Auf Familien-Entdeckungstour durch den Nationalpark Hohe Tauern

Rehe, Hirsche, Gämse, Murmeltiere und sogar Steinadler lassen sich im Nationalpark Hohe Tauern in freier Wildbahn beobachten. Familien, die mit den Guides vom Wanderhotel Gassner auf Streifzug gehen, entdecken noch viel mehr.
Kinder sind von Natur aus neugierig. Bei Wanderungen im Nationalpark Hohe Tauern werden selbst Erwachsene wieder zu Kindern. Hans-Peter Gassner ist Chef des Wanderhotels Gassner****, das zur Premiumliga der Wanderhotels mit fünf Bergkristallen zählt. Hans-Peter kennt als Jäger das Obersulzbachtal wie seine Westentasche. „Auf Familien-Entdeckungstour durch den Nationalpark Hohe Tauern“ weiterlesen

Das „Snowbecue“ aus der LaKra-Grillschale

Eingang zum Schaugarten

Grillen im Winter gewinnt immer mehr Fans. Vor allem, wenn der Griller allzeit bereit im Garten steht. LaKra fertigt Feuerschalen aus Cortenstahl, die nicht nur echte Hingucker sind, sondern auch ideal zum Grillen, Glühwein, Suppen und Eintöpfe wärmen – und noch mehr. „Das „Snowbecue“ aus der LaKra-Grillschale“ weiterlesen

Wellnesstipp vor den Toren Salzburgs

Hoitel im Winter

Hotel Rupertihof bayerische Gemütlichkeit und neuer Wellnessluxus. Der Rupertihof ist ein traditionsreiches Hotel in dem idyllischen Dorf. Alle Zimmer wurden kürzlich neu renoviert und mit exklusiven Eichenholzböden und Vollholzmöbeln ausgestattet. Nur wenige Meter vom Rupertihof hat die Gastgeberfamilie Berger das Bergerbad Wellness & Spa geschaffen. Ein „Katzensprung“ ist es vor die Tür der neuen, 3.000 m² großen Wellnessoase. Sauna, Dampfbad und moderne Infrarotkabinen, Ruheräume mit Panoramasicht, Massagen, Bäder und Anwendungen laden die Gäste des Rupertihofs zur Erholung ein. Im Außenbereich sind die Außensaunen, Tauchbecken und Whirlpools sowie die beheizten Pools (ganzjährig nutzbar) entspannende Orte für kalte Wintertage. „Wellnesstipp vor den Toren Salzburgs“ weiterlesen

Dem Winter ein Schnippchen schlagen und im ungarischen Thermenland abtauchen

Im Herbst

An kalten Wintertagen sind gemütlich-warme Thermen besonders beliebte Orte der Regeneration. Das angenehme und gleichzeitig gesundheitsfördernde Badevergnügen hat längst einen fixen Platz in der Urlaubsplanung vieler Menschen. Ob ein erholsamer Kurztrip oder ein heilsamer Kuraufenthalt – wer sich entspannen und seine Gesundheit fördern will, setzt auf renommierte Thermenregionen. Ungarn ist besonders reich an Thermalwasserquellen. Die heißen Quellen, die aus der Tiefe der Erde entspringen, verbessern das allgemeine Wohlbefinden und zeigen große Wirkung bei der gezielten Behandlung diverser Beschwerden. Das Kur und Erlebniszentrum Bükfürdő, nur 120 Kilometer von Wien entfernt, gilt als eines der schönsten und größten Bäder des Landes. Die Therme ist ein Paradies für Wellness- und Spa-Freunde. „Dem Winter ein Schnippchen schlagen und im ungarischen Thermenland abtauchen“ weiterlesen

Achensee-Golf und Panorama-Wellness am Fjord Tirols

Naturpark Karvendel

Der türkisblaue See vor den mächtigen Felswänden von Karwendel und Rofan: Die traumhafte Achensee-Kulisse eröffnet sich Gästen des Hotels Post am See in Pertisau nicht nur beim Abschlagen auf dem Golfplatz, sondern auch beim Auftanken im neuen Vitarena Panorama SPA.

