Aufhören zu denken, anfangen zu träumen

Aussenansicht

AMONTI & LUNARIS ist Wellness für Genießer, die das Besondere suchen. Mit ausdrucksstarker Architektur und innovativem Design belebt das Südtiroler Wellnessresort wohltuend die Szene. Dreh- und Angelpunkt ist eine Spa-Lodge mit über 5.000 m² traumhaftem Spa- & Wellnessbereich. Der anspruchsvolle Gast spielt die Hauptrolle in einem erlesenen Ambiente voller Highlights, die den gewissen Unterschied machen.

Der wahre Genießer steht über den Dingen. Die Panorama Sky Lounge im A&L ist ein Wellness-Highlight und Lieblingsplatz. Klare Linien und modernes Design, ein spektakulärer Ausblick, die Erlebnis-Aufgusssauna, das Ice-Cube-Tauchbecken, der Sky Pool mit Whirlliegen, die Sky Relax Ruheoasen, die einmalige Sonnenterrasse – Vorhang auf für ein exklusives Spa-Erlebnis „for adults only“. Im Sunset Sky Pool hält die Sonne etwas länger ihr Gastspiel. Ein geschmackvolles und formvollendetes Ambiente packt das Wellbeing in Watte. Weil es so schön ist im Ahrntal, behalten auch die Bar-Besucher den Ausblick im Auge. Am Rooftop des AMONTI & LUNARIS ist die Sky Bar ein aussichtsreicher Platz, um bei einem guten Drink den Blick schweifen zu lassen. 5.000 m² sind der Wellness mit Höhenflügen gewidmet. Eintauchen mit Bergblick in die ganzjährig beheizten In- und Outdoor-Pools, Themensaunen, die die Sinne berühren, eine eigene Wellnesswelt für Kids, Sport und Fitness holen die Natur ins Innere, Yoga und Bewegung, wohltuende Behandlungen, entspannende Massagen, feinste Naturprodukte, Ruhepole für Glücksmomente schließen sich an Zeit und Raum zum Durchatmen.

Weil wir das Schöne lieben

Penthouse-Suiten mit Whirlpool auf der Dachterrasse, kuschelige Chalet-Suiten für Familien, Private Spa mit Infrarotkabine oder finnischer Sauna und Fireplace für besondere Stunden – das A&L Feeling ist einzigartig, nicht so leicht zu beschreiben, umso schöner live zu erleben. Holz, Naturfarben, Loden und Leinen gehen Hand in Hand mit individuellem, erlesenem Design. Neue Wohnwelten laden ein zum Einigeln und Kuscheln, zum Träumen und Gutfühlen, zum Freisein und Privatisieren. Auch, wer das öffentliche Hotelbankett betritt, taucht ein in Lieblingsorte und Kraftplätze, in ein traditionell verwurzeltes Ambiente, das modern designt zum Augenschmaus und zur Herzenssache wird.

Kulinarisches für Gaumenkitzler

Das Küchenteam ist ein Meister seines Faches, das AMONTI & LUNARIS ein Gourmethotel. Traditionelle Südtiroler Gerichte interpretieren die Küchenchefs neu und raffiniert. Dies ergänzen sie mit leichter, mediterraner Vital-Küche und zeigen so, wie breit ihr Spektrum ist. In der hauseigenen Vinothek lädt der Sommelier zu Verkostungen feinster Weine aus Südtirol und anderen Teilen der Welt ein. Von Gault Millau und Feinschmecker erhalten die Gaumenfreuden im AMONTI & LUNARIS nur beste Kritiken.

Highlights im AMONTI & LUNARIS Wellnessresort
Panorama Sky Lounge (Adults only)

Aufguss-Panoramasauna, Infrarot-Sauna, Aroma-Dampfbad, Eisbecken, Rooftop-Pool, Sonnenterrasse, Panorama-Ruheräume
Familien-Wasserwelt
Kinder-Erlebnis-Pool
40 m Röhrenrutsche, Breitrutsche, Babyrutsche
Kuscheloasen für Eltern und Kinder
Beauty-Vital & Fitnessbereich
Treatment Behandlungsräume
Fitnessraum, Bewegungsraum im Sport-Fitness-Center
Living de luxe
Großzügige Doppelzimmer mit Panorama-Daybed
Luxus-Suiten mit Whirlpool/Sauna
Familien-Suiten mit separatem Kinderzimmer
Verwöhn-Genussbereich
Hotelbar mit Loungebereich
Exklusiver Restaurantbereich
Buffetlandschaft mit Showküche
Begehbarer Weinschrank
Romantic Weekend (bis 06.10.19, 10.10.–24.11.19, 05.–22.12.19, 09.–26.01.20, 19.03.–19.04.20, Anreise Do.)
Leistungen: 3 romantische Nächte mit exklusivem Genießer-Frühstück, Willkommensüberraschung im Zimmer mit Schokofrüchten, 2 Rosen u. persönlicher Liebes-Grußkarte, 3 x Genießermenü im Rahmen der Premium All Inclusive Gourmet-Pension, je 1 Teilkörper-Aromamassage (25 Min.), traumhafte SPA-L

