Neue Wellness im Zillertal eröffnet

Das Hotel im Winter

Top für Wintersportler: Das Alpinhotel Berghaus inmitten der Ski- und Gletscherwelt Zillertal 3000 hat ein exklusives Wellness-Refugium eröffnet. 1.500 m² pures Wohlbefinden bereichern den Winterurlaub in dem familiär-gemütlichen Hotel. Der neue Indoorpool ist mit seinen 20 x 7 Metern Größe und einem geschmackvoll gestalteten Liegebereich ein großzügiges Schwimm- und Badeareal. Ein exklusives Alpenpanorama eröffnet sich vor dem Auge des Wellnessgenießers. Relaxen mit Aussicht ist auch in der neuen Außenblock-Sauna gegeben. Bis zum Hintertuxer Gletscher hinauf schweift der Blick während des gesunden Schwitzens. Saunafreunde erfrischen sich in dem idyllischen Naturschwimmteich im Hotelgarten. Von der Vitalbar über einen neuen Massageraum, von Saunaaufgüssen bis hin zu Erlebnisduschen, heimeligen Ruheräumen und einem bestens ausgestatteten Fitnessraum liegt Freunden schöner Wellness eine neue Wohlfühlwelt zu Füßen. Wenn das Wetter zum Einigeln verführt, dann ist der hauseigene Wellnessbetreuer und Masseur zur Stelle. Mit Saunaaufgüssen und Massagebehandlungen lassen sich Gäste des Alpinhotel Berghaus durch einen wohltuenden Wellnesstag begleiten. Aktive Naturgenießer sind im Alpinhotel Berghaus gut beraten. Der Skiguide des Hauses erobert mit den skibegeisterten Gästen die sagenhafte Skiregion. Der Hausherr macht sich mit den Schneeschuhwanderern auf leisen Sohlen auf den Weg in die Berge. Los geht es praktisch an der Hoteltür. Der Skibus startet gegenüber dem Hotel. Mit neu renovierten Lifestyle-Studios und einem erweiterten Restaurant lässt das Alpinhotel Berghaus zusätzlich aufhorchen. Das Vier-Sterne-Hotel startet moderner, zeitgemäßer, großzügiger und luxuriöser in die Wintersaison. Seinen familiären Charme hat sich das Ski- und Wellnesshotel dennoch erhalten.

ALPINHOTEL BERGHAUS****
Familie Fankhauser
Madseit 711
6293 Tux
Skifahren ab sofort

Erholung pur im Genusshotel über den Dächern von Fügen

Herrlicher Blick aus dem Ruheraum

Einfach nur erholen“ – in Fügenberg, in der Bergnatur hoch über dem Zillertal, dreht sich im Viersternehotel Waldfriede alles um das Wohlbefinden von Körper, Geist und Seele. In der feinen Panorama-Wellnessoase ist es ein Leichtes, zur Ruhe zu kommen. Der Blick auf die wunderschöne Landschaft rund um das Hotel und das imposante Bergpanorama schenken neue Kraft und innere Harmonie. In den Saunen oder im Dampfbad, in der Infrarotkabine oder im Ruheraum mit Quellwasserbrunnen erholen sich die Urlauber vom Alltag. Das Angebot an Massagen und Beautybehandlungen ist vielfältig. Rund um das Hotel sind die Skifahrer in ihrem Element. Direkt an der Piste des Spieljochs gelegen, ist das Hotel Waldfriede das einzige Hotel, das den Luxus von einem Ski in – Ski out bietet. Die Gastgeberfamilie Erlebach verwöhnt ihre Gäste bereits in vierter Generation mit Tiroler Herzlichkeit, Feinschmeckerküche und einer belebenden Mischung aus Aktivurlaub und traumhafter Entspannung. Kulinarische Genießer kommen voll auf ihre Kosten und freuen sich an regionalen Tiroler-Schmankerln genauso wie an internationalen Köstlichkeiten aus der Hotelküche. Am „Logenplatz des Zillertals“ fühlen sich Familien und Paare sowie Alleinreisende gleich wohl. Das Motto des Hauses „Eintreten & Wohlfühlen“ wird im familiengeführten Hotel Waldfriede als höchstes Gebot angesehen und wirklich jeder Gast erlebt während seines Aufenthaltes echte, herzliche Tiroler Gastfreundschaft.

Aktionstage 7=6 (14.–21.12.19, 11.–18.01.20)
Leistungen:
7 Übernachtungen inkl. Waldfriede-Verwöhnhalbpension, nur 6 Nächte bezahlen, 6-Tages-Skipass für das ganze Zillertal inkl. Gletscher, Wellnessgutschein im Wert von 15 Euro – Preis p. P.: ab 844 Euro

Hotel Waldfriede
Hotel Waldfriede**** Ernst Erlebach GmbH & Co KG
Waldfriedenweg 4
A-6264 Fügenberg

