Balance-Wochen auf der Seiser Alm – Kraftquelle Natur: Experten zeigen Wege zur Ausgeglichenheit

Finnische Sauna
Selten ist die Natur auf der Südtiroler Seiser Alm schöner und magischer als im Herbst. Von 10. September bis 26. Oktober 2019 finden auf der größten Hochalm Europas die Balance-Wochen statt. Zahlreiche Veranstaltungen und Workshops laden ein, aus der Natur Kraft zu schöpfen. Lokale Experten führen ihre Gäste an die Schönheiten der beeindruckenden Herbstlandschaft heran und garantieren authentische Entspannungs- und Genussmomente an den Kraftorten der Seiser Alm.

Dass der Wald eine schier unerschöpfliche Energiequelle darstellt, macht sich das Programm „Mentale Stärke aus Wald und Wurzeln“ zunutze. Teilnehmer lassen sich auf die Wirkung eines „Waldbades“ auf Körper, Geist und Seele ein. Die Magie des Morgens nützen Frühaufsteher, die bei aufgehender Sonne im Morgentau die Herbstnatur bewegt genießen und mit einem basischen Frühstück in den Tag starten. Bei einem stärkenden Workout am idyllischen Völser Weiher atmen Cross Fit-Anhänger an der frischen Bergluft durch. Yoga-Walking bringt Körper und Seele ins Gleichgewicht. Einer Südtiroler Kulturpflanze – dem Buchweizen – widmen sich Interessierte in dem Workshop „Buchweizen – Gerichte und Legenden“.

Die Seiser Alm stellt im Herbst die Themen Bewegung, Ausgeglichenheit und gesunde Ernährung in den Mittelpunkt. Ziel ist es, mit allen Sinnen die eigene Balance zu finden und die Natur als Rückzugsort zu erfahren. Die Paula Wiesinger Apartments & Suites in Seis am Schlern sind Partner des „Seiser Alm Balance-Programms“ und können somit die meisten Aktivitäten für ihre Gäste kostenlos anbieten. In den komfortablen Apartments finden Urlauber die Ruhe und Privatsphäre, die es braucht, um sich nachhaltig zu entspannen. Das beeindruckende Bergpanorama der Dolomiten ist ihr steter Begleiter. Natürliche Materialien wie heimische Holz- und Steinarten verleihen den modernen Räumlichkeiten Flair und Gemütlichkeit. In perfekt ausgestatteten Küchen entfalten sich die Gäste kulinarisch. Wer sich am Morgen lieber bedienen lässt: Am Frühstücksbuffet warten duftende Brötchen, Milch- und Fleischprodukte aus der Region, täglich Prosecco und frisch zubereitete Eierspeisen. In der stilvollen Vajolet Wellnesslounge runden Sauna und Dampfbad, Infrarotkabine und Salounge, Ruheraum und Massagen die „Bergwellness“ auf der Seiser Alm ab. Im Fitness- und Gymnastikraum powern die Sportlichen an modernen Geräten. Die Paula Wiesinger Apartments & Suites zählen zu den schönsten Unterkünften auf der Seiser Alm und sind das ganze Jahr der ideale Ausgangspunkt für spannende und entspannende Aktivitäten in der Natur.

Paula Wiesinger Apartments & Suites
Rosengartenstraße 6
39040 Seis am Schlern
Tel.: +39 0471 1880255
info@lapaula.info
http://www.lapaula.info

Ein Stück Italien, das auf der Zunge zergeht

Sonne, Strand und Meer und die köstliche cucina italiana – die Toskana ist jede Reise wert. Direkt an

