Kunst in der Kirche

mit Dr.Lászlo Kova, Witka und Dávid Kova
Von Johanna Renate Wöhlke

Warum nicht einmal eine Dichterlesung und Kunst in unserer Kirche? Diese Frage stellten sich Mitglieder der Michaelis-Gemeinde in Hamburg Neugraben, als sie sich dazu entschlossen, ihre Kirche jeweils an den ersten Sonntagen des Monats zu öffnen und damit Menschen die Möglichkeit zur stillen Andacht und zum Gespräch zu geben.
Ins Gespräch kommen, zuhören, vielleicht sogar meditative Momente erleben beim Betrachten von Kunstwerken, diese Anliegen wurden insbesondere gefördert und unterstützt durch den Hamburger Schriftsteller, Maler und Bildhauer Dr.Lászlo Kova, seine Frau und Malerin Witka Kova und ihren Sohn Dávid Kova auf der GitarreDávid Kova überzeugte auf der Gitarre.
László und Witka Kova präsentierten während der Zeit der Kirchenöffnung am Nachmittag ihre Gemälde und Plastiken im Kirchenraum. Am Abend dann konnten die Besucher der Kirche eine szenische Lesung erleben: „Poesie und Gitarre“. László Kova las und interpretierte einfühlsam aus seinem Buch „Ins Wort gemeißelt“. Dávid Kova begeisterte als virtuoser und spannungsreicher Interpret auf der Gitarre mit spanischer Musik. Diese szenische Lesung im Wechsel mit der Gitarre entfaltete sich im Kirchenraum zu einer gelungenen Einheit.
Lászlo Kova, der aus Budapest stammt und mit seiner Familie schon seit vielen Jahren in Hamburg lebt, spannte mit seinen Worten den Bogen zu seinen bildhauerischen Werken: die einen aus Worten „ins Wort gemeißelt“, die anderen aus Stein in eine fassbare Form gebracht und damit dem Auge des Betrachters zugänglich. Genug Stoff, um im Hören und in Gesprächen Erinnerungen an einen Tag mit nach Haus zu nehmen, an dem sich das Geistliche mit dem Geistigen in interessanter Weise verknüpfte. „Kunst in der Kirche“ weiterlesen

Artikelgestaltung

Damit Ihr Beitrag zügig auf die Homepage geladen werden kann, beachten Sie bitte folgende Vorgaben:

Titel (Arial, Schriftgröße 12 Fett)
Textkörper Arial, Schriftgröße 10
Textlänge maximal 2 DinA4-Seiten, Fotoanzahl maximal 10 Bilder
Fotos und/oder Grafiken müssen deutlich erkennbar dem Text zugeordnet sein und immer als JPEG-Datei angeliefert werden – ggfs. Liste für Fotos und Grafiken mit Bildunterschrift versehen

Überprüfen Sie vor Abgabe Ihres Artikels sorgfältig Grammatik und Orthografie

Text, Fotos und Grafiken können per Anhang als Mail versandt werden. Ansonsten Fotos und Grafiken passend zum Text auf CD-ROM anliefern, nach Absprache mit dem Webmaster ausnahmsweise auch als Papierbild im Standard-Format 10×15 und nicht größer als 13×18

Jedes Mitglied kann Thema und Inhalt seines Artikels frei wählen. Es verpflichtet sich mit der Veröffentlichung eines Artikels auf der Homepage der DAP zu folgenden Prinzipien seiner Autorenschaft:

Der Artikel stammt aus der Feder des Mitgliedes. Das Mitglied ist der Urheber; das Copyright liegt bei ihm; das verwendete Material ist von ihm oder von dem anderen Urheber autorisiert und mit dessen Namen zu kennzeichnen.

Texte und Fotos dürfen nicht gegen geltendes Recht und die guten Sitten verstoßen oder im Sinne unserer Satzung für den Internetauftritt der DAP unzumutbar sein. Die Entscheidung darüber liegt beim Vorstand.

Alle erforderlichen Unterlagen werden dem Webmaster zur Verfügung gestellt.

Jeder Artikel wird namentlich gekennzeichnet und mit dem Mitglied im Mitgliederverzeichnis verlinkt.

Bundesverdienstkreuz für Rosemarie Fiedler- Winter

Text: Dr. László Kova

Ein Vierteljahrhundert war sie eine Kämpferin als Vorsitzende für die Hamburger Autorenvereinigung. Und das alles ehrenamtlich. Ihr konsequentes und zielorientiertes Management brachte erfolgreiche Früchte: Zahlreiche literarische Veranstaltungen, Lesungen, Buchveröffentlichungen und Auslandskontakte kennzeichnen den Weg der 25 Jahre langen Aktivität der studierten Wirtschaftswissenschaftlerin. Sie sei selber die Hamburger Autorenvereinigung,  behauptete die Kultursenatorin Dr. Dana Horákova in ihrer Begrüßungsrede in der Katholischen Akademie und überreichte ihr im Namen desBundespräsidenten das Bundesversdienstkreuz.

Fiedler Rosemarie -Winter und Dr. Dana Horákova
Foto: Dr. László Kova

Siegfried Lenz                                                    Sibille Brenner
Foto: Dr. László Kova                                                Foto: Dr. Harald Brenner

Siegfried Lenz, der prominenteste Schriftsteller der Vereinigung, wertete die Person von Rosemarie Fiedler-Winter als „Glücksfall für die Hamburger Autorenvereinigung“.

Gerlind Fischer-Diehl pries die erfolgreiche Leistung der ersten Vorsitzenden. Sibille Brenner hielt einen humoristisch-satirischen Monolog über Literatur, Literaten und Leser von heute, der mit großem Beifall gewürdigt wurde.

