Die Auswärtige Presse e.V.

Internationale Journalistenvereinigung Hamburg
Subscribe

Artikel der Kategorie ‘Redaktionelle Beiträge’

„I’LL BE BACK BEFORE MIDNIGHT” by Peter Colley – The New Play at the English Theatre of Hamburg

September 14, 2017 Von: Maren Schönfeld Kategorie: DAP aktuell, Freizeit und Hobby, Gesellschaft, In anderen Sprachen, Kunst und Kultur, Redaktionelle Beiträge, Theaterrezensionen Kommentare deaktiviert für „I’LL BE BACK BEFORE MIDNIGHT” by Peter Colley – The New Play at the English Theatre of Hamburg

by Uta Buhr

(c) Stefan Kock

Even if you already had the chance to see this fantastic thriller a couple of years ago, do not hesitate to enjoy Peter Colley’s play again. The English Theatre presents an entirely new version of this “spicy” plot, featuring four wonderful actors, imported from the UK.

No doubt, Alfred Hitchcock, the late “Master of Thrill” will jealously be watching – from orbit or wherever he may be – the action on the Hamburg stage, the more so as the plot will remind him of one of the best films of this genre ever – “The House of Lady Alquist”, realised as early as 1944 and featuring Ingrid Bergman und Charles Boyer. By the way, it was not Alfred who directed this chilling story, but his great American colleague George Cukor. Sorry, Hitch! (mehr …)

„I’LL BE BACK BEFORE MIDNIGHT“ heißt das neue (alte) Stück am English Theatre in Hamburg

September 14, 2017 Von: Maren Schönfeld Kategorie: DAP aktuell, Gesellschaft, In anderen Sprachen, Kunst und Kultur, Redaktionelle Beiträge, Theaterrezensionen Kommentare deaktiviert für „I’LL BE BACK BEFORE MIDNIGHT“ heißt das neue (alte) Stück am English Theatre in Hamburg

von Uta Buhr

(c) Stefan Kock

Warum neues altes Stück? Dieser Thriller des britisch-kanadischen Autors und Theatermannes Peter Colley erfreut sich weltweit so großer Beliebtheit, dass auch die Bühne an der Mundsburg es bereits zum dritten Mal in ihr Programm aufgenommen hat – allerdings in sehr großen zeitlichen Abständen. Nach dieser langen Pause erschließt sich dem Zuschauer das Stück völlig neu, selbst wenn er noch die eine oder andere Szene im Kopf hat.

Eigentlich müsste diesem Thriller eine jener Warnungen an besonders zart besaitete Gemüter vorausgehen, wie wir sie aus dem Fernsehen kennen. Zumal in manchen Szenen scharf geschossen wird, und dies aus einer Jagdflinte, die dem Publikum bereits ins Auge sticht, sobald der Vorhang sich gehoben hat. (mehr …)

Von ZELLHAUFEN und SEPARATORENFLEISCH

September 02, 2017 Von: Maren Schönfeld Kategorie: Aus dem Kalender, DAP aktuell, Gesellschaft, Literarisches, Politik, Redaktionelle Beiträge, Soziales, Veranstaltungen Kommentare deaktiviert für Von ZELLHAUFEN und SEPARATORENFLEISCH

von Maren Schönfeld

abschätziger bankjargonismus; hilmar kopper/ unwort 1994

Exponate und Aktionen aus der bildenden Kunst, der angewandten Kunst, der Literatur und dem darstellenden Spiel sowie der Musik kamen in der Ausstellung ALLES THEATER? zusammen. Zum Schluss werfen drei Künstler im wahrsten Sinne noch einige Wörter in die Runde: Aus Maren Schönfelds Projekt „WEICHE ZIELE und WOHLSTANDSMÜLL“, in dem sie jedes Wort zeilenweise in eine neue Anordnung bringt, damit den Lesefluss stoppt und neue Assoziationen herbeiruft, hat eine Auswahl Eingang in diese Veranstaltung gefunden. Mit Rede und Gegenrede, Benennung der tatsächlichen Bedeutung einiger Unwörter und gerügten Wörter entlarven die Akteurinnen Gewalt und Ausgrenzung in der Sprache, denn die vermeintlich harmlosen

(mehr …)

Entschleunigung im Land der tausend Seen

August 28, 2017 Von: Buhr Kategorie: Ausland, Redaktionelle Beiträge, Reisen Kommentare deaktiviert für Entschleunigung im Land der tausend Seen

von Uta Buhr
Dieser Artikel erschien bereits in SaS (Schleswig-Holstein am Sonntag)

typisches Herrenhaus

„Finnlines“ macht’s möglich. Eine der komfortabel ausgestatteten Fähren sticht am Abend in Lübeck-Travemünde in See und lädt ihre ausgeruhten Passagiere am nächsten Morgen in Helsinki aus. Ein Rundgang durch diese nordisch-kühle Stadt,  ein Blick auf den strahlend weißen Dom, der hoch über dem Senatsplatz thront, und weiter geht’s:

Unsere Reise kreuz und quer durch das „Land der tausend Seen“ – insgesamt 188.000 an der Zahl – führt uns zunächst nach Fiskars, ein im 17.jahrhundert gegründetes, inzwischen in ein Freilichtmuseum umfunktioniertes ehemaliges Eisenhüttendorf. Hier feiert das berühmte finnische Design fröhliche Urständ, das besonders eindrucksvoll in der „Schwarzen Halle, der einstigen Kupferschmiede des Ortes zu besichtigen ist. (mehr …)

Alarm in Hooksiel: Neues Buch von Michael Buschow

August 16, 2017 Von: Maren Schönfeld Kategorie: Redaktionelle Beiträge Kommentare deaktiviert für Alarm in Hooksiel: Neues Buch von Michael Buschow

Der neue Kriminalroman von Michael Buschow erscheint in Kürze. Bitte klicken Sie auf den Text, um eine vergrößerte Ansicht zu sehen.


Sommer, Sonne, Kegelrobben – Urlaub auf Helgoland

August 08, 2017 Von: Maren Schönfeld Kategorie: DAP aktuell, Deutschland, Freizeit und Hobby, Gesellschaft, Lifestyle, Redaktionelle Beiträge, Reisen, Schiffsreisen Kommentare deaktiviert für Sommer, Sonne, Kegelrobben – Urlaub auf Helgoland

Dieser Artikel erschien bereits in SaS (Schleswig-Holstein am Sonntag)

von Uta Buhr

Fischerboote

Fischerboote

Ein Gang durch die Bunkeranlagen auf Helgoland, in denen die Bevölkerung im April 1945 vor dem Bombenhagel der Engländer Schutz suchte, ist ein Erlebnis der ganz besonderen Art. Manchen schaudert es, wenn der Mann mit der blauen Schiffermütze erklärt, wie beengt die Menschen in den feuchten Gängen hockten. Lang, lang ist’s her, und gottlob präsentiert sich Deutschlands einzige Hochseeinsel heute als Freizeitparadies ersten Ranges.

„Mein größtes Vergnügen ist immer der Verkehrsfunk am Morgen“, schmunzelt der Führer durch die „Unterwelt“. „Hier gibt es weder Stress noch Staus.“ Auf „Deät Lun“ – so der friesische Name von Deutschlands einziger Hochseeinsel – verkehren nur wenige elektrobetriebene Fahrzeuge. Und Fahrradfahren ist auch verboten, denn dieses gerade einen Quadratkilometer große Eiland lässt sich „bummelig“ in zwei Stunden zu Fuß umrunden. Aber Rollerfahren ist erlaubt, und davon machen Einheimische und Touristen reichlich Gebrauch. (mehr …)

Sexuelle Funktionsstörungen: Diagnostik und Therapie

August 04, 2017 Von: Maren Schönfeld Kategorie: Buchrezension, Gesellschaft, Medizin, Gesundheit, Redaktionelle Beiträge Kommentare deaktiviert für Sexuelle Funktionsstörungen: Diagnostik und Therapie

von Götz Egloff

Berend Olivier (ed.). Sexual Dysfunction. InTech Publ., Rijeka, 2017

Buchcover

Buchcover

Die Neuerscheinung des vom niederländisch-amerikanischen Pharmakologen Berend Olivier herausgegebenen Bandes „Sexual Dysfunction“ soll Anlass zu einem kurz gefassten Überblick über sexuelle Funktionsstörungen bei Männern geben, bevor auf den Stand der wissenschaftlichen Forschung in jenem Band eingegangen wird. Denn auf dem Markt der Potenzstörungen ist viel los, und es gibt Fragen über Fragen.

Nicht nur bei Erektionsstörungen oder vorzeitiger Ejakulation, die die Hauptprobleme der sog. Potenzstörungen bei Männern darstellen, sondern auch zur allgemeinen sexuellen Leistungssteigerung werden derzeit einige Wirkstoffe angeboten. Als Alternative zu den viel genutzten PDE-5-Hemmern wie Viagra® befinden sich auch naturähnliche Wirkstoffe auf dem Markt, über deren Nutzen-Profil jedoch wenig bekannt ist. In jedem Fall, und insbesondere zur bloßen Leistungssteigerung, gilt es bei jeder Dosierung nicht zu übertreiben und vorher ganz offen den Arzt des Vertrauens zu befragen. (mehr …)

Allein nach Wien, zu Freunden in Tracht

Juli 28, 2017 Von: Falbe Kategorie: Ausland, Pressemitteilungen, Redaktionelle Beiträge, Reisen Kommentare deaktiviert für Allein nach Wien, zu Freunden in Tracht

Hoteleingang

Hoteleingang

Das Enziana Hotel Vienna ist ein Gruß aus den Bergen im Zentrum der österreichischen Bundeshauptstadt. Dem rustikalen und familiären Charme von Wiens einzigem Trachtenhotel erliegen auch viele Alleinreisende. Einzel- und Doppelzimmer zur Einzelbuchung gibt es ab 79 Euro.

