Drehbuchseminar – eine Serie konzipieren

Das Seminar, in dem es um Drehbücher für eine Serie geht, wird von Dr. Bernhard Gleim geleitet. Foto: Hoffmann

Wie entsteht eine Idee für einen Serienstoff? Wie kann man eine Serie konzipieren, der nicht schon mit der zweiten Folge die Luft ausgeht? Wie werden die Hauptfiguren interessant dargestellt?

Mit diesen Fragen beschäftigen sich am 29. Februar und 1. März 2020 in Hamburg die Teilnehmer eines Drehbuchseminars, das von der Filmschule Hamburg Berlin angeboten wird. Geleitet wird der Serien-Workshop von Dr. Bernhard Gleim, der viele Jahre lang Leiter der Serienredaktion beim NDR war.

Anhand von eigenen Schreibübungen und filmischen Beispielen wird in diesem Seminar nach dem gewissen Etwas gesucht, das eine Serie haben sollte. Im Mittelpunkt steht dabei die Dramaserie. Außerdem geht es um die erzählerische Struktur und den Stil einer Serie.

Wer Lust hat, sich mit dem Schreiben von Drehbüchern für eine Serie zu befassen, findet weitere Informationen unter www.filmschule-hamburg-berlin.de

Nicht schlechter, nicht besser

Der Augenarzt kann mir viel erzählen. Am coolsten ist eben doch eine Sonnenbrille. Foto: Marlena S.

Es gibt keine dummen Fragen, nur dumme Antworten, meint der Volksmund. Daran musste ich denken, als ich neulich beim Augenarzt war. Auf die Frage, ob sich meine Sehkraft verschlechtert hätte, erhielt ich zur Antwort: „Sie ist nicht schlechter und sie ist nicht besser geworden – einfach nur anders.“ Nun, das mag ja sein, sagte ich mir und hakte das Thema ab.
Leichten Ärger verspürte ich erst, als mein Hausarzt beim jährlichen Check eine ähnliche Äußerung von sich gab, als ich nach meinen Blutwerten fragte. So sind Mediziner eben, versuchte ich mich zu trösten, die legen sich einfach nicht gerne fest.
Auch meine Kosmetikerin scheint einige dieser Ärzte zu kennen. Als ich bei unserer letzten Sitzung voller Hoffnung nachfragte, ob die bei ihr so teuer erworbene Creme schon Wirkung zeige, meinte sie: „Naja, ihr Hautbild ist nicht schlechter geworden – aber eben doch schon etwas anders.“ Diese Aussage stellte mich nur wenig zufrieden. Die Frau ist weder einfühlsam, noch besonders geschäftstüchtig, stellte ich fest, und beschloss, sie nie wieder aufzusuchen.
Morgen gehe ich zum Friseur und lasse mir die Haare kurz schneiden. Außerdem bekommen sie eine neue, möglichst auffällige Farbe. Am Abend frage ich dann meinen Liebsten, wie ich aussehe. Sollte er wagen zu antworten: Nicht schlechter, nicht besser – einfach nur anders, springe ich mehrmals im Dreieck.

                                      Diese Glosse ist im Hamburger Abendblatt erschienen

DIE NACHT. ALLES AUSSER SCHLAF

Betriebspause der Hochbahn, Foto Hochbahn Hamburg

Eine Ausstellung im Museum der Arbeit von 30. Oktober 2019 bis 1. Juni 2020 „Die Nacht. Alles außer Schlaf“ ist eine Ausstellung der Museumsstiftung Post und Telekommunikation, Museum für Kommunikation Berlin

Die meisten Menschen nutzen die Nacht zum Schlafen. Doch was passiert, wenn wir den Schlaf einmal aussetzen und die Nacht an Orten außerhalb unserer Wohnung durchwachen? Unsere Welt erscheint uns in einem anderen Licht. Ob im Schimmer des Mondes und der Sterne, im gleißend hellen Weiß von Leuchtstoffröhren oder im Halbdunkel eines Clubs: In der Nacht öffnen sich Räume, in denen an Schlaf häufig nicht zu denken ist.
Aus verschiedenen Perspektiven, aber mit besonderem Fokus auf das Thema der in vielen Branchen längt schon selbstverständlich gewordenen Nachtarbeit, setzt sich die interdisziplinäre Ausstellung „Die Nacht. Alles außer Schlaf“ im Museum der Arbeit u.a. mit unseren mystischen Projektionen auf und unseren archetypischen Ängsten vor der dunklen Tageszeit, mit der Geschichte kultureller Gepflogenheiten im städtischen Nachtleben, aber auch mit der Nacht als Triebfeder technischer Entwicklungen und ästhetischer Imaginationen auseinander.

