Eines der besten Spa Hotels in Europa: 10.000 m² Wellness der Superlative …

… nur einen Kurztrip von Wien entfernt

Größer kann ein Wellnessangebot wohl kaum noch sein. 10.000 m² ist die Badelandschaft im Spirit Hotel Thermal Spa***** im ungarischen Bad Sárvár nahe der Grenze zu Österreich groß. 22 Becken in- und outdoor bilden ein Badeparadies, das seinesgleichen sucht. Diejenigen, die aktive Erholung bevorzugen, werden im Erlebnisbecken und im 25 Meter langen Sportbecken ihren Alltagsstress los. In den Thermalbecken entspannen müde Gelenke. Massagebänke, Geysire und ein Wasserstrombecken, eigene Kinderbecken und viele weitere Attraktionen bietet die einzigartige Badewelt. Erstklassiges Design und romantische Rückzugsbereiche, kleine Bäche und Wasserfälle, edle Materialien und eine großzügige Architektur schaffen ein außergewöhnliches Wohlfühlambiente. Die Saunalandschaft präsentiert sich als Refugium der Ruhe und Entspannung auf höchstem Niveau. Neun verschiedene Saunen sind das ganze Jahr über eine gesunde Wohltat.

Thalasso Therapie, Stressbehandlungen, Hamam und Ayurveda, Razul, vielfältige Massagen, spezielle Wellnessrituale, exklusive Beauty und einzigartige Heilanwendungen sowie Medical Wellness machen das Spirit Hotel zu einem der besten Spa-Hotels in Europa. In 70 Behandlungsräumen erleben Gäste mehr als 100 individuelle Wohlfühlanwendungen zur Entspannung, Entgiftung, Vitalisierung und Verjüngung. Die Thai-Massagen werden ausschließlich von Therapeuten durchgeführt, die an der WATPO Massageschule in Bangkok ausgebildet wurden. Eine Spezialität des Hauses sind Anwendungen nach dem französischen Thali´sens-Konzept. Dabei vereint sich wirkungsvoll die Heilkraft von Meerwasser, Schlamm und Algen mit wertvollen Pflanzenextrakten aus Gewürzen, Sesam, grünem Tee, Haselnuss, exotischen Früchten und Pflanzenölen. Ein Highlight sind die Beauty-Anwendungen mit mySPIRIT skincare Produkten. Die exklusiven Gesichtsbehandlungen wurden mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet. Sie unterstützen mit Bio-Hautpflegemitteln und ätherischen Ölen, die den strengsten Kriterien entsprechen, die Gesundheit der Haut.

Ergänzt wird das Wellness-Angebot des Spirit Hotels durch ein umfassendes In- und Outdoor-Sportprogramm sowie das hoteleigene Bewegungsprogramm mit Morgengymnastik, Stretching, Pilates, Wirbelsäulengymnastik, Aqua-Fitness, Softball und Spinning.

Das Fünf-Sterne-Hotel ist umgeben von sieben Seen und Wäldern und liegt nur wenige Gehminuten vom Stadtzentrum von Bad Sárvár entfernt. Dank der kristallklaren Luft, der unberührten Natur und dem aus der Tiefe der Erde entspringenden Heilwassers ist Bad Sárvár als Gesundheitsdestination europaweit bekannt und Mitglied des elitären Kreises der Royal Spas of Europe. Das Spirit Hotel verfügt über eine hoteleigene Heilquelle. Täglich werden die Heilwasserbecken des Spa-Hotels mit frischem Thermalwasser befüllt. Somit sind diese 100 Prozent frei von chemischen Zusätzen.

Spirit Ostern (18.–22.04.2019)
Leistungen:
4 Übernachtungen im Zimmer Premium inkl. HP, Welcome Drink, Wellness-, Bade- und Saunalandschaft von 7.30 bis 22 Uhr, Fitnessstudio, tägl. Sport- und Fitnessprogramm, kostenloses WIFI – Preis p. P./Nacht: ab 170 Euro

Spirit Hotel Thermal Spa*****superior
Spirit Hotel Thermal Spa*****superior
Vadkert krt. 5.
9600 Sárvár

Unter Olivenbäumen ist das Leben leichter

Liegen mit Bergpanorama, Foto Marion Lafogler

Urlaub und die mediterrane Leichtigkeit – eine perfekte Kombination. Dort, wo es nach Zitronenbäumen duftet und das gelato schmeckt, wo Oliven leuchten und in der Abendsonne ein aperitivo serviert wird, stellen sich Erholung und Glücksgefühle wie von selbst ein. In den Südtiroler Bergen vermutet man dieses Ambiente wohl weniger. Doch das Hotel Rössl****s in Rabland bei Meran holt das vielgeliebte Flair des Mittelmeers in die Berge. Durch das Vier-Sterne-Superior-Hotel weht ein Hauch wundervoller Gardasee-Grandezza. Im März öffnet das „Dolce Vita“-Hotel nach der Winterpause wieder seine Türen. Dann umgibt eine bezaubernde frühlinghafte Blütenpracht das Anwesen. Erich Pircher, der Hausherr, macht sich mit seinen Gästen auf den Weg in die Berge. Das Rössl liegt am Tor zum Naturpark Texelgruppe – ein Wander- und Bikeparadies mit schier unbegrenzten Möglichkeiten.

