Der beste Einstieg für den Sonnenskilauf am Katschi

Skitour auf das Aineck, Foto D. Fuchs, St. Margarethen

Der März ist der schneereichste Monat in der Topskiregion Katschberg Aineck – bei meist stabilem Hochdruckwetter. Dann tummeln sich in St. Margarethen im Lungau Sonnenanbeter, die nicht genug von Firn, Fun und fantastischen Aussichten bekommen können.

Von St. Margarethen im Lungau führt seit diesem Winter die topmoderne Gondelbahn Silverjet 1 bergwärts. Für Sonnenskiläufer ist das der beste Einstieg ins Skigebiet Katschberg Aineck, das sich über das Aineck und Tschaneck bis auf die Katschberghöhe auf der Kärntner Seite zieht. Von der Autobahnabfahrt St. Michael im Lungau sind es nur zehn Minuten bis zur neuen Bahn-Talstation auf das Aineck, wo auch ein beheiztes Skidepot, der Skiverleih und eine Skischule untergebracht sind.

Raus aus dem Bett, rein in den Katschi
Gipfelbahn am Aineck, Foto D. Fuchs, St. Margarethen

Von den meisten Unterkünften in dem 800-Seelenort St. Margarethen ist es nur ein kurzer Fußmarsch zum Einstieg ins Skivergnügen. Mit dem neuen Silverjet 1 geht es noch schneller in Richtung Aineck-Gipfel. Oben angekommen, holen Natur- und Sonnengenießer erst mal tief Luft und „ziehen“ sich das atemberaubende Panorama rein. Dann muss die Entscheidung fallen: Wird es die knapp sechs Kilometer lange „A1“, die drei Kilometer lange, superbreite Snowbowl im kupierten Gelände oder doch die Direttissima Richtung Katschberghöhe, eine der längsten „schwarzen“ Abfahrten Österreichs. Über Schneemangel kann man sich am Katschberg nicht beschweren. Die naturschneesichere Höhenlage (1.100–2.200 m) sorgt auch noch im März für reinweiße Pisten. Bei Bedarf können die 600 modernen Beschneiungsanlagen innerhalb von nur zwei Tagen auf allen 70 Pistenkilometern nachzuckern.

Fünf Mal fünf Sterne

Die Saison läuft bis zum 31. März 2019. Das laut skiresort.de weltweit führende Skigebiet bis 80 Kilometer Pisten verbucht 5 Sterne für seine Schneesicherheit, das Pistenangebot, die Präparierung und die Unterkünfte an der Piste. Vier Gründe, warum viele zum Sonnenskilauf nach St. Margarethen kommen, wenn die Temperaturen ein gutes Stück anziehen, die Pisten tagsüber griffig auffirnen und die Sonne die Laune hebt. Wer Skier oder Board zwischendurch abschnallen will, hat eine große Auswahl an Ski- und Berghütten, die auf skiresort.de ebenfalls mit fünf Sternen bedacht wurden. Zu den erklärten Lieblingen zählen das Gipfelrestaurant Adlerhorst, die Branntweinerhütte, die Kößlbacheralm, Aineckstubn oder der Schlögelberger. Diese Adressen werden auch von Schneeschuh- und Skitourengehern angegangen, die eine Extraportion Vitamin D und Schnee zu schätzen wissen. www.stmargarethen.at

SkiPlus Pauschale Lungau (16.03.19–Saisonende)

Leistungen: 5 Ü inkl. 4 Tage-Skipass SkiLungau (Katschberg-Aineck, Grosseck-Speiereck, Fanningberg, Kleinliftanlagen), gratis Skibus in die Skigebiete Katschberg-Aineck, Grosseck-Speiereck, Fanningberg und Obertauern, 15% ermäßigten Skiservice oder Leihskier, 10% ermäßigter Gruppen-Skikurs, 2-Euro Hüttenbonus auf Konsumationen über 10 Euro, 20% ermäßigter Tageseintritt in die BadeINSEL Tamsweg, 25% ermäßigter 3-Stunden-Eintritt ins Vital- & Wellnesscenter Samsunn Mariapfarr, 15% ermäßigter Eintritt in die Erlebnisburg Mauterndorf.– Preise p. P.: HP im Hotel**** ab 588 Euro, Ü/F im Gasthof*** ab 475,50 Euro, Zimmer mit F ab 259,50 Euro, Ferienwohnung (o.V.) ab 882,00 Euro für 2 Erwachsene und 2 Kinder

TIPP: 16.02.19 ab 16 Uhr: Mondschein-Skitour von der Talstation Aineck zur Branntweinerhütte

Spieljoch & Schiestl: „Dream-Team“ für Winter-Spezialisten

Badeschlössl

Alpinskifahrer und Snowboarder setzen im Zillertal 500 Kilometer Pistenspaß auf eine Karte. Gäste des Wohlfühlhotels Schiestl, am Eingang des 40 Kilometer langen Zillertales, haben die besten Einstiegschancen: sind es doch nur 150 Meter bis zur nagelneuen Spieljochbahn.