Bunte Wintertage im Gsiesertal

Hotel im Schnee

Im Hotel Quelle Nature SPA Resort in Südtirol ist die Welt für Familien ein bisschen bunter. Inmitten von Natur pur und in einem Resort, das sowohl Erwachsenen als auch Kindern die Sterne vom Himmel holt, finden Groß und Klein gemeinsam – aber auch gern einmal jeder für sich – Erholung, Spaß und Action. Das Belvita Leading Wellness Hotel bietet geräumige Familiensuiten zum Rundum-Wohlfühlen. Ein eigener Saunabereich ist dem Familienglück vorbehalten. In drei Dress-On-Saunen werden die Kinder zu echten Sauna-Genießern. Für großen Badespaß sorgt die Wasserwelt mit sieben In- und Outdoorpools (darunter ein 20 Meter-Infinity-Sportpool). Im gemütlichen Relaxraum „Stille Alm“ faulenzen die Familien. Im Junior Club ist Spaß an der Tagesordnung. Dort erwarten die Kinder eine Krabbelecke mit Kinderschloss, ein Bauplatz und eine Bastelecke sowie die Players Lounge mit tollen Unterhaltungsspielen für die Größeren. Bei Aerobic oder beim Kinder-Wellness- und Fitnessprogramm sind lustige Stunden vorprogrammiert. Abends, wenn die Großen noch gemütlich bei Tisch sitzen, können die Kinder sich im hauseigenen Kino einen tollen Film ansehen. Weil es gemeinsam am schönsten ist, machen sich Familien von der Haustür weg auf den Weg in die verschneiten Berge. Gsies mit seiner schönen Naturlandschaft ist ideal zum Winterwandern, Langlaufen und Skifahren. Eine Rodelpartie macht der ganzen Familie Spaß. Beschaulich geht es mit den Pferdekutschen durch die Winterlandschaft. Einmal in der Woche wandern die Hotelgäste auf die hoteleigene Alm zum traditionellen Hut-Essen. Es gibt viel zu tun rund um das Hotel Quelle.

Viel Luxus für die Erwachsenen

Wenn die Kleinen im Junior-Club bestens betreut werden, finden Eltern die Zeit, exklusive Wellness zu genießen und an dem umfangreichen Sport- und Aktivangebot teilzunehmen. Die 3.500 m² große Wellnesswelt lässt im Hotel Quelle Nature SPA Resort Körper und Seele aufleben. Verschiedene Pools, Themensaunen sowie einzigartige Relax- und Ruhezonen entführen aus dem Alltag. Ein Hit: Die Schneesauna – ein Erlebnis und eine willkommene Erfrischung nach dem Aufguss. Im Fit & Fun Center motivieren erfahrene Trainer mit einem abwechslungsreichen Programm von Outdoor-Aktivitäten im Schnee bis hin zu Yoga, Stretching, Pilates oder Personal Training. Das neueste Highlight: Tabata – eine hocheffektive Art des Trainings.

Feinschmecker können sich auf einen exquisiten Gourmeturlaub freuen. Das herausragende Kulinarium in dem Fünf-Sterne-Hotel ist vielfach ausgezeichnet. 12.000 Flaschen Wein lagern im „Millennium Weinquell“, wo der Weinakademiker und Sommelier Akos wöchentlich bei interessanten Verkostungen und Weinbegleitungen faszinierende Einblicke in die Welt des Weines gibt. Der Barmeister krönt den Abend mit leckeren Drinks – dazu sorgen musikalische Unterhaltung und Tanz für einen stilvollen Ausklang eines Urlaubstages.

Family Special: 1 Kind bis einschl. 11 Jahre logiert kostenlos (06.01.–29.03.20)
Leistungen: 7 Übernachtungen inkl. ¾ Quelle-Kulinarium, betreutes Kinder-Aktiv-Programm, Chill Out und Movie Time im hauseigenen Kino, Luxury Wellness & Spa (eigener Family Spa Bereich), Fitnesswelt, erlebnisreiches Aktivprogramm, Garagenstellplatz, Premium Holiday Pass (Busse und Regionalzüge in ganz Südtirol kostenlos), Highspeed W-Lan – Preis p. P.: ab 768 Euro (bei 2 Vollzahlern, Anreise So., Mo. od. Di.)

Programm Highlights für Kinder
Kreatives Basteln, tolle Ausflüge & Wanderungen, Besuch des Schaubauernhofs, Kochkurs & Pizzabacken, Kinder-Wellnessprogramm, Aerobic mit Tanzschritten, Kinder-Fitnessprogramm, Schatzsuche, tolle Turniere, Bowling, Entdeckung der Geschmackssinne, Kinderstammtisch mit Mittagessen, Nachmittagsjause inkl. Getränk und gemeinsamer Abendtisch
Kin

Hotel Quelle***** Nature Spa Resort
Familie Steinmair
Magdalenastr. 4
39030 Gsieser Tal

derbetreuung in der Wintersaison Mo–Sa 13–19 Uhr

„Funny Business“ – The New Play at the English Theatre of Hamburg

Want another drink, Madam?

