Der Wechsel macht den Erfolg – oder: Ich revolutioniere die Bundesliga!

erschienen im Hamburger Abendblatt am 30. März 2011

Von Johanna R. Wöhlke

Immer wieder sehe ich, wie sehr sich die fußballbegeisterten Männer der Nation damit abquälen, den Fußball für alle Beteiligten zu einem rundum vollkommenen Vergnügen zu machen. Leider gelingt es ihnen nie. Immer verliert eine Mannschaft, die nicht verlieren will. Immer muss wieder ein Trainer den Job quittieren und zu einem anderen Verein wechseln. Ich vermute, Fußballtrainer leben nur in angemieteten möblierten Wohnungen und packen die Koffer erst gar nicht aus. „Der Wechsel macht den Erfolg – oder: Ich revolutioniere die Bundesliga!“ weiterlesen

Schmerz kennt keinen Normwert

DIE ZAHL DER LEITLINIEN IN DER SCHMERZTHERAPIE STEIGT – UND MIT IHR DIE DESORIENTIERUNG VON ÄRZTEN UND PATIENTEN.

Unzufriedene Schmerzpatienten

Schmerz trifft Patienten oft hart und unerwartet. Die Leitlinien Schmerztherapie sind dagegen leider oft kontraproduktiv. Foto: Gerd Altmann, pixelio.de

In Deutschland leiden bis zu 20 Millionen Menschen an chronischen oder immer wiederkehrenden Schmerzen. Die bestmögliche Versorgung soll für diese Patienten aber nicht nur unnötige Schmerzen verhindern, sondern auch Lebensqualität und Arbeitsfähigkeit erhalten und wiederherstellen. Dies setzt multimodales, interdisziplinäres und ursachenorientiertes Vorgehen unter Nutzung neuer Daten der Grundlagenforschung voraus. Allerdings sind Patientinnen und Patienten, die an chronischen Schmerzen leiden, mit dem Ergebnis ihrer Therapie häufig sehr unzufrieden.

„Schmerz kennt keinen Normwert“ weiterlesen

Elektro-Power für die Rhön

Von Renato Diekmann

Hier findet jeder seinen Weg

Die Rhön bietet romantische Plätze für das Urlaubsglück zu zweit

Federnde grüne Matten, geheimnisvolle Halden grauer Basaltblöcke, majestätische Buchen, unergründlich-dunkle Moore und romantische Flusstäler ziehen gemächlich an uns vorüber. Die Landschaft der Rhön, die sich Bayern, Hessen und Thüringen teilen, weist viele Formen auf. Die lichten Höhen mit ihren weiten Ausblicken machen das „Land der offenen Fernen“ unverwechselbar. Wer hier Birkhuhn und Trollblume, Roten Milan, Silberdistel und seltene Orchideenarten finden will, muss entweder wandern gehen oder Rad fahren.

„Elektro-Power für die Rhön“ weiterlesen

Ende einer Ausstellung unseres Webmasters in Seevetal ( Hittfeld bei Hamburg)

Dr.Wolf Tekook

Ende einer Ausstellung

Comfortable Landscapes

Von WolfTek ( Wolf Tekook) aus Krefeld – www.wolftek.de

Gezeigt wurden Landschaftsbilder, Bilder aus dem Bereich der Architektur, Abstraktionen der Erdoberfläche sowie dazu passende Leuchtobjekte. Biegungen und Rundungen. Faltungen und Veränderungen, wo man sie nicht erwartet, waren dabei das Thema dieser Einzelausstellung seit vier Monaten in der

Helmspark- Galerie,  www.helmspark-galerie.de
Helmsweg 6 (Zugang: Möbelhaus Witt)
21218 Seevetal
Telefon: 04105 – 12034

Wir laden ein zu einem abschließenden Galeriegespräch mit dem Künstler Dr. Wolf Tekook und Professor Dr.-Ing. Moustafa Abdel-Maksoud, dem Leiter des Institutes für Fluiddynamik an der Technischen Universität in Hamburg Harburg. „Ende einer Ausstellung unseres Webmasters in Seevetal ( Hittfeld bei Hamburg)“ weiterlesen

Ausstellung unseres Mitgliedes Dr. László Kova

Von Dr. László Kova

Dr. Kova

Ausstellung „Nostalgie und Colors“

in der Galerie des Jungen Hotels

(Kurt-Schumacher-Allee 14, 20097 Hamburg, tel.: 040/419230)

vom 19. März  bis 04. Mai 2011

Die Ausstellung der abstrakt gemalten  Bilder besteht einerseits aus Darstellungen unter dem Titel „Nostalgie“. Der Bildträger ist hier das feine Bütten mit gerissenen Kanten. Die auf dem farbenfrohen Hintergrund liegenden Motive führen uns in das Zeitalter der antiken Griechen und Römer zurück. Collagen von Bändern, Taubenfedern in rotem Stempelwachs eingeschmolzen und alten, sorgfältig ausgesuchten Briefmarken lassen den Betrachter an Postsendungen erinnern. Diesen Eindruck erhöhen die archaischen Schriftzüge und betonen den Mitteilungscharakter der Gemälde. „Ausstellung unseres Mitgliedes Dr. László Kova“ weiterlesen

Kreislauf des Schenkens

erschienen am 18. März 2011 im Hamburger Abendblatt

Von Johanna R. Wöhlke

Da liegt es, das Geschenk. Es kommt mir irgendwie bekannt vor, aber ich kann es nicht wirklich einordnen. Hübsch ist es, das ist zweifelsfrei. Ich mag es. Aber wieso kommt es mir so bekannt vor. Die Gedanken daran schiebe ich zur Seite. Wahrscheinlich habe ich ein ähnliches Teil in irgendeinem Geschäft gesehen, es hat mir gefallen und nun erinnere ich mich daran. Das wird es sein.

