Der Gipfel für Wanderer und Biker: Das Kleinwalsertal

Wohl.Fühl.Momente. auf der Panoramaterrasse (c) Andy Mayr (Genuss & Aktivhotel Sonnenburg – Kleinwalsertal Hotels)

Die Region Kleinwalsertal-Oberstdorf ist sprichwörtlich der Gipfel für Wanderer. Spazieren am Wasser, wandern auf den Höhenwegen oder gleich 2000er besteigen. Im Kleinwalsertal und im benachbarten Oberstdorf finden Bergaktive alles, was das Wanderherz begehrt und acht Bergbahnen, die sie im Sommer kostenlos nach ganz oben bringen. Dazu: Anspruchsvolle (E)-Mountainbike-Touren und Abfahrten, Genuss-Biken sowie geführte Touren – stets begleitet vom gigantischen Bergpanorama der „schönsten Sackgasse der Welt“.

Sich von der Natur leiten lassen und ihre beruhigende Wirkung auf Körper und Geist erleben: In Einklang mit dem Leben zu kommen, fördert nicht nur die körperliche Gesundheit, sondern auch den inneren Frieden. Die Bergwelt des Kleinwalsertals lädt zum Ausruhen, zum Durchatmen, Aktivsein und Erkunden.

Weil´s so schön ist, haben sich im Kleinwalsertal vier besondere Hotels zusammengeschlossen, um ihren Gästen die attraktivsten Plätze und die Einzigartigkeit „ihres“ Tales nahezubringen. Eines liegt den Kleinwalsertal Hotels besonders am Herzen: Wer im Genuss- und Aktivhotel Sonnenburg, im Erwachsenenhotel Gemma, im Biohotel Oswalda Hus oder im Verwöhn-& Wellnesshotel Walserhof wohnt, der wird das Kleinwalsertal lieben lernen, seine Sinne spüren und ausgiebig Kraft tanken. Mit viel Bewusstsein für die Schätze der Natur und stets die nachhaltige Erholung ihrer Gäste im Visier, gelingt es an allen vier individuellen Adressen, den Urlauber auf spezielle Art und Weise zu verwöhnen – mit regionaler, saisonaler Kulinarik, mit Wertschätzung und Achtsamkeit, mit alpiner Wellness und einem hohen Qualitätsbewusstsein.

Aufatmen, von der Sonne geküsst

In der sonnenverwöhnten Schwende gelegen, ist das Genuss- und Aktivhotel Sonnenburg ein idealer Ausgangspunkt, um das Kleinwalsertal hautnah zu erleben. Berg- und Naturbegeisterte, Design-Liebhaber und Freunde einer modernen-kreativen Küche lieben das Kleinwalsertaler Aktiv- und Genusshotel. An der Haustür beginnt die Bewegung an der frischen Luft. Für die Radfahrer sind (E-) Mountainbikes und Bike-Ausrüstung zum Leihen vorbereitet (gegen Gebühr). Die „bergverrückten“ Gastgeber kennen viele faszinierende Wander- und Radtouren. Wer nach dem Bergerlebnis noch Kraft hat, der macht abends Yoga oder powert sich in der „Be-Fit“-Stunde mit 180° Bergpanorama (einmal wöchentlich) aus und kommt seinem persönlichen Wohlbefinden noch näher. Im Relax-Spa finden Hotelgäste Zeit und Raum zum Runterkommen – in der Bio-Kräuter-Sauna, im Dampfbad, im Bio-Sanarium oder im Ruheraum. Ein breites Angebot an Massagen macht müde Muskeln locker für den nächsten aktiven Tag in der Natur des Kleinwalsertals. Erholung im Hotel Sonnenburg geht noch einen Schritt weiter: Ein individueller Vitalitätscheck gibt Auskunft über die persönliche körperliche und mentale Fitness. Auf diese Weise können Experten das passende Urlaubsmodell – aktiv und/oder entspannt – zusammenstellen.

