Unser neuer Internetauftritt ist fertig

Die Neue ist da!

Das Alte ist nicht vergessen und hatte seine gute Zeit. Wir bauen darauf auf und präsentieren unseren Mitgliedern jetzt unsere neue Homepage, mit der wir den Internetauftritt der DAP gestalten und für die Zukunft entwickeln können. Die neue Seite enthält alle Informationen und Artikel unserer alten Seite – in neuer Struktur und moderner Nutzungsvielfalt.

Gut zu wissen!

* Die Seite ist datenbankorientiert, das heißt Text und Layout sind voneinander getrennt. Jede Feinänderung erfordert keine neue Programmierung.

* Artikel zu einer Rubrik befinden sich im sofortigen Zugriff. Am Ende des Artikels in der Vorschau der mögliche Klick darauf, ihn zu Ende lesen zu können.

* Jederzeit ist es möglich, neue Rubriken/Kategorien hinzuzufügen, ohne Programmieraufwand.

* Termine befinden sich im sofortigen Zugriff.

* Mehrfachverknüpfungen sind möglich, ohne dass mehr Platz beansprucht wird.

* In der Volltextsuche werden nach beliebigen Eingabebegriffen die Informationen dazu geliefert, die die Seite hat.

* RSS Feeds ermöglichen es, Artikel von unserer Seite Zeitungen und Zeitschriften zu empfehlen und somit dazu beizutragen, dass unsere Mitglieder auch Artikel verkaufen können, weil es diese Zugriffsmöglichkeit gibt. „Unser neuer Internetauftritt ist fertig“ weiterlesen

Ehrenpräsident Günther Falbe geehrt

Günther Falbe

Unser Ehrenpräsident Günther Falbe ist für sein Engagement im LIONS-CLUB mit dem höchsten Orden geehrt worden, den LIONS zu vergeben hat, dem Melvin-Jones-Orden. Die Auszeichnung wurde ihm im Rahmen einer Feierstunde zum 25jährigen Jubiläum des LIONS CLUB Hamburg-Altona verliehen, dessen Gründungsmitglied er ist.
Vize-District Governorin Hanne Krantz ehrte Günther Falbe mit den Worten: „Er setzt sich dort ein, wo Hilfe erforderlich ist…hat stets zwei offene Ohren, wenn es vor allem um finanzielle Unterstützung geht. Er versucht einfach, das Unmögliche möglich zu machen, denn die Zukunft unserer Kinder und Jugendlichen liegt ihm sehr am Herzen. Nur mit Selbstvertrauen und Selbstbewusstsein können die richtigen Entscheidungen getroffen und dem Gruppendruck standgehalten werden.“  Grußworte hochrangiger LIONS-Vertreter und Partnerclubs begleiteten die Veranstaltung und Ehrung.
Günther Falbe ist nicht nur Gründungsmitglied der Altonaer LIONS, er war auch zweimal ihr Präsident und ist der langjährige Quest-Beauftragte der LIONS, eines Hilfsprogrammes in Zusammenarbeit mit Jugendlichen und Schulen.
http://lionsaltona.wordpress.com/aktuell/

Wir gratulieren unserem Ehrenpräsidenten herzlich, mit Respekt und Zuneigung, mit Verehrung und Achtung!

Im Namen des Vorstandes
Johanna Renate Wöhlke
Präsidentin

Fotos. Dr.Wolf Tekook

Frühlingsmarkt auf Gut Basthorst

Fotos: Tekook/Wöhlke/Gut Basthorst
Zum Frühlingsmarkt auf Gut Basthorst empfing uns Baron Enno von Ruffin, führte uns über das Gut und gab Informationen zur Geschichte beim anschließenden Gespräch im Rosengarten-Restaurant des Gutes. Wir waren beeindruckt von der Atmosphäre, dem Ambiente und der malerischen Lage des Anwesens in Schleswig-Holstein. Nur einen Katzensprung von Hamburg entfernt ist es gelungen, ein Stück Geschichte und Tradition zu bewahren und lebendig zu halten. Tausende strömen zum Beispiel zu den Märkten, die im Jahresverlauf auf Basthorst angeboten werden, besuchen Veranstaltungen und Konzerte, feiern Hochzeiten und genießen Land, Luft und gute Laune. Dieses interessante Angebot vor den Toren Hamburgs werden wir auch zukünftig nicht aus den Augen verlieren.