Den Skipass gibt es im Wohlfühlhotels Schiestl**** an der Rezeption, die Top-Leihausrüstung 150 Meter weiter an der Spieljochjochbahn – und dann geht es für Pistencracks nur noch bergauf. Ab dem Zweitage-Skipass sind alle Skigebiete im Ziller- und Tuxertal sowie der Hintertuxer Gletscher inkludiert. Schon im Hausskigebiet Spieljoch gibt es für Einsteiger und Könner alles: vom großzügigen Anfängerskigelände im Tal über eine Rennstrecke, einen Fun-Slope und Snowpark bis zu den glitzernden Tiefschneerevieren auf der Geolsalm und der sieben Kilometer langen Kondi-Talabfahrt nach Fügen. Den Sprung ins Skigebiet Hochfügen-Hochzillertal schafft man oben am Berg oder im Tal mit dem Skibus, der vor dem Hotel hält und auch alle anderen Zillertaler Skigebiete ansteuert. Ski optimal-Hochfügen Hochzillertal ist eines der größten Skigebiete Tirols und eines der schneesichersten, da der Pistenspaß bis in 2.500 Meter Höhe reicht. In puncto Pistenangebot, Präparierung, Schneesicherheit und Freeride-Möglichkeiten zählt es zur internationalen Spitzenklasse. Neben unzähligen Powder- und Tourenhängen und der einzigen beleuchteten Talabfahrt im Zillertal hat es sich auch mit seiner hochstehenden Hüttenkultur einen Namen gemacht.

Von der Piste in den Wohlfühlpool

Nach dem Pistenzauber geht es direkt in den rundum erneuerten Wellness- und Saunabereich des Wohlfühlhotels Schiestl. Das Badeschlössl hat mit vier Erlebnissaunen, Ruheräumen und einem Wohlfühlpool in Sachen Rundum-Wellness bis 22 Uhr ein Wörtchen mitzureden. Nach einer entspannende Massage oder Körperanwendung mit hochwertigen Produkten in Dani’s Vitalcenter fühlt man sich körperlich und seelisch ausgewogen. Fehlt nur noch das Schiestl-Kulinarium, das vom Langschläferfrühstück über die Nachmittagsjause bis zum Fünf-Gänge-Wahlmenü den Genuss am Köcheln hält. www.hotel-schiestl.com

Weisse Wochen im Zillertal (05.01.–02.02.19)
Leistungen: 7 Übernachtungen, Schiestl-Verwöhnpension (Langschläferfrühstück, Nachmittagsjause, Abendmenü), 6-Tages-Zillertaler Superskipass für alle Skigebiete im Zillertal inkl. Hintertuxer Gletscher, Skitag mit persönlichem Skiguide, 1 Après-Ski-Drink, 20-Euro-Wellness-Gutschein oder 1 Fl. Wein – Preis p. P.: ab 960 Euro (Direktbuchervorteile)
Zillertaler Skigebiete: Spieljoch, Hochfügen/Hochzillertal, Zillertal Arena (Gerlos, Zell am Ziller, Königsleiten und Hochkrimml), Mayrhofner Bergbahnen, Ski- & Gletscherwelt Zillertal 3000 (Hintertuxer Gletscher, Lanersbach, Vorderlanersbach und Finkenberg)

 

Pulverschnee und Sternenhimmel: Das Jahr fängt gut an im Gutjahr

Pool in grüner Beleuchtung, Foto Sabine Jacob, Hotel Gutjahr

Mit dem Auto gerade einmal 20 Minuten südlich der Mozartstadt Salzburg zweigt das Lammertal von der Salzach ab. Hier tauchen Skifans in ein ursprüngliches Wintermärchen ein. Das Aktiv- und Wellnesshotel Gutjahr in Abtenau ist ihr Platz zum Auftanken, Ausruhen und weit Ausschwingen.

