
  • Abriss der Baugeschichte von Architekturhistoriker Gert Kähler
  • Kritische Darstellung der NS-Zeit im Chilehaus
  • Porträt eines Beispiels gelungener City-Belebung

»Schlank wie ein Schiff … unheimlich leicht und unheimlich stark wie die Schwungfeder eines Adlers …« Rudolf G. Binding, 1925

Michael Batz ist Theatermacher, Lichtkünstler und Autor (u.a. »Das Haus des Paul Levy. Rothenbaumchaussee 26« und NULL UHR NEUNZEHN«) in Hamburg. Zu seinen vielbeachteten
Arbeiten zählen Projekte der Erinnerungskultur, u.a. für die Hamburgische Bürgerschaft, und
internationale Lichtinszenierungen wie die Biennale »Blue Port«.

296 Seiten, 350 Farbabbildungen, Hardcover mit Fadenheftung und Lesebändchen,
15,6 x 22,0 cm, ISBN 978-3-96060-702-1, € 34,00
Dölling und Galitz Verlag
in der Junius Verlag GmbH · Hamburg
www.dugverlag.de

Lust auf 5 Minuten Ruhm?

Akteure bei 5 Minutes of Fame. Foto: Guido Jäger

In der beliebten Veranstaltungsreihe „5 Minutes of Fame“ gibt es am 14. Juni um 19 Uhr wieder ein vielfältiges Programm im Kulturforum am Hafen in Buxtehude. Wenige Plätze sind noch frei!

 

 

Der Musiker Guido Jäger bietet dort Menschen die Möglichkeit aufzutreten. Jede und jeder, die/der Lust hat, sich mit einem kleinen Beitrag musikalischer, dichterischer, poetry-slamischer oder auch irgendwie anders gearteter Unterhaltungskunst einem Publikum vorzustellen, ist eingeladen, sich unter folgender Email-Adresse zu melden: jaeger.guido@gmail.com

Das Format richtet sich in erster Linie an Menschen, die das Anfängerstadium hinter sich haben, kein Abend-füllendes Programm präsentieren können, aber trotzdem schon mal (oder mal wieder) Bühnenluft schnuppern möchten.

 

Festival „Das lyrische Foyer“ in Eppendorf

Plakat

Vom 5. bis zum 7. Juli 2024 findet in der Kunstklinik Hamburg zum zweiten Mal „Das lyrische Foyer Festival“ statt.

Dieses Jahr werden neben etablierten Künstler:innen wie der von der Kritik gefeierten Lyrikerin Ulrike Almut Sandig, dem Liedermacher Max Prosa, dem vielfach preisgekrönten Konzeptkünstler Lucian Patermann sowie dem Schauspieler Moritz Russ auch verschiedene junge Hamburger Lyriker:innen (Robert Hahne, Paulina Behrendt, Hannes Franzke) zu Gast sein. Zudem werden Workshops angeboten, in denen zusammen geschrieben werden kann. Auch eigene Gedichte der Besucher:innen erhalten einen eigenen Raum, zum Beispiel beim offenen lyrischen Foyer, einem lyrischen Spaziergang im Eppendorfer Park oder dem poetischen Kreis. Zwischen Lesungen, Workshops, Konzeptkunst, Yoga und Konzerten wird es weitere Möglichkeiten des lyrischen Austauschs geben, zum Beispiel bei gemeinsamen Essen.

„Das lyrische Foyer Festival“ hat sich aus der regelmäßig stattfindenden Veranstaltung „Das lyrische Foyer“ entwickelt. Premiere hatte jene von Fritz Sebastian Konka ins Leben gerufene Veranstaltungsreihe am 29. September 2022. Zu Gast waren dort unter anderem bereits Dota Kehr, Max Czollek, Hasune el-Choly oder Sirka Elspaß. „Das lyrische Foyer“ legt den Schwerpunkt auf die hinter ihrer Lyrik stehenden Persönlichkeiten und kommt nahe. Den Menschen und den Zuschauer:innen. Es wird vorgetragen und analysiert, nachgefragt und interpretiert.