Idylle pur im Rosengarten
Beim Gespräch im Rosengarten ( von rechts) Baron Enno von Ruffin, Vizepräsidentin Uta buhr, Ehrenpräsident Günther Falbe, Präsidentin Johanna Renate Wöhlke und das zukünftige Mitglied Uschi Tisson
Gunda Seeliger interviewt Baron Enno von Ruffin02
Gunda Seeliger interviewt Enno von Ruffin
Atmosphäre- Basthorst
Gutsatmosphäre mit Reiter und Wagen
Rundgang
Ehrenpräsident Günther Falbe, Uta Buhr und Johanna Renate Wöhlke mit Enno von Ruffin beim Rundgang über das Gut

Emina Kamber

Ein Porträt von Dr. Peter Schütt

Emina KamberEin begnadetes Multitalent aus Bosnien
Über Emina Kamber zu schreiben, ist alles andere als einfach. Ich weiß beim besten Willen nicht, wo ich anfangen soll. Nehme ich eines ihrer Bücher zur Hand, zumal eines von ihren poetischen Werken, dann bin ich geneigt, sie als Schriftstellerin über den grünen Klee zu loben. Schau ich mir dagegen ihre künstlerischen Arbeiten an, meine ich, ich müsste sie vor allem als Malerin und Textildesignerin präsentieren. Erfahre ich dagegen von einer neuen Aktion ihres humanitären Engagements, dann denke ich, ich müsste sie zuerst als Wohltäterin, als Friedensstifterin, als Brückenbauerin zwischen Deutschland und dem nächsten Orient, dem Balkan, herausstellen.

Emina Kamber ist in jeder Hinsicht eine Ausnahmeerscheinung, ein Leuchtturm, der anderen Menschen, die nach Orientierung suchen, den Weg weisen, Signale aussenden und Hoffnung geben kann. Sie ist auch mit ihren sechzig Lebensjahren immer noch ein Energiebündel, ein geistsprühendes Multitalent und ein Powerfrau, deren Ausstrahlung sich niemand entziehen kann, der mit ihr in Kontakt kommt. Sie ist rastlos wie eh und je, sie gönnt sich keine Ruhe, sie strebt von einem Projekt zum nächsten. „Emina Kamber“ weiterlesen

Freiheit in der Kunst

Am 19. Februar 2010 trafen sich in der Helmspark- Galerie in Seevetal Philosophie- und Kunstbegeisterte zum  ersten diesjährigen Helmspark- Gespräch. Nach einleitenden Referaten des Theologen Egge de Wall zum  Thema Freiheit in der Religion und DAP- Mitglied Dr. Wolf Tekook zu Freiheit in der Kunst wurde intensiv diskutiert. Nachfolgend das Referat von Dr. Wolf Tekook.


DAP- Ehrenpräsident Günther Falbe begrüßt die Referenten Egge de   Wall und Dr. Wolf Tekook
Die Welt der Kunst wird von Außenstehenden oft als ein Reservat der Freiheit angesehen. Kreative Freude anstelle von geregeltem Acht- Stunden- Job, das ungehemmte Verwirklichen von Ideen, das (farbenfrohe) Ausleben von Gefühlen:

DAP- Ehrenpräsident Günther Falbe begrüßt die Referenten Egge de Wall und Dr. Wolf Tekook

Die aktive Beschäftigung mit der Kunst erscheint denen, die von außen in diese Welt hineinlugen, als eine sehr begehrenswerte Lebensform.
Doch wie sieht es mit dieser Freiheit aus?
Konnte und kann der Künstler wirklich in Freiheit seinen Intuitionen nachgehen? Oder ist auch er eingebunden in die vielfältigen Zwänge eines sozialen Miteinanders?
Lassen sie uns dies untersuchen! „Freiheit in der Kunst“ weiterlesen

DAP- Aufnahmeantrag

Wenn Sie Mitglied in unserer Vereinigung werden wollen, nehmen Sie bitte Kontakt zu uns auf:

Ansprechpartnerin: Maren Schönfeld
Tel: 040 – 39 80 39 87 und 0170 730 05 40
E-Mail: maren.schoenfeld@zeitform-kunstbuero.de

Bitte senden Sie die unterschriebenen Formulare an die Postadresse der Auswärtigen Presse: Die Auswärtige Presse e. V., Eulenstr. 51, 22765 Hamburg.