Aussenansicht einer Lodge
einem feinsandigen Privatstrand, am glasklaren Meer, eingebettet in einen grünen Pinienhain empfängt das Paradù Tuscany Ecoresort seine Gäste. Freunde von dolce vita und Sand unter den Füßen, von Sport unter freiem Himmel und Urlaubsfreiheit, der keine Stunde schlägt, verbringen in den komfortablen Chalets und Lodge Tents einen Urlaub ganz nach ihrem Geschmack. Apropos Geschmack: Eigentlich könnte man auch „nur“ zum Essen in das Paradù kommen. Täglich, die ganze Woche hindurch, sind Gourmets eingeladen, sich bei einem Food & Wine Event verwöhnen zu lassen. Der Montag startet mit „Gran Fritto Toscana“. Am Dienstag wird der Gaumen von frischen Fisch- und Meerestierspezialitäten verwöhnt. Mit einem Toskanischen Abend, Sushi und Oriental Kitchen und vielen Highlights mehr geht es durch die Feinschmeckerwoche. Mit einem Buffetrestaurant, einer Pizzeria, einer Enoteca und einem Strandrestaurant ist das Paradù Tuscany Resort bestens auf alle Geschmäcker eingestellt. Neu ist das Non Stop Buffet Service von 7.30 Uhr bis 10.45 Uhr mit einem Frühstück, danach geht es nahtlos weiter von 10.45 Uhr bis 14 Uhr mit dem Lunch vom Buffet. Da kommen Langschläfer und Mittagesser gleichermaßen auf ihre Kosten. Schließlich soll in dem Ferienresort am Meer jeder seinen Tag so gestalten, wie es ihm am besten gefällt. Auch ein kleiner Ausflug lohnt sich für den feinen Gaumen. Die Weinstraße und die Ölstraße der „Costa degli Etruschi“ sind ein Pflichtprogramm für Liebhaber guter Küche und feiner Weine. Das klingt wie Musik in den Ohren der Weinfreunde: Ornellaia, Argentiera, Biserno, Antinori, Le Macchiole. Gäste des Paradù Resorts können Besuche und Weinverkostungen in den Weinkellereien der Umgebung buchen. Gut, dass man sich hier auch viel bewegen kann: Kanu, Segeln, Surfen, Beachvolleyball, Tennis, Fußball, Bogenschießen – die Auswahl im Paradù ist groß. Nur wenige Kilometer entfernt befinden sich ein Reiterhof und ein Golfplatz. Ein abwechslungsreiches Animations- und Sportprogramm erfreut Groß und Klein (Kinderbetreuung ab 3 Jahe

PARADÙ Tuscany EcoResort
Loc. Paradù 383/B
57022 Castagneto Carducci (LI)
Tel.: +39 0565 7785
info@paraduresort.com
www.paraduresort.com

In vino veritas – eine genussreiche Wein- und Kulturreise durch das Taubertal

Der Kaffelstein auf der Gemarkung Kreuzwertheim schräg gegenüber der Wertheimer Burg und ist eine der letzten klassischen Steillagen der Region. Heute bewirtschaftet das Weingut Alte Grafschaft den Weinberg in Handarbeit.

Lieblich ist das Tal der Tauber – ein Garten Eden in deutschen Landen. Wie Perlen auf einer Schnur reiht sich entlang der Tauber ein schöner Ort, ein romantisches Städtchen an das nächste. Da ist die Fechterhochburg Tauberbischofsheim, eine fränkische Stadt wie aus dem Bilderbuch, die Deutschordensstadt Bad Mergentheim sowie das Dörfchen Stuppach mit der berühmten Madonna von Matthias Grünewald. Um nur einige der kulturellen Höhepunkte zu benennen. In zierlichen Schleifen windet sich die Tauber durch Wiesen, Äcker und Weindörfer. Blühende Weinberge, soweit das Auge reicht.

Marketingleiter Michael Spies von der Winzergenossenschaft Beckstein freut sich auf ein Gläschen Silvaner.

In Beckstein, dem ersten Halt auf unserer Reise, werden wir mit einem fröhlichen „Grüß Gott“ zur ersten Weinprobe eingeladen. Was darf’s denn sein – ein trockener Silvaner, ein erdiger Kerner oder lieber ein im Glas rubinrot funkelnder Tauberschwarz? Im Mikroklima dieses gesegneten Landstrichs gedeihen die unterschiedlichsten Rebsorten. Das Weingut Benz bietet mit seinem „Vinasticum“ innerhalb der Becksteiner Weinwelt ein Erlebnis der besonderen Art. Während einer etwa einstündigen Kellerführung inklusive Degustation werden mittels verschiedener Lichteffekte und Farbspiele alle fünf Sinne des Genießers angesprochen. Ganz nebenbei erfährt er viel Wissenswertes über Bodenbeschaffenheit, Klima und naturgegebene Einflüsse, die den Weinanbau begünstigen. Die französische Sprache deckt all diese Faktoren kurz und elegant mit dem Wort „terroir“ ab. Und weiter geht es nach Kembach, Dertingen und Kreuzwertheim. Hier werden wir mit weiteren Kostproben edler Tropfen verwöhnt und erfahren in einem Kurzlehrgang allerlei Wissenswertes über Beschaffenheit der lokalen Böden und den Rebschnitt.