Am Achensee geht es Schlag auf Schlag für Golfer. Nur fünf Gehminuten sind es vom Viersternehotel zum ersten Abschlag des 18-Loch-Platzes, auf dem Gäste des Hotels Post am See**** mit 20 Prozent Greenfee-Ermäßigung abschlagen. Der Golf- und Landclub Achensee, welcher im Jahr 1934 gegründet wurde, ist Tirols traditionsreichster „Holz und Eisen-Treffpunkt“. Er wurde 2010 zum besten Golfclub Österreichs gekürt und ist einer von nur zwölf „Leading Courses of Austria“. Schwung und Kraft ins Spiel bringen neun weitere Golfplätze im Umkreis von nur einer Stunde Fahrzeit zwischen Innsbruck, Kitzbühel und dem Tegernsee. Nach Loch 18 folgt die nächste Genusseinheit im 1.500 m2 großen Wohlfühlrefugium des Hotels Post am See. Geradezu „se(e)nsationell“ ist der Blick von der neuen Zirben- und der Panoramasauna auf den türkisblauen Achensee und das Rofangebirge. Ein Kaiserbad in der Bronzewanne, ein Rasul- oder ein Kräuterdampfbad, eine Verwöhneinheit in der Beauty & Beauty Abteilung oder eine Runde im Innen- oder Außenpool: Im Hotel Post am See fällt es leicht, vom Alltag loszulassen. Zum Abkühlen geht es vom hoteleigenen Badesteg direkt in den türkisblauen Achensee, Tirols größten Badesee. Geradlinig und treffsicher sind die Gastgeber auch beim kulinarischen Angebot: Das À-la-carte-Restaurant ist ein Genuss-Tipp für Liebhaber regionaler wie internationaler Köstlichkeiten. Weitere Tipps für Genießer sind das Langschläfer-Frühstück bis 11.30 Uhr und das fünfgängige Abendmenü auf der Seeterrasse. www.postamsee.at

3 Golftage am Achensee
Leistungen: 3 x HP mit allen Post am See Benefits, 2 x Greenfees am Golfclub Achensee
Preis p. P.: ab 469 Euro

Hotel Post am See****ˢ
Hotel Post am See GmbH
Pertisau 82
6213 Pertisau am Achensee

Aktiv- und Wellnesshotel Gutjahr: Brainstorming auf der Sky Loge

Sauna mit sagenhaften Ausblick

Das Aktiv- und Wellnesshotel Gutjahr in Abtenau zählt nach seinem Ausbau und dem Aufstieg in die Superior-Klasse zu den beliebtesten Adressen in den Salzburger Alpen. Beste Aussichten für eine Klausur in reiner Natur auf der hoteleignen Gutjahr Alm – oder am neuen Sky Logen Platz.

Zum „Antennen ausrichten am Tennengebirge“ ist das Aktiv- und Wellnesshotel Gutjahr****S nur 50 Kilometer südlich von der Mozartstadt Salzburg ideal. Einerseits sind „hervorragende“ 9,1 auf booking.com und 100 Prozent Weiterempfehlungen .

 

Zur geistigen Nahrung erhalten „Seminaristen“ auch beste Verpflegung: Zwischendurch gibt es in Karaffen mit Zirbenkugeln serviertes Wasser, Kaffee und Tee, Kuchen, Häppchen und Obst. Davor und danach bauen Hotelchefin Barbara Gutjahr und Sohn Markus die Gäste mit einem Vitalfrühstück samt Bio-Ecke und einem köstlichen Abendmenü auf. Dazu empfiehlt Hausherr Markus Gutjahr edle österreichische Rot- und Weißweine aus der hauseigenen Vinothek. Das Kontrastprogramm zur Kopfarbeit finden „Seminaristen“ im großzügig erweiterten Spa- und Wellnessbereich. Neu sind die Pool-Area mit Chillout-Lounge, der Saunabereich mit Bergsteiger-Sauna, Dampfbädern und Luis-Trenker-Wärmekabine sowie der TechnoGym-Fitnessraum. Von den 75 Zimmern sind 15 neu und mit Vollholzmöbeln im edlen Landhaus-Style eingerichtet. Zum innovativen und nachhaltig ausgerichteten Hotelkonzept von Familie Gutjahr zählen behindertengerechte Zimmer, barrierefreie Zugänge im gesamten Haus und sensorgesteuerte Armaturen. Die visionäre Professionalität, welche im Aktiv- und Wellnesshotel Gutjahr groß geschrieben wird, hat Familie Gutjahr bereits das Österreichisches Umweltzeichen für Tourismus, das EU ECO LABEL und den Hygiene Check der Wirtschaftskammer eingebracht.