 

Draußen zu Hause; Foto Ralf Schlick

Die Besucherinnen und Besucher können an thematisch gegliederten Stationen den Umgang mit der „anderen Hälfte des Tages“ in unterschiedlichen Facetten erleben: von den ersten Sternkarten und der Sinnsuche im nächtlichen Himmel über die ästhetischen und kulturellen Strategien, uns unseren Ängsten vor dem Unheimlichen der Nacht zu stellen, bis hin zum breiten Spektrum nächtlicher Arbeitsfelder und der Nacht als Refugium zahlreicher Subkulturen und deren Formen des Amüsements und der Zerstreuung. Sie begegnen in einem Bestiarium den Schrecken der Nacht, können interaktiv das nächtliche Gedankenkarussell anschieben, tauchen ein in die Kultur des Nachtlebens, können duftende Flirtkarten austauschen und virtuelle Graffitis hinterlassen. Am Ende finden sich die Besucher in der schlaflosen Welt der Moderne und Gegenwart wieder – im ambivalenten Zwielicht von Arbeit und Vergnügen, Grenzenlosigkeit und Kontrollverlust, Freiheit und Zwang.

Mehr als 350 Objekte – darunter Fotos, Gemälde, Postkarten, Globen und Atlanten, Bühnenbildmodelle, Horrorfiguren aus Filmen und Büchern, ein Vampirjäger-Koffer und Accessoires aus der Gothic-Kultur, Laternen und Lampen sowie typische Utensilien zu den Themen Sexarbeit und Obdachlosigkeit – aus den Bereichen der Mythologie, Astronomie, Kunst, Popkultur und Technikgeschichte demonstrieren und illustrieren die bedeutende Rolle der Nacht für unser Selbstverständnis und unsere kulturgeschichtlichen Entwicklungen.

Stiftung Historische Museen Hamburg
Museum der Arbeit
Wiesendamm 3
22305 Hamburg
www.shmh.de

Öffnungszeiten
Montag 10 bis 21 Uhr
Dienstag geschlossen
Mittwoch bis Freitag 10 bis 17 Uhr
Samstag und Sonntag 10 bis 18 Uhr

Eintrittspreise
Einzelbesucher: 8,50 Euro / erm. 5 Euro
Gruppenkarte (ab 10 Personen): 6 € pro Person Freier Eintritt für Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren

Pressekontakt
Historische Museen Hamburg
Matthias Seeberg, Pressesprecher
Tel. 040 428 131 171
matthias.seeberg@presse.shmh.de

Sils-Maria – der ruhige Pol des Engadins

Maerchenweg

Sils-Maria im Oberengadin wird gern als der ruhige Gegenpol zum mondänen St. Moritz bezeichnet. Ob beim Langlaufen, beim Winterwandern, beim stressfreien Skifahren im Skigebiet Corvatsch-Furtschellas, bei einer Kutschenfahrt durch die verschneite Landschaft oder bei einer der zahlreichen Kulturveranstaltungen der Region – Entschleunigung und Gelassenheit pur prägen Sils-Maria.

Das Höchste der Gefühle ist nicht nur die Lage auf rund 1.800 Metern. Rund um die Oberengadiner Seenplatte sind die Möglichkeiten für Skifahrer beeindruckend. Sie steigen in das Hausskigebiet Corvatsch-Furtschellas ein, das mit 120 Pistenkilometern das zweitgrößte im Engadin ist und die höchstgelegene Bergstation Graubündens auf 3.303 Metern besitzt. Die Langläufer erleben die weite Ebene des Engadins auf Touren über die legendären gefrorenen Engadiner Seen, entdecken die romantischen Seitentäler und erkunden die tief verschneiten Wälder. Dazu kommen geführte Schneeschuhwanderungen sowie geführte Ski- und Bergtouren.

