200 Jahre Völkerschlacht bei Leipzig – Gedichte gegen den Krieg

Von Maren Schönfeld

Zur Tagung der Gesellschaft für zeitgenössische Lyrik (GZL) in Leipzig am 19. Oktober 2013

Panometer, Michael Augustin
Panometer, Michael Augustin

Wer an diesem Wochenende in Leipzig war, traf die Vergangenheit in Form von Männern mit Säbeln und Frauen mit Hauben. Sie hatten sich im Stil des frühen 19. Jahrhunderts gekleidet, um an den Veranstaltungen zum Gedenken der Völkerschlacht vom 16. bis 19. Oktober 1813 teilzunehmen, vielleicht sogar an dem großen Spektakel der historischen Gefechtsdarstellung am Sonntag.

Bereits einen Tag weiter ist der Besucher im Yadegar Asisi PANOMETER. Dort zeigt ein 360°-Panorama im Maßstab 1:1, auf etwa 3.500 Quadratmetern, die Stadt Leipzig nach der Völkerschlacht. Aufruhr, Verwundete, kaputte Gebäude und rauchende „200 Jahre Völkerschlacht bei Leipzig – Gedichte gegen den Krieg“ weiterlesen

4. Lesung „Welt der Wörter“: 22. Mai 2013 IGS Hamburg – Fotos jetzt hier

IGS Welt der Wörter-Bühne West

Uschi Tisson und Johanna Renate Wöhlke. Lesung mit Musik „Von Hafen, Wind und Wellen des Lebens"

IGS 2013 in Hamburg: Eröffnung der „Welt der Wörter“

Die bunte Wörterstunde

Premierenfoto der ersten Lesung „Welt der Wörter“ am 1. Mai 2013
(hinten von links) Winfried Korf (HAV), Johanna Renate Wöhlke (DAP/HAV), Wolf-Ulrich Cropp (DAP/HAV), Dirk Becker (DAP/HAV), Ellen Balsewitsch (HAV), Hans Krec (HAV), Gino Leineweber (HAV), Karsten Lieberam-Schmidt (HAV) (vorne von links) László Kova (DAP/ HAV), Laurenz Gottstein

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Am 1. Mai eröffnen die „Die Auswärtige Presse e.V.“ und die „Hamburger Autorenvereinigung“ ihre Lesungesreihe „Welt der Wörter“ auf der Internationalen Gartenschau in Hamburg. Abweichend von den folgenden Veranstaltungen wird die Lesung stattfinden in der Kapelle am Eingang West in „IGS 2013 in Hamburg: Eröffnung der „Welt der Wörter““ weiterlesen

Lyrisch in den Herbst

Von Johanna R. Wöhlke

Lyrisch in den Herbst

Lyrisch in den Herbst? Das ist in diesem Fall keine Frage, sondern ein Angebot, den Sommer heiter und besinnlich ausklingen zu lassen. Drei Künstler aus Hamburg wollen ihre Zuhörer auf diese besondere Unterhaltungsreise mitnehmen und mit ihrem Können verzaubern: Theodor Fröhlich, Elvira Kartseva und Alexander Paperny. „Lyrisch in den Herbst“ weiterlesen

Mein Buchtipp als Geschenk für Weihnachten: Handbuch für Songtexter

Von Johanna Renate Wöhlke

Das Buch für professionelles Schreiben und Vermarkten

Edith Jeske und Tobias Reitz

„Handbuch für Songtexter. Mehr Erfolg durch professionelles Schreiben und Vermarkten“ ist der Titel des Buches. Es ist ein Buch, das Songschreibern helfen will, gut mit Sprache und erfolgreich mit guter Sprache umzugehen. Außerdem geben die Autoren Informationen und Tipps, wie die Ergebnisse vermarktet werden können und informieren umfassend über alles, was ergänzend dazu an Wissen für die Branchenpraxis benötigt wird wie zum Beispiel Urheberrecht, Werkschutz oder Verlagsverträge.

Geschrieben haben das Buch Edith Jeske und Tobias Reitz: Edith Jeske ist langjährige Dozentin für Textdichten und Coach, unter anderem im Popkurs Hamburg an der Hochschule für Theater und Musik in Hamburg. Tobias Reitz ist Germanist und Textdichter, Jahrgang 1979 und der jüngste hauptberufliche Textdichter Deutschlands. Gemeinsam leiten sie die „Celler Schule“, die einzige deutsche Masterclass für Textdichter, gefördert von der GEMA-Stiftung. Sie wurde 1996 von Edith Jeske ins Leben gerufen. „Mein Buchtipp als Geschenk für Weihnachten: Handbuch für Songtexter“ weiterlesen

Der erste Frost!

Von Johanna R. Wöhlke

An einem so strahlenden und kalten Herbsttag in Hamburg, an dem der Frost mit seiner ganzen Schönheit am Morgen sein Regiment angetreten hat, an einem solchen Tag also dürfen es auch einmal ein Gedicht und Bilder sein, die die kalte Jahreszeit „einläuten“. Hier sind sie!

 

Der erste Frost
Der erste Frost 2011

 

„Der erste Frost!“ weiterlesen

Kettenreaktion

Von Renato Diekmann

Das Ende heißt Anfang
Und der ist am schwersten
An Selbstmord denke ich selten
Heute ist Sonntag
Gott hat sich mir wieder nicht vorgestellt
Ich rieche aus dem Mund
Nach Kino, Kneipe und Tanz
Unter der Hand schützender Allmacht
Nur Türme von Melancholie-Wolken
Nasskalt umnebelt
Sei auf der Hut, Gemütsleben! „Kettenreaktion“ weiterlesen

Bestandsaufnahme

Von Renato Diekmann

In meiner Wohnung gibt es nichts
An Überfluss
Statt dessen gibt es
Geflügelte Worte
Ein Bild
Von meiner lieben Freundin
Frische Blumen
Und über meinem Bett an der Wand
Winkt der Zauber der Musik
AMADEUS
Als Plakat für einen Film
Ganz wenige Dinge also
Mit denen ich
Die Freundschaft eingegangen bin. „Bestandsaufnahme“ weiterlesen