Veranstaltungen im Dezember 2021 – Literaturzentrum im Literaturhaus Hamburg

Liebe Literaturfreundinnen und Literaturfreunde, über ein Wiedersehen im Dezember würden wir uns freuen!

Uwe Friesel liest aus Schlemihls Erzählungen (Verlag Expeditionen)
Ein fingiertes Tagebuch

Schlemihl lebt in Salzwedel, Altmark, in einem Haus, das er für ein Apartmenthaus hält. Seine Vergangenheiten sind ebenso vielgestaltig wie die Personen, in denen er sich wiederzuerkennen glaubt. Da ist der Übersetzer Hans Neuhaus alias Giacomo Casanova, mit dem er sich auf der Parkbank trifft, und der Schweizer Autor Urs Wiefele, wohnhaft im benachbarten Wendland, aber dort nirgends registriert. Jener ist besonders schlecht auf Großkritiker zu sprechen, die überall ihre Finger im Spiel haben und mit denen sich auch Neuhaus einst angelegt hat. Das Lebensmosaik des Schlemihl / Neuhaus / Wiefele ist so uneben wie die Geschichte beider Deutschlands. Das Chaos der Vergangenheit wirkt in die Gegenwart hinein, auch jetzt noch, nach Jahrzehnten deutscher (Wieder-)Vereinigung.
Moderation: Sabine Witt
Musikalische Begleitung: Marina Savova

Foto: Literaturzentrum Hamburg

Uwe Friesel, war nach dem Studium Hörspielredakteur beim NDR, danach Dramaturg an der Freien Volksbühne (West-Berlin). Er gehört zu den Initiatoren der „Autoren-Edition“ AE bei C. Bertelsmann München. Er war Mitherausgeber der BoD-Edition „einst @ jetzt“ im Revonnah-Verlag, seit 2012 Mit-Hrsg. Verlag Expeditionen. Er veröffentlichte Romane, Hörspiele, Kinderbücher, Gedichte, Kurzgeschichten. Er übersetzte u.a. Vladimir Nabokov (Mitarbeit an Dieter E. Zimmers Gesamtausgabe), Updike, Ben Jonson u.a. Für seine literarischen Arbeiten erhielt er den Villa Massimo-Preis.

Datum: Freitag, 3.12.2021
Zeit: 19 Uhr
Eintritt: 7 Euro

Ort: Alfred-Schnittke-Akademie, Max-Brauer-Allee 24
In Kooperation mit der HAV
Für diese Veranstaltung gilt die 3 G-Regel: geimpft, genesen oder getestet.

Foto: (c) Faber und Faber

Herausragende Debüts
Jonathan Böhm liest aus seinem Roman „Wir sind allein unter den Bäumen“ (Faber & Faber).
Böhms Debütroman wurde nicht nur vom NDR als Hörfunksendung produziert, sondern lief auch im ARD-Radiofestival und wurde vom NDR unter die 20 besten Büches des Jahres 2021 gewählt. Eine Gruppe von Teenagern in Schwerin in den Umbruchszeiten vor und nach der Wende: Sie treffen sich regelmäßig an den Seen der Gegend, schwimmen zusammen, werden erwachsen und schütteln ihre Sorgen und Ängste ab. Dort sind sie „allein unter den Bäumen“. Knapp 20 Jahre nach der Wende treffen sie sich in ihrer Heimatstadt wieder, denn einer ihrer Freunde ist tot …

Foto: Literaturzentrum Hamburg

Böhm experimentiert mit Erzählperspektiven und Zeitebenen. Mal blickt einer von außen auf das Geschehen, taucht aber gleichzeitig in das Gefühlsleben der anderen Figuren ein. Dann gibt es Ich-Perspektiven, die nicht nur von einer Person stammen. Zudem zerfließen Vergangenheit und Gegenwart ineinander, Beschreibungen von Ereignissen in der Schulzeit gehen Hand in Hand mit denen der aktuellen Lebenswelt der Protagonist:innen.
„Dem herkömmlichen Wunsch, wissen zu wollen, woran man ist, widerspricht er diametral und entspricht dadurch einer zeitgeschichtlichen Epoche Deutschlands, die selbst nicht so genau wusste, was aus ihr werden sollte.“ (SWR2)
„Böhms Stil ist lyrisch, seine Stimme melancholisch, und er findet tiefgründige Bilder für das Lebensgefühl dieser Generation, die den Wandel im Osten durchlebt hat wie keine andere…“ (NDR)
Moderation: Patricia Paweletz

Datum: Mittwoch, 15.12.2021
Zeit: 19.30 Uhr Eintritt: 7 /5 Euro
Ort: Literaturhaus, Schwanenwik 38
Für alle Veranstaltungen muss man sich telefonisch oder per Email anmelden unter: lit@lit-hamburg.de
Es müssen die Kontaktdaten hinterlassen werden. Wir richten uns in der Regel nach der 2 G-Corona-Schutzverordnung: Einlass erhalten Geimpfte oder Genesene durch einen Statusnachweis. Wir bitten um verbindliche Zusagen, damit wir besser planen können.

YouTube-Kanal:
Bitte abonnieren Sie unseren YouTube-Kanal Literaturzentrum Hamburg auf dem Sie einige unserer Lesungen sehen und hören können.
Die Videofilme sind von Jobst von Berg, Fotograf und Videokünstler.

Spenden:
Da wir in den letzten Monaten bei den Online-Formaten keine Einnahmen generieren konnten, würden wir uns über Spenden freuen:
Hamburger Sparkasse
IBAN: DE 39 2005 0550 1234 1306 21

Literaturzentrum im Literaturhaus Hamburg
Schwanenwik 38
22087 Hamburg
www.lit-hamburg.de
www.facebook.com/LiteraturzentrumHamburg
Fon (040) 227 92 03 /(040) 207 69 037
Fax (040) 229 15 01, mobil 0176 7222 0398
E-Mail: lit@lit-hamburg.de

 

Schreibe einen Kommentar