Bereits der berühmte Dichter und Denker Friedrich Nietzsche wusste das Hotel Edelweiss**** in Sils-Maria zu schätzen. Mitten in der beeindruckenden Berg- und Seenlandschaft des Engadins macht das traditionsreiche Haus bis heute von sich reden – als Ort der Kunst, Kultur und kulinarischen Genüsse sowie als elegante Adresse im Schweizer Bergzauber. Feinschmecker lassen sich im Grand Restaurant im Jugendstilsaal eine modern interpretierte Alpenküche auf der Zunge zergehen. 300 edle Weine listet die umfangreiche Weinkarte auf. Die Edelweiss-Hotelbar bietet eine große Auswahl an Gin, Wodka und Single Malt Whisky bis hin zu verschiedenen Longdrinks und Cocktails. Jeden Abend sorgt ein Pianist für stimmungsvolle Stunden. Montags finden die beliebten Hallenkonzerte mit Künstlern verschiedener Stilrichtungen – von Klassik über Gospel bis hin zu Jazz – statt. Auch der Donnerstagabend steht ganz im Zeichen der Kultur. Beim Konzertdîner im Grand Restaurant genießen Gäste ein Fünf-Gänge-Galamenü zur musikalischen Begleitung von verschiedenen Künstlern. Zudem bereichern Lesungen das niveauvolle Kulturprogramm im Hotel Edelweiss.

Der Wellnessbereich ist elegant. Auf 370 m² laden Jacuzzi, Dampfbad, Finnische Sauna, Bio Sauna, Solarium und Ruhebereich zum süßen Nichts-Tun. Die Wellnessleiterin verwöhnt mit ayurvedischen Anwendungen, Massagen und kosmetische Behandlungen. Das Hotel Edelweiss verfügt über 67 Zimmer, allesamt im gemütlichen, traditionellen Engadiner Arvenholzstil eingerichtet. Dazu kommen sieben Ferienwohnungen im benachbarten Chesa Alvetern. Wer sich für eine Ferienwohnung entscheidet, hat freien Zugang zum Wellnessbereich des Hotels Edelweiss und kann auf Wunsch das gesamte Restaurantangebot in Anspruch nehmen.

Bereits ab einem Aufenthalt von einer Übernachtung können Skifahrer das Skiticket für die Region Oberengadin für 45 CHF pro Person und Skitag an der Hotelrezeption dazu buchen (Anzahl der Skitage muss mit Anzahl der Übernachtungen identisch sein). Alle Fahrten mit den

Oberengadiner Bus- und Bahnlinien sowie der Loipenpass sind gratis.

HOTEL EDELWEISS ****
Via da Marias 63
7514 Sils-Maria
Copyright © mk Salzburg.

Das Rieser bringt Familien im Winter groß „raus“

Blick auf das Rieser
Blick auf das Rieser

Für ihren perfekten Winterurlaub stellen Familien zwei Bedingungen: Keine lange Anreise und das Wintermärchen direkt vor der Haustüre. Das Rieser in Pertisau am Achensee erfüllt beide.

Der Tiroler Achensee liegt etwa 40 Kilometer westlich von Innsbruck und nur 90 Kilometer südlich von München. Er schiebt sich neun Kilometer lang wie ein Fjord zwischen Rofan und Karwendel durch das Achental. Am südwestlichen Ufer liegen Pertisau und Das Rieser****S, ein Viersterne-Superiorhotel mit ausgezeichneten Noten auf den Hotelforen und großem Wellnessbereich. Hier liegt der Winter mit allen seinen Möglichkeiten direkt vor der Hoteltüre. Zur Karwendlbahn haben es Skifahrer und Boarder gerade einmal 500 Meter. Dort ist auch der Zielschuss für die Rodler, die von der Pertisauer Rodelhütte talwärts rauschen. Die Dorfloipe führt gegenüber des Hotels vorbei. Zu den Loipen in die Karwendltäler sind es zehn Minuten – zum See und zur winterlichen Achenseeschifffahrt sechs Gehminuten. Für Familien bringt das viele Vorteile, sämtliche Ideen und Interessen der Familienmitglieder lassen sich einfach und rasch umsetzten. Und das alles, ohne das Auto starten zu müssen. Wer in puncto Wintersport mehr Möglichkeiten sucht, hat rund 200 Loipen- und 50 Pistenkilometer in den vier Skigebieten rund um den Achensee zur Verfügung. Im 30 Kilometer entfernten Zillertal mit seinen 515 Pistenkilometern finden passionierte Skifahrer und Boarder die maximale Vielfalt.