Wellnessresort AMONTI & LUNARIS
AMONTI Wellnessresort
Klausbergstraße 55
39030 Steinhaus im Ahrntal/Südtirol

andschaft (am Anreisetag ab 12 Uhr) – Preis p. P.: ab 547 Euro

Der Bayerische Wald in Weiß: Die pure Erholung

In der Solegrotte

Wieder einmal den Schnee unter den Schuhen knirschen hören oder in der Pferdekutsche den Alltag vergessen. Zeitlos durch unberührte Winterlandschaften wandern oder wie in Kindertagen mit dem Schlitten den Hügel hinunter sausen. Wie oft sehnt man im Alltag derartig entspannende Momente herbei. Im Angerhof****s Sport- und Wellnesshotel ist all das – und noch viel mehr Wohltuendes – möglich. Das renommierte Hotel im Luftkurort Sankt Englmar im Bayerischen Wald ist ein unvergleichliches Wohlfühlareal und gilt als führendes Wellness- und Beauty-Resort. 2.000 m² sind einem Verwöhnprogramm von Kopf bis Fuß vorbehalten: ein Dufterlebnis in der asiatischen Farblicht-Sprudelwanne, ein orientalisches Rasulritual, ein Bad im Vitalfelsenbad, an verschneiten Wintertagen bietet das Sole-Außenbecken ein wärmendes Erlebnis, entspannen im Urwald-Ambiente der Phantasie-Oase, im Litusorium einen warmen Salz- oder Sandstrand genießen, entspannen im Tepidarium oder im Salzstollen. Eine Auszeit mit allen Sinnen erleben Gäste des Angerhofs in der vielfältigen, ausgezeichneten Wellnesslandschaft. Familie Wagnermayr positionierte den Angerhof als eines der zehn besten Wellnesshotels Europas.

 

Mit Beginn der Wintersaison

9/20 eröffnet der Angerhof das größte „WaldSpa“ Bayerns. Aus 2.000 m² Wellnessfläche werden über 6.500 m² Genussfläche für Wellness und Spa.

Die Gourmets freut es auch: Hervorragende Küche und herzlicher Service zeichnen die Restaurants aus. Vinothek, Bar und Kaminlobby sind der ganze Stolz der Eigentümer. Beste Weine lagern im Weinkeller, im Humidor liegen edelste Zigarren.

Sport- & Wellnesshotel Angerhof****ˢ
Inh. Franz Wagnermayr
Am Anger 38
94379 St. Englmar/Bayerischer Wald
Tel.: +49 09965186-74
hotel@angerhof.de

Ein Sportresort für die ganze Familie im Kärntner Rosental Aktivtage im Herbst

Der Sonnenwinkel Kärntens – so wird das Kärntner Rosental treffend genannt. Für die Outdoor-Sportler ist das milde Klima an der Südseite der Alpen wie gemacht. Bis spät in den Herbst sind sie in der beliebten Aktivregion mit Wanderschuhen, Bikes und Golfschläger, mit Pferd, Angel, Kanu und, was das Sportlerherz sonst noch begehrt, unterwegs. Groß und Klein bietet das Rosental jede Menge Aktivprogramm und Spaß. Kenner empfehlen, unbedingt eine Wander- oder Canyoningtour in die Tscheppaschlucht zu unternehmen oder sich am Radweg Via Carinzia auf ein Bikeerlebnis zwischen Genuss und Geschichte einzulassen.

Das Wahaha Paradise Sport & Family Resort ist von A bis Z auf eine aktive Herbst-Auszeit im Rosental eingestellt. Das einzigartige Freizeitareal macht seinem Namen alle Ehre. Auf acht Hektar dreht sich in- und outdoor alles um Bewegung, Spaß und Sport. In 49 großzügigen Appartements und vier modernen Chalets wohnen Wahaha-Gäste komfortabel, unkompliziert und gemütlich inmitten der herbstlichen Natur, direkt an der Drau. Genießer tauchen im Naturschwimmteich und im Swimmingpool ab. An der 14 Meter hohen Kletterwand mit Kletterrouten in verschiedenen Schwierigkeitsgraden zeigen die Kletterer ihr Können. Schöne Herbsttage sind perfekt für Beachvolleyball, Minigolf, Tennis und Kleinfußball. Die Läufer sind auf der Cross-Laufstrecke unterwegs. Sportsfreunde erwartet zudem ein hochwertig ausgestattetes „Technogym“-Fitnesscenter. Für Entspannung ist in der 500 m² großen Wellnessoase gesorgt. Sauna mit Panoramablick, Sanarium, Dampfbad und Infrarotkabine tun strapazierten Muskeln gut. In den Ruheräumen baumelt die Seele. Saunaaufgüsse und ein reichhaltiges Massageangebot relaxen von Kopf bis Fuß. Während Eltern ihre Workouts genießen oder entspannen, erleben die Kinder unvergessliche Stunden in der Fun & Sport Halle – ein tolles Spielparadies mit Kletterwand, Rutschen und Bällebad, Air-Hockey, Tischfußfall und vielem mehr. Am Außenspielplatz toben sich die Kleinen aus, im Wahaha Kids Club mit Kinderbetreuung ist immer was los.

Aussenansicht

Top für Radfahrer und Wanderer

Der Drauradweg führt direkt durch das Resort. Radler satteln ihre Bikes und los geht es in eine einzigartige Natur. Ob bergauf oder bergab, für jeden Schwierigkeitsgrad bietet sich die passende Radtour an. Fahrräder gibt es zum Ausleihen. Bärenbike ist ein Partnerbetrieb des Wahaha. Die hochwertigen E-Bikes stehen im Resort, abgestimmt auf die Körpergröße der Radfahrer, zum Leihen bereit. Wanderungen führen in die umliegende Bergwelt.

