Biopsychologische Forschung: Neuerscheinung

Buchcover

Sara Palermo & Rosalba Morese (eds.). Behavioral Neuroscience. InTech Publ., London, 2019

Der von den Turiner Neurowissenschaftlerinnen Sara Palermo und Rosalba Morese herausgegebene englischsprachige Band „Behavioral Neuroscience“ widmet sich aktueller Forschung auf den verschiedenen Anwendungsfeldern der Biopsychologie. Seit der Begriff der Neuroplastizität Konjunktur hat, sind präfrontaler Cortex (Denken), Amygdala (Fühlen) und Nucleus accumbens (Belohnung) in der akademischen Öffentlichkeit gängig geworden; den enormen Fortschritten der Hirnforschung der letzten Jahre wird in diesem Band Rechnung getragen. Dies gilt auch für das Cerebellum, das – als Kleinhirn bekannt – für Sensomotorik, aber auch Sprache und Emotion zuständig ist und hier im Zusammenhang mit dem Syndrom Autismus beleuchtet wird.

Neben vorgeburtlichen, nachgeburtlichen und sozialen Grundlagen bio-psycho-sozialer menschlicher Entwicklung werden von den internationalen Autoren ebenso das Lernen in der Grundschule und die Neuroplastizität in der Therapie psychischer Störungen behandelt sowie jene von Sucht- und Abhängigkeitserkrankungen. Ein ausführliches Kapitel der Neurowissenschaftlerin Valentina Ignatova (Universität Sofia) widmet sich den noch wenig erforschten Zusammenhängen des Darmmikrobioms mit psychischen Störungen, eine Thematik, die just die aktuelle Ausgabe der deutschsprachigen Zeitschrift „Nervenheilkunde“ (Schattauer, Stuttgart) aufnimmt. Außerdem behandelt das Grundlagenkapitel des an der Technological University of Compiègne lehrenden Technikphilosophen John Stewart, gewissermaßen an der Schnittstelle von Mensch und Maschine, die Neurophänomenologie von Erleben und Handeln. Wie menschliche Systeme Handlung bewirken und/oder Gleichgewicht herzustellen vermögen, zeigt sich mittels Konzepten von Enaction und Autopoiese, Konzepte, die mit den Namen Francesco Varela und Humberto Maturana verbunden sind.

Der zum Ende letzten Jahres erschienene konzise und dicht gedrängte Band eignet sich für Fachleute und interessierte Laien mit solidem biologisch-medizinischem Vorwissen. Für jene Leserschaft bietet er einen spannenden Einblick in die internationale Biopsychologie, in der insbesondere spanische und italienische Forscher und Forscherinnen stark vertreten sind.

Sara Palermo & Rosalba Morese (eds.). Behavioral Neuroscience. InTech Publ., London, 2019, 162 S., 95 Euro