Lyrik jeden ersten Freitag im Quartal

„Das lyrische Foyer“ findet immer am ersten Freitag im Quartal Kunstklinik Hamburg, Martinistraße 44a Hamburg-Eppendorf statt; das nächste Mal im Rahmen des Festivals als offenes lyrisches Foyer am 5.7.2024 um 19.00h. Eigene Gedichte können auf Instagram an @das_lyrische_foyeroder per Mail an das.lyrische.foyer@gmail.com geschickt werden. Alle Gedichte sind willkommen und jede:r kann teilnehmen. Acht Autor:innen werden eingeladen, ihre Gedichte im Rahmen des Festivals vorzutragen.

Das lyrischen Foyer hat sich mittlerweile als Anlaufstelle für den poetischen Austausch im deutschsprachigen Raum etabliert. Es ist eine aktive Community entstanden, die auf Instagram mehr als 1.900 Follower:innen beheimatet. Täglich werden neue Gedichte auf dem Kanal veröffentlicht. Der Kopf hinter dem lyrischen Foyer (Festival) ist der Hamburger Lyriker Fritz Sebastian Konka (https://dasalltaeglichechaos.wordpress.com/ueber-mich/).

Die Tickets für das Festival sind über den folgenden Link erhältlich:

https://www.eventim-light.com/de/a/57330368e4b01fff8947d999/e/6634ce26f3098d58a3c62f7a

Die Preise (zzgl. VVK) gestalten sich wie folgt:

Festivalticket Freitag bis Sonntag, 59 € (ermäßigt bzw. Clique 49 € p.P.), Unterstützungspreis 79 €
Tagesticket Freitag 29 € (ermäßigt bzw. Clique 20 € p.P.), Unterstützungspreis 39 €
Tagesticket Sonnabend 39 € (ermäßigt bzw. Clique 30 € p.P.), Unterstützungspreis 49 €
Tagesticket Sonntag 19 € (ermäßigt 10 € p.P.), Unterstützungspreis 29 €
Einzeltickets 15€ (ermäßigt 10 €) für alle Einzelveranstaltungen, keine Einzeltickets für Workshops

Link zur Festival-Homepage: https://dasalltaeglichechaos.wordpress.com/ 

Instagram: Festival auf Instagram

Im Duft des Frühlings: Lyrik und Musik

Seit fast 50 Jahren ist der gebürtige Ungar Dr. László Kova als Wahlhamburger vom literarischen Geistesgut Wolfgang Borcherts, Günter Grass und Siegfried Lenz inspiriert. Er wuchs mit der Literatur der auch in Deutschland bekannten ungarischen Schriftsteller u.a. Péter Nádas, György Konráds, Péter Eszterházys sowie des Nobelpreisträgers (2002) Imre Kertész auf.

Am Fr., 17. Mai 2024 um 18:30 Uhr liest Dr. László Kova aus seinen veröffentlichten Werken Gedichte und Erzählungen „Im DUFT des FRÜHLINGs“ in der Bücherhalle Eidelstedt im steeedt (Kulturhaus Eidelstedt, Alte Elbgaustraße 12. 22523 Hamburg).

Der Lebenslauf des freischaffenden Schriftstellers, Journalisten und bildenden Künstlers László Kova ist bunt: Er war Hauptschullehrer, Wirtschaftsmanager, Hochschuldozent, Hilfsarbeiter, Arbeitsloser, Handballtrainer in der deutschen Bundesliga und 20 Jahre lang Deutschlehrer für ausländische Studenten in Hamburg.

Dr. László Kova

László Kova ist Mitglied der renommierten Hamburger Autorenvereinigung e.V.
Seine Kurzgeschichten erschienen in Anthologien im LangenMüller Verlag München zusammen mit Walter Kempowski, Sybil Gräfin Schönfeldt, Arno Surminski und Siegfried Lenz. Weitere Erzählungen von ihm veröffentlichten der net-Verlag Tangerütte, Zeitgut Verlag Berlin, Verlag Expeditionen Hamburg, Zeitschrift Hamburger Autoren und der Rowohlt Verlag Hamburg/Reinbek.

Die Autorenlesungen von Dr. László Kova beinhaltet diverse Themenkreise, u.a.

