Die Auswärtige Presse e.V.

Internationale Journalistenvereinigung Hamburg
Subscribe

Luxus Ferienhaus vor den Toren Salzburgs: Mehr Privatsphäre geht nicht …

Juni 23, 2016 Von: Falbe Kategorie: Ausland, Pressemitteilungen, Reisen

Ruheraum_mit_Aussicht__Hotel_Der_Loewe_ (1)Deftig, würzig, g’schmackig: Das Raurisertal ist altes Bauernland. Regionale Küche, alte Rezepte und Selbstgemachtes sind hier kein Trend, sondern gelebte Tradition. Die beste „Verkostungszeit“ kommt mit dem Almsommer und dem Bauernherbst.

Im Juni wird im Raurisertal mit den Orten Rauris und Taxenbach das Vieh auf die Sommerweiden getrieben. Dann können Wanderer bei ihren Bergtouren wieder herzhaft auf den Almen einkehren. Auf der Kalchkendlalmin Bucheben zeigt „Eigenbrötlerin“ Roswitha Huber den Teilnehmern des Alm-Seminars „Ich mache mir ein Butterbrot“, wie traditionelles Pinzgauer Brot gebacken wird. Rund 15 Bauernhöfe bieten in Rauris und Taxenbach ihre landwirtschaftlichen Erzeugnisse und Bioprodukte „ab Hof“ an: Marmeladen, Schnäpse, Käse, Speckund Milchprodukte. Einiges davon können Gäste mittwochs bei einer Frühstückswanderung zur Rieser Astein Taxenbach verkosten. Biologisches und Regionales ist die Grundlage für Köstlichkeiten, die in alteingesessenen Wirtshäusernebenso wie im Haubenrestaurant aufgetischt werden: Holzhackermuas, Fleischkrapfen, Kaspressknödel, Bauernkrapfen, „Honiglempen“ und Hollersirup werden dort wie da auf die Karte gesetzt. Zum Nachkochen gibt es das Rauriser Schmankerl-Kochbuchund das Taxenbacher Kochbuchmit fast in Vergessenheit geratenen Rezepten. Lesen Sie den kompletten Beitrag →

„PR in eigener Sache“: Internationale Neukunden für die mk

Juni 23, 2016 Von: Falbe Kategorie: Ausland, Pressemitteilungen, Redaktionelle Beiträge, Reisen

logo_von_schenkenfelder_kommunikationOb Aktivhotels in den Bergen, die besten Wellness- und Gesundheitsadressen, idyllische Urlaubsplätze oder exklusive Chalets – Tourismuskunden vertrauen auf das PR-KnowHow der mk. Allein in den letzten Wochen konnte das Powerteam rund um Dr. Doris Schenkenfelder wieder einige interessante Neukunden von seiner Professionalität und seinen guten Kontakten überzeugen.

Idyllische Plätze: Magische Ort alpiner Gastlichkeit
Die Idyllischen Plätze sind jahrhundertealte Traditionsgasthäuser, original erhaltene Bauern- und Weinhöfe, von Architekten entworfene, historische Berghotels, prächtige Ansitze und Sommerfrische-Villen. Ihre 16 Adressen liegen zwischen Südtirol und Tirol, dem Schweizer Engadin und dem bayerischen Allgäu. Und sie bieten eine Urlaubskultur voll gelebter Gastlichkeit, Entschleunigung und „Erdung“. Außerdem sind die Möglichkeiten für einen „idyllischen Urlaub“ durch die umgebenden Berge, Weinstraßen, Golfplätze, Alpenpässe, Städte, Schlösser Seen sowie die hoteleigenen Wellnessangebote mehr als perfekt.
www.idyllicplaces.com Lesen Sie den kompletten Beitrag →

Ein gastronomisches Juwel ist gerettet

Juni 20, 2016 Von: Maren Schönfeld Kategorie: DAP aktuell, Deutschland, Freizeit und Hobby, Gesellschaft, Hamburg im Fokus, Lifestyle, Redaktionelle Beiträge, Restaurants, Sport

Foto Nr. 1

Foto Nr. 1

Familie Kleinhuis führt die „Mellingburger Schleuse“ mit verjüngtem Konzept weiter