Glück auf 2 Rädern (09.09.–03.11.19)
Leistungen: 3 Nächte für 2 Personen im Appartement, Frühstücksbuffet, 1 Tag gratis E-Bären-Bike, Kärntner Radkarte, Kletter- und Boulderhalle, Wellness und Spa, Technogym Fitnesscenter, … – Preis: ab 259 Euro
Aktivtage (09.09.–03.11.19)
Leistungen: 4 Nächte für 2 Personen im Appartement, Frühstücksbuffet, 1 Wanderkarte, 1 geführte Tour, 30 Min. Entspannungsmassage, Kletter- und Boulderhalle, Wellness und Spa, Technogym Fitnesscenter, … – Preis: ab 340 Euro
Natur spüren (09.09.–03.11.19)
Leistungen: 3 Nächte für 2 Personen im Appartement, Frühstücksbuffet, Kärntner Schmankerljause, Wanderkarte Kletter- und Boulderhalle, Wellness und Spa, Technogym Fitnesscenter, … – Preis: ab 299 Euro, Kinder bis 11,99 Jahre gratis
Zeit zu zweit (09.09.–03.11.19)
Leistungen: 2 Nächte für 2 Personen im Appartement, Frühstücksbuffet, 1 Flasche Sekt zum Genießen, 30 Min. Entspannungsmassage, Kletter- und Boulderhalle, Wellness und Spa, Technogym Fitnesscenter, … – Preis: ab 170 Euro

WAHAHA PARADISE****
JA Betriebs GmbH
Feriendorf 1
A-9181 Feistritz im Rosental

Medical Beauty: Botox kann nicht nur Falten, sondern auch schlechte Stimmung (be)heben

psychiatrist with patient
Foto: Götz Egloff

Die Behandlung der Glabellafalte mit Botulinumtoxin, einer der häufigsten ästhetisch-dermatologischen Eingriffe, kann auch chronische Stimmungsschwankungen bessern.

Es ist eine kleine Sensation, die in der Praxis durchaus bekannt ist, und die eine Baseler Forschergruppe im Journal of Psychiatric Research veröffentlichte: der enge Zusammenhang zwischen Seele und Körper ist durchaus empirisch nachweisbar.

Eine ausgeprägte Zornesfalte kann einen negativen Ausdruck signalisieren, der unabhängig von der tatsächlichen Stimmungslage ist. Die Botoxtherapie kann solch einen ungewollten Ausdruck auf der Stirn elegant korrigieren. Die Erfahrung zeigt, dass nicht nur Freunde oder Kolleginnen die Veränderung bemerken, sondern man auch selbst den neuen Ausdruck als Überraschung empfindet. Neben der kosmetischen Wirkung ist dann eine stimmungsaufhellende Wirkung zu beobachten, die von der Forschung als durchaus signifikant beschrieben wird. Die sogenannte Facial-Feedback-Hypothese, die bereits von Charles Darwin im Jahr 1872 begründet wurde und die den Zusammenhang von Gesichtsmuskeln und Gefühlswahrnehmung beschreibt, wird hier eindrucksvoll bestätigt. Die Kontraktion mancher Gesichtsmuskeln verstärkt also manche Emotionen, sowie eine Überaktivität anderer Muskeln mit depressivem Empfinden in Verbindung steht.

Die sogenannte Denervationsbehandlung der Glabellafalte mit Botox wäre damit als begleitendes Psychotherapeutikum wirksam, da experimentell insbesondere bei dieser Behandlung der Effekt nachweisbar ist. So führte die Botoxbehandlung der Zornesfalte bei etwa zwei Drittel der Probandinnen zu Stimmungsverbesserungen, bei einem Drittel gar zu einem Verschwinden jeglicher depressiver Symptomatik. Bei der Kontrollgruppe, die mit Placebo behandelt wurde, waren diese Effekte nicht festzustellen. Ein erstaunliches Ergebnis. Und: Nebenwirkungen sind extrem selten (vgl. Kerscher & Streker 2010), bei fachgerechter Anwendung ist regelmäßig mit guten Ergebnissen zu rechnen. So wie Hyaluronsäure als Radikalfänger fungiert und Lifestyle Auswirkung auf die Seele hat (vgl. Egloff, Bender, Römer 2018), haben Dermatologie und Endokrinologie große Relevanz für das psychosomatische Empfinden, das damit auch auf verschiedenen Wegen beeinflussbar ist.

 

Literaturhinweis:

Wollmer et al. Facing depression with botulinum toxin. J Psychiatric Research 2012; 46(5):574-581.
Martina Kerscher, Meike Streker. Botulinumtoxin A: Tipps und Tricks für die dermatologische Praxis. Ästhetische Dermatologie 2010; 3(2):33-43.
H.H. Rüttinger, H. Trommer. Hyaluronsäure als Radikalfänger. In: Wohlrab, Neubert, Wohlrab (Hg.). Hyaluronsäure und Haut. Aachen 2004; 266-286.
Egloff, I. Bender, J. Römer. Conception and lifestyle. J Androl Gynaecol 2018; 6(1):1-8.

 

 

Sils-Maria – der ruhige Pol des Engadins

Der Ausblick

Sils-Maria im Oberengadin wird gern als der ruhige Gegenpol zum mondänen St. Moritz bezeichnet. Ob beim Langlaufen, beim Winterwandern, beim stressfreien Skifahren im Skigebiet Corvatsch-Furtschellas, bei einer Kutschenfahrt durch die verschneite Landschaft oder bei einer der zahlreichen Kulturveranstaltungen der Region – Entschleunigung und Gelassenheit pur prägen Sils-Maria.

Das Höchste der Gefühle ist nicht nur die Lage auf rund 1.800 Metern. Rund um die Oberengadiner Seenplatte sind die Möglichkeiten für Skifahrer beeindruckend. Sie steigen in das Hausskigebiet Corvatsch-Furtschellas ein, das mit 120 Pistenkilometern das zweitgrößte im Engadin ist und die höchstgelegene Bergstation Graubündens auf 3.303 Metern besitzt. Die Langläufer erleben die weite Ebene des Engadins auf Touren über die legendären gefrorenen Engadiner Seen, entdecken die romantischen Seitentäler und erkunden die tief verschneiten Wälder. Dazu kommen geführte Schneeschuhwanderungen sowie geführte Ski- und Bergtouren.