Darum DAP!

Darum DAP!

Wir schaffen Kontakte

DIE AUSWÄRTIGE PRESSE e.V. schafft mit ihrer Internetzeitung ein breites Forum, in dem sich Mitglieder mit ihren beruflichen und gesellschaftlichen Aktivitäten positionieren und einbringen können. Dies geschieht ebenso in innerverbandlichen Aktionen ( 2013 zum Beispiel ein 24 Lesungen umfassendes Format „Welt der Wörter“ auf der IGS, Internationalen Gartenschau in Hamburg)  Um mehr über uns zu erfahren, genügt ein Klick auf das entsprechende Stichwort. Auf diese Weise haben Sie auch Gelegenheit, jedes unserer Mitglieder samt seinen Arbeitsschwerpunkten näher kennen zu lernen. Die auf unserer Homepage veröffentlichten redaktionellen Beiträge spiegeln eine reiche journalistische Themenvielfalt wider.

Wir verhelfen Ihnen zu einem Internetauftritt

Als Mitglied liefern Sie auf der Mitgliederseite Informationen über sich, ihre Arbeit, Themengebiete und Schwerpunkte. Das schafft Anknüpfungspunkte für Leser und Medienmacher. Im Bereich „Aktuelles“ können Sie über sich und Ihre Aktivitäten berichten: besondere Ereignisse, Informationen über ihre berufliche Entwicklung, Veranstaltungen, Ausstellungen, Lesungen, Bücher und ähnliches.

Wir veröffentlichen Ihre Artikel

Mitglieder haben die Möglichkeit, auf der Homepage der DAP – Hamburg ihre Artikel zu präsentieren. Verschiedene Mitglieder haben unser Portal auch schon erfolgreich dazu benutzt, ihre Artikel zu verkaufen. Wir sind weder Verlag noch Zeitung. Wir orientieren uns voll an unseren Mitgliedern und bieten  ihnen die Möglichkeit, auch über Themen zu berichten, die ihrem besonderen Interesse entsprechen, selbst wenn diese nicht sofort bei einer Redaktion auf Resonanz stoßen sollten. Sie können also Interessantes innerhalb und abseits des „Mainstreams“  bei uns veröffentlichen. Gerade die Vielfalt des Angebots ist uns wichtig. Bieten Sie auch gern das völlig Andere an. Sie erwecken damit Appetit auf mehr und schaffen sich Ihre individuelle „Nische.“  All jene, für die Schreiben nicht nur  Beruf, sondern auch Berufung ist, werden dies als einen wertvollen Denkanstoß zu schätzen wissen.

Wir vergeben unseren Mitgliedsausweis

Jedes ordentliche Mitglied hat Anspruch auf einen Mitgliedsausweis. Dies ist eine Plastikkarte im Scheckkartenformat. Der Ausweis ist Eigentum des Vereins. Daraus resultiert, dass er auch nur von Mitgliedern benutzt werden darf. Unser Ausweis genießt  eine hohe Akzeptanz, und wir arbeiten daran, diese immer weiter auszubauen.

Wir verlinken Ihre Homepage

Wenn Sie eine eigene Homepage besitzen,  können Sie Ihr Logo auf unserer Seite platzieren. Voraussetzung ist allerdings, dass Sie im Gegenzug das Logo der Auswärtigen Presse auf Ihrer Homepage verlinken. So schaffen wir gemeinsam den Einzug in die moderne Welt des Internets, werden gefunden und wahrgenommen.

Wir informieren über Ihre Veranstaltungen

Schauen Sie doch einmal  unter „Aktuelles“ und im  „Kalender“ und informieren Sie sich darüber, welche Veranstaltungen geplant sind und vorbereitet werden.