[Erschienen in „Das Gasthaus“, Ausgabe Juni 2016] 
von Angelika Fischer

Lange Zeit drohte einem der ältesten und traditionsreichsten Hamburger gastronomischen Betriebe das Aus, doch nun ist das Juwel gerettet: Nach zwei Jahren Leerstand kaufte die Familie Kleinhais die  Mellingburger Schleuse am Oberlauf der Alster. Schon 1717 zogen hier die Treidelschiffer ihre Kähne und unterbrachen ihre beschwerliche Fahrt für eine Rast. Am Pfingstwochenende eröffnete nun das Restaurant „Schleusenstube“. Direktorin des Hauses ist Karina Voß-Kleinhuis, Witwe des 2011 verstorbenen Hoteliers Just Kleinhuis. Lesen Sie den kompletten Beitrag →

Hommage an den Freund und Kollegen Hans-Peter Kurr

Juni 05, 2016 Von: Maren Schönfeld Kategorie: DAP aktuell, DAP intern, Deutschland, Ehrungen, Gesellschaft, Hamburg im Fokus, Kunst und Kultur, Redaktionelle Beiträge, Theaterrezensionen

Von Michael Buschow und Gilla Schmitz
Foto:  Jürgen Heck 

Hans-Peter Kurr

Hans-Peter Kurr

Nein, dies soll kein Nachruf sein oder gar eine Wiederholung von all dem Beruflich-Künstlerischen, was in WIKIPEDIA oder wo auch immer geschrieben steht, denn das Theaterschaffen von Hans-Peter Kurr ist nun wirklich hinlänglich bekannt.

Wir erinnern uns einfach an einen guten Freund und kollegialen Mitmenschen, der unermüdlich für seine jungen Nachwuchsschauspieler (die er „meine Kinder“ nannte) Türen öffnete und Kontakte herstellte. Der Talente entdeckte und mit seinen Mitteln förderte, aber auch als gestrenger Lehrer Leistung von ihnen forderte. Lesen Sie den kompletten Beitrag →

Leinen los und ahoi! So feiert Hamburg seinen Hafengeburtstag

Mai 25, 2016 Von: Maren Schönfeld Kategorie: DAP aktuell, Deutschland, Freizeit und Hobby, Geschichte, Gesellschaft, Hamburg im Fokus, Kunst und Kultur, Lifestyle, Pressespiegel, Redaktionelle Beiträge, Schiffsreisen

[Dieser Artikel erschien am 7. Mai 2016 im Deutschen Ärzteblatt.]

von Uta Buhr
Fotos: Michael Pasdzior

Hafengeburtstag

Hafengeburtstag

Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus.  Im Wonnemonat Mai, wenn alles grünt und blüht, feiert Hamburg seinen Hafengeburtstag. Da befindet sich die Stadt im Ausnahmezustand. „Na, na, wir wollen ja nicht gleich übertreiben“, meint der alte Fahrensmann mit der blauen Schiffermütze, der gerade seine Barkasse für die nächste Hafenrundfahrt flott macht. „Aber wir sonst so besonnenen Hanseaten  kommen da mal so richtig aus uns heraus. Aber mit Stil.“ Lesen Sie den kompletten Beitrag →

Balancieren lernen mit einem Buch?

Mai 16, 2016 Von: Maren Schönfeld Kategorie: Buchrezension, Freizeit und Hobby, Gesellschaft, Lifestyle, Literarisches, Medizin, Gesundheit, Redaktionelle Beiträge

von Maren Schönfeld

Buchcover

Buchcover

Das ist meine erste Frage, nachdem ich den Buchtitel gelesen habe. Aber mir wird schnell klar: Das ist gar kein Buch! Jedenfalls keins, das man einmal durchliest und ins Regal stellt. Nicht mal eins, das man gemütlich bei Tee und Keksen, mehr oder weniger konzentriert, nach Belieben konsumiert. Nein: Das Buch fordert mich heraus. Schon auf Seite 18 lädt es mich ein, im Wohnzimmer zu balancieren, und auf Seite 21 finde ich mich schreibend wieder! Ich merke bald: Diese Seiten können mein Leben verändern, mit diesem Buch kann ich etwas, kann ich mich verändern. Und zwar nicht im Sinne viel gepriesener Selbstoptimierung zur Erzielung höherer Leistungen – wäre vielleicht auch als Nebenfaktor möglich –, sondern um in meine Balance zu kommen.