Bereits der berühmte Dichter und Denker Friedrich Nietzsche wusste das Hotel Edelweiss**** in Sils-Maria zu schätzen. Mitten in der beeindruckenden Berg- und Seenlandschaft des Engadins macht das traditionsreiche Haus bis heute von sich reden – als Ort der Kunst, Kultur und kulinarischen Genüsse sowie als elegante Adresse im Schweizer Bergzauber. Feinschmecker lassen sich im Grand Restaurant im Jugendstilsaal eine modern interpretierte Alpenküche auf der Zunge zergehen. 300 edle Weine listet die umfangreiche Weinkarte auf. Die Edelweiss-Hotelbar bietet eine große Auswahl an Gin, Wodka und Single Malt Whisky bis hin zu verschiedenen Longdrinks und Cocktails. Jeden Abend sorgt ein Pianist für stimmungsvolle Stunden. Montags finden die beliebten Hallenkonzerte mit Künstlern verschiedener Stilrichtungen – von Klassik über Gospel bis hin zu Jazz – statt. Auch der Donnerstagabend steht ganz im Zeichen der Kultur. Beim Konzertdîner im Grand Restaurant genießen Gäste ein Fünf-Gänge-Galamenü zur musikalischen Begleitung von verschiedenen Künstlern. Zudem bereichern Lesungen das niveauvolle Kulturprogramm im Hotel Edelweiss.

Der Wellnessbereich ist elegant. Auf 370 m² laden Jacuzzi, Dampfbad, Finnische Sauna, Bio Sauna, Solarium und Ruhebereich zum süßen Nichts-Tun. Die Wellnessleiterin verwöhnt mit ayurvedischen Anwendungen, Massagen und kosmetische Behandlungen. Das Hotel Edelweiss verfügt über 67 Zimmer, allesamt im gemütlichen, traditionellen Engadiner Arvenholzstil eingerichtet. Dazu kommen sieben Ferienwohnungen im benachbarten Chesa Alvetern. Wer sich für eine Ferienwohnung entscheidet, hat freien Zugang zum Wellnessbereich des Hotels Edelweiss und kann auf Wunsch das gesamte Restaurantangebot in Anspruch nehmen.

Bereits ab einem Aufenthalt von einer Übernachtung können Skifahrer das Skiticket für die Region Oberengadin für 45 CHF pro Person und Skitag an der Hotelrezeption dazu buchen (Anzahl der Skitage muss mit Anzahl der Übernachtungen identisch sein). Alle Fahrten mit den Oberengadiner Bus- und Bahnlinien sowie der Loipenpass sind gratis.

HOTEL EDELWEISS ****
HOTEL EDELWEISS ****
Via da Marias 63
7514 Sils-Maria
Tel.: +41 81 838 42 42
info@hotel-edelweiss.ch

Filmreif: Herbsturlaub im Vintage Hotel auf Mallorca

Der Spabereich

Wer den Sommer bis zum letzten Augenblick auskosten möchte, genießt die Herbsttage unter der spanischen Sonne auf Mallorca. Bis November hält das Hotel Espléndido in Puerto de Sóller geöffnet – ein kleines, feines Hoteljuwel, das über dem Meer thront und als modernes, liebenswertes Vintage-Strandhotel die Genießer verwöhnt. Mit einem unglaublichen Geschick und einem ausgeprägten Sinn für das Schöne wurde das Espléndido zu einem außergewöhnlichen Refugium gemacht. In Insiderkreisen wird es „Bride of Sóller“ genannt – dafür sind wohl das geschmackvolle Design und die traumhafte Lage direkt am Meer und am Fuße des Tramuntana Gebirges verantwortlich. Wohin man sich im Espléndido auch wendet, ein liebevoll arrangiertes Detail, ein lauschiges Plätzchen zum Tagträumen, eine romantische Sonnenterrasse lädt zum Verweilen ein. An zwei Pools – ein Thermalpool nur für Erwachsene und ein Familienpool – und an dem schönen Strand spielt sich das sommerliche Leben ab. Eine stylische Wellness- und Fitnessarea gibt dem Espléndido das exklusive Extra. Wohltuende Massagen, Maniküre und Pediküre gönnen sich Genießer open air mit Blick auf das blaue Meer. Nach dem Saunagang wird im Freien unter Palmen geruht. Die Küche des Espléndido begeistert mit den Köstlichkeiten der Mittelmeerküche und internationalen Spezialitäten. „Herrlich“ heißt „Espléndido“ auf Deutsch und herrlich ist eine Auszeit in dieser Ruheoase, nur eine halbe Stunde von Palma entfernt. Die Region ist wie gemacht zum Wandern und Radfahren, zum Canyoning und Tauchen oder für eine spritzige Ausfahrt mit der Vespa. Sóller gilt als eines der entzückendsten Städtchen der Baleareninsel, das Espléndido als eines der stilvollsten Hotels Mallorcas. In nur wenigen Minuten sind Geschäfte, Bars und Restaurants erreichbar. Auch die nostalgische Straßenbahn, die zwischen dem Hafen und der historischen Altstadt pendelt, ist schnell und leicht zu finden.

Hotel Espléndido ****ˢ
Hotel Espléndido
Es Traves 5
07108 Puerto De Sóller – Mallorca

 

Deutsche Biathlon-Meisterschaft Mitte September in Ruhpolding

Biketour mit Ausblick

Die Deutsche Biathlon-Meisterschaft (12.–15.09.19) Ruhpolding rollt jetzt im Spätsommer auf die Chiemgau Arena zu. Ein Muss für die Zuseher, um einen ersten Vergleichstest der deutschen Biathlon-Größen zu erleben und einen Vorgeschmack auf den Biathlon Weltcup Anfang 2020.