Die Aromen des Südens auf der Zunge, die Berge im Auge

Terrasse mit Feuerring, Foto Marion Lafogler

Mit viel Liebe zum Detail zaubert die Gastgeberfamilie Pircher mediterranes Flair in ihr Rössl. Am nostalgischen Eiswagen auf der Terrasse holen sich Genießer ein Eis, den Aperitif auf der Piazza nehmen Rössl-Gäste inmitten von Zitronen- und Olivenbäumen ein, der Küchenchef serviert dazu köstliche Stuzzichini – an jeder Ecke finden sich Botschafter des Mittelmeers und an der Bar schmecken Campari, Martini und Aperol. Einmalig, wenn sich Südtiroler Schätze und das mediterrane Lebensgefühl vereinen. Vom Naturbadeteich im Obstgarten über einen Indoor- und Outdoor-Pool bis hin zur Saunalandschaft findet sich eine wohltuende Vielfalt an Entspannungsmöglichkeiten. Im Rössl-Garten baumelt in privaten Rückzugsnischen zwischen Palmen, Zitronen und Oliven die Seele – der Blick richtet sich hinauf in die Berge. Das hoteleigene Body & Mind Programm belebt Körper und Seele an der frischen Bergluft. Yoga open air oder eine Gehmeditation in der Bergnatur bringen Gelassenheit und innere Ruhe. Yoga und Pilates, Acqua Gym, Qi Gong, Tiefenentspannung u. v. m. sind kostenfrei. Und was wäre das geliebte dolce vita ohne die Aromen des Südens. Wertvolle italienische Öle, Weine zum Dahinschmelzen, frische Pasta und Risotti, Meeresfrüchte und Feigen und noch viel mehr bringt der Küchenchef des Rössls auf die Teller. Der Südtiroler Apfelstrudel am Nachmittag darf selbstverständlich nicht fehlen.

Reine Luft wie in der Arktis

Der Partschinser Wasserfall ist ein Ort mit Heilkraft und mit so reiner Luft wie in der Arktis. Rund um den vielleicht schönsten Wasserfall in den Alpen erwarten Wanderer vielfältige Angebote wie Wassertreten, alpines Waldbaden oder Nachtwandern. Besonders imposant ist das Naturspektakel während der Schneeschmelze von Mai bis Juni. In diesen Spitzenzeiten donnern schon mal bis zu 10.000 Liter Wasser pro Sekunde in die Tiefe. 240 Kilometer markierte Wege mit herrlichen Panoramen laden zu Spaziergängen, Wanderungen und Hochgebirgstouren. Wildbäche, Waale und eine der größten hochalpinen Seenplatten Europas sind wahre Energiequellen in der Umgebung des Vier-Sterne-Superior-Hotels. Gleich vor der Haustür des Hotel Rössl starten viele Mountainbiketouren. Nur ein paar hundert Meter entfernt, bringt die Aschbachbahn Biker und Fahrrad auf 1.349 Meter zu aussichtsreichen Routen. Der Tourbus der Ötzi Bike Academy shuttlet die Radfahrer an den Ausgangspunkt ihrer Wunschtour, wo das Leih-Mountainbike bereitsteht.

Termine für besondere Erlebnisse: 25. Mai 2019 Kunst- und Genussmarkt im Ansitz Gaudenturm, 07. Juni, 05. Juli und 02. August 2019 Sommerkonzerte in der Stachlburg.