Aber der Reihe nach: Alexandra Bischoff stellt in diesem kurzweiligen, verständlichen und eloquent geschriebenen Buch Elemente aus Lesen Sie den kompletten Beitrag →

Mit Katharinas Traumkuchen in der guten Bücherstube

Mai 14, 2016 Von: Maren Schönfeld Kategorie: DAP aktuell, Deutschland, Freizeit und Hobby, Gesellschaft, Kunst und Kultur, Lifestyle, Literarisches, Redaktionelle Beiträge, Reisen, Restaurants

von Maren Schönfeld

Kuchen-Buffet

Kuchen-Buffet

Endlich ist der große Tag gekommen: Künstlercafé & Wortwerke in Husum nimmt den Betrieb auf! Mitten in der Altstadt, in der kleinen, pittoresken Straße Neustadt, erwartet uns ein klein scheinendes, altes Haus mit liebevoll dekoriertem Schaufenster. Zwei Steinstufen hoch durch die Eingangstür, Wärme und der Duft gebackenen Kuchens und Kaffees hüllt uns ein und lässt den kalten Nordwind, der uns beim Aussteigen aus dem Auto in Empfang genommen hatte, schnell vergessen sein. Mein erster Blick fällt auf das Kuchenbuffet, auf dem Napoleon und Zar Nicolei in Form von Gebäck vertreten sind. Gleich rechts am ersten Tisch sitzt eine Damenrunde, hinter ihr steht das erste Bücherregal mit Kinder- und Jugend-literatur und – selten genug in einer Buchhandlung – einer Auswahl Kurzgeschichten. Weiter im hinteren Teil des Lesen Sie den kompletten Beitrag →

Das Land der Krone – Tadschikistan

Mai 13, 2016 Von: Maren Schönfeld Kategorie: Ausland, DAP aktuell, Freizeit und Hobby, Geschichte, Gesellschaft, Kunst und Kultur, Lifestyle, Politik, Redaktionelle Beiträge, Reisen

von Dr. Ferenc Horvath

Foto: Dr. Ferenc Horvath

Foto: Dr. Ferenc Horvath

in Zentral-Asien, seiner Form wegen auch das „Hasen-Land“ genannt, das Land der Arier.

93% seines Territoriums sind von  Bergen besetzt, welche ehemals die höchsten der Sowjetunion gewesen sind; darunter  auch die Kommunismus-Spitze sowie die Lenin-Spitze. Es ist das Land von mehr als 2000 Seen, von 8000 Gletschern mit im Durchschnitt 300 Sonnentagen im Jahr.  Diese Angaben regen einem das Herz sofort an; vieles Atemberaubendes folgt aber erst noch…

Lesen Sie den kompletten Beitrag →

“Dangerous Obsession” – The New Play at the English Theatre of Hamburg

Mai 06, 2016 Von: Maren Schönfeld Kategorie: DAP aktuell, Englisch, Freizeit und Hobby, Gesellschaft, In anderen Sprachen, Kunst und Kultur, Lifestyle, Literarisches, Theaterrezensionen

von Uta Buhr

Foto: Stefan Kock

Nice to meet you, Mr. Barrett.

Warning: Be careful. Somebody in the theatre is wearing a gun and will use it as the play goes on. But relax. It takes a certain time before John Barret, a shy and polite young man in a brown suit (admirably played by Adam Lilley) will direct his weapon against his hosts. You, the audience, are safe on your seats and will not be threatened. You may, however, be shocked by the noise.

But let us start at the very beginning. We are invited into a big elegantly furnished mansion somewhere in the British  “Home Countries.” It is surrounded by a lush garden, birds twitter in the trees, the sun shines. In that idyllic Lesen Sie den kompletten Beitrag →

“Dangerous Obsession”– das neue Stück am English Theatre of Hamburg

Mai 06, 2016 Von: Maren Schönfeld Kategorie: DAP aktuell, Deutschland, Englisch, Freizeit und Hobby, Gesellschaft, Hamburg im Fokus, In anderen Sprachen, Kunst und Kultur, Literarisches, Redaktionelle Beiträge, Theaterrezensionen

von Uta Buhr

Foto: Stefan Kock

Hallo Mr. Barrett. Was führt Sie zu uns?

Ab sofort wird im English Theatre scharf geschossen! Selbst Zuschauer, die das Erfolgsstück des britischen Autors N.J. Crisp schon einmal gesehen haben – es lief bereits 2004 vor einem begeisterten Publikum im TET – zucken auch heute noch zusammen, wenn der offenbar von allen guten Geistern verlassene John Barrett seinen Revolver auf das Ehepaar Driscoll richtet und den beiden erschreckende Dinge vorwirft, die diese offenbar gar nicht verstehen oder nicht hinterfragen wollen. Hat der Mann, der in seinem schlecht sitzenden braunen Anzug aussieht wie der Buchhalter irgendeiner kleinen Klitsche, sich etwa in der Adresse geirrt? Lesen Sie den kompletten Beitrag →