Hotel Gutjahr
Familie Gutjahr
Markt 187
5441 Abtenau
Tel.: +43 (0) 6243/2434
hotel@gutjahr.at
http://www.gutjahr.at

Sauna mit sagenhaften Ausblick

Die Sonne im Gesicht, den Powder unter den Ski: Sonnenskilauf am Arlberg

Im Winter

Sonnenskilauf am Arlberg – schöner kann der Winter nicht ausklingen. Skifahrer erleben mit mehr als 300 Kilometer Pisten und 87 Liften und Bahnen das größte zusammenhängende Skigebiet Österreichs. Vier neue Bergbahnen verbinden seit letztem Winter alle Orte des Skigebiets lückenlos miteinander. In Zürs lockt der Schnee bis weit in den Frühling hinein.

Schließlich liegt das weltberühmte Skigebiet in einer Höhenlage bis 2.800 Meter. Nordhänge mit Pulverschnee, Südhänge mit feinem Firn und Aussichtsterrassen zum Sonnen erwarten die Skifahrer bis Ende April. Der Zürserhof*****s ist eine der exklusivsten Hoteladressen am Arlberg. Ski in – Ski out ist in dem Hotel direkt an den Pisten Ehrensache. Wer die schönsten Seiten des Arlbergs kennenlernen will, der bucht im Hotel einen Privatskilehrer. „Die Sonne im Gesicht, den Powder unter den Ski: Sonnenskilauf am Arlberg“ weiterlesen

Mit Vollgas ins Finale: Zum Sonnenskilauf startet Ischgl noch einmal richtig durch

Das Hotel

In Ischgl ist noch lange nicht Schluss. Bis 1. Mai 2018 wird in der Silvretta Bergwelt noch auf Topniveau Ski gefahren. Die Stars geben sich die Klinke in die Hand: am 1. April 2018 findet das „Top of the Easter Concert“ mit Max Giesinger statt, am 22. April 2018 das Frühlingsschneefest auf der Alp Trida mit Bastille und am 30. April 2018 das legendäre „Top of the Mountain Closing Concert” mit Helene Fischer. Gewohnt luxuriös und erholsam geht es im Gourmet- und Relaxhotel Trofana Royal mitten in Ischgl in Richtung Frühling: „Mit Vollgas ins Finale: Zum Sonnenskilauf startet Ischgl noch einmal richtig durch“ weiterlesen

Kennwort: Osterhase

Anlage im Winter

Wer mit diesem Kennwort im Wahaha Paradise Sport & Family Resort**** bucht, kann seine Familie und die Sportsachen einpacken und ab geht es ins sonnige Rosental zum gemeinsamen Osterurlaub. Sport hoch 100 und ein unkompliziertes Familienresort für aktive Frühlingstage warten auf große und kleine Gäste, die am liebsten jede Sportart ausprobieren würden. Eine Osterjause und lustiges Osternester-Suchen dürfen am Osterwochenende natürlich auch nicht fehlen. Im Kärntner Rosental – direkt an der Drau und eingebettet in die herrliche Bergkulisse der Karawanken – bietet das Wahaha Paradise ein einzigartiges Sportvergnügen. „Kennwort: Osterhase“ weiterlesen

Besuch bei der „Gartenkönigin“ des Meraner Landes

Die Aussicht

Für Menschen auf der Alpennordseite ist es verblüffend, was sich schon im März vor den Toren Merans abspielt: Submediterrane Einflüsse zwischen dem Ortlermassiv und der Texelgruppe sind verantwortlich für den rosa-weißen Blütenteppich, der das Gartendorf Algund überzieht.

Millionen von rosa Mandel-, Kirsch- und Apfelblüten vor den schneeweißen Spitzen im Naturpark Texelgruppe: Diesen fernöstlichen Kontrast findet man mitten in den Alpen im Gartendorf Algund, das am westlichen Rand des Meraner Beckens liegt. Submediterrane Luft von der oberen Adria, die ungehindert in das Etschtal einströmen kann, sorgt dafür, dass exotische Pflanzen wie Palmen, Pinien, Agaven und Ölbäume unter freiem Himmel überwintern können. Möglich ist das durch die bis zu 3.300 Meter hohen Gipfel der Ötztaler Alpen und der Texelgruppe, die als Schutzschild vor den Niederschlägen und kalten Winden aus dem Norden dienen. Die Hochrechnung macht in Summe mehr als 300 Sonnentage pro Jahr aus – und ein Klima, das mit südlichen Mittelmeerregionen, der Côte d’Azur und Mallorca mithalten kann. „Besuch bei der „Gartenkönigin“ des Meraner Landes“ weiterlesen