„Ein Gang durchs Taubertal ist ein Gang durch die deutsche Geschichte, ein Gang durch das alte Reich mit ziemlich leichter Barschaft des Geldbeutels“, schrieb 1865 der Kulturhistoriker Wilhelm Heinrich von Riehl. An der Faszination, der er seinerzeit erlag, hat sich kaum etwas geändert. Auch heutige Urlauber schätzen im Taubertal die Verbindung aus Naturerlebnis, Burgenromantik und rustikaler Gastlichkeit.

Und weiter geht’s nach Creglingen. Die gotische Herrgottskirche birgt einen Marienaltar von Tilman Riemenschneider, der erst – völlig verstaubt – Mitte des 19. Jahrhunderts bei Aufräumarbeiten entdeckt wurde. Eine Sensation, ebenso wie das benachbarte Fingerhutmuseum, in welchem Exponate zu besichtigen sind, die – man höre und staune – ein Alter von bis zu 30.000 Jahren aufweisen. Auch Tauberrettersheim, ein verschlafenes 900-Seelendorf, wartet mit zwei Kostbarkeiten auf – der eleganten, vom berühmten Barockbaumeister Balthasar Neumann konstruierten Brücke und einem spritzigen Frankenwein, der seinesgleichen sucht.

Die Külsheimer Weinkönigin Laura Behringer.

Szenenwechsel. Die Tauber ergießt sich im Weikersheimer Grafenwinkel in ein weitläufiges Tal. Wir sind inzwischen von Bayern ins Bundesland Baden-Württemberg übergewechselt. Vor uns liegt das Renaissanceschloss der Grafen und Fürsten von Hohenlohe. Hinter der schlicht-eleganten Fassade verbirgt sich ein verspielter Barockgarten mit plätschernden Springbrunnen, Putten und üppigen Blumenrabatten. Innen lockt das Schloss mit zwei Raritäten – einem Rittersaal und dem Spiegelkabinett. Nach einer ausgiebigen Besichtigung des „hohenlohischen Versailles“ steigt die Gruppe vom nostalgischen Oldtimerbus auf E-Bikes um und radelt bei strahlendem Sonnenschein und angenehmem Fahrtwind auf gut ausgebauten Radwegen gemächlich in Richtung Bad Mergentheim. Nicht nur die Sole, die hier verschwenderisch aus dem Boden sprudelt, macht den Kurort so anziehend, sondern auch die Vielfalt der historischen Bauwerke. Während die um den Marktplatz gruppierten Bürgerhäuser in der Zeit um 1500 errichtet wurden, stammt die im Stil der Gotik erbaute Marienkirche bereits aus dem 14. Jahrhundert. Glanzlicht Mergentheims ist das Deutschordensschloss mit dem historischen Kapitelsaal und der Hochmeistergalerie, das von 1525 bis 1809 Hauptsitz des Ordens war. Nach einem Stadtrundgang lautet das Motto: Von der Kultur zur Kur. Die salzhaltige Sole Mergentheims reinigt Leber und Galle. eine Wohltat nach dem reichlichen Genuss von Riesling und Tauberschwarz. An Leib und Seele gestärkt folgt ein Abstecher nach Külsheim, wo die hübsche diesjährige Weinkönigin Laura ihre Gäste mitten im Weinberg mit einem Glas kühlen Müller-Thurgau empfängt und zur zünftigen Winzervesper einlädt. „Unsere wunderbaren Weine verdanken wir dem heimischen Muschelkalkboden und unserem milden Klima“ erklärt sie und prostet uns zu.

Die letzte Etappe führt uns nach Wertheim. Die rötlichen Sandsteinmauern der Burgruine auf felsigem Grund spiegeln sich in den dunklen Fluten der Tauber. Den sanften Fluss besang der Dichter Clemens von Brentano einst in weinseliger Stimmung mit den Worten: „Tauber heiß ich, Reben schwing ich, trunken in dem Taubergrund, und den Kindern Trauben bring ich um die Hälse golden bunt.“ Verse, die gut zu dieser fröhlichen Stadt passen mit ihrer Vielzahl gemütlicher Wirtshäuser und uriger Weinstuben. Am Abend trifft sich Alt und Jung am Engelsbrunnen. Die Namensgeber – zwei lichte Engel – halten das Wertheimer Wappen schützend über die Stadt.