Die Energien fließen und sprudeln

So gut Bewegung in gesunder Winterluft auch tut: Heimkehren in das gemütliche Superior-Hotel und zur Gastlichkeit von Familie Rieser ist ebenso wichtig. Für die „großen Genießer“ führt der erste Gang in die Spa- und Wasserwelt mit dem Sauna Refugium und seinen Ruheasen auf die 4.000 m² und drei Ebenen. Ein paar Runden im beheizten In- und Outdoorpool ziehen, im Hamam ein jahrtausendaltes Reinigungsritual erleben, bei einem Tiroler Steinöl-Vitalbad oder einer Hot Stone Massage auftanken: so holen sich Eltern ihre Auszeit vom Familienalltag. Wer darüber hinaus etwas für die seelische und körperliche Balance tun möchte, hat im Fitnesscenter und an sechs Tagen pro Woche beim Aktiv- und Vitalprogramm genügend Gelegenheiten: Aquagym, Stretching, Pilates, 5 Tibeter oder etwa Yoga stehen am Programm. Für die Kinder gibt es drinnen einen Spielraum und draußen und einen Spielplatz – und mit Tennis, Fußball, Ping-Pong und Billard viele weitere Ideen für einen bewegungsreichen Ferientag.

Familiengeführtes Wohlfühlhotel

Das Rieser wird von Ernst und Gabi Rieser mittlerweile in dritter Generation geführt, unterstützt von ihren drei Töchtern Theresa, Alexandra und Patricia. Für die erklärten Familienmenschen ist klar, dass neben den perfekten Winterangeboten vor der Hoteltüre auch die Infrastruktur im Hotel entscheidend für den gelungenen Familienurlaub ist. In den 35 bis 52 m2 großen Familienzimmern sowie den bis 82 m2 großen Suiten finden alle ihren Freiraum. Sehr beliebt sind die exklusiven Alpinlofts und Turmsuiten mit bis zu 75 m2 Wohnfläche. Für Familien mit Babys gibt es Babyphone, Fläschchenwärmer, Wickelauflage und Buggy im Zimmer. Das Rieser versorgt auch kulinarisch alle Größen: Küchenchef Andreas Stadler und Patissier Manfred Freund sind für die pikanten und süßen Varianten in dem Haus verantwortlich. Eigene Kindergerichte sind selbstverständlich. Dafür bekommt Das Rieser auch sehr gute Noten: 98 Prozent Weiterempfehlungen (5,9 von 6 Punkten) auf HolidayCheck, „hervorragende“ 9,1 Punkte auf booking.com und ein Zertifikat für Exzellenz auf tripadvisor. www.hotel-rieser.com

Rieser’s Happy Family (ganzjährig buchbar)
Leistungen: 4 oder 7 Nächte inkl. der Rieser Genusspension, Nutzung der 4.000 m² Spa-Welt, Das Rieser Aktiv- & Vitalprogramm, Kinderanimation im Haus in Ferienzeiten (Juli & August), ganztägig Eis am Stiel, Kinder- und Jugendprogramm der Ferienregion Achensee, Kinderspielraum sowie -spielplatz, 1 Pferdekutschenfahrt in die Karwendeltäler. – Preis pro Familie: 4 Nächte ab 1.224 Euro / 7 Nächte ab 2.058 Euro (Preisbeispiele für 2 Erw. und 1 Ki. bis zum 3. Geburtstag in einem DZ Komfort Rofan)

DAS RIESER****ˢ
Hotel Rieser GmbH & Co KG
Karwendelstraße 40
6213 Pertisau am Achensee

