Gedanken zum Herbst

erschienen im Gemeindeblatt der Michaelis-Gemeinde Hamburg Neugraben, Herbstausgabe 2010

Von Johanna R. Wöhlke

Bäume rufen im Frühjahr, im Sommer und im Herbst Begeisterungsstürme hervor. Dichter besingen das junge, zarte Grün, Hymnen und Lobgesänge werden über den Frühling und sein vom Winter erlösendes Grün geschrieben, Maler und Künstler machen sich Bäume zum Thema: Endlich, der Winter ist vorüber. Das Grün der Bäume kündet es an, leitet über in den Sommer und dann in den bunten Herbst, in den wunderschönen bunten Herbst!

Dann fallen die Blätter. Sie liegen herum, erzeugen Unlust und Ärger. Ja, der „rundum pflegeleichte“ Baum für menschliche Bedürfnisse ist von der Natur nicht vorgesehen. Genauso wenig, wie der rundum pflegeleichte Mensch nicht vorgesehen ist. Es gibt ihn nicht. Es bleibt auch ihm nicht erspart, ein Leben zwischen Frühling und Herbst zu führen. „Gedanken zum Herbst“ weiterlesen

Namensgeber eines Seeweges: Adolf Cornelius Piening

Von Dr. Mauel Ruoff

Deutsche U-Boot-Besatzungen, die mit ihren Booten nach der Feindfahrt im Atlantik zu ihren Basen in St. Nazaire und Lorient zurückkehren wollten, nutzten ab 1943 die Piening-Route. Dieser Seeweg führte, beginnend in Höhe der portugiesisch-spanischen Grenze, erst an der spanischen und anschließend an der französischen Atlantikküste entlang. Der Weg war zwar lang, ersparte den Deutschen aber die Durchquerung der von Feindfliegern verseuchten Biskaya. Benannt ist die Route nach Adolf Cornelius Piening. Nach vorausgegangenen Einsätzen auf Überwassereinheiten kam dieser 1940 zur U-Boot-Waffe, wo er im darauffolgenden Jahr das Kommando über U 155 übernahm. Mit ihm versenkte er 1942 den britischen Geleitträger „Avenger“ und war auch ansonsten erfolgreich. 1944 übernahm er das Kommando über die 7. Flottille. 1956 wurde er in die Bundesmarine übernommen. Vor 100 Jahren, am 16. September 1910, kam Piening in Süderende auf der nordfriesischen Insel Föhr zur Welt. Am 15. Mai 1984 starb er in Kiel.

Mitglieder lesen zum Antikriegstag

Der Verband Deutscher Schriftsteller Landesverband Hamburg

lädt zu einer Lesung zum Antikriegstag am 1. September 2010 ein.

Zusammen mit Wolf Cropp, Uwe Friesel und Dagmar Seifert sind drei unserer Mitglieder beteiligt: Sandro Maier, Emina Kamber und Johanna Renate Wöhlke „Mitglieder lesen zum Antikriegstag“ weiterlesen

Sind Ihre persönlichen Daten noch aktuell?

Wir bitten alle DAP- Mitglieder, die Angaben auf der DAP- Mitgliederseite auf Aktualität zu überprüfen.

  • Stimmen Adresse, Telefonnummer und Email?
  • Haben Sie eine neue Webseite eingerichtet?
  • Haben sich Veränderungen in Ihren beruflichen Daten oder den Mitgliedschaften in Berufsverbänden ergeben?
  • Entspricht das Porträtfoto noch Ihren Ansprüchen?

Sollten Sie Änderungen wünschen, schreiben Sie bitte ein formlose Mail mit allen Änderungswünschen an den Webmaster. Die Änderungen werden dann zeitnah eingepflegt.

Ein Buch unseres Mitgliedes Anna Bardi

Von Johanna R. Wöhlke

Literarische Spaziergänge auf dem Ohlsdorfer Friedhof.