Forget about rain and cold, have a nice hot cup’a tea and later take your seat in The English Theatre. No seat belts needed. Are you fit for fun? Okay, off we go to a small hotel – a bit seedy, but cosy in a way – in the English countryside that is already waiting for you. Make yourself comfortable and enjoy this hilarious farce written by Derek Benfield.
The plot:
Ferris (extremely funny as usual Stephen Chance), the clumsy receptionist who is replacing his sister while she is away on holiday in Spain, has obviously not been schooled to run a hotel. Anyway, he tries his best to please his guests and accepts generous tips from his clients with a broad smile. Judy (Jan Hirst), a married woman who is expecting her lover Henry (David Habbin) to spend a romantic weekend with him is full of remorse. What about her hubby when he finds out that… Oh, forget it for the time being. Ferris offers her the honeymoon suite, the best room in the house. First come, first serve. One guest after the other arrives. The second one is Angela (Debbie Radcliffe), a middle-aged attractive woman who never denies a drink, be it champagne or gin, is given one of the smaller rooms on the first floor. Why did she come to this place? Ferris is bewildered. Could she possibly be the journalist who is expected to write an article for a well-known magazine about the hotel? Ferris’ sister gave him the order to offer his best service to that writer. However, she neither told him the name of that person nor did she inform him about the sex of the writer. Man or woman – that’s the question. Ferris decides that it must be Angela and asks Judy and Henry in not too friendly a way to leave the honeymoon suite.

Let´s put Mr. Johnson into the closet.

Doors are opened and closed noisily, and the guests complain being sent upstairs and downstairs to other rooms that are far too small. The next one to arrive is Edgar (Blake Askew), a man like a boxer who suspects his wife of sharing a room with a lover and threatens to kill that bloke on the spot. Judy is shivering with fear. She knows from experience that Edgar, her husband, does not hesitate a minute to knock down a rival. Surprise, surprise! All of a sudden the play takes an unexpected turn. When Angela enters the lobby, she declares that she has been married to Edgar for many years without having seen him for a long time. Edgar, the bigamist – shame on him! For the first time in his life he blushes and confesses that he never divorced Angela. Thus, his marriage to Judy is a fake and illegal at that. Lucky Judy who got rid of that brutal fellow without really trying and now is free for Henry. All’s well that ends well after all?  Of course not.  Everybody who knows Derek Benfield and his oeuvre also knows that he has still something up his sleeve. This time it is Mr. Johnson (hilarious Gil Sutherland), a youngish man with a red face who is after the ladies in the hotel like the devil. By the way, he has swallowed a pill that makes him feel virile and extremely sexy. It is quite a job for Ferris, Edgar and Henry to calm Mr. Johnson.

Watch out, my friend. I´m furious  with you. Photos: English Theatre Hamburg.

Finally they lock him in a closet where he is totally undisturbed and can enjoy some “gentleman’s” magazines. In the meantime the funny business moves along at a fast pace in and outside the house. Dear spectator, do you have an idea who the hell might be the journalist expected to write an article about this hotel in the middle of nowhere? If so, please keep it to yourself. As a matter of fact, Ferris is totally confused and does not have the slightest idea who could possibly be the mysterious writer. The identity of that person is only revealed in the very last minutes of this farcial comedy, performed by six wonderful actors and directed by Robert Rumpf. Thank you all for a most amusing evening on a rainy day in autumnal Hamburg.

We are pleased to meet actors such as Jan Hirst, Debbie Radcliffe and Stephen Chance again. These three we already call members of the TET family. See you next time! British author Derek Benfield (1926 until 2009) is also well known to the audience. We remember some amusing plays written by him, for instance “Touch and Go, ”Don’t lose the Place” and “Anyone for Breakfast.”

Final performance of “Funny Business” on February 1, 2020
Tickets under phone number 040 – 227 70 89, online booking under www.englishtheatre.de

Next premiere: “Apologia” a play by Alexi Kaye Campbell, on February 13, 2020.

Winteropening am „weißen Dachl“ von Innsbruck

Bergfahrt in einer Winterlandschaft

Die Axamer Lizum ist das größte Skigebiet vor den Toren Innsbrucks und dank der Höhenlage und der technischen Beschneiung eines der schneesichersten in der Alpenrepublik. Wenn der offizielle Saisonstart (29.11.19) ansteht, geht auf den einstigen Olympia-Pisten halb Innsbruck in die Hocke. Und alle, die es nicht mehr erwarten können, starten dieses Jahr bereits eine Woche früher: Am Wochenende 23. und 24.11.19 ist bereits Skibetrieb von 08.30 bis 16 Uhr.

1964 und 1976 brannte das Olympische Feuer in der Axamer Lizum. Größen wie Karl Schranz, Piero Gros, Ingemar Stenmark, Christl Haas und Rosi Mittermaier fuhren hier aufs Podest. 2020 findet bereits zum zweiten Mal eine Olympiawoche (27.01.–02.02.20) statt, mit vielen Überraschungen und einem großen „Olympia-Skirennen“ zum Schluss. Die 40 Kilometer Abfahrten (davon zehn Freeride-Kilometer) zwischen 1.600 und 2.340 Höhenmetern zählen zu den schneesichersten Österreichs. Der offizielle Saisonstart (29.11.19) findet deshalb traditionell sehr früh statt. Da in diesem Jahr bereits so viel Schnee gefallen ist, starten Pistenhungrige bereits noch eine Woche früher: Skibetrieb am Sa., 23. + So., 24.11.19 von 08.30 bis 16 Uhr. Ideal für alle, die den Winter kaum mehr erwarten können. Wer dafür vom nur 19 Kilometer entfernten Innsbruck anreist, kann das praktischerweise mit dem Gratis-Skibus (ab 29.11.19 in Betrieb) tun. Aus Richtung München ist die Route über Garmisch die kürzeste und außerdem mautfrei. Über 1.000 kostenlose Parkplätze stehen den Gästen unmittelbar an den Liftanlagen und Kassen zur Verfügung. Wer will, kann ab diesem Winter mit leichtem Gepäck in die Axamer Lizum anreisen und sich im neuen SPORT2000-Shop mit dem neuesten Equipment eindecken. Neben Verleih und Service gibt es auch ein beheiztes Skidepot. Zusätzlicher Tipp für Tagesgäste: Mittwochs sind die Tageskarten um 20 Prozent günstiger zu haben.

