Schöner telefonieren

erschienen im Hamburger Abendblatt am 11. August 2010

von Johanna R. Wöhlke

„Heute ist ein blöder Tag!“ Was ist denn das für eine Aussage? Könnte ich meine Gesprächspartnerin am anderen Ende der Telefonleitung sehen, wahrscheinlich nähme ich ihr ärgerliches Gesicht wahr – einer dieser Augenblicke, froh darüber zu sein, dass nicht alle Telefone der Welt serienmäßig mit Kameras ausgestattet sind, denen man sich nicht entziehen kann. „Schöner telefonieren“ weiterlesen

Verrückte Waschmaschine

erschienen im Hamburger Abendblatt am 10. August 2010

Von Johanna R. Wöhlke

Diese Waschmaschine spinnt! Meine Freundin sagt das sehr bestimmt und lächelt dabei. Wahrscheinlich ahnt sie, dass meine Frage nun sein wird: Wie kann denn eine Waschmaschine überhaupt spinnen? Ich enttäusche sie nicht und frage brav: „Wie kann denn eine Waschmaschine überhaupt spinnen?“ „Sie wäscht nicht mehr reibungslos bis zum Ende durch. Ich kann mich nicht mehr auf sie verlassen. Kurz vor dem Ende des Programmes stoppt sie plötzlich“, bekomme ich zu hören. Gut, das könnte man als spinnen bezeichnen. Wie weiter? „ Bis jetzt hat es immer geholfen, einmal oder zweimal mit der Faust auf die Seitenwände zu schlagen, dann lief sie weiter.“ „Verrückte Waschmaschine“ weiterlesen

Wacken Open Air – Familientreffen der Metal-Fans

Von Dagmar Kurr-Mensing

W.O.A.

Wacken – Open – Air

Zum 21. Mal startete gestern das weltgrößte Heavy – Metal – Festival in dem kleinen, beschaulichen 7000 Seelen-Dorf Wacken, im Kreis Steinburg in Schleswig- Holstein.

Ein Mekka für alle Heavy- Metal Fans, da auch in diesem Jahr wieder bekannte Bands wie Iron Maiden, In Extremo und der legendäre Alice Cooper auftreten. Einige hundert Besucher sind schon seit Anfang der Woche auf dem Campingplatz des Geländes und genießen die Zeit und die Vorfreude im Kreise gleich Gesinnter. Die 75000 Karten für dieses weltweit bekannte Festival sind schon seit Monaten ausverkauft.

Wacken befindet sich wieder im Ausnahmezustand und alle genießen es. Man kann sich des Eindrucks nicht erwehren, dass es sich hier um ein alljährlich stattfindendes „Familientreffen“ der Heavy-Metaller handelt. Schwarz gekleidete, friedliche Menschen jeden Alters, aus aller Herren Länder, bis hin nach Australien, treffen aufeinander. „Wacken Open Air – Familientreffen der Metal-Fans“ weiterlesen

Erbkaisertum und Demokratie

Von Dr. Manuel Ruoff

Heinrich Simon
Heinrich Simon

Der Publizist August Heinrich Simon organisierte eine Mehrheit im Paulskirchenparlament für die Hohenzollernmonarchie

Brüsk hat König Friedrich Wilhelm IV. von Preußen die ihm von der Frankfurter Nationalversammlung angetragene deutsche Kaiserkrone abgewiesen. Sicherlich hätte er den ihm angebotenen deutschen Kaisertitel international schwerlich durchsetzen können. Dennoch nützte die Entscheidung des Paulskirchenparlaments für ein Erbkaisertum der Hohenzollern dem preußischen Herrscherhaus. Denn sie trug ein Stück weit zur demokratischen Legitimierung der späteren kleindeutschen Lösung der deutschen Frage mit der nachfolgenden Herrschaft von Friedrich Wilhelms Bruder, Neffen und Großneffen bei und damit auch zu deren Stabilisierung. Insofern hat sich der Jurist und Publizist August Heinrich Simon um das Herrscherhaus Preußens verdient gemacht, als er das Erbkaisertum der Hohenzollern in der Paulskirche mehrheitsfähig gemacht hat. Dieses Verdienst spiegelt seine Behandlung durch das Königreich Preußen allerdings nicht wider. „Erbkaisertum und Demokratie“ weiterlesen

David McAllister übernimmt Schirmherrschaft

Unser Mitglied Hartmuth Seitz hat einen großen Erfolg für seine Arbeit zu verbuchen.

Hier sein Bericht.

Von Hartmuth Seitz

Von Schwertern und Schirmen

Professor Hermann Rauhe (links) und David McAllister (rechts), Ministerpräsident Niedersachsen

Seit dem 09. April dieses Jahres hat die Grundschule Wanna einen richtigen  Namen: Prof.-Hermann-Rauhe-Schule. Geehrt wurde damit der gebürtige Wannaer und Ehrenprofessor der Hamburger Hochschule für Theater und Musik. Über die Namensgebung berichtete Johanna Renate Wöhlke auf diesen Seiten.