Der Wilde Kaiser macht Skifahrer happy

Kaiserblick bei Dämmerung
Kaiserblick bei Dämmerung

Im Winter zeigt sich der Wilde Kaiser von seiner prächtigsten Seite: Die Skiwelt Wilder Kaiser-Brixental zählt zu den größten und modernsten Skigebieten weltweit. 284 perfekt präparierte Pistenkilometer, 21 Talabfahrten, 90 moderne Bergbahnen, drei Funparks, Erlebnispisten, gemütliche Hütten und wunderbare Panoramaausblicke toppen das Skierlebnis im Kaisergebirge. Die heurige Wintersaison kann mit noch einem Highlight aufwarten: In Ellmau hat das Ski in-Ski out Hotel Das Kaiserblick nach einem beachtlichen Upgrade neueröffnet. Die beeindruckende Skiregion in den Tiroler Bergen ist somit um eine exklusive Hoteladresse reicher. Von Anfang Dezember 2019 bis Ende April 2020 gibt es laufend die Möglichkeit, zu den Kennenlerntagen drei Nächte im neuen Das Kaiserblick zu „schnuppern“. Stylisch, geräumig, hell und hochmodern – das sind die 50 umgebauten Zimmer und Suiten. Jedes Zimmer schafft mit stilvollem Interieur und angenehmem Ambiente eine Atmosphäre zum Wohlfühlen. Die Panoramastudios halten ihr Versprechen und bieten einen atemberaubenden Blick auf das Kaisergebirge.

Neues Spa an der Piste eröffnet

Da sind sich wohl die meisten einig: Ein wohltuendes Wellnesserlebnis macht einen Skitag perfekt. Diesbezüglich hat Das Kaiserblick Bestes zu bieten. Im exklusivem Infinity Sky Pool umspielt die frische Winterluft das Näschen während es im Wasser wohlig warm ist. In den neuen Ruheräumen legen fleißige Skifahrer die Beine hoch, in den zehn modernen Saunen und Dampfbädern verflüchtigt sich der Alltagsstress. Erwachsene können im Adults only-Bereich auf uneingeschränkten Saunagenuss und eine ruhige Relax Area vor einem beeindruckenden Bergpanorama setzen. Der ganzjährig beheizte Outdoorpool sowie der Indoorpool mit Whirlpool bieten Badespaß speziell für Familien. Mehrmals pro Woche wird die Kaiser-Relax Area nur für Familien mit Kindern geöffnet – so können Groß und Klein im gesamten Indoor-Saunabereich gemeinsam entspannen. Dann darf natürlich in Badekleidung sauniert werden. Zweimal pro Woche gehört die Kaiser-Relax Area den Ladies. Das Kaiser-SPA ist eine erstklassige Schönheitsoase mit wohltuenden Gesichts- oder Aromabehandlungen, individuellen Körperpflegeritualen, entspannenden Massagen sowie mit professioneller Maniküre und Pediküre.

700 Weine, eine Schnapsidee und erlesene Gourmetgerichte

Gastgeberfamilie Künig und ihr Küchenteam sind ein Garant für feinste Kulinarik. Wer Tirol kennt, der weiß, dass man die regionalen Köstlichkeiten einfach probiert haben muss. Daher empfängt Hotelchef Armin Künig mehrmals wöchentlich die Koster und Feinschmecker in seinem Genussmarkt. Speck und Kaminwurzen, Käse und andere Tiroler Spezialitäten können dort probiert und erworben werden. In der „Schnapsidee“ reifen Speck und Käse bei perfekten Bedingungen – und der Name sagt es, dort gibt es edle Brände. Im Weinkeller des Kaiserblick lagert eine exklusive Auswahl an 700 erlesenen Weinen aus aller Welt. In den kulinarischen Räumlichkeiten speisen Hotelgäste in einzigartigem Ambiente, die Bergkulisse vor Augen. Ein 6-Gang á la carte Menu – abends wählbar – lässt keine Wünsche offen. Das Kinderbuffet und die Kinderkarte bieten alles, was kleinen Gästen schmeckt.

Superskiwochen (14.03 –12.04.20)
Leistungen:
4 od. 7 Nächte buchbar inkl. Kaiserblick-Genusspension (ganztägig), 3- od. 6-Tages-Skipass für den Skigroßraum Wilder Kaiser-Brixental (ohne Skipass für Kinder) – Preis p. P.: 4 Nächte ab 511 Euro

Familienskiwochen (14.03.–12.04.20)
Leistungen:
4 od. 7 Nächte buchbar inkl. Kaiserblick-Genusspension (ganztägig), 3- od. 6-Tages-Skipass für den Skigroßraum Wilder Kaiser-Brixental, kauft ein Elternteil einen Skipass, fahren die Kinder bis einschl. 15 Jahre frei – Preis p. P.: 4 Nächte ab 526 Euro