Wild auf die Axamer Lizum

Die Axamer Lizum ist ein top Skigebiet auf skiresort.at mit 13 Auszeichnungen. Zehn Bahnen und Lifte heben die Wintersportler hinauf in die Welt der Zweieinhalbtausender zwischen Birgitzköpfl, Pleisen und Hoadl. Im vergangenen Sommer wurde in den Ausbau der Beschneiung und den zusätzlichen Speicher „Herzlteich“ auf 2.100 Metern investiert: Damit will man für top Pisten bis im April sorgen. Ein neuer Zauberteppich an den übersichtlichen Familyslopes im Tal bringt die Kleinsten mit noch mehr „Drive“ in Fahrt. Oben in den Bergen deckt ein breites Angebot alle Präferenzen ab: darunter die legendäre Olympia-Damenabfahrt und die Funslope unter dem „Dohlennest“ am Hoadl, die Slalomstrecken am Birgitzköpfl sowie der immer top-geshapte Golden Roofpark am Karleitenlift. Die neue Shaper-Crew hat das Setup vergrößert und die Lines, Jibs, Jumps und Rails sind somit für Anfänger und Profis ideal. Aber auch die weiten Carvingreviere oberhalb der Baumgrenze und die Naturabfahrt vom Birgitzköpfl durch die Götzner Grube haben ihre Fans.

Kniehohe Pulverträume bis zum Boxenstopp

Mit über 300 Hektar Tiefschnee-Areal ist die Axamer Lizum außerdem der Freeride-Top-Spot der Olympia-Skiregion Innsbruck und das Revier von großen World-Tour-Ridern wie Neil Williman aus Neuseeland. Zwei Freeride Checkpoints am Parkplatz und am Berg und staatlich geprüfte Ski- und Snowboard-Guides sorgen dafür, dass man auf der sicheren Seite durch den Tiefschnee wedelt. Für den Boxenstopp bieten sich überall Hütten an, etwa das markante, mit dem ISR Architektur Award ausgezeichnete, Panoramarestaurant Hoadl-Haus auf 2.340 Metern. Vor seinen riesigen Panoramafenstern, auf der überdachten Sonnenterrasse und an der Schirmbar hat man einen traumhaften Panorma-Blick über die Kalkkögel bis ins Inntal und nach Innsbruck. Unter der neuen Leitung darf man sich auf zusätzliche „kostbare“ Ideen einstellen, darunter ein BBQ am Hoadl und eine Weinmesse. Außerdem stehen in der Axamer Lizum die schon traditionellen Freeridecamps und Testivals, Roofpark-Shreds sowie der legendäre Ugly Skiing Day auf dem Programm.

Pistenraupen-Co-Piloten gefragt

In der Axamer Lizum sind nicht nur Skifahrer und Boarder zu Gange. Jeden Montag werden die Felle aufgezogen: Beim Tourengeher-Abend führt die Route über die Damen-Olympiaabfahrt hinauf auf das 2.340 Meter hohe Hoadl. An allen anderen Tagen der Woche sind Pistenraupen-Co-Piloten gefragt: Wer will, kann jeweils ab 17 Uhr mit über 500 Pferdestärken die Pisten erklimmen: ein Erlebnis mit garantierter Langzeitwirkung. www.axamer-lizum.at

Axamer Lizum
Axamer Lizum Aufschliessungs AG
Lizum 6
6094 Axams

„Funny Business“ – das neue Stück am English Theatre of Hamburg

Noch ein Gin gefällig?

