Literatur im Acht-Minuten-Takt

Bahman Nader-Nezhad, Heike Hartmann-Heesch Foto:Maren Schönfeld
Bahman Nader-Nezhad, Heike Hartmann-Heesch
Foto:Maren Schönfeld

von Maren Schönfeld

Erster Bahman-Preis der altonale-Lesebühne verliehen

Einmal im Monat ist im Bistro Roth in Ottensen offene Lesebühne unter der Leitung des Autorennetzwerks Textfabrique51. Jede/r kann kommen und spontan vorlesen. Einmal im Jahr jedoch gibt es anlässlich der altonale, dem Stadtfest in Altona, eine besondere Lesebühne, um deren Teilnahme man sich bei der Textfabrique51 im Vorwege bewirbt. Erstmals gibt es in diesem Jahr den Bahman-Preis, benannt nach dem Bistro-Inhaber Bahman Nader-Nezhad, zu gewinnen. Seit vielen Jahren istdas Bistro Roth eine Ottenser Institution für Literatur mit regelmäßigen Termine wie der Lesebühne und Einzellesungen, im Lokal liegen „Literatur im Acht-Minuten-Takt“ weiterlesen

Ein Blumenmeer symbolisiert Zusammenhalt: Schwaben und Ungarn in Budörs inUngarn

Von Dr. Ferenc Horvath

Schwaben und Ungarn in Budaörs ( Wudersch ) im Herzen von Ungarn: Fronleichnam 2015

...

Eine wunderschön gelegene Ortschaft ganz in der Nähe von Budapest: Budaörs wurde unter König Béla IV. im Jahre 1236 zuerst schriftlich erwähnt. Nach der starken deutschen Einwanderung unter anderem unter Königin Maria Theresia siedelten deutsche Völker in großer Anzahl nach Ungarn über. Bis nach dem Zweiten Weltkrieg lebten dadurch in der Gemeinde Budaörs hauptsächlich Schwaben, die „Ein Blumenmeer symbolisiert Zusammenhalt: Schwaben und Ungarn in Budörs inUngarn“ weiterlesen

Harley Davidson – Open Road Festival am Plattensee

Von Dr. Ferenc Horvath

 

...

Mein Freund aus Atlanta schwört: „Harley Davidson ist das beste Motorrad der Welt!“
Nun da bin ich nicht so ganz sicher, aber das Harley einer der lustigsten Motorräder der Welt ist,
dass können die abertausend von Harley besessenen Besitzer bestimmt allesamt bestätigen.
Die „Harley Events“ ob die Harley Days, die Motorrad Messe in Hamburg, oder andere wie zum Beispiel der Harley Dome in Köln sind immer Orte, wo man sich gerne auch ohne Harley aufhält. „Harley Davidson – Open Road Festival am Plattensee“ weiterlesen

Ein „Wundermittel“ für die Haut? Das Geheimnis von TEAM DR JOSEPH ist gelüftet

Beautyset Vitales
Beautyset Vitales

Die besten Kosmetikinstitute und internationalen SPAs haben sie für sich entdeckt: Die Hightech Natural Cosmetics von TEAM DR JOSEPH. 30 Jahre leidenschaftliche Forschungsarbeit stecken in der zertifizierten Hightech-Naturkosmetik aus dem Hause VITALIS Dr. Joseph. Die Wirkstoffe der Pflanzenwelt werden – am Fuße des Weltnaturerbes Dolomiten – hochtechnologisch weiterentwickelt und bilden eine unschlagbare Kombination aus Hightech und Natur. Nur das Beste aus diesen zwei Welten kommt in die exklusiven Pflegeprodukte: Antike Weisheiten der Volksmedizin treffen auf modernste wissenschaftliche Erkenntnisse, reinste Stoffe auf feinste Technologie, die Genialität der Natur auf hochentwickeltes Know-how. „Ein „Wundermittel“ für die Haut? Das Geheimnis von TEAM DR JOSEPH ist gelüftet“ weiterlesen

Der Tod und das Mädchen

Von Ariane de Melo

Über Gewalt, Rechte und Rache
„Der Doktor, der Schubert gespielt hat!“

...