Kennenlerntage im Winter (06.01.–12.04.20)
Leistungen:
3 Nächte buchbar inkl. Kaiserblick-Genusspension (ganztägig), 1 x klassische Rückenmassage (25 Min.) – Preis p. P.: ab 448 Euro

Das Kaiserblick****ˢ
Hotel Kaiserblick Künig GmbH &Co KG
Kirchbichl 5
6352 Ellmau

„Der Wilde Kaiser macht Skifahrer happy“ weiterlesen

Erste Sahne: Casual Luxury am Seefelder Hochplateau

2019 klingt chillig aus, 2020 startet lässig durch: Im NIDUM – Casual Luxury Hotel in Seefeld lässt es sich gut leben. Die einzige Hausregel: Good food, good drinks, good people, good times. Noch ist die beste Zeit, schöne Herbsttage in den Bergen zu genießen – beim Wandern, Walken, Radeln oder Golfen. Ehe der Winter in die Tiroler Berge einzieht. Dann heißt es: Langlaufen, soweit die Ski tragen, Winter- und Schneeschuhwandern – und natürlich Skifahren. All diese beliebten Wintergenüsse bettet das NIDUM in seinen modernen Lifestyle. Zwei junge, dynamische Gastgeber – Maximilian Pinzger und seine Partnerin Michaela Lechthaler – führen das NIDUM Hotel mit großer Begeisterung, Esprit und Zeitgeist. Ihr Hotel besticht mit moderner, besonderer Architektur und top Standard. Mit seiner außergewöhnlichen Spa-Welt – so ist zum Beispiel eine Außensauna in den Felsen gebaut und nur über eine Hängebrücke erreichbar – bietet das erfrischende Haus ein Refugium der Erholung. In Designersuiten mit traumhaften Ausblicken in die Berge finden Alltags-Aussteiger ihre Privatsphäre. In der Küche führt ein junges, sehr erfolgreiches Küchenteam Regie. Küchenchef Michael Eigl und Sous-Chef Lukas Klausner – beide bringen einen vielseitigen Erfahrungsschatz aus der Spitzengastronomie mit – kombinieren „Old School“- und „New Style“-Küche zu kulinarischen Höhepunkten. Das anspruchsvolle, aber experimentierfreudige Publikum hat daran seine wahre Freude. Wer einmal die chillig-coole Atmosphäre in dem mondänen Haus erlebt hat, möchte nicht mehr tauschen. Im Sommer 2020 kommt – bei einer erfolgreichen EM-Qualifikation – der DFB ins NIDUM, um die optimalen Bedingungen für seine Vorbereitungen auf die EM 2020 zu nützen.

Midweek Wellness-Package (buchbar bis 13.04.20)
Angebot: 2 Nächte inkl. HP – Preis p. P.: ab 309 Euro

Hotel NIDUM
Hotel Nidum GmbH
Am Wiesenhang 1
6100 Mösern

Bayrisch für Genießer – Echt „pfundig“- die Traumschmiede in Oberbayern

Bayrisch für Genießer – Echt „pfundig“- die Traumschmiede in Oberbayern

Das Hotel

Von Zeit zu Zeit braucht der Mensch eine Auszeit: Den Koffer packen und einfach für ein paar Tage untertauchen, das tut gut. Dass die Bayern genießen können, ist hinlänglich bekannt. In Oberbayern erwarten das Hotel Traumschmiede und der familiengeführte Gasthof Raspl „Zur alten Schmiede“ Gäste, die sich „a scheene Zeit“ gönnen möchten. Wo einst die Dorfschmiede von Unterneukirchen stand, dreht sich heute alles um preiswerten Komfort, Design und Gemütlichkeit. Und natürlich um die berühmt berüchtigte gute bayrische Küche, um „Hopfn und Moiz“ und feinen Wein. Die Preise sind ein Traum in der Traumschmiede: Man höre und staune: Eine Schlummer-Nacht gibt es ab 62,50 Euro pro Person.