Es ist das Verdienst dieses kleinen Theaters, stets einen Mix aus verschiedenen Genres auf die Bühne zu bringen. Nach dem Gruselstück der Frau in Schwarz von Susan Hill kommt Derek Benfiels „Funny Business“ gerade recht – eine Komödie, die dem Publikum Lachsalven der Heiterkeit entlockt. Ein Stück wie geschaffen für die dunkle, trübe Jahreszeit vor den Festtagen. Diesmal bevölkern sechs Personen die in ein Hotel irgendwo in der englischen Provinz umgestaltete  Bühne. Nach und nach trudeln die Gäste ein: Henry, Angela. Judy, Edgar und Mr. Johnson. Der Zuschauer fragt sich beim Anblick dieser unterschiedlichen Menschen, wer zu wem gehört und was diese Leute ausgerechnet in dieses  etwas herunter gekommene Hotel führt. Da ist die verhuschte Judy (Jan Hirst), nahe am Wasser gebaut  und ständig den  Tränen nahe. Hat sie sich etwa eine Auszeit von ihren ehelichen Pflichten genommen, um hier mit Henry, ihrem ebenfalls verheirateten Liebhaber, ein romantisches Wochenende zu verbringen? Auch die selbstbewusste,  äußerst trinkfeste Angela (Debbie Radcliffe) gibt Rätsel auf. Was hat sie hier fern vom quirligen London zu suchen? Mr. Ferris, der ebenso unbeholfene wie schlitzohrige Sechste im Bunde an der Rezeption (glänzend Stephan Chance) ist etwas verwirrt. Wer von diesen Gästen ist denn nun der Journalist oder die Journalistin, der oder die einen Bericht über das Hotel für ein Magazin schreiben will. Seine Schwester, die Besitzerin des Hauses, die gerade im spanischen Benidorm weilt, hat Ferris eingebläut, die Presse besonders gut zu behandeln im Hinblick auf eine wohlmeinende Bewertung des Hauses.

In den Schrank mit Mr. Johnson

Es kommt, wie es kommen muss in einer Screwball Comedy. Verwechslung folgt auf Verwechslung, Knall auf Fall. Während Judy mit Henry in der Hochzeitssuite ihren Koffer auspackt, werden beide unsanft in ein anderes Zimmer verfrachtet, weil Ferris meint, in der sich mit Gin abfüllenden Angela die wahre Pressefrau herausgefunden zu haben. Koffer auf, Reisetasche zu, treppauf, treppab. Keiner kommt zur Ruhe. Hat er oder sie sich gerade im Zimmer eingerichtet, folgt eine neue Order von Ferris. So viele verschiedene Insassen hat die Hochzeitssuite noch nie an einem einzigen Tag beherbergt. Die Situation spitzt sich zu, als auch noch Edgar (Blake Askew) auf der Türschwelle erscheint, ein cholerischer Mann, der droht den hier vermuteten Liebhaber seiner Frau auf der Stelle zu ermorden. Dem armen Ferris zittern die Knie. Was tun? Als Edgar, Judys angetrauter eifersüchtiger Ehemann, sich als Bigamist entpuppt, ist die Hölle los. Wie das? Angela besteht darauf, offiziell mit Brief und Siegel Edgars wahre Ehefrau zu sein. Trotz gespielter Empörung ein Glücksfall für Judy, die jetzt ihre Zuneigung zu Henry (sympathisch: David Habbin) offen zeigen kann, weil sie offiziell mit Edgar nie verheiratet war.

Vorsicht, mein Freund, so nicht! Fotos: English Theatre Hamburg

„Funny Business“ enthält alles, was dem Zuschauer Lachtränen in die Augen treibt: Irrungen, Wirrungen, Gefühlsausbrüche und nur mühsam unterdrückte Gewalt. Also all jene Zutaten, die aus einer Farce erst eine Farce machen. Doch wir unterschätzen einen Autor vom Schlage eines Derek Benfield gewaltig, wenn wir meinen, er habe sich damit schon zufrieden gegeben. Er hat nämlich noch ein Ass im Ärmel. Und dieses heißt Mr. Johnson (skurril Gil Sutherland), ein Mann in den besten Jahren mit Glatze, der – um es dezent auszudrücken – ziemlich angeheitert durch das Hotel geistert und es auf die Ladies abgesehen hat. Je öller, je döller, der alte Schwerenöter ist definitiv sexsüchtig, und hier gilt: Wer nicht bei drei auf den Bäumen ist, kann was erleben.

Lieber Zuschauer, Du hast schon gemerkt, es geht turbulent in diesem Hotel mitten im Nirgendwo zu. Wieder klappen Türen, werden Gäste aus ihren Zimmern vertrieben und die Hochzeitssuite neu belegt. Die spannende Frage bleibt: Wer ist denn nun die heiß herbei gesehnte Person von der Presse? Diese Frage bleibt bis zum Ende dieses „lustigen Spiels“ offen.
Die unter der routinierten Regie von Robert Rumpf agierenden Mimen zeigen zwei Stunden lang eine temperamentvolle, mitreißende Spielfreude. Ein wunderbarer, sehr unterhaltsamer Theaterabend, der jedem Zuschauer  an diesen regnerischen Herbsttagen ein glückliches Lächeln aufs Gesicht zaubert.
Der Brite Derek Benfied (1926 bis 2009) gehört zu den speziell in den englischsprachigen Ländern meist gespielten Autoren. Er brillierte unter anderem mit Komödien wie „Touch and Go“, „Don’t Lose the Place“ und „Anyone for Breakfast“ – drei Stücke, die auch auf dem Spielplan des English Theatre standen.

„Funny Business“ läuft bis einschließlich 1. Februar 2020.
Tickets unter der Telefonnummer 040-227 70 89 oder online unter www.englishtheatre.de
Nächste Premiere: „Apologia“,  ein Stück von Alexi Kaye Campbell, am 13. Februar 2020

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Weihnachtsmärkte: Bodensee oder Wartburg?