„ WORT-RAUSCH”
„Im DUFT des FRÜHLINGs“
„Aus dem FRÜHLING in den SOMMER”
„Im DUFT des Sommers“
„HERBSTBLÜTEN”
„LEBEN, LIEBEN und mehr…“
„ALSTER, ELBE, HAFEN, HAMBURG, VENEDIG”

Seine literarischen Stücke begleitet Kova live mit musikalischen Klängen (auf dem Keyboard), die die Phantasie der Zuhörer in zusätzliche Dimensionen heben. Das Publikum  erlebt während der Lesung  Unterhaltsames, Ernstes und Humorvolles.

Website: http://www.edition-kova.de/

Japanische Impressionen im Teehaus  

Miki Sawai

Die Sängerin Miki Sawai und Professor Dr. Masaru Abuku aus Osaka werden gemeinsam traditionelle japanische Musik erklingen lassen. Dabei kommen das historische Saiteninstrument Shamisen und die Bambusflöte Shinobue zum Einsatz.

Miki Sawai wird auch Haiku von Kobayashi Issa auf Japanisch lesen und Maren Schönfeld wird die deutsche Übersetzung dazu vortragen.

Außerdem liest Maren Schönfeld eigene Haiku sowie einige des Haiku-Dichters Gontran Peer aus Brixen (Tirol).

Die Gäste erwartet ein stimmungsvoller Nachmittag im Jahr des 35-jährigen Bestehens der Städtepartnerschaft zwischen Hamburg und Osaka.

Masaru Abuku
Maren Schönfeld
Foto: Heike Blanck

Miki Sawai:
Gesang, Piano
und Haiku

Masaru Abuku:
Shamisen, Flöte

Maren Schönfeld:
Haiku

 

 

 

 

 

Japanische Musik und Haiku-Lyrik

Ort: Teehaus im Japanischen Garten in Planten un Blomen, Marseiller Str. 7, 20355
Hamburg
Zeit: Pfingstmontag, 20. Mai 2024, 15-17 Uhr
Eintritt frei (ohne Anmeldung)

Das Deutsch-Japanische Forum Elbe (DJFE) wurde Ende 2014 gegründet und hat seinen Sitz im Hamburger Westen, in Sülldorf. Der Verein setzt auf zwei Schwerpunkte, einen für die Kultur sowie einen weiteren für Soziales, wobei beide in das Großthema der Völkerverständigung eingebettet sind und sich gegenseitig ergänzen.
Website: https://djfe.de/aktuelles-blog

Liebe und Skurriles in den Perlen der Literatur finden

Henning Venske

mit dem Ehrengast Henning Venske

Der Satiriker, Autor, Radiosprecher und Vorleser in vielen CD-Hörproduktionen Henning Venske (hv) wurde am 3. April 85 Jahre alt. Die DPA und viele regionalen Zeitungen widmen ihm sehr ausführliche Interviews.

In mehreren Veranstaltungen, erstmalig am 30.4.2024 in Alma Hoppes Lustspielhaus in Hamburg erinnert er an Erich Mühsam, der vor 90 Jahren 1934 verstarb. Im Input-Verlag Ralf Plenz, Hamburg, erscheint Ende April das Werk „Unpolitische Erinnerungen – Namen und Menschen“ mit rund 30 Seiten Vor- und Nachwort von Venske. Die Buchreihe „Perlen der Literatur“ würdigt somit in Band 28 (320 Seiten, Leinen, Hardcover, 24 €) zwei Satiriker, die geschliffen mit Sprache umgehen und daher äußerst lesenswert sind.

Zum Buch

Cover

Erich Mühsam schrieb seine „Unpolitischen Erinnerungen“ zwischen 1927 und 1929 als Auftragsarbeiten für eine Zeitung. Erst 1949 erschienen diese als Buch unter dem Titel „Namen und Menschen“.
Er führt die Leser durch Kneipen, Kaffeehäuser und Kabaretts, beschreibt die geheimen Gesellschaften, Freundeskreise, Stammtische und Wohngemeinschaften verschiedener Städte und stellt die Künstler der Boheme vor. Diese Umgebungen und diese Menschen sind die Brutstätte kultureller Innovation – hier spielt sich die Moderne ab, hier entstehen die Rahmenbedingungen und Voraussetzungen für die Literatur des frühen 20. Jahrhunderts.