Wir arbeiten mit anderen Gruppen zusammen

Wir wollen das Rad nicht neu erfinden, sondern gemeinsam mit anderen dafür sorgen, dass unsere Mitglieder interessante Angebote erhalten. Deshalb streben wir die Zusammenarbeit mit anderen Gruppen in Hamburg und über die Landesgrenzen  hinaus an. Wir sind auch stark an Kooperationen mit internationalen Vereinigungen interessiert.

Werden Sie Mitglied beim ältesten freien Presseverband der Bundesrepublik

Wenn Sie Mitglied in unserer Vereinigung werden wollen, senden Sie uns bitte eine Nachricht:

Ansprechpartnerin: Maren Schönfeld
Tel. 040 39 80 39 87 und 0170 730 05 40

Wir werden mit Ihnen Kontakt aufnehmen und die Antragsformulare zusenden. Bitte senden Sie die unterschriebenen Formulare an die Postadresse der Auswärtigen Presse: Die Auswärtige Presse e. V., Eulenstr. 51, 22765 Hamburg. Über eine Aufnahme in unsere Vereinigung entscheidet der Vorstand.

 

Kunstfotografie zwischen Schönheit und Verletzlichkeit

Der Krefelder Arzt und Fotograf Dr. Wolf Tekook

Von Johanna Renate Wöhlke
Wolf Tekook und zwei seiner Baummotive als große Leinwand-Drucke
In seinen Bildern verwebt und verschachtelt er, lässt ineinander fließen und verbindet Gegensätzliches, spielt mit Licht, projeziert und dokumentiert. Da zeigen sich die Facetten des gelebten Lebens, denn der Krefelder Dr. Wolf Tekook (58) ist Arzt und Künstler, Mediziner und Fotograf. Die Galerie auf seiner Website zeigt die ganze Bandbreite seiner Arbeit und seines Könnens: Da ist zum Beispiel das Projekt Lichtspiele mit Lichtprojektionen; dann Carmina burana, Interpretationen der Lieder – und Gedichtesammlung aus dem 13. Jahrhundert; Zwischenmenschliches, das sind Menschen, fotografiert alleine oder zu zweit und ganz vorne das neue erfolgreiche Projekt „Philemon und Baucis. Baum-Menschen“, auf 148 Seiten nackte menschliche Körper in Fotografien von realen Bäumen versteckt, mit ihnen verwoben, verknüpft, in ihnen zerflossen, die menschliche Haut eingepasst und überlagert durch die Rindenstruktur der Bäume; Bäume und Menschen optisch interpretiert und in Szene gesetzt, als seien sie ein Wesen, fantastisch und real zugleich. Das gleichnamige Buch ist in diesem Frühjahr bei Shaker-Media als Kunstband erschienen.

Wolf Tekook antwortete auf Fragen zu diesem Projekt und zu seinem künstlerischen Werk.

Wie lange haben Sie insgesamt an dem Projekt gearbeitet? Es sieht nach einem Mammut-Projekt aus.
Die Grundidee und erste Vorarbeiten entstanden 2006 und 2007. Es hat vieler Versuche mit Testbildern gebraucht, bis ich die richtige Technik für eine solche Darstellung fand.

Wo sind die Bilder der Bäume entstanden?
Im gesamten Jahr 2008 habe ich gezielt nach markanten Bäumen gesucht. Einfach aufgrund der leichten Erreichbarkeit stammen viele Bäume vom Niederrhein. Ich erinnere mich noch an den ersten Ausflug im Januar 2008. Meine Idee war, schöne Solitärbäume im hierzulande reichlich vorhandenen bäuerlichen Umfeld aufzunehmen. Ich fuhr mit dem Auto zwei Stunden durch den nördlichen Niederrhein – und fand nur einen geeigneten Baum. Danach habe ich mir schnell angewöhnt, meine Kamera bei jeder Autoreise mitzunehmen – und wenn irgend möglich, keine Autobahnen zu benutzen. „Kunstfotografie zwischen Schönheit und Verletzlichkeit“ weiterlesen

