Familiensommer „mit Respektabstand“ im Wanderhotel Gassner

Das Wanderhotel Gassner in Neukirchen am Großvenediger zählt zu den besten Adressen für große und kleine Naturentdecker. Hier findet die ganze Familie gesunden Frei- und Spielraum – und eine der imposantesten Landschaften Europas, den Nationalpark Hohe Tauern.

Badezimmer im Bauhaus

Fünf Bergkristalle und 100 Prozent Weiterempfehlungen auf HolidayCheck: Das Wanderhotel Gasser**** in der Wildkogel-Arena ist eine der ersten Adressen für den Familienurlaub in der Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern. Das größte Schutzgebiet Österreichs eröffnet atemberaubende Wanderwege und Naturräume, unvergessliche Almen- und Gipfelerlebnisse mit Weitblick. Mit der „Expedition Familienabenteuer“ holen die Gastgeber Groß und Klein hinaus in die Weite der Natur. Unter den fünf geführten Wanderungen, die pro Woche angeboten werden, sind auch viele für Familien geeignet: etwa der Venedigerweg zur Berndlalm, der Geolehrweg im Untersulzbachtal mit dem 80 Meter hohen Wasserfall oder der Smaragdwanderweg ins „steinreiche“ Habachtal. Mit der Wildkogelbahn wird die Abenteuer-Arena Kogel-Mogel an der Bergstation angepeilt, wo Adlerhorst, Kugelbahn, Riesen-Trampolin und Goliath-Schaukel für Spaß mit „Respektabstand“ sorgen. Weitere Highlights sind der Panoramaweg zur Mittelstation und der Rutschenweg mit zehn extralangen Edelstahlrutschen.

Der Wildkogel-Kindersommer lockt Familien ins Freie

Mit der Nationalpark Sommercard ist täglich eine Berg- und Talfahrt auf den Wildkogel inkludiert. Ebenso Tickets für die regionalen Öffis und für viele Ausflugsziele – darunter die Krimmler Wasserfälle, das Nationalparkzentrum in Mittersill und die Großglockner Hochalpenstraße. Mit dem Wildkogel-Kindersommer geht es außerdem auf zu einem „kuhlen“ Nachmittag am Biobauernhof, zur Glas-Manufaktur Kaiser Art, zum Filzen im Salzburger Wollstadel und zu Kids-Abenteuern am Blausee mit einer Grillerei. Wer nach solch hitzigen Erlebnissen Abkühlung sucht, findet sie im Naturbadeteich Neukirchen und im neuen Crystal Garten-Spa des Wanderhotel Gassner. Um den Naturpool im Freien laden Holz-Liegeflächen und Entspannungsbetten zum Sonnen und Wärmen oder die Füße ins Wasser baumeln lassen. Wer noch eine zusätzliche Portion Wärme brauchen kann, lässt sich in der neuen Panorama-Außensauna nieder. Die Schwitzstube, die Salzgrotte und die Infrarotliegen halten die richtige Dosis bereit, bevor man sich am Eisbrunnen und im Ruheraum wieder „downgradet“. Meldet sich wieder der Bewegungsdrang, leben ihn kleine Gäste auf dem neuen Naturspielplatz mit Nestschaukel, Hängebrücke, Kletterturm und Niederseilgarten aus.

Natur und Küche der Tauern entdecken

Und weil Frischluft hungrig macht, wartet Küchenchef Hans Peter Gassner mit einer herzhaftenregionaler Küche auf, die groß und klein schmeckt und vor allem auf Lebensmitteln aus der hauseigenen Landwirtschaft, der eigenen Jagd und aus dem Bio-Kräutergarten aufbaut. Im Restaurant haben alle Gäste viel Platz für sich. Dank der Größe des Wanderhotels Gassner gibt es drinnen und draußen viele Freiräume. Ganz unter sich sind Familien in den heimeligen WohlfühlzimmernWohn- und Familienstudios oder in einer der 40 bis 50 m2 großen Suiten – und vor allem im neuen Gassner-Baumhaus am Waldrand, das 100 Prozent Privatsphäre bietet. Buchen kann man ganz ohne Risiko: bis drei Tage vor Anreise gibt es keine Stornokosten und alle Anzahlungen werden zur Gänze rückerstattet. www.hotel-gassner.at

Expedition „Familienabenteuer“ für kleine und große Bergfexe (27.06.10.10.20) –Wanderhotel Gassner****
Leistungen: 7 Ü inkl. Genusspension und allen Sommer-Inklusivleistungen, Kinderspielraum, neuer Naturspielplatz im Gassner Wald, (in der Nähe Mehrzweckplatz, Minigolf, Sportplatz), Wanderprogramm, Wildkogel Aktiv Programm, Nationalpark Sommercard. Ferienspecial: alle Kinder von 6 bis 14 Jahre zahlen nur 35 Euro pro Kind und Nacht – egal in welcher Zimmerkategorie – gültig bei 2 Vollzahlern. – Preise: ab 869 Euro

WANDERHOTEL GASSNER****
Hotel Gassner GmbH & Co KG
Hadergasse 167
5741 Neukirchen a. Gr./Ven.

Autor: Günther Falbe

Ehrenpräsident der DAP, freier Journalist

Schreibe einen Kommentar