Die Auswärtige Presse e.V.

Internationale Journalistenvereinigung Hamburg
Subscribe

Hamburg Neugraben-Fischbek und Heidschnucken. Ein Stadtteil kreiert sein Wahrzeichen

August 20, 2014 Von: Wöhlke Kategorie: Freizeit und Hobby, Gesellschaft, Hamburg im Fokus, Kunst und Kultur, Lifestyle, Redaktionelle Beiträge, Soziales

Von Johanna Renate Wöhlke

Begeisterte Schüler gestalten die Heidschnucken gemeinsam mit der Lehrerin Tanja Jaffal  ( zweite von links hinten)

Begeisterte Schüler gestalten die Heidschnucken gemeinsam mit der Lehrerin Tanja Jaffal ( zweite von links hinten)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kein Hafen, keine Schiffe und trotzdem Hamburg. Farbe, Farbe und nochmals Farbe – aber worauf? Die Antwort ist nicht des Pudels Kern, sie ist der Heidschnucken Wolle in Form gemalter Bilder auf nackten Heidschnuckenskulpturen! Lesen Sie den kompletten Beitrag →

Schade, dass ihr nicht hier seid!

August 19, 2014 Von: Wöhlke Kategorie: Gesellschaft, Glosse, Humor, Redaktionelle Beiträge, Reisen

Erschienen im Hamburger Abendblatt

Von Lilo Hoffmann

Früher verreiste ich oft mit Freunden. Den gemeinsamen Bekannten, die zu Hause blieben, schickten wir Ansichtskarten. Die meisten erhielten ganz normale Urlaubsgrüße. Bei einigen jedoch – es waren die, die uns damals ein wenig auf die Nerven gingen – schrieben wir in jugendlichem Übermut noch hinzu, dass sie uns sehr fehlen würden. Manchmal wurde diese Bemerkung auch in „Wirklich schade, dass du nicht hier sein kannst“ abgewandelt. Beim Schreiben dieser Karten amüsierten wir uns köstlich – waren wir in Wirklichkeit doch froh, dass diese Menschen uns nicht begleitet hatten. Lesen Sie den kompletten Beitrag →

Janz Berlin is eene Wolke – Ein Streifzug durch Berlin-Mitte

August 18, 2014 Von: Wöhlke Kategorie: Deutschland, Freizeit und Hobby, Gesellschaft, Kunst und Kultur, Lifestyle, Politik, Redaktionelle Beiträge, Reisen, Wirtschaft

Von Uta Buhr

 "Salon" - der Gendarmenplatz

“Salon” – der Gendarmenplatz

Spieglein, Spieglein an der Wand… Man mag darüber streiten, ob Berlin die schönste Stadt Deutschlands ist. Eines aber ist unbestritten: Sie ist mit Abstand die aufregendste Stadt der Republik und gewiss eine der interessantesten und quirligsten Metropolen weltwelt. Ein Spaziergang durch Berlin-Mitte – das pulsierende Herz der Stadt – macht Lust auf mehr.

Ein strahlend blauer Himmel wölbt sich über Berlin. Die Sonne lässt die gläserne Kuppel des Reichstages silbern aufblitzen. Kaiserwetter. Die „Hauptstadt mit Herz“ scheint aus allen Nähten zu platzen. Babylonisches Stimmengewirr auf Straßen, Plätzen, in Cafés und Biergärten. Gerade schwebt eine grazile Japanerin mit einem riesigen Lesen Sie den kompletten Beitrag →

10 Jahre Queen Mary 2 in Hamburg im Juli 2014

August 17, 2014 Von: Wöhlke Kategorie: Gesellschaft, Hamburg im Fokus, Kunst und Kultur, Lifestyle, Redaktionelle Beiträge, Reisen, Schiffsreisen, Wirtschaft

Von Johanna Renate Wöhlke

Die viertägige Jubiläumsreise nach Stavanger
oder
Eine lange Liebeserklärung an eine kurze Reise

Abschiedswinken

Abschiedswinken

Die Queen Mary 2 legt ab. In den Himmel ragt nicht nur sie. Hinter ihr ragt alles in den Himmel, was Hamburg zu bieten hat, und bildet eine einzigartige Abschiedssilhouette – vom Riesenrad am Grasbrook Terminal, der noch immer kranumkränzten Elbphilharmonie, den Kirchtürmen und Riesenkränen in den Wirtschaftshäfen. So sieht eine Paradeausfahrt aus. So fühlt sie sich an, begleitet von Tausenden von Menschen.