Gino Leineweber, Dr. Dana Horákova, Rosemarie Fiedler-Winter
Foto: Dr. László Kova

Für die kontinuierliche literarische Weiterentwicklung der ersten 25 Jahre sorgt in der Zukunft Gino Leineweber (59), der neue Vorsitzende der Autorenvereinigung. Er kündigte an, dass es weiterhin auch Lesungen, literarische Salons, Buchveröffentlichungen, literarische Reisen und eine Öffnung zur Welt durch eine vereinseigene home page geben werde.

Dipl. Ing. Hartmut Pagenkopf Ehrenbürgermeister

Text und Foto: Dr. László Kova, Freier Fachjournalist

„Unter Ihrer tatkräftigen Leitung wurde in Ihrer Gemeinde Beachtliches geleistet.

Sie haben sich mit großen persönlichen Einsatz gegen die Flughafenplanung und für die Verbesserung der gemeindlichen Infrastruktur eingesetzt. Besonders vorzuheben sind, die Schaffung des Gemeindezentrums, wichtige Versorgungs- und Entsorgungssysteme, der Erhalt und Ausbau der Grundschule. Dank Ihrer geschickten Verhandlungsführung haben Sie für Ihre Gemeinde erhebliche finanzielle Vorteile ausgehandelt.

In überörtlichen Gremien haben Sie die Interessen Ihrer Gemeinde überzeugend vertreten.

In Anerkennung Ihrer 20jährigen erfolgreichen Tätigkeit hat die Gemeindevertretung von Bokholt-Hanredder beschlossen, Ihnen zur Verabschiedung die Ehrenbezeichnung

EHRENBÜRGERMEISTER zu verleihen.“

K.H. Rühe                                                  B. Tietjen                                         R. Sanchez(Bürgermeister)                                (1.stellv. Bürgermeister)                         (2. stellv.Bürgermeister)

Bestes Buch: Johanna Renate Wöhlke

Als Johanna Renate Wöhlke im Dezember zusammen mit den Kollegen im Elbe-Einkaufszentrum bei der Wohltätigkeitsveranstaltung des Lions Club und unserer Veranstaltung „Doppelbegabungen“ ihr neues Buch mitgebracht hatte, da war die Redaktion des Frauenmagazins FÜR SIE wahrscheinlich gerade dabei, ihre Liste der Jahrgangsbesten Bücher des Jahres 2004 zu erstellen.


(am Tisch mit auf dem Foto Jürgen Kausch, Uta Buhr und Horst Rübke),

Johanna Renate Wöhlke war dabei. In der Ausgabe der FÜR SIE 1/2005 findet sie sich unter den Jahrgangsbesten elf Büchern des Jahres wieder mit ihrem Titel: Der Mensch im Gemüsefach der Geschichte. Alltagsminiaturen, ISBN 3-931628-24-8 für 9,95 Euro. Das Buch enthält eine Auswahl von einhundert Glossen, die im Hamburger Abendblatt erschienen sind. Das Buch ist in jedem Buchgeschäft zu bekommen.

Einen besonderen Erfolg hat in diesem Jahr unser Mitglied Johanna Renate Wöhlke

zu verzeichnen. Sie hat im Rahmen einer bundesweiten Ausschreibung die Teilnahme an dem zweiwöchigen Förderseminar der GEMA- Stiftung für Text-schaffende in der Unterhaltungsmusik 2003 gewonnen und inzwischen absolviert. Johanna Renate Wöhlke: „Eine traumhafte und arbeitsintensive Zeit mit wunderbaren Kollegen, Referenten und Teilnehmern, die ich nie vergessen werde!“ Dieses Seminar findet nun schon seit acht Jahren statt und soll Talente

fördern und unterstützen. Das Seminar wird von Edith Jeske geleitet, die seit 1989 Dozentin für Text beim Kontaktstudiengang Popularmusik an der Hochschule für Musik& Theater in Hamburg ist. Es umfasst Kreativtechniken, Blockadebewältigung, Reim& Metrik, Stilkunde, Textanalyse und Textkritik, Songdramaturgie und gezieltes Schreiben sowie aktuelle einzelne Aufgaben, die von Verlagen, Intepreten, Produzenten etc. an das Seminar herangetragen werden. Die zehn Seminarplätze werden durch eine Jury vergeben, die aus anerkannten Textautoren, Verlegern, Interpreten und Rundfunkredakteuren besteht. Kollegen, die sich auch für eine Bewerbung interessieren, sollten auf der Homepage von Edith Jeske schnuppern gehen: www.musenlust.de

Der Starreferent, Professor Christian Bruhn, Komponist und Aufsichtsratsvorsitzender der GEMA in der Mitte des Bildes unter Seminarteilnehmerm zusammen mit Edith Jeske links und Johanna Renate Wöhlkerechts von ihm.

Verdienstkreuz für Tadeusz Knade

Unserm Mitglied, dem freischaffenden Journalisten

Tadeusz Knade,

wurde in Anerkennung seines Beitrags zur Gestaltung eines positiven Polenbildes in der Bundesrepublik Deutschland vom polnischen Staatspräsidenten Präsident Alexander Kwasniewski das Verdienstkreuz in Gold (Zloty Krzyz Zaslugi) verliehen. Die Ehrung erfolgte auf einer Feierstunde im Generalkonsulat der Republik Polen in Hamburg durch Generalkonsul Dr. Andrzej Kremer. In seiner Laudatio würdigte er den konsequenten weg eines engagierten und objektiven Journalisten.