Erich Mühsam

1878 in Berlin geboren, verbrachte er seine Kindheit und Jugend in Lübeck. Um die Jahrhundertwende kehrte Mühsam nach Berlin zurück, wo er schnell in der Boheme seinen Platz fand. Nach einer Zeit der Wanderschaft – Aufenthalte in Zürich, Ascona, Wien und Paris – zog Mühsam 1909 nach München in den Stadtteil Schwabing. Mitten im Ersten Weltkrieg, vor dem der Pazifist Mühsam immer wieder gewarnt hatte, heiratete er 1915 Kreszentia Elfinger. 1919 gehörte er zu den Initiatoren der Münchner Räterepublik, weswegen Mühsam 15 Jahre Festungshaft erhielt. Entlassen wurde er in eine andere Zeit – im KZ Oranienburg wurde Erich Mühsam 1934 ermordet.

Ein Leseabend auf der Suche nach Liebe und Skurrilem

Die Buchreihe „Perlen der Literatur“ beschreitet Neuland. Hier werden nur Titel wiederveröffentlicht, die bereits im 19. oder 20.Jahrhundert in Europa erschienen sind und zeitweise sehr erfolgreich waren oder sprachliche Besonderheiten aufweisen und auf jeden Fall richtungsweisend wirkten. Oft waren diese Bücher über viele Jahre nicht lieferbar. Daher: wiederentdeckte Perlen. Sie werden von dem Büchermacher Ralf Plenz herausgegeben und verlegt.

Mit der Buchreihe verbundene Personen, die Texte übersetzt oder Vor-/Nachworte geschrieben haben, lesen aus den Perlen und geben in einem Podiumsgespräch Einblick in diese besondere Edition. Als Ehrengast liest Henning Venske.

Dienstag, 14. Mai 2024, 19:00 bis 21:00
Theatersaal Oetinger, Max-Brauer-Allee 34, 22765 Hamburg

.

Programm

Erster Teil

Ralf Plenz zur Einführung ins Thema

Elmar Dod: Karl Kraus – Die Sprache

Henning Venske: Erich Mühsam – Unpolitische Erinnerungen

.
Pause

Zweiter Teil

Florian Weber: Emilia Pardo Bazán – Die rosafarbene Perle

Cordula Scheel: Maria Montessori – Das Geheimnis der Kindheit

Ralf Plenz: Colette – Chéri, übersetzt von Ulrike Lemke

.Für Gäste: 10 €; Mitglieder der Hamburger Autorenvereinigung: Eintritt frei
Reservierung per E-Mail an: scholz@hh-av.de
Gefördert von der Behörde für Kultur und Medien, veranstaltet von der Hamburger Autorenvereinigung

Die ganze Reihe auf einen Blick. Foto: Input-Verlag

Neue Literatur im alten Rathaus: Urs Heftrich

Der Lyriker Urs Heftrich, Jahrgang 1961, leitet an der Universität Heidelberg den Lehrstuhl für Slavische Literaturwissenschaft. Einen Namen machte er sich mit preisgekrönten Übertragungen und Editionen tschechischer Lyrik sowie als freier Autor für das Feuilleton der FAZ und der NZZ.

Sein Debüt als eigenständiger Dichter liegt noch gar nicht lange zurück. Nach langer Schreibblockade wagte er sich erst 2021 mit eigener Poesie an die Öffentlichkeit. Seither kamen in rascher Folge drei Lyrikbände heraus: die Foto- und Gedichtmappe „Maronenmond“ (Hamburg 2021), die von dem Komponisten Gilead Mishory vertont wurde, die „Reime“ des Bandes „Halbinselfisch“ (Niederstetten 2021) sowie der deutsch-englische Foto- und Lyrikband „Gehäuseschutt – House of Rubble“, 2023 verlegt bei Angeli & Engel in Hamburg.

Die Kritik reagierte ausnehmend positiv: Die Gedichte decken, so die Rezensenten, „ein ganz breites kulturgeschichtliches Spektrum“ ab, indem sie die „verblüffende Technik eines Arcimboldo“ mit der „Zerlegung einer modernen Ironie“ verknüpfen. Sie sind dazu angetan, „Sehgewohnheiten aufzubrechen“ und „Denkschemata rotieren zu lassen“. Natur wird in ihnen „auf sinnliche, sehr lebendige Art erfahrbar gemacht“, doch behalten sie dabei immer ein „Geheimnis“: „Als Leser lauscht man in diese Gedichte hinein, man möchte sie ergründen und weiß doch, dass es bei einer Annäherung bleibt, bleiben muss.“ Gelegenheit zur Annäherung an Gedichte und Autor gibt unsere Lesung am 10. April.