100 Prozent Weiterempfehlung und der HolidayCheck Award 2018 sind Ausdruck der Wertschätzung für eine außergewöhnliche Gastlichkeit im Aktiv- und Wellnesshotel Gutjahr****S in Abtenau. Schon der Blick von einem der Superior-Landhauszimmer auf Tennengebirge, Dachstein und Gosaukamm macht Lust auf die Skiberge. Skifahrer und Boarder haben in Abtenau drei Möglichkeiten, ins Wintervergnügen einzusteigen. Vor der Hoteltür liegt das familiäre Skigebiet Karkogel-Sonnleiten, das vor allem Anfänger oder Wiedereinsteiger schätzen. Ein Geheimtipp für Genuss-Skifahrer und Sonnenanbeter ist die 20 Kilometer entfernte Postalm auf Österreichs größtem Almplateau, das mit dem Skibus bequem über eine Panoramastraße erreichbar ist. Skifreaks, die Abwechslung lieben, fahren – mit dem Auto oder dem kostenlosen Skibus – auf die 15 Autominuten entfernte Skiregion Dachstein-West ab. In dem familiären und top bewerteten Skigebiet zwischen Salzburg und Oberösterreich mit 160 Pistenkilometern zwischen Gosau, Russbach und Annaberg geben Gaudipisten, Funparks und Freeride-Abfahrten den Ton an. Die neue, 44 Kilometer lange Skigenussrunde „panoronda“ erhält in dem Fünf-Sterne-Skigebiet für Familien auf skiresort.de (Testsieger mit 17 Auszeichnungen) besonderes viele „Likes“ von den Skifahrern.

Vom 5-Sterne-Skigebiet in den Spa-Sternenhimmel

Zum Aufwärmen und Muskel lockern schwingen sich Skifans nach dem Pistenzauber in den großzügigen Spa- und Wellnessbereich, eine Wohlfühlwelt voller Ruhe und Geborgenheit im Aktiv- und Wellnesshotel Gutjahr. In der Pool-Area mit Blick auf den Sternenhimmel aus Swarovski-Kristallen kehren die Lebensgeister rasch zurück. „Heiß begehrt“ ist die Saunawelt mit Bergsteiger-Sauna, Dampfbädern und Luis-Trenker Wärmekabine. „Junior-Chefin“ Cornelia Gutjahr ist ausgebildete Masseurin und Kosmetikerin und baut die Gäste im Beautybereich mit wohltuenden Massagen, Gesichts- und Körperanwendungen auf. Dass die ganze Familie im Aktiv- und Wellnesshotel Gutjahr mit anpackt, kommt auch beim Kulinarium zum Tragen. Hotelchefin Barbara Gutjahr und Sohn Markus zaubern feinste Speisen aus vorwiegend regionalen Zutaten. Hausherr Markus Gutjahr tischt dazu mit Vorliebe österreichische Qualitätsweine aus seiner kleinen, feinen Vinothek auf. www.gutjahr.at

Pulverschneetage (05.–27.01.19)
Angebot: 4 Ü/HP mit allen Gutjahr-Leistungen, 3-Tages-Skipass Dachstein West, freie Benützung aller Wellness- und Hoteleinrichtungen – Preis p. P.: ab 444 Euro in Kat. A

Außenbereich in weihnachtlicher Stimmung, Foto EPS Hotel Gutjahr

Biwak Camp Südtirol schlägt auf Eisacktaler Almen die Zelte auf

Biwaks am Abend, Foto C. Philipp Santifaller, Tourismusverein Klausen

Mit Bergfreunden das Abenteuer Natur erleben, mit geprüften Guides eine Schneeschuhtour angehen, im Biwakzelt oder Iglu übernachten: Beim „Biwak Camp Südtirol“ zeigt der Winter rund um Klausen, Barbian, Feldthurns und Villanders seine besten Seiten.

Es ist nicht das erste Mal, dass das Biwak Camp Südtirol in der Ferienregion rings um Klausen organisiert wird. Doch es ist jedes Mal wieder ein einmaliges Erlebnis. Mit geprüften Bergführern werden die Villanderer und Latzfonser Alm „großspurig“ auf Schneeschuhen durchschritten. Neben der Tour auf den Jocherer Berg (2.390 m) oder die St. Kassianspitze (2.581 m) zählt die Sonnenuntergangwanderung zu den Highlights: Kaum sonst wo haben Bergfreunde einen so „kinomäßigen“ Blick vor der Linse, wenn die untergehende Sonne den Schlern, den Rosengarten, den Langkofel, die Sella und die Geislerspitzen in kräftiges Orange taucht. Unvergesslich ist auch die Nacht im Zweier-Biwakzelt oder in einem Iglu. Auf Komfort muss man trotzdem nicht verzichten: Die Stöfflhütte mit Küche und sanitären Anlagen ist ganz in der Nähe – und bei ungünstigem Wetter auch der sichere Unterschlupf. Ein puristisches Natur-Abenteuer mit dem Prickeln einer klaren Winternacht ist auch so garantiert. Schneeschuhe und Stöcke gibt es kostenlos zum Leihen, eine Packliste auf www.biwakcamp.com