Den traditionellen Lübecker Weihnachtsmarkt kennen Sie bereits? Auf dem berühmten Nürnberger Christkindlesmarkt waren Sie ebenfalls? Überhaupt haben Sie in den letzten Jahren so einige Märkte  während der Adventszeit kennengelernt. Wie wäre es in diesem Jahr mal mit festlicher Stimmung am Bodernsee oder einem historischen Weihnachtsmarkt auf der Wartburg?

Über 70 Märkte und zahlreiche Adventsschiffe erwarten Sie in der Region rund um den Bodensee. Mit den Schiffen können Gäste  gleich mehrere Märkte an einem Tag besuchen. Viel zu sehen und zu erleben gibt es unter anderem in Konstanz, St. Gallen, auf der Insel Mainau und bei der Lindauer Hafenweihnacht (siehe Foto).

Mittelalterlich hingegen geht es an drei Adventswochenenden auf der Wartburg in Eisenach zu. Dort können Besuche fast vergessene Handwerkskünste von Kerzenziehern, Glasbläsern und fahrenden Händlern bestaunen.

Mittelalterlicher Weihnachtsmarkt auf der Wartburg. Foto: Wartburg Stiftung

Selbstverständlich fehlen auf dem weihnachtlichen Mittelaltermarkt in den historischen Burgmauern und Höfen auch die Musikanten, Gaukler und Puppenspieler nicht.
Weitere Infos: www.thüringen-entdecken.de

Fotos: Wolfgang Schneider, Bodensee-Tourismus und Wartburg Stiftung

Salzkammergut-Advent zum Kuscheln und Wellness genießen

Entspannung im Edelstein Spa

Paare, die im Advent ihrer Beziehung sowie der kalten Jahreszeit ordentlich „einheizen“ möchten, kuscheln sich im Hotel Winzer in St. Georgen am Attersee zusammen. Hier dreht sich alles um traute Zweisamkeit, (be)sinnliche Romantik und eine genussvolle Wellness-Auszeit.

Verliebte lädt das Wellness- und Kuschelhotel Winzer**** zum kuscheligen Salzkammergut-Advent nach St. Georgen am Attersee. 55 der 97 individuell eingerichteten Kuschelzimmer und Suiten sind mit einem privaten Whirlpool ausgestattet, in manchen „befeuert“ ein offener Kamin die romantische Stimmung. Es gibt zubuchbare Kuschel-Extras und ein ganzes „Kuschelmenü“, das Überraschungen für die genussvolle Zeit zu zweit bereithält: vom Rosenstrauß bis zum Schokofondue und vom Champagner bis zu sinnlichen Spielsachen für Erwachsene. Beim „Winzer“ darf es gerne überall ein bisschen mehr sein – natürlich auch beim Wellness-Angebot. Das Spa erstreckt sich über mehrere Etagen und 5.000 m² Fläche drinnen und draußen. Drei Spa-Areas mit insgesamt neun Pools, 25 Saunen, Dampfbädern, Ruhe- und Kuscheloasen finden da locker Platz. Wer genügend Genussmomente im Emotion Spa mit Hallenbad, Panoramasauna, Ruhebereich und Wasserbetten-Cocons gesammelt hat, nimmt sich das neue Sole Spa mit Sole-Pool und -Dampfbad, Salz-Lounge, Kräuter- und Mühlradsauna vor. Hinauf in den vierten Stock lockt das textilfreie Edelstein SPA mit Indoorpool und sechs Saunen, Eisbrunnen, Zirben-Wohnzimmer, Lavendelbad und beheizten Amethyst-Liegen.

Im größten Hotel Spa des Salzkammerguts

Draußen vor der Tür des Hotel Winzer bringt Romantiker aber auch der Salzkammergut-Advent ins Schwärmen. Für sie ist er die beste Einstimmung auf die Weihnachtszeit. Auf dem winterlich dampfenden Attersee nimmt das MS Gustav Klimt mit einem schwimmenden Adventmarkt Fahrt auf. Während der Seefahrt kann man sich mit Maroni, Glühwein und Punsch wärmen und an jeder Anlegestelle von Bord gehen und weitere Impressionen sammeln. Am nahen Mondsee gibt es einen besonders stimmungsvollen Adventmarkt. Die schön geschmückten Stände vor der Sound of Music-Basilika“ verlocken zum Gustieren und Probieren. Nur ein kleines Stückchen weiter ist es zum Traunsee mit der Keramikstadt Gmunden und ihrer wunderschönen Altstadt, dem Keramik-Weihnachtsmarkt und einem Schlösseradvent im „TV-Schlosshotel Orth“.