Ganz langsam verliert sich Hamburg im Abendhimmel. Am Übergang zwischen Himmel und Wasser bleibt eine immer schmaler werdende gezackte dunkle Linie zurück, gemalt von einer Stimmung, die Abschied heißt. Lesen Sie den kompletten Beitrag →

Mutter der „Mumins“

August 14, 2014 Von: Wöhlke Kategorie: Ausland, Geschichte, Kunst und Kultur, Redaktionelle Beiträge, Reisen

erschienen in der PAZ vom 9. August 2014

Von  Angelika Fischer

Tove Jansson zum 100. Geburtstag

Tove Jansson 1956

Tove Jansson 1956

Außerhalb Finnlands ist die Künstlerin Tove Jansson nur aus einem Grund bekannt: Sie ist die Schöpferin der „Mumins“. Mit ihren Bildergeschichten aus dem Leben der Familie Mumin, die in fast 50 Sprachen übersetzt wurden und über 20 Millionen Leser begeisterten, erlange Jansson Weltruhm. Ihre Heimatstadt Helsinki ehrt die 2001 Verstorbene zu ihrem 100. Geburtstag mit einer großen Retrospektive. Die umfassende Ausstellung im „Ateneum“ zeigt ein Lebenswerk, das beeindruckend ist, sowohl von seiner künstlerischen Qualität, als auch durch seine stilistische Bandbreite.
Am 9. August 1914 in eine schwedisch-stämmige Künstlerfamilie geboren, offenbart Tove früh ihr Talent. Ihrem Vater, Bildhauer Viktor Jansson, steht sie als Jugendliche mehrfach Modell, ihrer Mutter Signe, einer Buchillustratorin, hilft sie beim Zeichnen. Mit 16 Jahren geht sie zum Kunststudium nach Stockholm, ab 1934 studiert sie in Helsinki, 1938 für ein Jahr in Paris. Lesen Sie den kompletten Beitrag →

Kulinarischer Trost im Stau

August 12, 2014 Von: Wöhlke Kategorie: Glosse, Hamburg im Fokus, Humor, Redaktionelle Beiträge

Erschienen im Hamburger Abendblatt

Von Lilo Hoffmann

Wenn ich von Harburg aus auf die andere Seite der Elbe fahre, benutze ich wie so viele die Auffahrt Moorburg, um auf die A7 zu gelangen.

Wer Pech hat – das wissen alle Autofahrer – steht dann vor dem Elbtunnel eine Weile im Stau. Bisher waren diese Staus zumindest für mich einigermaßen erträglich, denn die begehrten Röhren sind von Moorweg nicht allzu weit entfernt.

Doch vor kurzem erwischte es mich voll, denn diesmal kam ich aus Richtung Lüneburg. Zum ersten Mal musste ich erleben, was es bedeutet zwanzig Kilometer vor dem Elbtunnel in stockenden Verkehr zu geraten. In einer halben Stunde konnte ich etwa zwei Kilometer zurücklegen. Ein Lesen Sie den kompletten Beitrag →

Von Jules Verne inspiriert: die Maschinen von Nantes

August 11, 2014 Von: Wöhlke Kategorie: Ausland, Freizeit und Hobby, Geschichte, Kunst und Kultur, Redaktionelle Beiträge, Reisen

erschienen in der PAZ vom 9. August 2014

Von Angelika Fischer

Ehemaliges Werftgelände wurde künstlerischer Freizeitpark

Alle haben Spaß, wenn der Elefant laut trompetet und Wasser aus seinem Rüssel spritzt

Alle haben Spaß, wenn der Elefant laut trompetet und Wasser aus seinem Rüssel spritzt