Almhütte, Foto Tourismusverein

Dolomiten-Abenteuer abseits der Pisten

Wer sich beim Biwak Camp die Motivation auf weitere Winterabenteuer in den südlichen Eisacktaler Dolomiten geholt hat, kann auch auf eigene Faust einiges erleben: die Villanderer, Feldthurner, Latzfonser und Barbianer Alm sind mit oder ohne Schneeschuhe begehbar. Geräumte Winterwanderwege führen durch eine weiße, von herrlichen Gipfeln und tiefen Wäldern gesäumte Naturlandschaft. Schritt für Schritt saugt man dabei die Ruhe und die klare Winterluft in sich auf. Hie und da schwingt ein Langläufer durch die Märchenlandschaft – die Villanderer und Latzfonser Alm lassen sich nämlich auch auf schmalen Latten erobern. Ein „Motivationsschub“ ist die gemütliche Einkehr in eine Almhütte. Skitourengeher, die höher hinauf wollen, wenden sich am besten an die geprüften Guides, die alles über die richtige Technik, die Wettersituationen und das Verhalten im Gelände wissen. Tipp für Rodelfans: Das Rodelzentrum in Latzfons-Steineben mit zwei präparierten und abgesicherten Familienrodelpisten (donnerstags beleuchtet). Hier findet 2019 sogar die Weltmeisterschaft im Naturbahnrodeln (01.–03.02.19) statt. www.klausen.it

Klausen – Termine Winter 2018/19

05.–27.01.19: Biwak Camp Südtirol – Villanders/Latzfons

01.–03.02.19: Weltmeisterschaft in Naturbahnrodeln – Latzfons/Verdings bei Klausen

02.–29.03.19: Snow & Wine – Villanders, Brixen, Gitschberg-Jochtal, Villnöss

MK SALZBURG NEWSLETTER: Im November startet der Skiurlaub im einzigen zertifizierten Biohotel der Zillertal Arena

Auf Skitour

Schon Ende November können sich Naturgenießer im Biohotel Castello Königsleiten auf einen Skiurlaub mit besten Aussichten freuen: 1.600 Meter hoch über dem Alltag und der „Allergiegrenze“ und nur 150 Meter von den 143 Kilometer Traumpisten der Zillertal Arena entfernt.

Auf 1.600 Metern und einem Sonnenplateau zwischen Tirol und Salzburg liegt das Biohotel Castello Königsleiten**** im gleichnamigen Almdorf. Hier heroben hat die Sonne trotz der Hohen Tauern im Süden und der Kitzbühler Alpen im Norden auch im Winter leichtes Spiel. „MK SALZBURG NEWSLETTER: Im November startet der Skiurlaub im einzigen zertifizierten Biohotel der Zillertal Arena“ weiterlesen

Leben am blauen Planeten

Suite mit Panoramafenster

In dem neuen AMONTI & LUNARIS Wellnessresort im Südtiroler Ahrntal fühlen sich Kinder nicht wie „Außerirdische“. Dort, wo ihre Eltern eine 5.000 m² Spa Lodge für sich entdecken, erobern die Kids den „Blue Planet“ und sind herzlich willkommen. Das neue Family Spa in dem „Wellnesshotel of the year 2018“ könnte einem Kindertraum entsprungen sein

Wenn am Kidspool die kleinen Planscher unter sich sind und in der 40 Meter langen Röhrenrutsche mit Zeitmessung ein spaßiges Wettrennen bestritten wird, ist die Kinderwelt in Ordnung. Die ganz Kleinen machen auf der Babyrutsche ihre ersten Versuche. Der Babypool lockt die süßen Spatzen mit 33°C zum Spielen ins Wasser. „Leben am blauen Planeten“ weiterlesen

Das Langlauf-Angebot im Tiroler Kaiserwinkl – eines der besten in ganz Österreich