Als es im Rahmen der Überlegungen  zur Namensgebung unserer Schule um die Bearbeitung der Gästeliste ging, gab es wenig Diskussionsbedarf. Bei der obligatorischen Pressekonferenz rutschten den Organisatoren  jedoch  zwei  Begriffe über die Lippen . Zu  einem „musikalischen Hermann-Rauhe-Tag“ gesellte sich schnell der Zusatz „Festival“.  Wir überholten uns zu diesem Zeitpunkt bereits mit unseren Planungen selber. „David McAllister übernimmt Schirmherrschaft“ weiterlesen

Die besondere Gurke

erschienen im Hamburger Abendblatt am 2. August 2010

Von Johanna R. Wöhlke

Was ist an einer Gurke schon besonders? Sie sieht grün aus, na klar, Gurken sehen immer grün aus. Ich habe noch nie eine rote Gurke gesehen, eine blaue schon gar nicht und eine, die lila schimmerte, scheint  mir kein biologisches Exemplar Gurke zu sein. Die ganz, ganz besondere Gurke, die ich meine, begegnete mir – ich darf begegnete sagen – unverhofft, als ich einen Freund besuchte. „Die besondere Gurke“ weiterlesen

Gezähltes Leben

erschienen im Hamburger Abendblatt am 31. Juli 2010

Von Johanna R.Wöhlke

Dieses Telefongespräch werde ich so schnell nicht vergessen. Unerwartet werde ich nämlich mit der Aussage konfrontiert: „Wenn ich mir überlege, dass mein Vater nur etwa 22 000 Tage gelebt hat!“ Diese Aussage sitzt. Das Gespräch geht weiter, und ich habe noch gar nicht nachzählen können. Wie viel Zeit ist das denn in Jahren, 22 000 Tage – so um die sechzig Jahre sind das wohl. Aber das Gespräch geht schon weiter, mittendrin in dieser Frage von Zeit und Leben. „Gezähltes Leben“ weiterlesen

Langstreckenfliegen oder Der Platz in der Mitte

erschienen im Hamburger Abendblatt am 30. Juli 2010

Von Johanna R. Wöhlke

Es macht Spaß zu fliegen? Die Meinungen zu dieser Frage sind geteilt. Sie reichen von enthusiastischer Freude bis hin zu der Aussage: Muss man eben machen, wenn man schnell in der Welt unterwegs sein will. Nun ja, dagegen ist wohl nichts zu sagen. Pragmatismus ist in diesem Fall wahrscheinlich nicht das Schlechteste. „Langstreckenfliegen oder Der Platz in der Mitte“ weiterlesen

Gesetze, Gesetze, Gesetze

Von Johanna R.Wöhlke

WolfTek: Haushaltsloch, 2008

Im Bundesanzeiger Verlag erscheint eine monatliche Broschüre, der „Gesetzgebungskalender“. Er enthält die Änderungen des Bundesrechtes auf einen Blick. Auf einen Blick? Das bedeutet schauen, aber bedeutet es auch verstehen? Nein, das bedeutet es nicht, aber: Vielleicht sollten wir als Bürger uns einmal so einen aktuellen Kalender einfach nur vor Augen führen lassen. Was und woran arbeiten Volksvertreter und Regierung in Berlin?

Liebe Leser und Leserinnen, verstehen Sie die folgende aktuelle Aufzählung von Gesetzesvorhaben als das, was sie ist: den Versuch einer Balance zwischen Verstehen und Nichtverstehen in der Komplexität einer parlamentarischen Demokratie, den Versuch einer ernsthaften Balance zwischen Notwendigkeit und Überfluss, den Versuch einer ganz normalen Bürgerin, ihren Staat und ihre Gesellschaft in ihren Stärken und Schwächen wahrzunehmen. Ganz einfach. Ohne zu belehren, ohne zu kritisieren, ohne Besserwisserei. „Gesetze, Gesetze, Gesetze“ weiterlesen

Sommerbarbecue

Hamburg im Regen? Nach Wochen voller Sonnenschein stellte er sich ein, leider am Abend unseres Sommerbarbecues. Das Essen musste von der Terrasse des Golden Tulip Hotels in das Restaurant verlegt werden: mit nicht minder schönem Elblbick und einem köstlichen, reichhaltigen Barbecue Buffet.

Dann klarte der Himmel doch auf, die Sonne schien, aber der starke Wind ließ alle doch lieber im Haus bleiben. Wir waren eine kleine Gruppe von zehn Personen, aber wir hatten gute Gespräche und einen fröhlichen Abend.

„Sommerbarbecue“ weiterlesen