Gedenkveranstaltung für die Opfer des Nationalsozialismus

Foto: Aufwind-Luftbilder

Lesung: Gerrit Pohl
Musikalische Begleitung: Magne Draagen, Orgel
Ansprachen:
Alexander Röder, Hauptpastor
Sabine Witt, Vorsitzende der Hamburger Autorenvereinigung

Unter den vielen Dokumenten und Erinnerungsstücken zur Schoáh im Dr. Alberto-Jonas-Haus, der Gedenk- und Bildungsstätte der ehemaligen Israelitischen Töchterschule in Hamburgs Karolinenstraße, nimmt ein großformatiges Foto einen besonderen Platz ein. Es entstand am 15. Dezember 1938 und zeigt annähernd siebzig überwiegend sehr junge Mädchen und einige wenige Erwachsene auf der Gangway des Schiffes stehend, das sie mit dem 3. jüdischen Kindertransport von Hamburg nach Harwich, England, gebracht hatte. Die Fahrt nach England bedeutete eine Reise ins Ungewisse für die Kinder, deren Übersiedlung ins rettende Ausland vom damaligen Premier Chamberlain im November 1938 nur wenige Tage nach der Reichspogromnacht mit einer jüdischen Delegation in London ausgehandelt worden war. Als Gerrit Pohl zum ersten Mal vor diesem Bild stand, berührte dieses ihn sehr und er fasste den Entschluss, jedes dieser Mädchen durch ein Gedicht zu ihm sprechen zu lassen, oder selbst zu ihm zu sprechen.

Donnerstag, 27. Januar 2022, 19 Uhr
Hauptkirche St. Michaelis
Englische Planke 1, 20459 Hamburg

Eintritt frei. Teilnahmebedingungen gemäß „2G+“ .
Gefördert von der Behörde für Kultur und Medien.

Schreibe einen Kommentar