Das Lebensfeuer entfachen

Das familiengeführte Vier-Sterne-Hotel Gemma hat sich auf die Urlaubs-Bedürfnisse von Erwachsenen (ab 16 Jahre) spezialisiert. In einer traumhaften alpinen Kulisse bietet die Gastgeberfamilie mit Herz ein Refugium, um in der Ruhe der Natur und in einem reizreduzierten Ambiente eine niveauvolle Auszeit vom Alltag zu nehmen. Wandern, Nordic Walking, Biken oder einfach nur entspannter Naturgenuss – das Hotel Gemma entfacht das Lebensfeuer. Im wahrsten Sinne des Wortes: Gastgeber Klaus Peter ist zertifizierter Lebensfeuer® Professional. Er führt in seinem Haus Lebensfeuer-Messungen durch (Lebensfeuer-Messungen). Diese geben Aufschluss über das individuelle körperliche und emotionale Befinden und ermöglichen ein ausführliches Coaching, um die Vitalität zu steigern und die Erholung aus dem Urlaub mit nach Hause zu nehmen. Der Wellnessbereich ist komplett neugestaltet. In einem großzügigen Pool-, Wellness- und Ruhebereich sind die Erwachsenen unter sich und lassen wohltuende Entspannungs- und Vital-Angebote auf sich wirken. Die „Corona-Pause“ hat das Gemma genutzt, um die Digitalisierung voranzutreiben – vom online Check-in über ein neues Anfragetool bis hin zum digitalen Concierge, kostenfreies, schnelles Internet im gesamten Haus u. v. m. bietet das Hotel Gemma neueste Technologien.

Achtsamkeit (er)leben

Das Verwöhn-& Wellnesshotel Walserhof liegt im Herzen des Kleinwalsertals. Idealer Ausgangpunkt für Wanderer und Alpine Naturliebhaber. Ein achtsamer Ort, um loszulassen. „Lebe, liebe, genieße“ ist der Leitspruch in dem ansprechenden Haus. Das Hotel und das Team sind gleichermaßen geprägt von einem sozialen Miteinander und einer nachhaltigen Lebensweise. Inmitten von Holz, Ursprünglichkeit und Alpin-Chic träumen und entspannen die Gäste. Bei Bergblick im Wasser schweben, in der Bade- und Vitalwelt auf drei Ebenen die Aussicht auf vollkommene Erholung genießen – das ist Wellness im Walserhof. Auf 1.800 m² erwarten Indoor-Pool, Infrarot-Heu-Lounge, Dampfbad, Außen-Whirlpool, Bio-Holzhütten-Sauna, finnische Sauna und schöne Relax- und Ruhebereiche alle, die sich eine Pause vom Alltag gönnen. Das Spa ist eine Ruheoase für Körper und Geist. Berührende Anwendungen von der Massage bis zur Kosmetik schenken ein ganz neues Wohlbefinden. Das Kulinarik-Konzept beeindruckt: Die Genuss-Küche um Küchenchef Philipp Schneider lässt pflanzliche mit regional alpinen Gerichten verschmelzen. Das Ziel: Körper, Geist und Umwelt verbinden sich liebevoll bei jedem einzelnen Bissen.

Europaweit einmalig: Natur-Lebens-Park

Im Bio-Hotel Oswalda Hus beginnt das Natur-Erleben vor der Haustür. Auf 45.000 m² erstreckt sich ein ganzheitlicher Energiepark rund um das Haus, in dem die Hotelgäste exklusiv Ruhe und Kraft tanken. Hier bietet sich ein europaweit einzigartiges Projekt, um in einer Zeit der Reizüberflutung und Schnelllebigkeit zu entschleunigen und wieder einmal in Ruhe durchzuatmen. In den Natur-Lebens-Park zieht sich zurück, wer für sich sein möchte. Einmal wöchentlich findet eine geführte Wanderung durch den Park mit seinen platonischen Energiekörpern statt. Viel Geschmack beweisen die neuen Sauna- und Wellnessbereiche sowie die Natur-Design-Ruheräume. Im großen Garten, zwischen Sonnenplätzen, Ruhebänken und Traum-Schaukeln baumelt die Seele. Wenn Gastgeberfamilie Müller von Essen spricht, dann ist genießen mit allen Sinnen gemeint. Dazu gehören natürliche und handverlesene Produkte, die behutsam mit viel Herz zubereitet werden. Viele Zutaten stammen aus der hoteleigenen Landwirtschaft.