Im Ranking der lebenswertesten Städte der Welt belegt Wien seit Jahren unangefochten Platz eins. So viel weltumspannendeKultur, Tradition und Entertainment, aber auch Lebensfreude, Charme und Freundlichkeit findet man in keiner Millionenstadt so perfekt vereint. Seit geraumer Zeit gibt es auch eine Hoteladresse, die sich dem österreichischen Flair verpflichtet fühlt – das Enziana Hotel Vienna, Wiens einziges Trachtenhotel, das ein Stück Landleben, Ruhe und Gelassenheit mitten in die oft hektische Innenstadt bringt und außerdem ein idealer Ausgangspunkt für Sightseeing ist. (mehr …)

Auszeit im „be-rauschenden“ Tal der Quellen

Juli 27, 2017 Von: Falbe Kategorie: Ausland, Pressemitteilungen, Redaktionelle Beiträge Kommentare deaktiviert für Auszeit im „be-rauschenden“ Tal der Quellen

Der imposante Barbarafall in Kolm Saigurn und der Spritzbach-Wasserfall im Seidlwinkltal, die Kitzlochklamm in Taxenbach, der Rauriser UrQuell: Sie machen das Raurisertal zum Tal der Quellen in den Hohen Tauern – und ideal für einen spritzigen Wander-, Natur- und Erlebnisurlaub.

Insgesamt 300 natürliche Quellen sprudeln im Raurisertal in allen Höhenlagen aus dem Boden. Ein Gurgeln, Plätschern und Rauschen begleitet die Wanderer nicht nur auf dem Wasserinformationsweg im Seidlwinkltal. Im gesamten Raurisertal verteilt finden Wanderer über 60 Brunnen und

Beim Goldwaschen

Beim Goldwaschen

Tröge, an denen Groß und Klein ihren Durst löschen können. Kneippanlagen und Wasserspielplätze verlocken im Tal der Quellen zur Erfrischung. Tosende Wasserspektakel sind der Barbarafall in Kolm Saigurn, der Spritzbachwasserfall im Seidlwinkltal und die Kitzlochklamm am Talausgang, in der sich die Rauriser Ache in Jahrtausenden einen Weg durch den Kalkschiefer gegraben hat. Zwischen Mai und Oktober kann die Klamm von Taxenbach aus bis zur Embacher Wallfahrtskirche Maria Elend durchwandert werden. Nicht minder beeindruckend sind die stillen „Feuchtgebiete“, die zum In-sich-gehen einladen: Ein solches ist der Rauriser UrQuell im hinteren Hüttwinkltal, mit seinen kleineren und größeren Wasserläufen, Tümpeln und dem ein paar Gehminuten oberhalb gelegenen kleinen Waldsee. Waldgeheimnis wird dieser Kraftplatz von den Raurisern genannt, weil der See von einem Tag auf den nächsten verschwindet und sich wieder bildet. Sein eiskaltes Wasser ist köstlich zum Trinken – und im Sommer eine Mutprobe zum Baden. Eine Welt für sich ist der Rauriser Urwald mit seinen 80 dunklen Moortümpeln. Auf dem als einer der besten Lehrpfade ausgezeichneten Weg durch den Rauriser Urwald gibt es vieles zu entdecken. Ein weiteres Naturidyll eröffnet der Wilde Wasserfallweg in Kolm Saigurn mit den natürlichen Wasserfällen in der Kernzone des Nationalparks Hohe Tauern. Im Frühjahr und Sommer bereiten die Schmelzwasserfälle vom umliegenden Bergmassiv der Goldberggruppe ein prasselndes Spektakel.

Echtes Familieng’fühl (bis 03.09.17)
Leistungen: 7 Übernachtungen, 1 geführte Familienwanderung, 1 x Goldwaschen an einem der drei Goldwaschplätze, 1 x Klettern im Hochseilgarten in Bucheben – Preis p. P.: ab 288 Euro im Gasthof / Hotel 3* inkl. Frühstück

Tourismusverband Rauris
Sportstrasse 2
5661 Rauris
Tel.: +43/(0)6544/20022
info@raurisertal.at
www.raurisertal.at

 

Ein verstecktes Kronjuwel am Balaton

Juli 27, 2017 Von: Maren Schönfeld Kategorie: Ausland, DAP aktuell, Geschichte, Gesellschaft, Kunst und Kultur, Redaktionelle Beiträge, Reisen Kommentare deaktiviert für Ein verstecktes Kronjuwel am Balaton

Balaton I

Balaton I

von Ferenc Horváth

Vor nunmehr 150 Jahren wurde der habsburgische Kaiser Franz Joseph nach dem Ausgleich zwischen Österreich und Ungarn feierlich mit der ungarischen Stephanskrone zum König von Ungarn gekrönt. Daraufhin bezog er mit seiner Gemahlin Elisabeth – allgemein als Sisi bekannt –  die Burg zu Buda.

Nach dem Ersten Weltkrieg und dem sogenannten „Trianon-Diktat“ – offiziell Friedensvertrag von Trianon – hat Miklos Horthy, der Reichsverweser des damaligen ungarischen Königreichs – ebenfalls mehrere Jahrzehnte lang dort residiert. (mehr …)