Der innere Schweinehund

Von Johanna Renate Wöhlke
So sind wir Menschen: Wir wünschen uns das Unmögliche und wenn wir es nicht bekommen können, schreiben wir ganz einfach eine Geschichte darüber. So ist es zum Beispiel auch mit der Eier legenden Wollmilchsau. Dieses Tier wird es nie geben. Es soll aber doch tolle Tiere geben, deren Existenz zwar auf der Wiese und im Stall nicht nachzuweisen ist, die aber doch da sind. Ich schwöre! Ich schwöre bei meinem weichen, kuscheligen Federbett, dass es ihn gibt: den inneren Schweinehund! Er drängt sich immer dann unaufhaltsam in unser Leben, wenn wir ihn gar nicht gebrauchen können. Zum Beispiel morgens beim Aufstehen im November und Dezember. Das sind sowieso die besten Monate für den inneren Schweinehund. Da macht er uns so richtig zu schaffen. Draußen noch dunkel, auch wenn es schon halb acht Uhr morgens ist – da hat er leichtes Spiel mit uns. “Bleib doch noch ein bisschen liegen“, säuselt er uns ins Ohr. So überzeugend argumentiert sonst keiner auf der Welt. Dann zieht er uns die Bettdecke über den Körper bis an die Ohren und erzählt uns das Märchen vom gemütlichen Noch-einmal-umdrehen. Er denkt auch gar nicht daran, uns zu verlassen, wenn wir aufgestanden sind und schon mit der Zahnbürste im Mund vor dem Spiegel stehen. Im Gegenteil! Da wird er erst recht aktiv, dirigiert uns zum Fenster, um in den trüben und verregneten Tag zu schauen und wartet auf seinen Triumpf, denn er weiß: Wir sind alle sehr tierlieb und gehen gerne mit ihm ins Bett…

Rätsel über Rätsel

Von Johanna Renate Wöhlke
Wie ist es doch immer wieder schön, wenn Menschen an uns denken, besonders auch dann, wenn wir gar nicht damit rechnen, dass sie an uns denken. Diese Freude ist mir gestern wieder einmal zuteil geworden. Sie kam mit der Post in einem weißen Briefumschlag, plötzlich und unerwartet. Da hatte ich doch, ohne es zu wissen, im Sommer an einem Rätsel teilgenommen. Mein liebes Gehirn, warum haben du und dein Gedächtniszentrum mich nur so im Stich gelassen? Ich habe das Lösungswort “Sommer” eingeschickt und nun habe ich doch tatsächlich 3000 Euro gewonnen. Die sollen mir jetzt ausgezahlt werden. Nein, die Euros sollen mir feierlich in einer Gewinnershow mit einem Glas Sekt und einem Blumenstrauß übergeben werden. Ich muss nur den Auszahlungsbeleg mitbringen und darf mir mit meiner Unterschrift auf diesem Beleg noch selbst bestätigen, dass ich den Gewinn wirklich bekommen habe. Auch meine Freunde darf ich mitbringen und auch meinen Mann, dann bekomme ich noch einen Elektrogrill extra. Das sind schlechte Aussichten für meinen armen Mann: eine gedächtnisgestörte Frau und die Gewissheit, selbst nur soviel Wert zu sein wie ein 2000 Watt Elektrogrill – wer wollte wem da welche Freude machen? Rätsel über Rätsel!

Weisheiten

Von Johanna Renate Wöhlke

In alten orientalischen Märchen werden kluge, alte Männer oder sehr mächtige Männer oft  mit “Oh, du weiser aller Weisesten” angesprochen, indem man sich vor ihnen auf die Knie wirft. Das hört sich wirklich sehr gut an. Da möchte man doch gerne einmal auch so angesprochen werden und wünscht sich in so ein Märchen hinein. Denn wenn der Weiseste aller Weisen spricht, haben die anderen zu schweigen und zuzuhören. Es muss das wunderbarste Baden in Bewunderung und Verehrung sein, das einem dann zuteil werden könnte. So weit ist diese orientalische Welt von unserer aber gar nicht entfernt: Die drei Weisen aus dem Morgenland sind gerade wieder abgezogen, das wissen wir. Jetzt sind unsere abendländischen Weisen täglich im Fernsehen. Die haben richtige, handfeste Namen, Gesichter und Titel. Sie stehen mit Rat und Tat allen Menschen zu Seite, die ihren Rat suchen. Besonders bekannt sind die Wirtschaftsweisen. Für sie ist jetzt Hochkonjunktur. Aber warum klappt es dann nicht mit dem durchschlagenden Erfolg? Vermutlich weil sich in unserer Gesellschaft keiner mehr vor einem Weisen auf die Knie wirft – und wenn ich als Weiser nicht gebührend verehrt werde, dann behalte ich doch auch meine besten Ratschläge für mich!