Die Kleinwalsertal Hotels:
www.genuss-aktivhotel.com
www.oswalda-hus.at
www.wellnesshotel-walserhof.at
www.gemma.at

Kleinwalsertal Hotels
A-6991 Riezlern/Kleinwalsertal
Tel.: +43/(0)5517/5251
E-Mail: anfrage@kleinwalsertal-hotels.com
www.kleinwalsertal-hotels.com

Das Alpenresort Walsertal „ganz oben“ auf dem sonnigen Faschinapass

„Ganz oben“ über den Wolken den Sonnenaufgang genießen (Alpenresort Walsertal)

Aus dem Hotel Faschina und dem Hotel Walserhof ist ein neues Wohlfühlresort entstanden. Entschleunigung, Gesundheit, Fitness und bewusste Ernährung stellt das neue Alpenresort Walsertal in den Mittelpunkt des Bergsommers. Heimische Naturmaterialien erfüllen das neue Haus mit behaglicher Atmosphäre, viel Glas unterstreicht das Gefühl der Freiheit. Bodenständigkeit und Authentizität, Natur und Tradition wurden gekonnt mit Design und Zeitgeist verbunden, um eine jahrzehntelange Hotelgeschichte in die Zukunft zu führen. Auf 2.000 m² erstreckt sich die Vital-Oase mit Pools, Saunen, Relax- und Ruheinseln, Massagen, Kosmetik und Fitness. Wo immer es möglich ist, wird der Blick nach draußen in die wundervolle Bergnatur frei (… die Kuschelzimmer verführen mit einem Panorama-Glas-Erker zum Sterneschauen). Die heimeligen Walser-Gourmet-Stuben und Panorama-Restaurants mit Blick zur Roten Wand und zum Glatthorn, die anmutenden Ruheräume und ein lichtdurchfluteter Yoga-Raum, ein State-of-the-art-Fitnessbereich, eine Sonnenterrasse, ein bestens sortierter Weinkeller und vieles mehr bieten dem Gast Platz, sich zu entfalten. Alles da für Familien: Familienzimmer und Familiensauna, Erlebnisspielplatz, Kinderspielzimmer mit Kletterbereich, Kindermenüs, Billard, Tischfußball und Dart sowie kostenlose Kinderbetreuung. Über ein Jahr hat Familie Sperger getüftelt, gebaut, gefeilt – jetzt geht eine intensive Bauzeit zu Ende und das neue Alpenresort Walsertal ist startklar.

Natur pur, die Berge zum Greifen nah. Das neue Alpenresort Walsertal liegt inmitten der zauberhaften Bergkulisse des Biosphärenparks Großes Walsertal und des angrenzenden Bregenzerwalds. Das Beste daran: Das weitläufige Wandergebiet beginnt direkt vor der Haustür. 200 Kilometer Wanderwege wollen erobert werden – seien es gemütliche Spaziergänge durch üppige und bunte Blumenwiesen, Sonnenauf- und -untergangswanderungen, herausfordernde Gipfelwanderungen oder herrliche Rundtouren. Auch für Mountainbiker und Familien hat der Bergsommer in Faschina viel zu bieten. Kräuter sammeln und Pilze suchen mit der Hotelchefin, die Natur am Barfuß-Kneipp-Weg spüren, Reiten im Dreilindenhof, Bachsafari oder Sommerrodeln, … – es gibt viel zu entdecken. Groß und Klein können zudem an dem kostenlosen BERGaktiv-Sommerprogramm mit diversen Veranstaltungen, Wanderungen u. v. m. teilnehmen. Wer drei Nächte im Alpenresort Walsertal genießt, der bekommt in der Zeit zwischen 20. Mai und 31. Oktober 2021 die Bregenzerwald Gäste-Card gratis. Damit können die umliegenden Bergbahnen, Freibäder und öffentlichen Busse kostenlos genutzt werden.