Als ich das leere virtuelle Blatt an meinem Bildschirm anstarrte und überlegte, wie ich dieses Review zum – im monsun theater aufgeführten Stück – „Der Tod und das Mädchen“ anfangen sollte, kam mir immer wieder dieser eine Satz in den Sinn. Ich glaube, er hat sich dort eingebrannt. Ausgesprochen hat ihn Paulina Salas (Ines Nieri) in der festen Überzeugung, die Stimme des fremden Mannes im Nebenzimmer wiedererkannt zu haben. So beginnt der Albtraum im Strandhaus der Escobars. „Der Tod und das Mädchen“ weiterlesen

Schwedens Süden: Eine Landschaft mit Überraschungen

Erschienen in der Hamburger Morgenpost

Von Lilo Hoffmann

...
Die Küste bei Simrishamn lädt zu langen Spaziergängen ein

Grüne Wälder, sanft gewellte Landschaften, weite Felder und viele Schlösser und Herrensitze – Urlauber, die nach Skåne in Südschweden kommen, sind überrascht, was das Bauernland mit den gepflegten Dörfern, das auf Deutsch Schonen genannt wird, zu bieten hat.
Ob man nun durchs Landesinnere über Kristianstad bis zur Ostküste mit den langen Stränden fährt oder entlang der Westküste über Malmö, Landskrona, Helsingborg und Höganäs bis zum Kullaberg: Überall gibt es mittelalterliche Kirchen, Schlösser, alte Bockwindmühlen und Steingräber zu entdecken. „Schwedens Süden: Eine Landschaft mit Überraschungen“ weiterlesen

Das nie alternde Schiff

Von Hans-Peter Kurr

„Moebis“ Lebenswerk ist noch immer seetüchtig

...

Wer ( oder was?) wird in dieser Welt schon über einhundert Jahre alt und bleibt dennoch vollständig funktionsfähig ? Ein über einhundert Jahre alter Pott, dessen Heimathafen seit 1975 das Nicolaifleet in der Nachbarschaft von Hamburgs Ost-West- (Willy-Brandt-) Strasse ist ,macht es vor : Von Mitte Juni bis etwa Mitte Juli 2015 geht Hamburgs noch immer seetüchtiges einziges Theaterschiff (Nach Wedels Eingemeindung gibt es noch einen „kleineren Bruder“ dortselbst) wieder auf grosse Fahrt nach Stade, Brunsbüttel, Beidenfleth und Grünendeich, um dort einen Teil seiner vielgelobten Programme zu präsentieren. „Das nie alternde Schiff“ weiterlesen

Das Theater der klugen Frauen. Interview mit Karin Beier, Intendantin des Deutschen Schauspielhauses

Von Hans-Peter Kurr

Karin Beier
Karin Beier

Hans-Peter Kurr (H.-P. K.): Latinum, Graecum, Hebraicum? Was haben Sie studiert?
Karin Beier (K.B.): Ich erhielt das Kleine Latinum. Mit Müh‘ und Not. Dank der Liebfrauenschule in Köln, das war eine katholische Mädchenschule, von Nonnen geleitet.

H.-P. K.: Ich frage Sie das deshalb, weil ich voller Bewunderung für Ihre Arbeit bin. Ich habe Ihre verspätete Eröffnung mit dem Titel „Die Rasenden“ gesehen und beschrieben, die hat mich zutiefst fasziniert. Ich war seinerzeit krank und hielt es zunächst für unmöglich, eine Sieben-Stunden-Produktion durchzustehen. Und dann vergingen für mich die Stunden wie neunzig Minuten. Unfassbar ! „Das Theater der klugen Frauen. Interview mit Karin Beier, Intendantin des Deutschen Schauspielhauses“ weiterlesen

Von Kirschblüten und Regenpfeifern

Miyoko Oshima, Mitglieder des Haiku-Kreises Wiesbaden (Foto: Maren Schönfeld)
Miyoko Oshima, Mitglieder des Haiku-Kreises Wiesbaden (Foto: Maren Schönfeld)

Tagung der Deutschen Haiku-Gesellschaft in Wiesbaden

von Maren Schönfeld

Bei meiner Abreise waren in Hamburg etwa 16 Grad, bei der Ankunft in Wiesbaden waren es 25 – und das sollte noch nicht alles gewesen sein. Pünktlich zu Tagungsbeginn am vergangenen Freitag brachte das Thermometer es auf über 30 Grad. Unversehens waren wir, die Mitglieder der Deutschen Haiku-Gesellschaft (DHG), nicht nur bei unserer Tagung, sondern auch im Hochsommer angekommen. Autorinnen und Autoren, die sich intensiv mit japanischer Dichtung befassen, reisten aus allen Ecken Deutschlands, „Von Kirschblüten und Regenpfeifern“ weiterlesen

Dostojewskij total!

Von Hans-Peter Kurr

Endlich : Premiere des Gesamtwerks „Schuld und Sühne“ im Deutschen Schauspielhaus zu Hamburg

...

Wieder einmal ist am Deutschen Schauspielhaus eine Art Theaterwunder geschehen:
Wir denken zurück : Im Februar 2014 sollte eine Dramatiserung des Dostojewskij-Romans „Schuld und Sühne“, inszeniert von Karin Henkel, der kongenialen „Zwillingsschwester“ der Intendantin Karin Beier, Premiere haben. Dann aber brach in dem über einhundert Jahre alten Haus an der Kirchenallee durch technische Mängel und daraus resultierende Unfälle das Chaos aus. Die „Dostojewskij total!“ weiterlesen