Dynamischer Sportsfreund

Von Renato Diekmann. Fotos: Honda

Es gibt nur wenige Kompakt-Fahrzeuge in Deutschland, die mit originellem Design verblüffen. Anders als seine Vorgänger zeigt der Civic Mut zur Eigenständigkeit. Das Herz der Marke Honda hat an Dynamik gewonnen, die Civic Typen S und R sind die sportlichen Stars und eine echte Alternative zu Opel Astra GTC, Renault Mégane RS oder Golf GTI.Honda CivicHonda Civic
Kompakt und stark, in Silber, Schwarz und Hondarot macht der Civic auf 17 Zoll-Felgen und breiten Schlappen eine gute Figur. Die gläserne Schnauze mit Emblem und Xenon-Scheinwerfern grinst breit. Die keilförmige Linienführung, die weit in die Seiten gezogenen Blinker und die stabilen Türgriffe (beim Fünftürer in der C-Säule versteckt) unterstreichen die sportliche Note mit Italo-Touch. „Dynamischer Sportsfreund“ weiterlesen

Beiersdorf erobert die Welt

Von Renato Diekmann

Jeder Mensch verbringt täglich bis zu 25 Minuten mit der Pflege von Haut und Haar – für ein attraktives Äußeres und ein inneres Wohlbefinden. Beiersdorf bietet für Frauen und Männer eine Menge Produkte: von Nivea über Eucerin und La Prairie, ein Edelprodukt gegen (Alters)Falten. Mit den Produkten von Beiersdorf fühlen sich offensichtlich viele Menschen wohl. Überall auf der Welt. Nach einer Umfrage des Magazins „Readers Digest“ ist Nivea, die „Mutter aller Cremes“ und europaweit „hipp“. „Beiersdorf erobert die Welt“ weiterlesen

Schlank durch Palm- und Haferöl?

Von Renato Diekmann

Steht der Frühling vor der Tür, beginnt auch schon der Kampf gegen die lästigen Pfunde, die sich über den Winter angesammelt haben. Von 100 Frauen, so der Göttinger Ernährungspsychologe Professor Volker Pudel, wünschen sich 100 die Konfektionsgröße 36, aber nur 10 Prozent von ihnen passen da rein. Die restlichen 90 Prozent sind übergewichtig und frustriert. Auch viel zu viele Männer sind zu dick (ganz zu schweigen von den Kindern). Also entscheiden Mann und Frau sich für eine Diät. Mit wenig Aufwand soll sie möglichst schnell Erfolge zeigen und zudem noch gut verträglich sein. „Schlank durch Palm- und Haferöl?“ weiterlesen

Wegweisender Reifen von Goodyear

Wegweisender Reifen von Goodyear

Wer in einem sportlichen Auto schnell und sicher unterwegs sein will, braucht einen optimalen Reifen. Diesen bietet Goodyear jetzt weltweit als erster. Speziell für Fahrten mit hoher Geschwindigkeit kommt pünktlich zur Sommersaison ein Ultra-High-Performer auf die Straße – der Eagle F1 Asymmetric.

der Eagle F1 Asymmetric

Der Reifen ist erstaunlich sicher und stabil, denn neben der asymmetrischen Lauffläche verfügt der Neuling erstmals über eine asymmetrische Karkasse mit zusätzlichem Wulstverstärker auf der Innenseite. „Wegweisender Reifen von Goodyear“ weiterlesen

Winter-Perspektiven

Von Renato Diekmann

 Mallnitz Hohe TauernAus Drei wird Eins

Die drei höchstgelegenen Kärntner Skigebiete Heiligenblut am Großglockner, Mölltaler Gletscher und Ankogel bilden die neue „Skizone Hohe Tauern Kärnten“. Garantierte Schneesicherheit bis über 3.000 m, sonnige Lage südlich des Alpenhauptkamms, legendäre Kärntner Gastfreundschaft und abwechslungsreiche Abfahrten bringen den Traum vom Winter auf den Punkt. Auch der Blick auf den Großglockner, Österreichs höchster Berg,Mölltaler Gletscher gemütliche Hütten und die gute Erreichbarkeit aus allen Himmelsrichtungen machen die neue Skizone zum Hit inmitten von 30 mächtigen Dreitausendern. Mit HLX fliegen Winterfans zu günstigen Preisen von Köln/Bonn, Hamburg, Hannover, Berlin und Leipzig nach Klagenfurt. Von dort gibt es einen Shuttle Service – entweder in das romantische Flattach am Fuße des Mölltaler Gletschers oder in den Luft- und Schrothkurort Obervellach oder nach Mallnitz am Nationalpark Hohe Tauern. Egal für welchen Ort Sie sich entscheiden: Herrlicher Pulverschnee verwandelt die Landschaft in ein Wintermärchen. Infos: www.skizone-hohetauern.at „Winter-Perspektiven“ weiterlesen

Hans Christian Andersen

PORTRAIT H. C. ANDERSEN021805-1875
Von Dr. László Kova
Im Altonaer Museum läuft bis zum 12. Juni 2005 eine besonders sehenswerte Ausstellung, die die Reisewege von H.C. Andersen zeigt. Als Untertitel kann man lesen: Märchen eines Lebens – mit Hans Christian Andersen durch das malerische Europa.

Dabei ist in Deutschland wenig bekannt, dass Andersen nicht nur der geniale Märchendichter war, als den wir ihn heute noch lieben. Er sah sich selbst eher als Poet, Dramatiker, Romancier und als Chronisten seiner Zeit. „Hans Christian Andersen“ weiterlesen