Arnd Peiffer, Benedikt Doll, Denise Herrmann, Franziska Preuß: Sie alle rangierten in der Saison 2018/19 unter den jeweils zehn weltbesten Biathlon-Stars – bei den Frauen wie den Männern. Aber auch von den anderen deutschen Biathleten darf man sich 2019/20 wieder einiges erwarten: Mit Franziska Hildebrand, Vanessa Hinz, Karolin Horchler, Erik Lesser, Johannes Kühn, Philipp Nawrath, Roman Rees und Simon Schempp haben die Deutschen nämlich einige heiße Eisen im Feuer. Die Deutsche Biathlon-Meisterschaft (12.–15.09.19) gibt Gelegenheit für einen Check, mit wem alles im kommenden Winter gerechnet werden darf. In der Ruhpoldinger Chiemgau Arena gehen an dem Wochenende neben dem Speziallanglauf auch die beliebtesten Biathlonbewerbe über die Bühne: der Massenstart und die Staffeln. Die Deutsche Meisterschaft wird traditionell im Sommer auf Skirollern entschieden, weil die internationalen Bewerbe im Winter für die Biathleten kaum Spielraum lassen. Dem sportlichen Erlebnis tut das keinen Abbruch, auch zumal sich einige internationale Biathlonstars angekündigt haben, darunter auch das italienische Team und Athleten aus der Ukraine. Die Zuseher profitieren außerdem von angenehmen Temperaturen. Ein Insider-Tipp für Biathlonfans sind die Sonderführungen durch die Chiemgau Arena mit Blick hinter die Kulissen. Parkplätze gibt es an der Chiemgau Arena, Tickets in der Tourist Info Ruhpolding oder im Onlineshop. www.ruhpolding.de/biathlon-dm

Gleich Karten für den Biathlon Weltcup sichern

Dabei sollte man sich auch gleich die Karten für den BMW IBU Biathlon Weltcup (14.–19.01.20) in der Chiemgau Arena Ruhpolding sichern. Die Top Athleten des Deutschen Skiverbandes matchen sich im Januar wieder mit der internationalen Biathlon-Elite, WM- und Olympiasiegern in Sprint, Staffel und Verfolgung. Bis zum Start der Biathlon-Weltcupbewerbe sind es nicht einmal mehr 100 Tage. Ruhpolding ist der fünfte von zehn Weltcuporten und markiert wieder die Halbzeit im Biathlon-Weltcup. Der Ticketverkauf für das Großevent ist längst angelaufen, die ersten Kategorien (Sitzplätze Sonnentribüne) sind bereits ausverkauft und es gibt nur noch wenige Plätze auf den Tribünen. Auch die Karten für den BMW IBU Biathlon Weltcup gibt es in der Tourist Info Ruhpolding, über die offiziellen Vorverkaufsstellen in ganz Deutschland, oder unter www.biathlon-ruhpolding.de.

Ruhpolding ist bayerischer Olympiastützpunkt

Ruhpolding ist DSV-Bundesleistungszentrum für Biathlon und Ski Nordisch und bayerischer Olympiastützpunkt. Die Chiemgau Arena fasst 25.000 Zuschauer. Die internationalen Sportler loben immer wieder die gute Stimmung unter den Zuschauern, was nicht verwundert: Biathlon ist laut einer Studie die beliebteste Wintersportart bei den Deutschen, und Ruhpolding ein „Großkaliber“ in dieser Sportart. www.biathlon-ruhpolding.de

Deutsche Meisterschaft (12.–15.09.19) – Chiemgau Arena Ruhpolding
13.09.19, 11 Uhr: Speziallanglauf Männer 10 km – 13:30 Uhr: Speziallanglauf Frauen 6 km
14.09.19, 11 Uhr: Massenstart Männer 15 km – 13:30 Uhr: Massenstart Frauen 12,5 km
15.09.19, 11 Uhr: Staffel Männer 3×7,5 km – 13:30 Uhr: Staffel Frauen 3×6 km

Biathlon Weltcup (14.–19.01.20) – Chiemgau Arena Ruhpolding
14.01.20: Große Eröffnungsfeier im Championspark
15.01.20, 14:30 Uhr: Sprint Frauen – 16.01.20, 14:30 Uhr: Sprint Männer
17.01.20, 14:30 Uhr: Staffel Frauen – 18.01.20, 14:15 Uhr: Staffel Männer
19.01.20, 12:15 Uhr: Verfolgung Frauen – 14:30 Uhr: Verfolgung Männer

Ruhpolding
Tourist Info Ruhpolding
Bahnhofstraße 8
83324 Ruhpolding

„The Woman in Black“– The New Play at the English Theatre of Hamburg

Let’s go on rehearsing, Mr. Kipps

Just imagine Merry Old England during Queen Victoria’s reign. A thick yellow-green fog, also called pea-soup, wafting over London, Jack the Ripper slashing young women in Whitehall and Oscar Wilde, the once pampered enfant terrible of Britain’s upper crust, being sent to prison because of his homosexuality, a deadly sin at that time. A fantastic period for writers who like tales about ghosts and “the living dead” inhabiting old castles and run down manors in remote regions.

Susan Hill’s book “The Woman in Black” can be called a genuine Victorian novel. It is a Gothic thriller at its best, set in an empty Victorian theatre in London during the late 19th century. It was constructed as a play within a play and involves two gentlemen, a young nameless actor and a middle-aged solicitor named Arthur Kipps. Both are acting on a nearly bare stage. What at first sight seems to be a rehearsal of a sinister play turns out to be kind of a confession by Kipps who experienced a shocking family drama some thirty years ago. In writing down his memories, he tries to get rid of a nightmare involving a mysterious Woman in Black with a pale wasted face who has been haunting him ever since.