Alp-Gefühle und kuschelige Wanderbegleiter

Auf 1.558 Metern Platz nehmen, die Sonne genießen, ein umwerfendes Bergpanorama vor Augen, eine deftige Brotzeit – die Gaßner Alpe gehört zum Alpenresort Walsertal und ist für Wanderer in 1,5 Stunden erreichbar. Dort werden noch direkt vor Ort regionale Produkte wie Bergkäse und Alpbutter erzeugt. Der Wanderer kann diese Köstlichkeiten „frisch aus der Alp-Küche“ genießen. Und noch ein Highlight hat das Alpenresort Walsertal für die Wanderer parat: Narvin, Nazca, Primo und Nero sind vier kuschelige Alpakas, die gerne zu einer Wanderung mitkommen. Eine Alpakawanderung und Fütterung ist nicht nur für Kinder ein unvergessliches Urlaubserlebnis.

Die Angel auswerfen

Ganz in der Nähe des Alpenresort Walsertal finden Fischer ein gemütliches Plätzchen an den idyllisch gelegenen Kaltwasser-Fischteichen. Hier können sie Saiblinge und Forellen angeln oder einfach nur die Ruhe genießen. Auf Wunsch werden die frisch gefischten Fische vor Ort auf dem Grill zu leckeren Fischköstlichkeiten verarbeitet. Abgerundet mit einem guten Glas Wein klingt der Tag am Fischweiher aus. Gerne serviert auch das Küchenteam im Alpenresort Walsertal frische Fische aus der eigenen Zucht. Forelle nach „Müllerin“-Art oder im „Heubett“ gegart sind nur einige der Fisch-Spezialitäten im neuen Alpenresort Walsertal.

Alpenresort Walsertal
Familie Sperger
A-6733 Fontanella, Faschina 55
Tel.: +43/(0)5510 224
E-Mail: info@alpenresort-walsertal.at
www.alpenresort-walsertal.at

Sommerfrische reloaded in Bad Ischl … wenn das der Kaiser wüsste

Attraktive Becken mit Sprudelliegen (c) Eurothermen Resorts (Tourismusverband Bad Ischl)

Bad Ischl im Herzen des Salzkammerguts, wo einst Kaiser Franz Joseph und seine Sisi ihre kaiserliche Sommerfrische verbracht haben, ist heute einer der schönsten Plätze Österreichs und eine unvergleichliche Ferienregion. Kein Genießer kann dem Reiz dieser pittoresken Landschaft widerstehen. Die Berge laden zum Wandern ein, die glasklaren Seen zum sommerlichen Bad, die Natur verbreitet ihren Charme, regionale Köstlichkeiten und Traditionen wollen entdeckt werden. In der geschichtsträchtigen und ebenso zeitgeistigen Kleinstadt Bad Ischl gehen Geschichte und heimisches Brauchtum Hand in Hand mit einem hochwertigen kulturellen Veranstaltungsprogramm, mit einem regionalen Einkaufserlebnis, exklusiver Thermen-Wellness und einer beeindruckenden Naturlandschaft. Bad Ischl und das Salzkammergut sind Kulturhauptstadt Europas 2024. Von der Entente Florale 2016 mit Gold ausgezeichnet, gilt die Kaiserstadt als eine der lebenswertesten Städte in Österreich. Sommerfrische reloaded, also zeitgemäße Sommerfrische, tut gut und macht Spaß.

Für Natur-Hungrige

Ob von nah oder fern – Bad Ischl zieht die naturbegeisterten „Sommerfrischler“ an. 200 Kilometer Wanderwege umgeben die Stadt. Entspannte Spaziergänge entlang von Flüssen und Seen oder Wanderungen durch Wälder bis hinauf zu den Almen und Gipfeln der umliegenden Bergwelt lassen einen durchatmen und Kraft tanken. Auf dem Hausberg der Ischler, der „Katrin“, eröffnet sich ein beeindruckender 360° Ausblick auf das Salzkammergut. Im Sommer laden die magische 7-Seenblick-Wanderung, der Naturerlebnisweg „Auf den Spuren der Gams“ und die Spazierwege zu den Aussichtsplattformen „Trauntalblick“ und „3-Länder-Blick“ zum Erkunden ein. Für Kletterer bietet sich der Katrin-Klettersteig an. Wer es gern bequem hat, erreicht mit der Seilbahn die aussichtsreiche Höhe der „Katrin“. Mountainbiker freuen sich über ein ca. 1.200 Kilometer langes Wegenetz direkt von Bad Ischl aus. Wer auf seinen Touren eine Erfrischung braucht: Die vielen Salzkammergut-Seen in der Umgebung begeistern Schwimmer und Sonnenanbeter. Die einzigartige Kombination aus Bergen und Seen ist es auch, was den BergeSeen Trail für Weitwanderer und den BergeSeen eTrail für E-Mountainbiker zu einem besonderen Erlebnis macht. Mit einem 18-Loch-Golfplatz, Tennisplätzen, Kletterhallen und Reitmöglichkeiten zeigt Bad Ischl seine sportliche Seite.