Dann kommt mein Mann. Er hat ein exzellentes Gedächtnis und hat mich damit schon so manches Mal überrascht. Er schaut sich das Geschenk an und lacht. Wieso lacht er? „Ich kenne es!“, meint er und lacht noch immer. Dann gehen wir gemeinsam auf eine Erinnerungsreise, die uns einige Jahre zurück führt und plötzlich fällt es mir wie Schuppen von den Augen: „Kreislauf des Schenkens“ weiterlesen

Organspende – umfassende Information

Von Dr. Wolf Tekook

Als im Grote- Schuur- Krankenhaus in Kapstadt das erste Herz transplantiert wurde, gab es lange Zeit kein wichtigeres Thema für die Medien. Heute werden jedes Jahr tausende von Organen verpflanzt. Die Organtransplantation ist zum etablierten Bereich der medizinischen Therapie geworden. Und doch sterben in jedem Jahr Kranke, weil das lebensrettende Organ eines Spenders nicht zur Verfügung stand. Die Zahl der Menschen, die im Todesfall ihre Organe für das Leben Anderer zur Verfügung stellen, schrumpft sogar. Liegt es an der fehlenden Information?

Der Arzt und Medizinautor Eberhard J. Wormer hat mit seinem Buch Organspende auf 146 Seiten umfassend zu dem komplexen und oft tabuisierten Thema Stellung bezogen. Beginnend mit einem geschichtlichen Überblick erläutert er mit reichlich Bildmaterial  und profunder Sachkenntnis viele Aspekte rund um den Themenkreis Transplantation. Aktuelle Daten und Beschreibungen aus der Immunologie fehlen ebenso wenig wie die Definition(en) des Hirntodes, der organisatorische Ablauf einer Transplantation oder die juristischen Regelungen. Zu den wichtigsten transplantierbaren Organen: „Organspende – umfassende Information“ weiterlesen

BMW Group auf der Überholspur

Von Renato Diekmann

Maßgeschneiderte Autos

Die neue BMW 5er Limousine - das Lieblingsauto der ADAC-Leser

Dass sich BMW-Fahrer immer wieder für einen BMW entscheiden, liegt auf der Hand. Die Premium-Fahrzeuge sind technisch auf dem neuesten Stand, qualitativ hochwertig verarbeitet,  inzwischen allesamt mit umweltfreundlichen Triebwerken ausgerüstet, dynamisch-elegant gestylt, emotional ansprechend und vor allem begehrt. Damit treffen die neuen Modelle offensichtlich den Geschmack und die Wünsche der Kunden. Die neue BMW 5er Limousine beispielsweise wurde in Deutschland von den Lesern der ADAC-Zeitung zum Lieblingsauto der Deutschen gekürt. Und der Touring hat gerade den iF Product Design Award in Gold erhalten – die höchste Auszeichnung des International Forum Design in Hannover. Auch international ist die neue 5er Reihe ein voller Erfolg und Marktführer in ihrem Segment (und gefällt vielen besser als die größere 7er Reihe).

„BMW Group auf der Überholspur“ weiterlesen

Nachts im Sägewerk

erschienen im Hamburger Abendblatt am 16. März 2011

Von Johanna R. Wöhlke

Ich bin eine von Jugend auf erprobte Schnarchertragerin! Mein Vater pflegte in jeder Nacht ganze Wälder abzusägen. Ich hörte es durch die Schlafzimmerdecke bis in mein Kinderzimmer darüber. Neben ihm lag meine Mutter. Immer habe ich mich gefragt: Wie hält sie das nur aus? Sie hielt es aus und schlief. Keiner verstand wieso.

Die schönste Geschichte diesbezüglich grassierte in der Familie bezüglich einer Reise in den frühen fünfziger Jahren. Meine Eltern waren mit Freunden mit dem Zelt unterwegs. Man zeltete am Bodensee. Am ersten Morgen gab es unliebsame Blicke der Zeltplatzbewohner, danach unmissverständlich die Aufforderung, doch etwas gegen das Schnarchen zu unternehmen. Man sei im Urlaub und habe nicht die Absicht, auf dem Gelände eines Sägewerkes zu übernachten. So ist das mit dem Schnarchen. „Nachts im Sägewerk“ weiterlesen

Herzlich Willkommen: Elvira Kartseva

Elvira Kartseva
Elvira Kartseva

Im Namen des Vorstandes heiße ich sehr herzlich unser neues Mitglied Elvira Kartseva in unseren Reihen willkommen! Mit Elvira Kartseva begrüßen wir eine vielseitig ausgebildete Musikwissenschaftlerin, die als freie Musikjournalistin arbeitet, Konzertpianistin ist und außerdem in Hamburg eine Konzertagentur betreibt. Wir wünschen Elvira Kartseva, dass sie bei uns Kontakte knüpfen kann, die sie bereichern – so wie wir sicher sind, dass sie uns bereichern wird. Außerdem freuen wir uns natürlich auf interessante Artikel aus dem Bereich der Musik! Noch einmal: Herzlich Willkommen!

Im Namen des Vorstandes  Johanna Renate Wöhlke

Präsidentin