Seit 2019 fördert der Georg Koppmann Preis Fotoprojekte, die Besonderheiten der Hamburger Stadtentwicklung verarbeiten. Das diesjährige Projekt „Der Raum ist der dritte Lehrer“ von Sabine Bungert und Stefan Dolfen zeigt den Wandel von Hamburger Schulbauten und ihren Lernkonzepten

Seit 2018 vergibt die Stiftung Historische Museen Hamburg (SHMH) gemeinsam mit der Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen den „Georg Koppmann Preis für Hamburger Stadtfotografie“. Der Preis, der jedes Jahr in Form eines Stipendiums in Höhe von 8.000 Euro zu Ehren des Hamburger Fotografen Georg Koppmann (1842-1909) vergeben wird, möchte fotografische Projekte fördern, die sich in künstlerisch-dokumentarischer Art mit dem Stadtbild Hamburgs und seinen Veränderungen auseinandersetzen. Koppmann hatte am Ende des 19. Jahrhunderts die Entwicklung Hamburgs zur modernen Großstadt in all ihren Facetten kontinuierlich festgehalten. Daran anknüpfend werden im Rahmen der Preisvergabe Projektideen gesucht, die eine eigenständige fotografische Perspektive auf die Stadt als Lebensraum und Wohnort beinhalten und sich mit den verschiedenen Veränderungsprozessen der heutigen Großstadt beschäftigen.

Noch bis zum 30. November 2021 läuft das Bewerbungsverfahren für das Stipendium des Jahres 2022. Sämtliche Informationen zum Bewerbungsverfahren finden sich unter:

https://shmh.de/de/georg-koppmann-preis-fuer-stadtfotografie

Anfang des Jahres 2022 findet in einer Jury-Sitzung die Preisvergabe für das kommende Jahr statt. Der Jury des „Georg Koppmann Preis für Hamburger Stadtfotografie“ gehören an:
Dr. Dorothee Stapelfeldt, Senatorin der Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen
Prof. Dr. Hans-Jörg Czech, Direktor und Vorstand der Stiftung Historische Museen Hamburg
Franz-Josef Höing, Oberbaudirektor der Freien und Hansestadt Hamburg
Anna Gripp, Chefredakteurin Photonews, Hamburg
Prof. Vincent Kohlbecher, Professor für Fotografie an der HAW Hamburg
Stefanie Grebe, Leiterin des Fotoarchivs Ruhr Museum Essen
Stefan Rahner, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Museum der Arbeit

Stiftung Historische Museen Hamburg
Matthias Seeberg
Pressesprecher
Tel.: 040 428 131 171
matthias.seeberg@presse.shmh.de

www.shmh.de

 

Schreibe einen Kommentar