Genussmomente im Dreivierteltakt

Die frische Winterluft macht hungrig. Zum Glück wird man als Gast mit Winzers Dreiviertel-Verwöhnpension beinahe den ganzen Tag kulinarisch verwöhnt. Das Hauptaugenmerk richtet sich auf regionale Produkte, leicht und zeitgemäß interpretiert – vom Frühstücksbuffet über den Mittagsbrunch und das Nachmittagsbuffet bis zum fünfgängigen Abendmenü. Den perfekten Wellnesstag rundet ein Cocktail in Mark´s New York Bar ab. Bei einem Blue-Gin-Fizz, einem New York Flip oder doch einem Don Camillo lassen sich die vielen Verlockungen für die nächsten Tage ausloten. 99 Prozent Weiterempfehlung auf HolidayCheck und ein Zertifikat für Exzellenz auf tripadvisor bestätigen den hohen Kuschelfaktor im Hotel Winzer. www.hotel-winzer.at

Romantische Winterzauber-Auszeit“ – 01.11.–19.12.19 (Fr.–Mo./Do.–So.)
Leistungen:
3 Ü mit ¾ Verwöhnpension inkl. Chill Out Massage für 2 im Paar-Raum, Schokofondue am Zimmer mit frischen Früchten, süße Überraschung. Wellness- und Spa-Bereich (3.000 m² indoor/2.000 m² outdoor) auf 3 Etagen, Leihbademantel, Badetaschen mit Saunatüchern und Badeschuhen. Tipp: Adventmarkt Mondsee.* – Preis p. P.: ab 462 Euro.

*Außerdem inklusive: Wellnessbereich am Anreisetag ab 11 Uhr, am Abreisetag bis 14 Uhr inkl. kl. Brunch u. Nachmittagsbuffet, videoüberwachter Garagenplatz

Hotel Winzer Wellness und Kuscheln****
E. Winzer GmbH & Co KG
Kogl 66
4880 St. Georgen im Attergau

Sarah Connor lädt zum STANTON Ski Open

Die Galzigbahn

Deutschlands Soul-Diva Sarah Connor sorgt für einen fulminanten Winter-Einstand am Arlberg beim legendären STANTON Ski Open am 30. November 2019. Sie ist live on stage mit ihren aktuellen Hits wie „Vincent“ und „Unendlich“ – und mit Singer-Songwriter Shooting Star Nico Santos.

Ab Ende November zeigt sich Österreichs größtes Skigebiet wieder von seinen spektakulärsten Seiten – und mit dem STANTON Ski Open (28.11.–01.12.19) schwingen sich alle auf die Skisaison am Arlberg ein. „Mama, ich kann nicht mehr denken“ heißt es am 30.11.2019 auf und vor der Open-Air Bühne, wenn Deutschlands erfolgreichste Popkünstlerin der vergangenen Jahre ihren Arlberg-Einstand gibt. Sarah Connors deutschsprachiges Debütalbum „Muttersprache“ gilt mit den Hits „Vincent“ und „Unendlich“, über 1,2 Millionen verkauften Einheiten und drei ausverkauften Live-Tourneen als Meilenstein der deutschen Pop-Musik. Neben ihr war im letzten Jahr kein anderer Künstler so erfolgreich in den deutschen Radiocharts wie Nico Santos. Mit „Safe“, „Rooftop“ und der aktuellen Single „Oh Hello“ steuerte er gleich drei Hits zu den Top-100-Airplay-Jahrescharts bei. Er wird als Special Guest am Konzertgelände bei der Mittelschule seine Hits abfeuern und ganz St. Anton zum Mitswingen animieren.

„Best of Arlberg“ – inklusive neuer Schindlergratbahn

Der Arlberg ist die Wiege des Alpinen Skilaufs und das größte zusammenhängende Skigebiet Österreichs. Alle 305 Pistenkilometer sind durch den Bau der Flexenbahn seit 2016 durchgehend mit Skiern befahrbar. Für seine laufenden Investitionen in hochmoderne Aufstiegsanlagen erhält Ski Arlberg immer wieder Auszeichnungen. Ski-resort.de, das weltweit größte Testportal von Skigebieten, bedachte Ski Arlberg mit sensationellen 19 Auszeichnungen, darunter in der Kategorie „5-Sterne-Skigebiet“ und bestes Skigebiet für Könner und Freerider. Top Bewertungen gab es auch in Sachen Größe, Pistenangebot, Schneesicherheit und Präparierung. Eine weitere Besonderheit ist die nagelneue Schindlergratbahn. Die hochmoderne Einseilumlaufbahn mit 68 Gondeln ersetzt die ehemalige Sesselbahn von den Arlenmähdern auf den Schindlergrat. Sie eröffnet mit ihren 10er-Gondeln neue Abfahrsmöglichkeiten: Die frühere Bergstation ist nämlich nun eine Zwischenstation und die neue Bergstation (2.579 m) die perfekte Verbindung zu den Skiabfahrten Schindlergrat, Mattun oder Valfagehr. Damit rückt auch die „Weisse Rausch-Strecke“ ein gutes Stück näher: die mit neun Kilometern längste Abfahrt am Arlberg vom Vallugagrat nach St. Anton. Wer unterwegs auf diesem ganz speziellen Konditionstest weiche Knie oder „haubenverdächtigen“ Appetit bekommt, kann in der Verwallstube an der Galzig-Bergstation einen „Zwischengang“ einlegen. Küchenchef Matthias Weinhuber kredenzt hier in einem der höchstgelegenen Haubenrestaurants Europas seine Fünf-Gang-Gourmetmenüs und eine bemerkenswerte Auswahl an Spitzenweinen. Einen umfassenden Überblick vom „Best of Arlberg“ gibt die kostenlose Ski Arlberg App. Sie ist der „appsolut“ praktische Begleiter für Arlberg-Fans und bringt alle aktuellen News und Events aus dem Skigebiet direkt auf das Smartphone, inklusive Standortbestimmung auf der Skimap, Livecams, Geschwindigkeits- und Höhenmessung, Wetter-, Schnee- und Lawinenberichte sowie Informationen zu den Bergrestaurants. www.skiarlberg.at