How shocking these letters are

As the play evolves, we go back to Arthur Kipps’ former existence as a young solicitor who is called to a remote place in England in order to settle the affairs of his recently deceased client Mrs. Alice Drablow. While staying in a small village he experiences a disturbing encounter with a spectre which has a major impact on his life. Deeply shocked by this eerie apparition, he asks the villagers about that Woman in Black. But all turn away from him and deny in a hostile manner the mere existence of such a woman. Meanwhile mysterious accidents happen to small children wherever a woman totally clad in black turns up. A terrible accident occurs to Kipps’ beloved wife Stella and their young son Joseph while riding on a pony and trap. The child is hurled from the trap against a tree and dies on the spot while Stella succumbs to her injuries a couple of months later. Eventually the Woman in Black has also taken revenge on his family. What is the reason for her hatred? Arthur is in deep grief and wants to find out the motives that drive the black apparition to kill innocent children and make their parents suffer. While in Mrs. Drablow’s dark uncanny old house, he reads all the papers on her desk and finally comes across a packet of letters that were written sixty years ago. The correspondence between Mrs. Drablow and Jennet Humfrye, a young unmarried woman, opens his eyes and makes him shiver with fear. When Jennet got pregnant, her family sent her away to Scotland. Right after she had given birth to a boy, the baby was taken away from her and given free for adoption. Mrs. Drablow, Jennet’s elder sister, adopted the boy and let Jennet see him from time to time. When she tried to run away with her boy, he died in an accident on the marsh. Jennet never got over his death and planned revenge on the heartless puritanical society that – as she saw it in her grief – was responsible for his death at such a young age. Shortly after her child passed away, she died herself of an incurable disease and turned into the Woman in Black, the embodiment of Nemesis, the Greek Goddess of Revenge. From that very moment on she began haunting the countryside, and anybody who caught sight of her lost a child either in an accident or after an illness. The curse of an evil fairy came true.

The last scene brings us back to London. The rehearsals are over and Arthur Kipps thanks the young actor for helping him to make a play of his story about the Woman in Black. Mr. Kipps is taken aback when the young man asks him who the lady was who played the Woman in Black during their rehearsals. “But you and I were the only ones in the theatre”, he replies. The actor is bewildered. Whom, by God, did he see all the time on the stage – the real Woman in Black?

We shall soon see Mrs. Drablow’s house

Dear spectator, if you want to understand every detail of this complex plot, you have to concentrate on every word spoken. Be very attentive when “jumping” from London to the haunted house in the far-away village and back to the theatre. And don’t forget, only two actors are on the stage, changing from one role into the next. While Angus Villiers-Stuart “only” has to play the Actor and the young Arthur Kipps, Séamus Newham as the middle-aged solicitor has to cope with at least three other parts. He changes coats, hats and accents at a breath-taking speed. Many thanks to both of you as well as to director Paul Glaser for a grand performance and an unforgettable evening. Standing ovation for two outstanding actors and the whole staff involved in the realisation of the play. It would be unfair not to mention the Woman in Black – so to speak the main character of the play – who was present all the time without pronouncing a single word. Thank you too, Barbara Goodman, for making the blood running cold in our veins by your totally mute presence.

It was indeed daring to make a play of Susan Hill’s Victorian thriller, the more so as the Hollywood movie starring Daniel Radcliffe proved to be an overwhelming success. Forget about the film when you are sitting in The English Theatre since the adaption of the novel by British playwright Stephen Mallatratt is absolutely brilliant. As a matter of fact, the technical means of a theatre are quite limited compared to the state of the art technology used by the film industry. In “The Woman in Black” the TET is working with uncanny noises – sobbing and wailing of an infant, screams of a distressed woman, thunder and lightning in front of the house and the clatter of hooves – thus achieving disturbing thrilling effects. The Woman in Black is a deeply unsettling and scary horror tale that sometimes comes near to Mary Shelley’s Frankenstein novel. Indeed, a spine chilling ghost story.

(Photos: Stefan Kock)

Final performance of “The Woman in Black” on November 2, 2019

Tickets under phone number 040 – 227 80 89 , online booking under www.englishtheatre.de

Next premiere: “Funny Business”, a farce by Derek Benfield, on November 14, 019

„The Woman in Black“ – das neue Stück im English Theatre of Hamburg

Lassen Sie uns mit den Proben fortfahren, Mr. Kipps

Wer den Roman von Susan Hill über die mysteriöse Frau in Schwarz kennt oder gar den gleichnamigen Film mit Harry Potter-Darsteller Daniel Radcliffe in der Hauptrolle gesehen hat, wird sich fragen, ob man dieses etwas verworrene und verwirrende Gruseldrama überhaupt auf die Bretter eines Theaters bringen kann. Man kann. Regisseur Paul Glaser und sein großartiges Team haben es geschafft, dieses von Stephen Mallatratt für das Theater adaptierte Gothic ebenso düster wie spannend zu inszenieren, dass selbst den Hartgesottenen unter den Zuschauern zuweilen ein kalter Schauer über den Rücken läuft.

Bis auf ein paar Stühle, einen Tisch und einen großen Schrankkoffer ist die Bühne leer. Hinter einem durchsichtigen Vorhang erkennt man schemenhaft unter Schutzhussen verhüllte Möbel. In diesem Szenario agieren zwei Stunden lang zwei Schauspieler. Gelegentlich tritt eine zierliche, ganz in Schwarz gekleidete Frau aus dem Schatten und verschwindet ebenso schnell, wie sie gekommen ist.

„The Woman in Black“ – die Frau in Schwarz – ist ein Stück im Stück und spielt gegen Ende des 19. Jahrhunderts, zu einer Zeit, die als viktorianische Epoche in die Annalen einging. Zwei Männer treffen sich in einem kleinen Theater – ein junger namenloser Mann, der hier nur als „Actor“ bezeichnet wird, und Arthur Kipps, ein Anwalt im besten Mannesalter, den ein traumatisches Ereignis aus seiner Jugend bis in den Schlaf verfolgt.

