Kartelle – eine historische Betrachtung aus gegebener Veranlassung

Von Josef- Wilhelm Knoke

„Deutsche Beamte verschärfen Jagd auf Kartelle“, so die Schlagzeile im Wirtschaftsteil der Welt am 15.06.2010. “Kartelle sind grundsätzlich schädlich, weil sie den freien Wettbewerb behindern“ lautete der erste Satz eines Leitartikels der Rheinischen Post vom 25.07.2008 mit dem Titel „Kartelle schaden“. Beide Beispiele reflektieren die negative Konnotation des Begriffs Kartell in der Gegenwart. Die Gründe dafür liegen in unserer heutigen nationalen wie auch europäischen Gesetzgebung und spektakulären Verstößen dagegen.

Beispiele für Verstöße aus jüngster Vergangenheit:
– 2010: Kaffee-Kartell (Bußgeld 160 Mio. €), Brillenglas-Kartell (Bußgeld 115 Mio. €) „Kartelle – eine historische Betrachtung aus gegebener Veranlassung“ weiterlesen

Die Republik der Schwarzen Mönche

Vier Freunde auf der Reise zum Berg Athos

Text: Josef Wilhelm Knoke; Bilder: Dr. Wolf Tekook

Wir sind vier Freunde, die eine Reise zur letzten Bastion für Männer in Europa machen wollen, zum Berg Athos. Die Einreisebestimmungen sind streng: Nur Männer dürfen nach Erhalt einer schriftlich zu beantragenden Genehmigung einreisen und dort für maximal 4 Tage – 3 Nächte in jeweils einem anderen Kloster –  verbleiben. Pro Tag werden nur 120 Einreisevisa erteilt, davon maximal 20 für Nicht-Orthodoxe!
Unsere eigentliche Reise beginnt in  Ouranopolis. Von dort aus fährt das Schiff nach Daphni, dem offiziellen Einreisehafen. Dort werden zunächst unsere Dokumente – nach Entrichtung von 30 € – gegen ein offizielles „Diamonitirion“ (Visadokument) getauscht. Dafür würden wir nun drei Nächte in festgelegten Klöstern übernachten dürfen inclusive Verpflegung. „Die Republik der Schwarzen Mönche“ weiterlesen