Neue Literatur im alten Rathaus, Folge 26
Urs Heftrich

Mittwoch, 10. April 2024, 19:00 Uhr
Haus der Patriotischen Gesellschaft, Säulenkeller
Trostbrücke 4, 20457 Hamburg

Moderation: Peter Engel

Eintritt frei. Bitte melden Sie sich an: https://www.patriotische-gesellschaft.de/veranstaltungen/neue-literatur-im-alten-rathaus-urs-heftrich 

 

Verlag Angeli & Engel
Saselbekstraße 113
22393 Hamburg
Tel.: 040-60566773
Mail: angeliundengel@gmail.com

Japan im Jupiter: Ein japanischer Kulturabend

Foto: DJFE

In der wunderschönen Zeit der Kirschblüten findet in Hamburg eine sehr besondere Veranstaltung statt.

Ein japanischer Kulturabend im Rahmen von  „One Vision internationale Ausstellung und interkultureller Austausch“ am 19. April von 17:00 bis 21:00 Uhr im Jupiter Haus, Mönckebergstraße 2-4. Eintritt frei

.

Programm

(Ausstellungen: ganztägig ab 11 Uhr)

17:00 Uhr: Eröffnung mit One Vision und dem Deutsch-Japanischen Forum Elbe (DJFE) e.V.
17:15 Uhr: Aikido-Vorführung – Noboru Miyazaki, Aikido Schule Hamburg
17:30 Uhr: Yukata Workshop – Christina Pietsch
18:15 Uhr: Teezeremonie Workshop – Mineko Sasaki und Schüler*innen – Chado Urasenke Tankokai Hamburg Kyokai e.V.
19:00 Uhr: Grußwort: Shinsuke Toda, Generalkonsul von Japan in Hamburg
19:15 Uhr: Sakura Chor des DJFE e. V., Leitung: Masanori Hosaka
19:30 Uhr: Shamisen & Shinobue – Traditionelle japanische Musik mit Prof. Dr. Masaru Abuku aus Osaka
19:45 Uhr: Furoshiki Workshop – Die Kunst der Verpackung in Tüchern mit Prof. Dr. Masaru Abuku aus Osaka
Ab 20:15 Uhr bis max. 21:00 Uhr: Schlussakt (Lassen Sie sich überraschen!)

Programm zum Download: 2024-04-19-Japan-in-Jupiter-Poster-mit-Programm

.

Außerdem:  in der Ausstellungshalle Gemälde und weitere Aktionen! 

*Kalligraphie-Vorführung mit Miwako Ando ab 18 Uhr,

*Kintsugi-Kunst mit Ken Ando ab 18:30Uhr, div. Infostände und vieles mehr

*Info auch unter:
https://onevision-association.de/     https://djfe.de/japan-in-jupiter
– Youtube Video  TV HH-1 by Bedo am 23.3 2024  / 2min. https://www.youtube.com/watch?v=c7QWWJhhreo (Veranstaltungsankündigung mit Kurzinterview M. Mizuno Bereuter)

.

Veranstalter und Kooperationspartner:

公益法人 独日フォーラム・エルベ

Deutsch-Japanisches Forum Elbe e. V.
1.Vorsitzende: Monika Mizuno Bereuter
Baumweg 15
22589 Hamburg
www.djfe.de
www.facebook.com/djfeev

Von Heidi Kabel bis Shakespeare: Kultur mit Kornelia Kirwald

Ein wahres Feuerwerk an Radio- und Live-Veranstaltungen hat die Schauspielerin Kornelia Kirwald für die Saison geplant:

Radio: GEDICHT DER WOCHE

Im März genießen Sie Lyrik des Dichterfürsten und Universalgenies Johann Wolfgang von Goethe, dessen 275. Geburtstag wir dieses Jahr begehen, im April weitere Textgedichte von der preisgekrönten Hamburger Lyrikerin Maren Schönfeld.
– montags 06:30 Uhr, mittwochs 07:15 Uhr,
samstags 12:30 Uhr 
und sonntags 19.00 Uhr auf TIDE.radio

Theater: „Die Große Heinz-Erhardt-Show“

Eine schwungvolle Hommage seiner großen Zeit im Hamburger Varieté „Haus Vaterland“ mit humorvollen Texten, Sketchen, Gedichten und mitreißenden Melodien von Ralf Steltner – ein Feuerwerk des Wortwitzes!
Kornelia Kirwald spielt die Bardame, Stefan Linker begeistert als Willi Winzig, Ralf Steltner hat die musikalische Leitung.
Buch: Karl-Heinz Wellerdiek, Regie: Philip Lüsebrink
– So 07.04. 15:00 Uhr im Hamburger Engelsaal

 

20 Jahre TIDE!  
Im Rahmen der Feier dieses besonderen Jubiläums gibt Kornelia Kirwald in zwei Leseblöcken Einblicke in ihre Arbeit seit 2005, mit Musik und Gesang. Die Party steigt ab 21 Uhr im TV-Studio!
– Donnerstag 04.04. 14:45 und 17:00 Uhr,
Kunst- und Mediencampus Hamburg,

Finkenau 35 – Gebäude C, 22081 Hamburg,
Telefon: 040 / 325 9903-0, ANMELDUNG erbeten

 

Lesung: „Blick aufs Meer“

Zur Vernissage der jährlichen Ausstellung „RissenArt“ in den Schaufenstern der Einkaufsmeile Rissen liest Kirwald ausgewählte Texte von Heine bis Schönfeld über das Urelement Meer.
– Mittwoch 10.04. 18:30 Uhr (Einlaß 18:00 Uhr)
HaSpa Filiale Rissen, Wedeler Landstr. 41

 

Radio: KULTUR-BISTRO

William Shakespeare zum 460. Geburtstag
Er wurde im Laufe seines abenteuerlichen Lebens zum prägenden Dichter und Theaterautor. Ein Großteil seines unsterblichen Werkes ist erhalten und bietet Bühnenkünstlern nach wie vor großartige Stoffe und traumhafte Rollen. Sie hören biographische Anmerkungen, berühmte Sonette und Ausschnitte aus einigen seiner bekanntesten Stücke, umrahmt mit Alter Musik aus England, Frankreich und Italien.
– Montag 29.04. 18:00 Uhr
Sonntag 05.05. 20:00 Uhr auf TIDE.radio

 

LITERATUR-LIVE: HEIDI KABEL zum 100. Geburtstag 

„Sie war mehr als eine populäre Volksschauspielerin, sie war mit natürlichen Mitteln eine große Menschendarstellerin, mit und ohne Plattdeutsch“, so Henning Voscherau in seiner Abschiedsrede im Michel. Kornelia Kirwald präsentiert einen amüsanten und informativen Blick auf Leben und Karriere der Künstlerin mit Auszügen aus ihrer Autobiographie, zusammengestellt von Jürgen Gebert; umrahmt wird die Lesung mit flotter Tanzmusik von Michael Jary.
-Montag 29.04. 16:00 Uhr im Forum Alstertal,
Kritenbarg 1
8, 22391 Hamburg, Tel: 040-60 68 68,

Mail: info@forum-alstertal.de

 

KONZERTE mit dem Pop-Chor GYRISSMIX

unter Leitung von Katharina Vogel:
– Samstag 01.06. 75. Jubiläum des Rissener Sportvereins
– Samstag 29.06. Rissener Sommerfest
– Sonntag 07.07. Wedeler Hafenfest
– Samstag 13.07. Sommerkonzert

 

LITERATUR-LIVE: LITERATEN SEHEN SYLT  

Foto: privat

Die Insel… Wer einmal dort war, den lässt die Sehnsucht nicht mehr los. Schon als Sylt nur die nördlichste Insel Deutschlands war, kamen Besucher; vor allem Künstler waren von Beginn an fasziniert. Kornelia Kirwald rezitiert Texte von Dichtern und Schriftstellern, die aus der einzigartigen Stimmung auf Sylt Kraft und Inspiration schöpften.
-Donnerstag 11.07. 15:00 Uhr
Johannesgemeinde Rissen, Raalandsweg 5, 22559  Hamburg, Tel. 819006-0