Zu guter Letzt noch dies: Die Kelten, die einst in dieser Region siedelten, nannten den Fluss „Dubra“, zu Deutsch „die Schwarze.“ Daraus wurde später die Tauber. Der linke Nebenfluss des Mains entspringt in Franken und durchfließt den Taubergrund zwischen Rothenburg und Tauberbischofsheim. Er ist tief in die unterfränkische Muschenkalkplatte eingeschnitten und mündet im Wertheim. Die Mönche des Klosters Bronnbach unterwiesen die Bauern der Gegend einst in der Landwirtschaft und fanden heraus, dass der Muschelkalkboden sich vorzüglich für den Weinanbau eignete. Nicht zuletzt der Rebensaft ist es auch, der den Landstrich heute zum „Lieblichen Taubertal“ macht. Früher einmal war das gesamte Gebiet mit Weinbergen überzogen, während heute die Gesamtanbaufläche noch gut 1100 Hektar ausmacht. Für die Dezimierung der Anbaufläche war ursächlich die aus Amerika eingeschleppte Reblaus schuld. Aber das ist wieder eine ganz andere Geschichte.

www.liebliches-taubertal.de

Fotos: Dieter Warnick

Mitarbeiterehrung im Parkhotel Pörtschach

Mitarbeiterehrung des Parkhotels
Ehrung des langjährigen Mitarbeiters und Barchefs Stani
Ehrenurkunde für die Guest-relation Verantwortliche Gerda KrainerKreiner
Das Parkhotel Pörtschach hat allen Grund, mit seinen Mitarbeitern zu feiern. Am 11. Juli 2019 holte der Leiter der Hotellerie in der Listgroup Herr Mag. Thomas Michor sein Team „vor den Vorhang“. Es galt, die langjährige Treue vieler Kollegen und Glanzleistungen von Lehrlingen zu ehren: Sensationelle 34 Jahre war Johannes Stani (Barchef) dem traditionsreichen Hotel am Wörthersee treu. Auf 30 Jahre Betriebszugehörigkeit blickt Winfried Stangl (stellvertretender Barchef) mit Stolz zurück. Sogar seine Lehrzeit verbrachte er bereits im Hotel. Cornelia Drobesch (Leitung Strandrestaurant) ist seit 25 Jahren im Parkhotel Pörtschach tätig, ebenso Herr Marko Dubravac (Hotelwäscherei). Für qualifizierten „Nachwuchs“ ist ebenfalls gesorgt. Der Lehrling Philipp Hackl konnte heuer im Rahmen der Tourismus-Meisterschaften eine Goldmedaille in das Parkhotel Pörtschach holen. Philipp Hackl absolviert in dem renommierten Hotel seine Ausbildung zum Restaurantfachmann. Ebenso würdigte Herr Mag. Thomas Michor im Rahmen der Feierlichkeiten die Leistungen der Lehrlingsausbildner im Haus, die jedes Jahr mit Auszeichnungen bei großen Wettbewerben belohnt werden. Das Parkhotel Pörtschach bietet seinen Mitarbeitern Unterkunft und Verpflegungsmöglichkeiten, Vergünstigungen in den Hotels der List Group, fachliche und persönliche Weiterbildungsmöglichkeiten sowie Kinderbetreuung in den Sommermonaten. Und selbstverständlich wird auch gemeinsam gefeiert – wie zuletzt am 11. Juli.

Parkhotel Pörtschach****s
Kurhotel Pörtschach GmbH & Co KG
Hans Pruscha Weg 5
9210 Pörtschach am Wörthersee
Tel.: +43 4272 26 21 0
office@parkhotel-poertschach.at
http://www.parkhotel-poertschach.at

Alles im grünen Bereich

Dinner in der festlichen Stube
„Waldfriede“ ist genau das, was Urlauber im Hotel Waldfriede**** im Tiroler Zillertal – genau gesagt in der waldreichen Gebirgslandschaft von Fügenberg – erleben. Klare Bergluft, eine wunderschöne Aussicht über das Tal und zahlreiche Wander- und Bikemöglichkeiten direkt vor der Hoteltür sind der erfrischende Mix von Urlaubstagen im höchstgelegenen Ort der ersten Ferienregion Fügen-Kaltenbach. Die Gastgeberfamilie Erlebach hat sich den Logenplatz im Zillertal ausgesucht. Sie verwöhnt ihre Gäste mit exklusiver Wellness, einer Feinschmeckerküche und einer belebenden Mischung aus Aktivurlaub und traumhafter Entspannung. Fügenberg ist ein Geheimtipp für Ruhesuchende und Naturfreunde. Jeden Freitag von Juni bis September findet auf der Panoramaterrasse vom Hotel Waldfriede das Grillen über den Dächern von Fügen mit Live-Musik statt. Die Hotelbar in der gemütlichen Lounge lädt zu einem munteren Abend ein.