Hamburger Autoren erinnern an tote Kollegen

Herausgegeben von Anna Bardi

Es liegt schon einige Tage auf meinem Schreibtisch: „Literarische Spaziergänge auf dem Ohlsdorfer Friedhof. Hamburger Autoren erinnern an tote Kollegen. Herausgegeben von Anna Bardi“. Es liegt da in sanftem, abgedunkeltem Hellgrün, weiße Schrift und rote Schrift, ein Bild mit einer Parkbank inmitten eines grünen Gartens auf der Titelseite, überzeugend schon dieses Cover – ein Buch, einladend zu einem Spaziergang, zu mehreren Spaziergängen – über einen Friedhof.

Ich erinnere mich an den Ohlsdorfer Friedhof  als einen Park, in dem fast wie zufällig auch noch Menschen ihre letzte Ruhestätte finden.  Es gab dort vor vielen Jahren eine Beerdigungsfeier im Winter, der ich beiwohnte. Ein entferntes Familienmitglied wurde zu Grabe getragen. Ich hatte es nicht einmal gekannt. Die Kälte des Winters in den Gliedern zu spüren, macht solche Wege noch kälter, bis in die Seele hinein. „Ein Buch unseres Mitgliedes Anna Bardi“ weiterlesen

Ausstellung unseres Webmasters Dr. Wolf Tekook

Zur Zeit stellt Dr. Wolf Tekook seine Arbeiten zu seinem Projekt „Philemon und Baucis“ ( Bilder und Buch) im artClub in Köln aus.

Am Sonnabendabend ( 28. August) wird er im Gespräch von dem Galeristen des artClub, Parzival, zu seinen Bildern und seiner Arbeitsweise im Rahmen der „Speed Art Porträts“ befragt werden. Besucher sind aufgefordert, intensiv mitzudiskutieren. Der Eintritt ist frei. Beginn: ab 20 Uhr.

artClub Köln (gegenüber der „Alten Feuerwehrwache“)

Melchiorstraße 14

50670 Köln

An der Schwelle zum Krieg mit Spanien

Vor 125 Jahren eskalierte der Streit zwischen Berlin und Madrid um die Karolinen – Päpstliche Vermittlung als Ausweg

Von Dr. Manuel Ruoff

Im Jahre 1885 standen Spanien und das Deutsche Reich für kurze Zeit am Rande eines Krieges. Anlass des Konflikts der an sich befreundeten Länder waren eher drittrangige Interessen an einer pazifischen Inselgruppe. Die Art und Weise, wie Bismarck diesen Konflikt handhabte, zeigt anschaulich das meisterliche Geschick des Reichskanzlers bei der Wahrnehmung deutscher Interessen.

Bismarck vertrat den Grundsatz, dass Leistungen Gegenleistungen gegenüberstehen sollten. Es weckte deshalb seinen Widerstand, wenn europäische Nachbarn auf anderen Kontinenten Eigentumsansprüche auf Gebiete erhoben, in denen sie gar nicht präsent waren, und dann deutsche Unternehmen, die dort präsent waren, behinderten oder abzukassieren versuchten. Von dieser Einstellung ist seine Politik auf der Berliner Kongokonferenz von 1884/85 geprägt, wo es ihm gelang, die sogenannte effektive Besetzung als Voraussetzung für die Legitimität und Anerkennung von Ansprüchen durchzusetzen. „An der Schwelle zum Krieg mit Spanien“ weiterlesen

Golf und die Frage nach der Disziplin

erschienen im Hamburger Abendblatt am 26. August 2010

Von Johanna R. Wöhlke

Heute weiß ich: Ich verstehe nichts von Golf. Bis gestern dachte ich noch, ich hätte die wesentlichen Grundzüge des Spieles verstanden. Nun weiß ich: Ich wusste gar nichts! Reinhard ist schuld.  Er ist ein begeisterter Golfer und hat mir einiges erzählt. Das hat mich hellhörig gemacht und nun sehe ich alle Golfer in einem völlig neuen Licht. „Golf und die Frage nach der Disziplin“ weiterlesen

Ausstellung unseres Mitgliedes Witka Kova

Von Hamburg bis Wedel“ Landschaft und Figürliches in Aquarell

heißt die Ausstellung unseres Mitgliedes Witka Kova im Rathaus Wedel.

Wedel, Rathausplatz 3-5

Vernissage: Mittwoch, 1. September 19 Uhr „Ausstellung unseres Mitgliedes Witka Kova“ weiterlesen