… und Wissens-Durstige 

Um sich die imperiale Vergangenheit von Bad Ischl zu vergegenwärtigen, muss man nicht in Geschichtsbüchern blättern. Ein entspannter Spaziergang durch die Stadt bringt Schritt für Schritt höchst lebendige Zeugen vergangener Tage zum Vorschein.  Allen voran die Kaiservilla, wo Kaiser Franz Joseph mehr als sechs Jahrzehnte lang jeden Sommer logierte. Über viele Jahre wurde hier europäische Geschichte geschrieben. Die altehrwürdigen Räumlichkeiten können ganzjährig besichtigt werden. Faszinierend: 2021 bietet sich dem Besucher das gleiche Bild wie einst dem Kaiser und seiner Familie. Umgeben ist die Kaiservilla vom weitläufigen Kaiserpark, der zu ausgedehnten Spaziergängen einlädt.

Operettenfreunde wandeln in der Villa des Komponisten Franz Lehár auf den Spuren großer Musik. Lehár fühlte sich in seinem Haus an der Traun stets wohl und meinte: „In Ischl habe ich immer die besten Ideen.“ Im ehemaligen Erbhaus der Salzfertigerfamilie Seeauer ist das Museum der Stadt Bad Ischl untergebracht. In diesem Gebäude feierten der junge Kaiser Franz Joseph und Prinzessin „Elisabeth in Bayern“ ihre Verlobung.

Interessierte schließen sich am besten den geführten Rundgängen der staatlich geprüften Austria Guides an. Sie wissen viel zu erzählen über die Geschichte der Kaiserstadt, ihre Bewohner und berühmten Gäste.

Im Kongress & TheaterHaus im Kurpark, mitten im Zentrum der Stadt, finden das ganze Jahr zahlreiche Veranstaltungen statt. Hinter der historischen Fassade verbergen sich moderne Tagungsräumlichkeiten für Kongresse und Events.

Für Verkoster und Schlemmer

Gut kochen, das kann man im Salzkammergut. In Bad Ischl spannt sich der kulinarische Bogen von traditioneller österreichischer Küche bis hin zu internationalen Highlights. Und es wäre nicht Bad Ischl, hätte nicht auch hier die Geschichte ihre Finger im Spiel. Die ehemalige k. u. k. Hofzuckerbäckerei Zauner ist eine der traditionsreichsten Konditoreien Österreichs und verwöhnt bis heute Naschkatzen mit ihren berühmten süßen Köstlichkeiten. Hier bäckt man den Gugelhupf nach dem Originalrezept von Katharina Schratt und fertigt seit nunmehr fast 100 Jahren den „Original Zaunerstollen“, der in alle Welt versendet wird. Nicht nur zu Weihnachten schmeckt der köstliche Tausch Lebkuchen. Der traditionelle, handgefertigte Ischler Lebkuchen wird seit 1848 nach alten Rezepten aus edlem Honig, feinen Früchten, Nüssen und schmackhaften Gewürzen sowie hochwertiger Schokolade hergestellt. Bei Edelbrandsommelier Matthias Gasteiger entstehen aus erlesenen Obstsorten Schnäpse, Liköre und Essige, die mit zahlreichen Preisen und Auszeichnungen prämiert wurden. So haben seine Köstlichkeiten das „Goldene Stamperl“ und den Titel „Oberösterreichische Landessieger“ erhalten.