Kunst in der Kirche

mit Dr.Lászlo Kova, Witka und Dávid Kova
Von Johanna Renate Wöhlke

Warum nicht einmal eine Dichterlesung und Kunst in unserer Kirche? Diese Frage stellten sich Mitglieder der Michaelis-Gemeinde in Hamburg Neugraben, als sie sich dazu entschlossen, ihre Kirche jeweils an den ersten Sonntagen des Monats zu öffnen und damit Menschen die Möglichkeit zur stillen Andacht und zum Gespräch zu geben.
Ins Gespräch kommen, zuhören, vielleicht sogar meditative Momente erleben beim Betrachten von Kunstwerken, diese Anliegen wurden insbesondere gefördert und unterstützt durch den Hamburger Schriftsteller, Maler und Bildhauer Dr.Lászlo Kova, seine Frau und Malerin Witka Kova und ihren Sohn Dávid Kova auf der GitarreDávid Kova überzeugte auf der Gitarre.
László und Witka Kova präsentierten während der Zeit der Kirchenöffnung am Nachmittag ihre Gemälde und Plastiken im Kirchenraum. Am Abend dann konnten die Besucher der Kirche eine szenische Lesung erleben: „Poesie und Gitarre“. László Kova las und interpretierte einfühlsam aus seinem Buch „Ins Wort gemeißelt“. Dávid Kova begeisterte als virtuoser und spannungsreicher Interpret auf der Gitarre mit spanischer Musik. Diese szenische Lesung im Wechsel mit der Gitarre entfaltete sich im Kirchenraum zu einer gelungenen Einheit.
Lászlo Kova, der aus Budapest stammt und mit seiner Familie schon seit vielen Jahren in Hamburg lebt, spannte mit seinen Worten den Bogen zu seinen bildhauerischen Werken: die einen aus Worten „ins Wort gemeißelt“, die anderen aus Stein in eine fassbare Form gebracht und damit dem Auge des Betrachters zugänglich. Genug Stoff, um im Hören und in Gesprächen Erinnerungen an einen Tag mit nach Haus zu nehmen, an dem sich das Geistliche mit dem Geistigen in interessanter Weise verknüpfte. „Kunst in der Kirche“ weiterlesen

Artikelgestaltung

Damit Ihr Beitrag zügig auf die Homepage geladen werden kann, beachten Sie bitte folgende Vorgaben:

Titel (Arial, Schriftgröße 12 Fett)
Textkörper Arial, Schriftgröße 10
Textlänge maximal 2 DinA4-Seiten, Fotoanzahl maximal 10 Bilder
Fotos und/oder Grafiken müssen deutlich erkennbar dem Text zugeordnet sein und immer als JPEG-Datei angeliefert werden – ggfs. Liste für Fotos und Grafiken mit Bildunterschrift versehen

Überprüfen Sie vor Abgabe Ihres Artikels sorgfältig Grammatik und Orthografie

Text, Fotos und Grafiken können per Anhang als Mail versandt werden. Ansonsten Fotos und Grafiken passend zum Text auf CD-ROM anliefern, nach Absprache mit dem Webmaster ausnahmsweise auch als Papierbild im Standard-Format 10×15 und nicht größer als 13×18

Jedes Mitglied kann Thema und Inhalt seines Artikels frei wählen. Es verpflichtet sich mit der Veröffentlichung eines Artikels auf der Homepage der DAP zu folgenden Prinzipien seiner Autorenschaft:

Der Artikel stammt aus der Feder des Mitgliedes. Das Mitglied ist der Urheber; das Copyright liegt bei ihm; das verwendete Material ist von ihm oder von dem anderen Urheber autorisiert und mit dessen Namen zu kennzeichnen.

Texte und Fotos dürfen nicht gegen geltendes Recht und die guten Sitten verstoßen oder im Sinne unserer Satzung für den Internetauftritt der DAP unzumutbar sein. Die Entscheidung darüber liegt beim Vorstand.

Alle erforderlichen Unterlagen werden dem Webmaster zur Verfügung gestellt.

Jeder Artikel wird namentlich gekennzeichnet und mit dem Mitglied im Mitgliederverzeichnis verlinkt.