Kaminfeuer

Es ist märchenhaft im Kaiserwinkl. Über der Winterlandschaft liegt dort eine sagenhafte Ruhe, die Wintersportler durchatmen lässt. Bekannt ist das „Stück Tirol“ zwischen Kitzbühel und der Grenze zu Deutschland für sein Loipenparadies. Wer im Hotel Alpina****s Wellness & Spa Resort wohnt, der steigt direkt beim Hotel in das weitläufige Loipennetz ein, das als eines der besten in ganz Österreich gilt. Ausgezeichnet mit dem Loipengütesiegel des Landes Tirol, garantieren die Loipen rund um das Hotel Alpina für top Präparierung, übersichtliche Markierung und beste Gefahrenstellenabsicherung. Sowohl Skater als auch Anhänger des klassischen Stils finden die für sie passenden Strecken. Wer auf den schmalen Ski noch nicht so sicher unterwegs ist, der lernt in den Langlaufschulen im Kaiserwinkl die richtige Langlauftechnik und bekommt Tipps für den nordischen Wintersport. Nach der Bewegung an der frischen Luft ist es in dem Viersterne-Superiorhotel Alpina so richtig gemütlich. Behaglicher Lifestyle und alpines Design prägen das liebevoll geführte Haus. Eine fantastische Saunalandschaft mit eigener Ladiessauna und einer Familiensauna, Bäder, Fitnesseinrichtungen, Beautyanwendungen, Massagen, eine wundervolle Badewelt mit Hallenbad und beheiztem Außenpool u. v. m. versprechen pure Entspannung. Für Familien gibt es einen eigenen Bereich, in dem Kinder Kind sein dürfen, ohne die Erwachsenen bei ihrem Wellnessgenuss zu stören. Barbara Gruber, die Chefin des Hauses, und ihr Verwöhnteam halten für ihre Gäste stets einen Tipp für wohltuende Behandlungen bereit. Ein professionelles Beautyprogramm füllt nach einem kalten Wintertag die Feuchtigkeitsdepots der Haut wieder auf. Wenn draußen das Schneetreiben herrscht, ist die Wildererhütte eine Adresse mit Kuschelfaktor. „Das Langlauf-Angebot im Tiroler Kaiserwinkl – eines der besten in ganz Österreich“ weiterlesen

Jeden Tag ein schönes Stück Tirol

Spass beim Paragleiten

Berge und ursprüngliche Natur, viel Sport, Urtirolerisches und Sehenswertes: Diese Mischung macht Imst in Tirol zu einer Ferienregion, in der es sich gut leben lässt. Familien und Urlaubsgenießer, die einen Sommer abseits des hektischen Massentourismus schätzen, schöpfen hier aus dem Vollen.

Imst liegt im Oberinntal, dort wo sich der Inn seinen Weg zwischen Ötztaler, Stubaier und Lechtaler Alpen ostwärts bahnt. Die Landschaft zwischen den schroffen Kalkalpen und den bis oben hin bewachsenen Zentralalpen ist von einer Vielfalt geprägt, die man selten auf so engem Raum findet: Ringsum stehen Dreitausender Spalier, es gibt wilde Schluchten, Schwemmterrassen und malerische Almen. „Jeden Tag ein schönes Stück Tirol“ weiterlesen

Eines der besten Spa Hotels in Europa: 10.000 m² Wellness der Superlative nur einen Steinwurf von Wien entfernt