Mein Gott, der Inhalt der Briefe ist schockierend

Deshalb hat er seine Erinnerungen, in denen eine schwarz gekleidete Frau mit einem von Schmerz und Hass gezeichneten Gesicht die tragende Rolle spielt, zu Papier gebracht. Mit diesen Aufzeichnungen, die er den jungen Schauspieler in einem leeren viktorianischen Theater vorlesen lässt, hofft er, sich endlich von seinen Albträumen befreien zu können. Dieser Thriller, der sich im Fortgang der Handlung immer mehr zu einem Racheakt einer von der Gesellschaft stigmatisierten Frau entwickelt, verlangt dem Zuschauer höchste Konzentration und ein großes Maß an Fantasie ab. Denn die Handlung wechselt vom Theater in die reale Welt von vor etwa dreißig Jahren, als Mr. Arthur Kipps in ein englisches Dorf „am Ende der Welt“ reisen musste, um der Beerdigung seiner gerade verstorbenen Klientin Mrs. Alice Drablow beizuwohnen und gleichzeitig ihre testamentarischen Vorgaben zu erfüllen. Während der Trauerfeier erscheint wie aus dem Nichts die „Frau in Schwarz“, deren Existenz die Dorfbewohner angstvoll beschweigen. Kipps erfährt schließlich, dass es sich bei der mysteriösen Erscheinung um eine Frau handelt, deren kleiner Sohn einst unter ungeklärten Umständen ums Leben kam. Das in einer einsamen Gegend gelegene düstere Anwesen der Mrs. Drablow gewährt dem jungen Anwalt Einblicke in das Leben der Verblichenen. Alte vergilbte Briefe enthüllen ein schreckliches Familiengeheimnis, das Arthur das Blut in den Adern erstarren lässt. Der Horror erreicht seinen Höhepunkt, als die Frau in Schwarz erneut auftritt, begleitet von verstörenden Geräuschen. Jetzt wird klar, dass ihr Erscheinen jedem Unglück bringt, der in ihr Antlitz schaut. Die Namenlose ist Nemesis, die griechische Göttin der ausgleichenden Gerechtigkeit, deren Rachegelüsten keiner entgeht, der einmal ihren Weg gekreuzt hat. Auch Anwalt Kipps fällt ihrem Fluch zum Opfer. Seine geliebte junge Ehefrau und der gemeinsame Sohn Joseph ereilt ein schreckliches Schicksal, als beide durch einen von einem Ponygespann gezogenen Kastenwagen zu Tode kommen.

In der Nähe des Unfallortes wurde die Frau in Schwarz gesichtet. Im Laufe der Handlung erfährt der Zuschauer, dass die Frau in Schwarz eine gewisse Jennet Humfrye war, die als junge Frau ein uneheliches Kind zur Welt brachte, von ihrer Familie darauf nach Schottland verbannt und gezwungen, wurde, ihren Sohn zur Adoption freizugeben. Alles Zutaten für einen Rachefeldzug gegen Kinder im Alter ihres Sohnes, die sie nach ihrem Tode als herumirrender Geist gnadenlos für die engstirnige puritanische viktorianische Gesellschaft bestrafte.

Wir werden Mrs. Drablows Haus in Kürze sehen

„The Woman in Black“ ist ein Kabinettstück des Grusels und der Gänsehaut, meisterhaft in Szene gesetzt von Regisseur Paul Glaser und gespielt von zwei großartigen Schauspielern, deren überragende Leistungen vom Publikum mit stehenden Ovationen gefeiert wurden. Scheinbar mühelos schlüpften die beiden Protagonisten von einer Rolle in die andere. Während Angus Villiers-Stuart  n u r  den Schauspieler und den jungen Anwalt Kipps verkörperte, wechselte Séamus Newham in einem nahezu atemberaubenden Tempo von einer Rolle in die andere. Hatte er gerade noch den alten Arthur Kipps gegeben, mutierte er im nächsten Augenblick zum Kellner, Kutscher oder Pfarrer. Hervorzuheben ist auch die pantomimische Begabung der beiden Darsteller. Hinreißend die Darbietung des jungen Kipps, wie er seine unsichtbare Hündin Spider hingebungsvoll streichelt und aus dem Sumpf befreit. Die Geräuschkulisse – Pferdegetrappel, Kindergeschrei aus dem Off und schrille, verstörende Musik erhöhen die Spannung und tragen erheblich zum Bühnenerfolg des Stückes bei.

PS: Wir wollen der eigentlichen Hauptperson des Stückes – der Frau in Schwarz – keinen Tort antun. Wenn auch stumm, so ist sie stets präsent und verkörpert das Böse auf eine erschreckend realistische Weise.

Susan Hill, die Autorin des viktorianischen Thrillers „The Woman in Black“ zeichnet noch für weitere spannende Literatur – u.a. „The Betrayal of Trust“ und „Shadows in the Street“, alles Krimis, die bereits für das britische Fernsehen adaptiert wurden. Bislang erwies sich „The Woman in Black“ als ihr erfolgreichstes Werk, Die Bühnenadaption läuft schon seit 1989 in London. Die Krönung war die Hollywood-Verfilmung des Stoffs mit Daniel Radcliffe in der Hauptrolle.

(Fotos: Stefan Kock)

„The Woman in Black“ läuft bis einschließlich 2. November 2019

Tickets unter der Telefonnummer 040-227 70 89 oder online unter www.englishtheatre.de

Nächste Premiere: „Funny Business“, eine Farce von Derek Benfield, am 14. November 2019

 

Der Kaiserherbst ist da

Aufstieg zum Gipfel

Am Wilden Kaiser verwandelt sich die Natur in ein prachtvolles Farbenspiel. Eine unglaubliche Vielfalt an Veranstaltungen und Erlebnissen bietet sich nun den Gästen der beliebten Ferienregion in den Tiroler Bergen. Mitten in dem Reigen aus Wandern und Biken, Golfen, Feiern und Genießen präsentiert sich Das Kaiserblick in Ellmau neu umgebaut und erweitert als Vier-Sterne-Superior-Hotel. Den Herbst begrüßt Gastgeberfamilie Künig gemeinsam mit ihrem Team mit Genuss- und Weintagen von 10. bis 19. Oktober 2019. Feinschmecker lassen sich eine Woche lang von der erstklassigen Küche des Hauses in die Welt der Geschmäcker entführen.