 

online: GEDICHT DER WOCHE

auf VIMEO
„Frühlingstraum“ von Wilhelm Müller 
Ein milder Wintertag“
von Annette von Droste-Hülshoff;
auf SOUNDCLOUD
„Bis zu den Amseln“ und „In meiner Haut“ von Maren Schönfeld
„Harfenspieler“ und „Rastlose Liebe“ von Johann Wolfgang v. Goethe

 

Homepage der Schauspielerin mit aktuellen Terminen, Orten und Uhrzeiten:

Wellness und pure nature im Böglerhof im Alpbachtal

Ruheraum mit bezaubernder Aussicht (Der Böglerhof)

Der Böglerhof ist ein Juwel für Genussurlaub im Alpbachtal. Die neuesten Highlights, die nun errichtet wurden, bringen das pure nature resort auf höchstes Niveau. Acht neue Wohlfühlsuiten, davon vier luxuriöse Penthouses mit Balkon und einem Ausblick zum Dahinschmelzen zeigen, was Wohnluxus bedeutet. 2 SPAs mit 19 Relax-, Schwitz- und Badeattraktionen auf 3.000 m2 sind eine Einladung zum Glücklichsein: Das neue pure nature spa „for adults only“ – ein Refugium, wie es schöner nicht sein könnte – und das Familienzeit.spa mit Dress On Saunabereich.

Inmitten des bezaubernden Alpbachtals, bekannt als das schönste Dorf Österreichs, entfaltet das „Der Böglerhof pure nature resort“ seinen Charme. Die 76 exquisit ausgestatteten Zimmer und Suiten verbinden auf eine hervorragende Art und Weise Eleganz und alpinen Stil. So fühlen sich Gäste rundum geborgen und bestens verwöhnt. Der Böglerhof – das zweite Zuhause für Genießer aus aller Herren Länder.

Der Böglerhof ist ein Geschenk der Großzügigkeit an die Sinne: Die weitläufigen, gepflegten Themen- und Traumgärten mit zwei Outdoor-Pools an verschiedenen Panoramaplätzen, direkt verbunden mit stilvollen Indoor-Pools, die „SPA Livingrooms“, edel und großzügig geschnitten für die feinsten Treatments, sind nur einige Highlights des Böglerhofs. Absolut einzigartig ist der neue 40 Meter lange „Bögler’s Badesee“, in den direkt der neue „Infinity-Panorama-Relaxpool“ eingebettet wurde. Die leuchtende Farbe Aquamarin schmiegt sich in erfrischendes Lichtgrün. Schier unendlich scheint die wohl schönste Wasser-Fläche der Region. Auch der neue „Yoga-Lichtraum“ spiegelt die Liebe der Gastgeber zum Detail und deren Hingabe an Qualität wider.

Was wäre solch ein Resort ohne seine kulinarischen Kreationen? Die mit drei Hauben gekürte Küche ist für Hotelgäste inklusive. Wer mag, gönnt sich in der historischen 500 Jahre alten (!) Fuggerstube und dem ebenso ehrwürdigen, bestens bestückten Weinkeller „Fine Dining der Extraklasse“. Dazu begeistert – mit einer fast märchenhaften Kulisse – ein Erlebnisangebot mit verschiedensten Attraktionen im Böglerhof und outdoor in der Natur und den Bergen. Der Böglerhof – wo fünf Sterne auf pure Herzlichkeit treffen.

 

Neue Böglerhof Highlights
8 neue Wohlfühlsuiten inkl. vier luxuriösen Penthouses mit Balkon und Ausblick zum Dahinschmelzen
Großzügiger Badesee mit beheiztem Outdoorpool und grandiosem Bergpanorama (im Sommer für die ganze Familie, im Winter adults only)
Infrarotkabinenstube, Eventsauna, Biosauna und Dampfbad (adults only)
Zeitvergessene Momente im neuen Ruheraum (adults only)
Neue Treatments und top Spa-Anwendungen in bestens ausgestatteten Spa-Kabinen


Der Böglerhof – pure nature resort
A-6236 Alpbach 166
Tel. +43 5336 5227
E-Mail: info@boeglerhof.at
www.boeglerhof.at

Neu in Ottensen: Ralfs literarischer Abend

Für Lesende und Literaturfreunde bietet der Verleger und Büchermacher Ralf Plenz eine offene Veranstaltungsreihe an, mitten im Herzen von Ottensen, rund 250 Meter vom Bahnhof Altona entfernt, am Spritzenplatz.