Ansicht des Hotels

Größer kann ein Wellnessangebot wohl kaum noch sein. 10.000 m² ist die Badelandschaft im Spirit Hotel Thermal Spa***** im ungarischen Bad Sárvár nahe der Grenze zu Österreich groß. 22 Becken in- und outdoor bilden ein Badeparadies, das seinesgleichen sucht. Diejenigen, die aktive Erholung bevorzugen, werden im Erlebnisbecken und im 25 Meter langen Sportbecken ihren Alltagsstress los. In den Thermalbecken entspannen müde Gelenke. Massagebänke, Geysire und ein Wasserstrombecken, eigene Kinderbecken und viele weitere Attraktionen bietet die einzigartige Badewelt. Erstklassiges Design und romantische Rückzugsbereiche, kleine Bäche und Wasserfälle, edle Materialien und eine großzügige Architektur schaffen ein außergewöhnliches Wohlfühlambiente. Die Saunalandschaft präsentiert sich als Refugium der Ruhe und Entspannung auf höchstem Niveau. Neun verschiedene Saunen sind das ganze Jahr über eine gesunde Wohltat. Thalasso Therapie, Stressbehandlungen, Hamam und Ayurveda, Razul, vielfältige Massagen, spezielle Wellnessrituale, exklusive Beauty und einzigartige Heilanwendungen sowie Medical Wellness machen das Spirit Hotel zu einem der besten Spa-Hotels in Europa. In 70 Behandlungsräumen erleben Gäste mehr als 100 individuelle Wohlfühlanwendungen zur Entspannung, Entgiftung, Vitalisierung und Verjüngung. Die Thai-Massagen werden ausschließlich von Therapeuten durchgeführt, die an der WATPO Massageschule in Bangkok ausgebildet wurden. Eine Spezialität des Hauses sind Anwendungen nach dem französischen Thali´sens-Konzept. Dabei vereint sich wirkungsvoll die Heilkraft von Meerwasser, Schlamm und Algen mit wertvollen Pflanzenextrakten aus Gewürzen, Sesam, grünem Tee, Haselnuss, exotischen Früchten und Pflanzenölen. Ein Highlight sind die Beauty-Anwendungen mit mySPIRIT skincare Produkten. Die exklusiven Gesichtsbehandlungen wurden mit dem „Großen Preis für Ungarische Produkte“ und im Rahmen der European Health and Spa Awards mit dem Preis „Best Produktinnovation (Kosmetik) 2015“ ausgezeichnet. Sie unterstützen mit Bio-Hautpflegemitteln und ätherischen Ölen, die den strengsten Kriterien entsprechen, die Gesundheit der Haut.

Ergänzt wird das Wellness-Angebot des Spirit Hotels durch ein umfassendes In- und Outdoor-Sportprogramm sowie das hoteleigene Bewegungsprogramm mit Morgengymnastik, Stretching, Pilates, Wirbelsäulengymnastik, Aqua-Fitness, Softball und Spinning.

Das Fünf-Sterne-Hotel ist umgeben von sieben Seen und Wäldern und liegt nur wenige Gehminuten vom Stadtzentrum von Bad Sárvár entfernt. Dank der kristallklaren Luft, der unberührten Natur und dem aus der Tiefe der Erde entspringenden Heilwassers ist Bad Sárvár als Gesundheitsdestination europaweit bekannt und Mitglied des elitären Kreises der Royal Spas of Europe. Das Spirit Hotel verfügt über eine hoteleigene Heilquelle. Täglich werden die Heilwasserbecken des Spa-Hotels mit frischem Thermalwasser befüllt. Somit sind diese 100 Prozent frei von chemischen Zusätzen.

St. Martin im Spirit Hotel (09.–11.11.18)
Leistungen:
2 Ü im Zimmer Premium inkl. HP und Gänsespezialitäten, SPIRIT Welcome Drink, 10.000 m² Wellness und SPA, Saunalandschaft, Fitnessstudio, Sport- und Fitnessprogramme, kostenfreies WIFI – Preis p. P.: ab 144 Euro

Spirit Liebe (buchbar bis 23.12.18)
Leistungen:
Übernachtung inkl. HP, SPIRIT Welcome Drink, romantische Extras für Paare, 10.000 m² Wellness und SPA, Saunalandschaft, Fitnessstudio, Sport- und Fitnessprogramme, kostenfreies WIFI – Preis p. P.: ab 137 Euro
https://www.spirithotel.hu/de/angebote/spirit_liebe_de_184

Spirit Hotel Thermal Spa*****superior
Spirit Hotel Thermal Spa*****superior
Vadkert krt. 5.
9600 Sárvár

Der Bayerische Wald in Weiß: Die pure Erholung

Gelände um den Angerhof

Wieder einmal den Schnee unter den Schuhen knirschen hören oder in der Pferdekutsche den Alltag vergessen. Zeitlos durch unberührte Winterlandschaften wandern oder wie in Kindertagen mit dem Schlitten den Hügel hinunter sausen. Wie oft sehnt man im Alltag derartig entspannende Momente herbei. Im Angerhof****s Sport- und Wellnesshotel ist all das – und noch viel mehr Wohltuendes – möglich. Das renommierte Hotel im Luftkurort St. Englmar im Bayerischen Wald ist ein unvergleichliches Wohlfühlareal und gilt als führendes Wellness- und Beauty-Resort. 2.000 m² sind einem Verwöhnprogramm von Kopf bis Fuß vorbehalten: „Der Bayerische Wald in Weiß: Die pure Erholung“ weiterlesen