Für Entdecker und Kunstliebhaber

Ein Bummel durch Bad Ischl entpuppt sich als wahre „Fundgrube“ für Menschen, die das Besondere suchen. Traditionelles Handwerk wird in dem Städtchen an der Traun großgeschrieben. Fernab von unpersönlichen Shoppingmalls und Labels, die man hinter jeder Ecke findet, macht es große Freude, in inhabergeführten Läden, in Galerien und Geschäften mit handgemachten Schätzen zu stöbern. Ein kleiner Vorgeschmack: Bittner Hüte ist eine der traditionsreichsten Hutmanufakturen Österreichs. Seit 1862 werden hier in aufwendiger Handarbeit Trachten- und Jagdhüte gefertigt. Bei Trachten Schauer wurde schon für die Gäste des Kaiserhauses geschneidert. Liebhaber von Trachten finden eine große Auswahl an Dirndln, Alpine Lifestyle Mode und die beliebte Trachtenmacher-Kollektion. Viele spannende Produkte rund um das Thema Holz gibt es in dem Familienunternehmen „Ischler Holzhandwerk“ zu entdecken.

Für Unternehmungslustige

Vieles ist von Bad Ischl aus schnell erreichbar. Nur 15 Minuten sind es zu den umliegenden Salzkammergut-Seen, 20 Minuten in die Weltkulturerbe-Region Hallstatt mit dem ältesten Salzbergwerk der Welt. Ähnlich schnell gelangen Unternehmungslustige in die Porzellanstadt Gmunden sowie ins Ausseerland, wo eine beeindruckende Bergstraße auf den „Loser“ führt. Nach 55 Kilometern liegt Gästen von Bad Ischl auch die Mozartstadt Salzburg zu Füßen.

… und für die, die alle viere von sich strecken möchten

Erholen in exklusiver Atmosphäre – dafür ist das EurothermenResort
Bad Ischl
der richtige Platz: Entschleunigung, Entspannung und Wellness mit Blick auf die majestätischen Berge, umgeben von der Kraft des Salzes in Luft und Wasser. Im Sommer und im Winter bietet sich der traumhafte Außenbereich mit Österreichs einzigartiger Wasserattraktion „Lazy River Flusslandschaft“ im Thermengarten für Mußestunden an.

… und für ein bisschen mehr Ich

Sommerfrische reloaded ist mehr als ein paar Tage am „Landsitz“. Sie macht Lust auf Ruhe und Natur, auf das Entdecken „verborgener Schätze“ und geschichtsträchtiger Orte, auf Nichts-Tun und Verwöhnen-Lassen, auf Sport und Frischluft und vor allem auf Ankommen, Abtauchen und Aufleben. In Bad Ischl kann man sich verlieben. Selten findet man eine Stadt, die von einer derart interessanten und langen Geschichte geprägt wurde. Selten schafft es ein Ort, so (er)lebenswert die Brücke zwischen Alt und Neu, zwischen Tradition und Weltoffenheit zu bauen.

Kaiserliche Früh-Sommer-Frische Mai bis Juli 2021
Leistungen: 3 Übernachtungen mit Frühstück in Bad Ischl, Kutschenfahrt durch die Ischler Innenstadt, 1 Flasche Kaiserwein, 1 Zaunerstollen der Konditorei Zauner, „Ischler Gulden“ – Einkaufsmünze im Wert von 10 Euro, Buch „Bad Ischl mit und ohne Kaiser“, Salzkammergut Erlebniscard inkl. Stadtführung – Preis p. P.: ab 185 Euro im Privatzimmer, ab 199 Euro in der Pension, ab 314 Euro im 4-Sterne-Hotel

Sommerfrische reloaded Mai bis September 2021
Leistungen: 3 Übernachtungen in Bad Ischl, Führung durch die Kaiservilla, Führung durch die Lehár-Villa, Zaunerjause in der Konditorei Zauner, Schifffahrt am Traunsee oder Wolfgangsee, tägliche Kurkonzerte (Juli-August), Salzkammergut Sommercard inkl. Stadtrundgang, „Ischler Gulden“ – Einkaufsmünze im Wert von 10 Euro, optional: Eintrittskarte für das Lehár-Festival Bad Ischl – Preis p. P.: ab 182 Euro im Privatzimmer, ab 188 Euro in der Ferienwohnung (ohne Frühstück), ab 197 Euro in der Pension, ab 311 Euro im 4-Sterne-Hotel

Tourismusverband Bad Ischl
A-4820 Bad Ischl, Auböckplatz 5
Tel.: +43/(0)6132/27757
E-Mail: office@badischl.at
www.badischl.at