Programm: Europäische Highlights

In der Veranstaltungsreihe erfahren die Gäste Wissenswertes zu Kafka, Werfel, Woolf, von Arnim, Deledda, Langgässer, Krüger und Benjamin.

Mit Lesung aus Vorwort und Text einer besonders preiswerten ­leinengebundenen Ausgabe der „Perlen der Literatur“, dessen Herausgeber auch der Vorleser ist.

Lesung: Ralf Plenz

Mittwoch, 28. Februar, von 19–21 Uhr

aus Elizabeth von Arnim: Bezaubernder April (1922, Wiederveröffentlichung in der Reihe „Perlen der Literatur“ )

Der Eintritt ist frei und man braucht sich nicht anzumelden, sondern kann einfach spontan vorbeikommen. Es dürfen auch Freunde und Verwandte mitgebracht werden.

Ort: sFachl Kreativshop, Bahrenfelder Str. 79, Altona-Ottensen, Hamburg

Die nächsten Lesungs-Termine am gleichen Ort: 13. März und 27. März.

 

Für Informationen und Nachfragen:

Ralf Plenz  www.input-verlag.de  ·  Schmarjestr. 42   ·   22767 Hamburg   ·   mobil: 0178 8666302

 

Facettenreich: Zwölf Kurzgeschichten

Buchcover

In seinem neuesten Werk „Facettenreich“ entführt uns Jörg Krämer in eine Welt voller Abwechslung und Emotionen. Die Sammlung umfasst zwölf fesselnde Kurzgeschichten, die sich in unterschiedliche Genres wagen und dabei eine Bandbreite von Gefühlen ansprechen.

Die Leser werden auf eine reizvolle Reise durch die literarische Vielfalt genommen, bei der sich Heiterkeit, Spannung und Traurigkeit abwechseln. Krämer beweist dabei sein Talent, verschiedene Stimmungen und Atmosphären einzufangen.Mal entlockt er seinen Lesern ein herzhaftes Lachen, wenn er humorvoll durch skurrile Situationen führt. In anderen Momenten spürt man die Gänsehaut auf der Haut, wenn die Spannung in der Luft liegt und die Geschichten unerwartete Wendungen nehmen. Doch auch die tiefen, melancholischen Töne fehlen nicht, wenn Krämer die menschlichen Facetten der Trauer und des Verlusts einfühlsam beleuchtet.

Jede Geschichte ist ein eigenes kleines Universum, das den Leser mitnimmt und in den Bann zieht.
Mehr unter: www.ruhrpottstory.com

Life is a Story – story.one Gebundene Ausgabe – 8. Januar 2024

Juli Zeh erhält den Hannelore-Greve-Preis

Juli Zeh

Die Autorin Juli Zeh hat am 7. Dezember 2023 den mit 25.000 Euro dotierten Hannelore-Greve-Literaturpreis erhalten. Die Laudatio hielt Tilman Krause, er ist leitender Literaturredakteur der Tageszeitung „Die Welt“ und Mitglied der Jury. Die 48-Jährige nahm die Auszeichnung im Rahmen eines feierlichen Senatsempfangs im Hamburger Rathaus entgegen.

Kuratiert wird der Preis von der Hamburger Autorenvereinigung

Die Vorsitzende Sabine Witt, zugleich ein Mitglied der Auswärtigen Presse, begann mit der einführenden Rede. Juli Zeh hielt eine kraftvolle Dankesrede und war sichtlich von den stehenden Ovationen bewegt (Bild). Zu einem späteren Zeitpunkt wird Juli Zeh dann zu einer Lesung nach Hamburg kommen und vermutlich aus der Trilogie „Unterleuten“, „Über Menschen“ und „Zwischen Welten“ lesen.

Text und Fotos: Ralf Plenz