Nantes an der Loire galt seit Jahrhunderten als traditionsreiche Hafenstadt, die ihren Wohlstand Seefahrt, Handel und Schiffbau verdankte. In den letzten Jahren jedoch hat die Stadt ihr Image radikal gewandelt, hin zur Kunst- und Kulturmetropole. Das spektakulärste Projekt dieser Art wurde und wird auf dem ehemaligen Werftgelände der Loire-Insel verwirklicht: „Les Machines de l’île de Nantes.“ Künstlerische Avantgarde und moderne Technik sind hier eine Symbiose eingegangen und haben einen Freizeit- und Vergnügungspark geschaffen, bevölkert von phantastischen Tieren: beweglichen und begehbaren Kunstobjekten, die Besucher aller Altersklassen faszinieren. Lesen Sie den kompletten Beitrag →

Die Eieruhr

August 08, 2014 Von: Wöhlke Kategorie: Glosse, Humor, Kunst und Kultur, Redaktionelle Beiträge

Von Johanna Renate Wöhlke

Die Eieruhr

Die Eieruhr

Was ist die Bestimmung einer Eieruhr? Die Frage könnte auch lauten: Was ist der Lebenszweck einer Eieruhr – allerdings setzte das voraus, dass die Eieruhr etwas Lebendiges an sich hat, was im medizinischen Sinne nicht gegeben ist. Aber sie ist doch so lebendig! Wenn der Sand in ihr von oben nach unten fließt und die Körnchen, nein die Körnlein, so rutschen und gleiten, fallen und schweben, dann hat es zumindest den Anschein von Lebendigkeit.

Ich sehe, wie mit den Körnern die Zeit fließt. Sie fließt und fällt und stürzt dahin. Dieser lebendige Eindruck ist bei einer Uhr nicht gegeben, so empfinde ich. Sicher, der Zeiger der Uhr dreht sich und auch bei Lesen Sie den kompletten Beitrag →

Warum der 17. Mai?

August 06, 2014 Von: Wöhlke Kategorie: Geschichte, Gesellschaft, Politik, Redaktionelle Beiträge

erschienen in der PAZ

Von Dr. Manuel Ruoff

Norwegens Nationalfeiertag erinnert an die Verfassung von Eidsvoll

Dänen und Schweden verbindet ihr Skandinaviertum. Aber in den napoleonischen Kriegen standen sie schließlich auf unterschiedlichen Seiten. Großbritanniens Aggressivität aus Zweifel an der Neutralität Dänemarks führte die Dänen in Napoleons Lager, während mit Jean-Baptiste Bernadotte ausgerechnet ein Marschall Bonapartes in seiner Eigenschaft als Kronprinz Schwedens die Schweden in das Lager der antinapoleonischen Koalition führte.

Bonapartes Gegner obsiegten schließlich und so musste sein dänischer Verbündeter im Kieler Frieden vom 14. Januar 1814 Norwegen an Schweden abtreten. Die Norweger waren jedoch nicht bereit, sich so ohne Weiteres als Kriegsbeute der Schweden von diesen vereinnahmen zu lassen. Wie Lesen Sie den kompletten Beitrag →

Literatursommer “Island” in Heide

August 04, 2014 Von: Wöhlke Kategorie: Deutschland, Kunst und Kultur, Redaktionelle Beiträge

Von Dirk-Uwe Becker

Professor Dr. Klaus Böldl

Professor Dr. Klaus Böldl

Als Kunstwerke, die zu den bedeutendsten literarischen Leistungen des mittelalterlichen Europas zählen, sind die Island-Sagas eine eigenständige, völlig selbständige Schöpfung isländischer Kultur. Die Schauplätze der Sagas liegen meist in Island selbst und erzählen von dem Schicksal einer Familie, den Biografien und Ereignissen Einzelner.

Die Isländersagas gelten somit als der wichtigste Beitrag Islands zur Weltliteratur. Es handelt sich dabei um etwa vierzig Prosaerzählungen des 13. Jahrhunderts, die spannungsreich und anschaulich vom Leben der wikingerzeitlichen Isländer berichten, von Alltag ebenso wie von wunderbaren Begebenheiten, von Fehden und deren Beilegung, aber auch von Wikingerfahrten, die von Nordamerika bis Konstantinopel reichen. Lesen Sie den kompletten Beitrag →