Radwoche mit Seniorchef Erich (11.–18.05.19)
Leistungen: 7 Nächte inkl. Frühstücksbuffet und 5-Gänge-Wahlmenü am Abend, Seniorchef Erich geht an 3 Tagen gemeinsam mit den Gästen auf Tour, z. B. ins Unterland, auf dem Vinschgauer Radweg oder ins Valsugana Tal nach Bassano del Grappa-Trentino, alle Rössl-Inklusivleistungen – Preis p. P.: ab 780 Euro

Wander- und Genusswoche (04.–11.05.19, 19.–26.10.-19)
Leistungen: 7 Nächte inkl. Frühstücksbuffet und 5-Gänge-Wahlmenü am Abend, Südtirol von einer neuen kulinarischen Seite kennenlernen, drei Tage gemeinsames Wandern, Weinverkostung – Preis p. P.: ab 835 Euro

Bewegende Erlebnisse im Hotel Rössl
Geführte Wander- und Biketouren mit professioneller Begleitung
Kostenloser Ausrüstungsverleih von Wanderstöcken, Rucksäcken und Fahrrädern im Haus
Perfekte Anbindung an öffentliche Verkehrsmittel
Texelbahn und Aschbachbahn in unmittelbarer Nähe
Meran Card (freie Fahrt mit allen Bussen und Zügen, bis 30.06.19)
Guestcard (Ermäßigungen für kostenpflichtige Aktivitäten des Tourismusverbandes)
Auf Wunsch Fitnesstraining im Freien

Golf & Genuss an der Lübecker Bucht

von Marita Weber-Hagel

(c) Maritim Golfpark Ostsee /Warnsdorf

Darf’s Golfurlaub an der Lübecker Bucht sein? Wer jeden Tag eine neue golferische Herausforderung sucht, die See liebt und nach der Runde feines Essen schätzt, ein paar Regentropfen als herrliche Erfrischung begrüßt und die Schicki-Mickis am liebsten in sicherer Entfernung weiß, der sollte sich gen Norden aufmachen.
Sie haben die Wahl, denn an der Lübecker Bucht gibt es sieben Golfclubs: von Fehmarn über Grömitz, Timmendorf, Warnsdorf, Brodauer Mühle, Travemünde bis hin zu Hohen Wieschendorf. Von elitär bis rustikal, von platt bis alpin, von preiswert bis teuer, von beschaulich bis belebt – alles da. Und die meisten Anlagen liegen so nah beieinander, dass man von Platz zu Platz bequem in zehn bis 30 Minuten Autofahrt gelangt.

„Golf & Genuss an der Lübecker Bucht“ weiterlesen

Wenn Honoratioren Geburtstag feiern….

von Uta Buhr

Eingangsbereich von „The Fontenay“

An einem strahlend schönen, wenn auch kalten 24. Februar öffnete „The Fontenay“, das neue Luxushotel an der Außenalster, extra für die Geburtstagsfeier von Günther Falbe seine Pforten. Über 40 Gäste, alles Freunde des Jubilars, waren eingeladen, um mit dem inzwischen Neunzigjährigen dieses besondere Fest ebenso würdig wie fröhlich zu begehen. Denn – man verzeihe mir diese Binsenweisheit – 90 wird man nur einmal im Leben!

Die Eröffnung des „The Fontenay“ findet erst am 19. März 2018 statt. Doch Günther hatte mit dem ihm eigenen Charme durchgesetzt, dass für ihn eine Ausnahme gemacht wurde. Eigentlich war der 20. Oktober – Günthers offizieller Geburtstag – für die Feier geplant, die Einladungen an die Gäste schon lange verschickt. Aber wie das Schicksal so spielt, ergaben sich im Zuge der Bauphase mehrere Pannen und andere Missgeschickte, so dass der Termin der Eröffnung immer weiter hinausgeschoben werden musste. „Wenn Honoratioren Geburtstag feiern….“ weiterlesen

Endlich dabei –  Urlaub ohne Handicap

Barrierefreies Reisen ist die Schlüsselaufgabe für qualitätsvolle Tourismusentwicklung

von Marita Weber-Hagel

img_2441
Golfspiel mit Elektromobil

Deutschlands Ferienregionen stehen in den nächsten Jahrzehnten vor immensen Herausforderungen durch den demografischen Wandel. Weil die Geburtenraten seit den 1960er-Jahren sinken und zugleich die durchschnittliche Lebensdauer immer weiter steigt, wird der Anteil der über 65-jährigen von heute 21 Prozent auf 32 Prozent steigen. Statt der aktuell 16,9 Millionen Menschen im Rentenalter werden in 35 Jahren fast 23 Millionen Senioren von Sylt bis Bayern nach Urlaubsmöglichkeiten suchen. Doch mit zunehmendem Alter können Mobilitätseinschränkungen die Urlaubsqualität erheblich belasten, wenn nicht ausreichend barrierefreie Hotels mit Pflege-Angeboten gebaut werden. „Endlich dabei –  Urlaub ohne Handicap“ weiterlesen

