„SANTIANO“ – Folk und Rock von harten Seebären

   Von Michael Buschow

So sieht es aus, wenn ein begeistert-verzweifelter Journalist im unaufhörlichen Wolkenbruch stehend doch noch ein Foto machen möchte…Santiano haben alles erweicht, so scheint es…

Sonntag Abend, 8. Juli  auf 54 Grad 13 Minuten nördlicher Breite und 8 Grad 86 Minuten östlicher Länge. Das bedeutet im Seefahrerjargon:  Büsum an der Nordsee.

Auf der NDR 1  Bühne am Seedeich versucht Welle Nord Moderator Jens-Peter Beiersdorf die Zuschauermassen zu vertrösten. Es schüttet seit über einer Stunde wie aus Kübeln und es ist fraglich, ob „„SANTIANO“ – Folk und Rock von harten Seebären“ weiterlesen

HÖVi-Land in Köln – ein Land für Kinder!

Von Michael Buschow und Gisela Schmitz

Wenn nicht jetzt, wann dann?

Kinderarmut: Geht uns das etwas an?

Da gibt es einen Katholischen Pfarrer in Köln, genauer gesagt in den sozial schwierigen Stadtteilen Höhenberg und Vingst, der schon vor Jahren neben vielen anderen Projekten das HöVi-Land ins Leben gerufen hat. Dieser Pastor Franz Meurer, eine Art Mittelding zwischen Pater Braun und Don Camillo agiert unkonventionell, manchmal mit dem zarten Charme einer gotischen Säule des Kölner Doms und hat sich besonders die Hilfe für Kinder auf seine Fahnen geschrieben. „HÖVi-Land in Köln – ein Land für Kinder!“ weiterlesen

Fünf Bäume in Israel

 „Wer nur ein einziges Leben rettet, rettet die ganze Welt“

Von Michael Buschow

Nationalfonds
Es gibt Menschen, über die immer wieder kontrovers diskutiert  wird. Eine dieser Personen ist Felix Graf von Luckner, bekannt als der „Seeteufel“, der mit seinem Segelschiff „Seeadler“ im Ersten Weltkrieg auf Kaperfahrt ging.Dieser Mann war genau aus dem Holz geschnitzt, das dem nach Vorbildern dürstenden deutschen Volk  1918  Idole und Helden bot. Natürlich gefiel  sich Luckner auch in der Rolle des umjubelten, weitgereisten Gentleman-Seehelden und nicht zuletzt bestritt er seinen Lebensunterhalt dank seiner Popularität in Form von Büchern, Autogrammkarten und Vorträgen. Er als Prominenter mußte spätestens ab 1933  im sogenannten „Tausendjährigen Reich“ unweigerlich über kurz oder lang in direkte Berührung mit den braunen Machthabern kommen, die sich bekanntermaßen gerne mit „Helden“ aus Krieg, Sport und Kultur umgaben. Kaum ein Deutscher konnte sich dem NS-Staat entziehen. Es galt für viele sich anzupassen, nur um in Ruhe gelassen zu werden. Nein, ein „Heiliger“ war Felix Graf Luckner nicht, auch kein Widerstandskämpfer und man könnte ihm wie auch anderen die zeitweise Nähe zu Personen des NS-Regimes vorwerfen.  Aber sein ganzes Leben lang handelte er oft spontan, manchmal unüberlegt naiv und ohne auf negative Konsequenzen für sich zu achten. „Fünf Bäume in Israel“ weiterlesen

Legenden sterben nie!

Geschichten aus dem Leben von Felix Graf Luckner

 Von Rolf- Michael Buschow

Als „Phylax Lüdicke“ um Kap Horn, auf der Suche nach Buffalo Bill in Amerika,  Kaperfahrt mit dem Hilfskreuzer „Seeadler“, Bewahrung  der Stadt Halle vor der Zerstörung im Zweiten Weltkrieg,  Rettung einer Jüdin in Berlin – endlos sind die Geschichten von und über den Grafen Luckner.

Aber er war weit mehr als ein Telefonbücher zerreißender  Seemann!

Die Autoren Gisela Schmitz und Michael Buschow haben viele Jahre lang den verschollen geglaubten Nachlass des „Seeteufels“  gesichtet und bearbeitet und nun einen ungewöhnlichen Weg der Publizierung gewählt.

Michael Buschow wird in loser Folge an verschiedenen Orten, an denen Graf Luckner gewirkt hat,  spannende Passagen aus dem Leben dieser Legende erzählen. Gleichzeitig kann das Publikum einige Realstücke des Grafen besichtigen und in die Hand nehmen.

Der Veranstaltungsort ist Evi Subberts  kultige Seemannskneipe „SEETEUFEL“ an der Elbchaussee 4

22765 Hamburg

Die Termine:

Freitag  16.September 2011  Beginn  20.00 Uhr

Freitag  30.September 2011  Beginn  20.00 Uhr

Legenden sterben nie !