STANTON Ski Open
29.11.–01.12.19,
09.00–16.00 Uhr: gratis Ski- und Snowboardtest bei der Galzigbahn Talstation
30.11.19, 19.00 Uhr: Ö3-Konzert mit Sarah Connor und Nico Santos

Fact Box neue Schindlergratbahn
10er Einseilumlaufbahn, Talstation auf 2.035 m, Zwischenausstiegstation auf 2.643 m, Bergstation auf 2.579 m, Förderkapazität: 2.800 P./Std., Fahrzeit: 7,65 min., Fahrgeschwindigkeit: 6 m/s
Arlberg Betriebszeiten Winter 2019/20: 29.11.19–26.04.2

Ski Arlberg
Arlberger Bergbahnen AG
Kandaharweg 9
6580 St. Anton am Arlberg

Seiser Alm „privat“ Eine Lodge zum Ein-Igeln auf der Hochalm

Finnische Sauna

Wer für den Winterurlaub ein ruhiges Plätzchen sucht, der kommt in die Presulis Lodges auf die Seiser Alm. Inmitten der landschaftlichen Pracht Europas größter Hochalm, umgeben von den Dolomiten und unzähligen Wintersportmöglichkeiten ziehen sich Genießer in dem Urlaubs-Kleinod zurück. Der Winter auf der Seiser Alm spricht für sich: Schneesicherheit dank Höhenlage, Skifahren mit Anbindung an das Skikarussell Dolomiti Superski, Italiens bester Snowpark, das Langlauf-Eldorado schlechthin, Schneeschuh- und Winterwandern, Rodeln und Eislaufen – Freunde von Schnee und aktiven Wintertagen starten hier durch. Exklusive Ruhe und Gemütlichkeit in Privatsphäre bieten die Presulis Lodges in Völs am Schlern. Mit dem Hotelshuttle oder dem Skibus, der in unmittelbarer Nähe startet, erreichen Wintersportler schnell und bequem die winterliche Hochalm. Für zwei bis fünf Personen sind die Appartements gedacht. Gemeinsam lassen es sich Paare, Freunde und Familien in den hochwertig ausgestatteten und heimeligen Wohnwelten gutgehen. Vom beheizten Outdoor-Pool aus bestaunen Wellnessfreunde die Berggipfel. Nach sanftem Schwitzen in der Dampfsauna, einem Aufguss in der Finnischen Sauna oder wohliger Wärme in der Infrarotkabine erholen sich Geist und Körper am besten im Ruheraum an der romantischen Feuerstelle. Das Restaurant der Presulis Lodges ist ein Geheimtipp für Gourmets. Die mediterrane und regionale à la carte-Küche sowie erlesene Degustationsmenüs verwöhnen die Gaumen auf höchstem Niveau. Weinliebhaber sind von der raffinierten und großen Auswahl edler Tropfen begeistert. Sylvia, die Chefin des Hauses, ist Sommelière und reicht den passenden Wein zu den kulinarischen Köstlichkeiten. Um 17 Uhr öffnet die Presulis-Bar – genau richtig, um bei einem entspannten Après Ski-Drink oder einem Aperitif die Seele baumeln zu lassen. Wer es vorzieht, sich in seinem Appartement einzuigeln, der kann sich Speis und Trank aus der Presulis-Kitchen auch in seine eigenen vier Wände bringen lassen oder sich in den Lodge-Küchen selbst am Herd verwirklichen. Morgens beginnt der Genuss mit einem köstlichen Frühstücksbuffet im Restaurant oder dem praktischen Brötchenservice. Es sind die einfachen Freuden, die in den Presulis Lodges ihren Platz und ihre Aufmerksamkeit bekommen: freundliche Menschen, ruhige Nächte, Zeit für sich und seine Lieben, die Natur und das Genießen mit allen Sinnen. Das UNESCO-Weltnaturerbe Dolomiten verleiht einer entspannenden Winterauszeit eine unvergleichliche Kulisse. Die Presulis Lodges sind komplett neu und wurden erst vor wenigen Monaten eröffnet.

Winter Special (07.–30.01.20, 03.03.–14.04.20)
Leistungen:
7 Nächte inklusive Frühstücksbuffet in der Presulis Lodges, ein Willkommensgetränk, ein exklusives Degustationsmenü (abends), ein Skitag mit Meinhard und Sylvia, Mobilcard zur Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel für die Dauer des Aufenthalts – Preis f. 2 Pers.: ab 1.500 Euro

Presulis Lodges
Presulis KG der Mairhofer Sylvia
Prösels 10
39050 Völs am Schlern
Tel.: +39 349 6781240
info@presulis-lodges.com