Jung- und Gesundbrunnen Európa Fit in Heviz

von Uta Buhr

Hotel_Europa_fit_Heviz_hotel (2)
Foto: Hotel Európa fit

Wer kennt es nicht, das von Lucas Cranach d.Ä. 1546 geschaffene prächtige Gemälde „Der Jungbrunnen.“  Auf diesem Genrebild stellt der Künstler dar, was sich seine Zeitgenossen am sehnlichsten wünschten – ewige Jugend. Alte gebrechliche Menschen, die sich mühsam an Stöcken voranbewegen oder herangekarrt werden, besteigen ein großes, mit heilendem Wasser gefülltes Becken, bewegen sich darin und springen dann voller Elan aus dem göttlichen Nass. Ohne Krücken! „Jung- und Gesundbrunnen Európa Fit in Heviz“ weiterlesen

Die schönste Badewanne der Welt – der Heilsee von Héviz

Von Uta Buhr

...
Die „Badewanne“ aus der Vogelperspektive

Ubi beni, ibi patria! Wo es dem Römer gut ging, war er zu Hause. Besonders gefiel es ihm in der vom Imperium romanum eroberten Provinz Pannonia. Die fruchtbare ungarische Tiefebene bot den verwöhnten Bürgern Roms unter vielem anderen  eine ganz besondere Kostbarkeit – sprudelnde Quellen heilenden Wassers. Erstaunlicherweise taucht in keiner der ausschweifenden Erzählungen römischer Literaten und Berichterstatter der Heilsee von Héviz auf.

Könnte es sein, dass jene, die sich in seinen Fluten aalten, diesen Geheimtipp um keinen Preis weitergeben wollten? „Die schönste Badewanne der Welt – der Heilsee von Héviz“ weiterlesen

Wunderbar vereint…

Bodenmaiser Hof von  Birgit Oesterle

Familie Geiger
Familie Geiger

Die Tradition des eigenen Hauses und der Region mit modernem Design zu vereinen, bedarf ein besonderes Fingerspitzengefühl – wie es geht, zeigt das Beispiel des Bodenmaiser Hofs, das ****S Hotel in Bodenmais.

Kurz gesagt: Einen Neubau erstellen, kann jeder…
…doch ein bestehendes Gebäude so umzugestalten und zu erweitern, dass am Ende ein Gesamtkonzept entsteht, dies ist wahrlich keine leichte Aufgabe. Familie Geiger, die ihren traditionsreichen Bodenmaiser Hof in Bodenmais im schönen Bayerischen Wald in 4. Generation führt, ist diese Herausforderung auf wunderbare Weise gelungen. „Wunderbar vereint…“ weiterlesen

Martha Schultz – Die Bilderbuchkarriere einer Tirolerin

Von Johanna Renate Wöhlke

Martha Schultz
Martha Schultz

Das „Besetzungsbüro des Lebens“ hat sie an der richtigen Stelle der Lebensbühne eingesetzt, gebucht für eine Rolle, die ihr auf den Leib geschneidert zu sein scheint: In der Geschäftsführung der Schultz Gruppe gemeinsam mit ihrem Bruder Heinz, dort verantwortlich für die Bereiche Werbung, Marketing, Controlling, Produktgestaltung und Verkauf.

Martha Schultz: Genau dort ist ihr Platz. Den füllt sie mit Bravour, Energie und Erfolg aus: lebendig im Gespräch, mit strahlendem Lächeln und offenem Blickkontakt, unermüdlich präsent und wenn auch nicht auf den ersten Blick, so doch auf das erste Wort dort einzuordnen, woher sie kommt und was sie so sehr als ihre Heimat und den Motor für ihr Wirken sieht: Tirol in Österreich, denn die Schultz-Gruppe umfasst Ski- und Gletscherregionen im Zillertal, in Osttirol und Kärnten sowie Unterkünfte, Wandergebiete, ein Versicherungsbüro und ein Reisebüro. „Martha Schultz – Die Bilderbuchkarriere einer Tirolerin“ weiterlesen

Deutsche in Ungarn? Immer wieder!

Von Dr. Ferenc Horvath

Ewig erneuernde Bindungen Deutschland – Ungarn

Unter deutscher Leitung für die EM 2016 qualifiziert: die Fußbal Nationalmannschaft von Ungarn
Unter deutscher Leitung für die EM 2016 qualifiziert: die Fußbal Nationalmannschaft von Ungarn

Nicht nur Gisela aus Bayern die Gemahlin von Sankt Stephan um die erste Jahrtausendwende. Auch nicht nur die ein halbes Jahrhundert danach angekommenen Sachsen in Siebenbürgen und die noch später übersiedelten Donauschwaben überall im Lande; es gibt immer wieder Deutsche, die nach Ungarn kommen und dort sich wohl fühlen, zum Land einen Beitrag leisten. Davon möchte dieser kurze Bericht erzählen. „Deutsche in Ungarn? Immer wieder!“ weiterlesen