28 Zimmer wurden in der Traumschmiede eingerichtet. Sieben Appartements (davon drei behindertenfreundliche Unterkünfte) stehen jenen zur Verfügung, die gerne länger bleiben oder etwas mehr Platz genießen möchten. Das gesamte Hotel ist barrierefrei. Alle Appartements sind mit einer Mini-Küche, hochwertigen Boxspringbetten, Sat-TV mit Sky und Tablets ausgestattet. Rund um die Uhr können Gäste am Check-in-Automaten einchecken, schließlich soll jeder seinen Aufenthalt flexibel gestalten können. Das Traumschmiede-Wohnzimmer ist der Ort, an dem man in der Traumschmiede zusammenkommt. Morgens wird dort das regionale Frühstücksbuffet für einen bärenstarken Tag angerichtet. Die Marmeladen sind hausgemacht, der Honig stammt von den Bienen der Oma, der Großmutter der Hotelchefin. Fast alle Produkte kommen von regionalen Lieferanten und Produzenten im Umkreis von zirka zehn Kilometern. „Fast wie dahoam“ lockt zwischendurch der gefüllte Selbstbedienungskühlschrank mit Getränken und Snacks. Wenn der große Hunger kommt, gibt es nur einen Weg – den in den Gasthof Raspl „Zur alten Schmiede“ direkt am Hotel. So gut wie alles, das auf die Teller kommt, wird in der Gasthausküche selbst gemacht. Kochen ist im Raspl noch ein Handwerk, und das schmeckt der Feinschmecker bei jedem Bissen: Ein gekonnter Mix aus bayrischer Tradition und internationaler Beef-Küche. Dazu gibt’s Biere von lokalen Brauereien und ausgewählte Weine von Spitzen-Winzern. Für den kleinen Absacker steht eine Auswahl an Spirituosen an der Barothek bereit.

Die einen kommen zum Schlummern und Schlemmen in die Traumschmiede. Die anderen nützen die Nähe zu den Bergen, um sich wintersportliche Tage zu gönnen. Ruhpolding, Reit im Winkl oder Berchtesgaden sind nicht weit entfernt. Wer einen Städtetrip plant, ist mittendrin im Geschehen – ob München, Salzburg, Rosenheim, Passau, Regensburg oder Landshut – shoppen, bummeln und flanieren ist angesagt.

Tipps für Entdecker: Unweit von Unterneukirchen befindet sich mit den „geologischen Orgeln“ ein urzeitlicher Schatz Bayerns. Diese natürlichen Gesteinsröhren mit 50 bis 60 Zentimeter Durchmesser sind ein Überbleibsel der Eiszeit und reichen bis zu zehn Meter in die Tiefe. Auch die längste Burg der Welt, die Burg zu Burghausen, liegt nur knapp 20 Minuten von Unterneukirchen entfernt und lockt nicht nur mit traumhaften Aussichten auf die historische Altstadt und den malerischen Wöhrsee, sondern auch mit interessanten Einblicken in vergangene Zeiten. Der bekannte Wallfahrtsort Altötting ist eines der Wahrzeichen der Inn-Salzach Region und liegt neun Kilometer vom Hotel Traumschmiede entfernt. Auf dem barocken Kapellplatz im sogenannten „Herz Bayerns“ befinden sich Sehenswürdigkeiten wie die Stiftspfarrkirche St. Phillipp und Jakob und die Gnadenkapelle mit der „Schwarzen Mutter Gottes“. Diese ist auch die letzte Ruhestätte der Herzurnen der Bayerischen Könige und Kurfürsten. Die Schatzkammer mit Wallfahrtsmuseum beherbergt das berühmte „Goldene Rössl“, das weltweit als das kostbarste Exemplar der Email- und Goldschmiedekunst gilt.

Raspl´s Genusstage 
Leistungen: 3 Nächte im Wohlfühlzimmer, Aperitif am Ankunftsabend, Raspl´s Genuss.Küche an jedem Abend, Flasche Prosecco, regionales Frühstücksbuffet – Preis p. P.: ab 159 Euro

Traumhaft Schlemmen & Schlummern   
Leistungen: 1 Nacht im Wohlfühlzimmer, Aperitif bei Ankunft, a la carte Abendessen, regionales Frühstücksbuffet – Preis p. P.: ab 89 Eur

Hotel Traumschmiede & Gasthof zur alten Schmiede
Hotel Traumschmiede und Gasthof zur alten Schmiede
Tüsslingerstraße 2
84579 Unterneukirchen