Frische Bergluft und viel Herbstsonne wecken die Lebensgeister

Eine beeindruckende Natur- und Berglandschaft liegt vor der Tür des Hotels Kaiserblick, ein Katzensprung ist es zum Golfplatz. Wanderer finden sich in einer vielseitigen Region sowohl für Familienwanderungen als auch für Gipfeltouren wieder. Die markanten Felstürme des Wilden Kaisers sind das Wahrzeichen von Ellmau und ein Revier für geübte Bergsteiger. Die sanften Grasberge der gegenüberliegenden Kitzbüheler Alpen mit ihren Gondelbahnen und Panoramawegen bieten jede Menge Erlebnisse für gemütlichere Bergfreunde. Geführte Wanderungen, der Wanderrucksack im Zimmer, Wanderstock-Verleih und attraktive Wanderpauschalen gehören zum Wanderservice im Kaiserblick. Die Mountainbiker sind auf unzähligen Trails und Panoramarouten in ihrem Element. Hotelgäste sind herzlich eingeladen, sich den geführten Mountainbiketouren des Tourismusverbands anzuschließen – ob Einsteiger oder Fortgeschrittene, Kinder oder Jugendliche. Fahrräder können im Hotel kostenlos ausgeliehen werden, E-Bikes gegen eine Gebühr. Der Golfplatz Wilder Kaiser gilt als einer der schönsten Plätze in ganz Tirol. Zudem liegen elf weitere einzigartige Golfplätze in der Nähe von Ellmau. Das Hotel Kaiserblick gewährt seinen Gästen am 27-Loch-Platz Wilder Kaiser 30 Prozent Greenfee Ermäßigung, am 18-Loch-Platz Kössen Kaiserwinkl 25 Prozent und am 18-Loch-Platz Westendorf 20 Prozent Ermäßigung. Hoteleigene Golfcars stehen gegen eine Gebühr zum Ausleihen bereit. Täglich bringt das Aktivprogramm des Hotel Das Kaiserblick Schwung ins Leben. Aktive powern sich bei Aquagym, Nordic Walking oder im Fitnessstudio aus.

Neue Wellnesswelt im Das Kaiserblick

Das Kaiserblick hat seine Wellnesswelt vor wenigen Wochen auf 1500m² erweitert und neueröffnet und sich damit als eine angesagte Wellnessadresse in der Region etabliert. Der neue Infinity Sky Pool auf der Dachterrasse, exklusive Ruheräume, zehn Saunen und Dampfbäder, eine eigene Damen- und Kindersauna, der Indoorpool, der Whirlpool und ein ganzjährig beheizter Outdoorpool sorgen für exklusiven Wellnessgenuss. In dem eleganten Kaiser-Spa dreht sich alles um Schönheit und Wohlbefinden. In der Sauna sorgen Erlebnisaufgüsse für die verdiente Entspannung nach aktiven Tagen in den Bergen.

Am Wilden Kaiser wird im Herbst gefeiert

Jeder kennt den „Bergdoktor“. Ellmau ist der Drehort der beliebten Fernsehserie mit Hans Sigl. Vom Das Kaiserblick aus haben Neugierige die Möglichkeit, die schönsten Drehorte und Filmkulissen am Wilden Kaiser zu entdecken. Ein Fixtermin für Bergdoktor-Fans: Die Bergdoktor-Show am 09. Oktober 2019 in Ellmau, umrahmt von der Bergdoktor-Woche vom 05. bis 12. Oktober 2019. Und es gibt noch viel mehr zu erleben: 21. September 2019 Almabtrieb in Söll, 25. bis 28. September 2019 und 02. bis 05. Oktober 2019 Musikherbst am Wilden Kaiser, 11. und 12. Oktober 2019 Blasmusik-Festival am Wilden Kaiser. Bis 10. November 2019 sind die Hartkaiserbahn Ellmau und Ellmi´s Zauberwelt geöffnet – ab 28. September 2019 sind diese für alle Kinder bis 15 Jahre kostenlos nutzbar (in Begleitung eines zahlenden Elternteils).

Genuss- & Weinwoche (12.–19.10.19, 10.–17.10.19)
Leistungen:
7 Nächte inkl. Kaiserblick-Genusspension (ganztägig), Tag der Winzer und Torten Workshop, Menü mit Weinbegleitung, Glas-Tasting mit Riedel Glas, Gewinnspiel (1 Woche im Das Kaiserblick zu gewinnen), Käse und Süßwein Verkostung, Wanderung mit Greta & Armin inkl. Almjause – Preis p. P.: ab 770 Euro

Goldene Herbsttage (09.–30.10.19, 02.–30.11.19)
Leistungen:
3 Nächte inkl. Kaiserblick-Genusspension (ganztägig), Gutschein im Wert von 30 Euro für das Kaiser-Spa, Genussgutschein im Wert von 15 Euro für den neuen Genussmarkt, Early Check-In und Late Check-Out, Upgrade in eine höhere Zimmerkategorie nach Verfügbarkeit – Preis p. P.: ab 300 Euro

Freundinnentage (12.10.–02.11.19, 02.11.–25.12.19)
Leistungen:
2 Nächte inkl. Kaiserblick-Genusspension (ganztägig), Rundum Sorglos-Wohlfühl Wellnesspaket – 1 Stunde nach Wahl Körperrituale, Treatments, Massagen, …, Early Check-In und Late Check-Out, Upgrade in eine höhere Zimmerkategorie nach Verfügbarkeit – Preis p. P.: ab 263 Euro

Das Kaiserblick****s
Hotel Kaiserblick Künig GmbH &Co KG
Kirchbichl 5
6352 Ellmau