Zu schön, um nicht hinauszugehen

Saftige Bergwiesen mit duftenden Kräutern, atemberaubende Gipfelblicke und glasklare Bäche prägen die Landschaft rund um das Hotel Waldfriede. Da hält es keinen Wanderer und keinen Biker – sie starten beim Hotel hinaus in die Natur, um die Schönheit dieser einzigartigen Region zu entdecken. Auf unzähligen Wanderwegen und Bikestrecken in allen Schwierigkeitsgraden sind die Sommersportler unterwegs. 1.200 Kilometer Bikestrecken lassen vom gemütlichen Familienradler bis hin zum Profibiker alle Radfahrerherzen höherschlagen. Das Wanderwegenetz umfasst 1.400 Kilometer und 150 urige Hütten und Jausenstationen säumen die Wege der Bergaktiven. Mit den neun Zillertaler Sommerbergbahnen geht es bequem hinauf in aussichtsreiche Höhen. Das Hotel Waldfriede liegt direkt an der Spieljochbahn. Vier Kilometer vom Hotel entfernt genießen die Golfer am Golfplatz Uderns ihr Spiel vor einem beeindruckenden Bergpanorama. Der 18-Loch-Meisterschaftsplatz ist ein Highlight unter den österreichischen Golfplätzen. Neben modernsten Unterrichtseinrichtungen bietet die Golfschule mit professionellen Lehrern für Anfänger sowie für Profis Golfunterricht auf höchstem Niveau. Das Hotel Waldfriede ist ein Partnerhotel des GC-Zillertal/Uderns. Gäste erhalten ermäßigte Kurspreise und haben weitere Vorteile. Die Zillertal Aktivcard ist der ideale Begleiter für alle, die das Zillertal von vorne bis hinten genießen möchten. Sie ist Ticket für Bergbahn, Bahn und Bus sowie Eintritts- und Ermäßigungskarte zu vielen Sehenswürdigkeiten und Attraktionen zugleich und im Hotel Waldfriede gegen Gebühr erhältlich.

Entspannen und nichts tun

Für beste Erholung ist gesorgt in der einzigartigen Panorama-Wellnessoase mit Hallenbad, Kräuter-Zirben-Sauna, Finnischer Sauna, Infrarotkabine und Dampfbad. Bei einer wohltuenden Massage oder Beautybehandlung lassen sich Gäste des Hotels Waldfriede von Kopf bis Fuß verwöhnen.

„Waldfriede“ ist genau das, was Urlauber im Hotel Waldfriede**** im Tiroler Zillertal – genau gesagt in der waldreichen Gebirgslandschaft von Fügenberg – erleben. Klare Bergluft, eine wunderschöne Aussicht über das Tal und zahlreiche Wander- und Bikemöglichkeiten direkt vor der Hoteltür sind der erfrischende Mix von Urlaubstagen im höchstgelegenen Ort der ersten Ferienregion Fügen-Kaltenbach. Die Gastgeberfamilie Erlebach hat sich den Logenplatz im Zillertal ausgesucht. Sie verwöhnt ihre Gäste mit exklusiver Wellness, einer Feinschmeckerküche und einer belebenden Mischung aus Aktivurlaub und traumhafter Entspannung. Fügenberg ist ein Geheimtipp für Ruhesuchende und Naturfreunde. Jeden Freitag von Juni bis September findet auf der Panoramaterrasse vom Hotel Waldfriede das Grillen über den Dächern von Fügen mit Live-Musik statt. Die Hotelbar in der gemütlichen Lounge lädt zu einem munteren Abend ein.

Zu schön, um nicht hinauszugehen

Saftige Bergwiesen mit duftenden Kräutern, atemberaubende Gipfelblicke und glasklare Bäche prägen die Landschaft rund um das Hotel Waldfriede. Da hält es keinen Wanderer und keinen Biker – sie starten beim Hotel hinaus in die Natur, um die Schönheit dieser einzigartigen Region zu entdecken. Auf unzähligen Wanderwegen und Bikestrecken in allen Schwierigkeitsgraden sind die Sommersportler unterwegs. 1.200 Kilometer Bikestrecken lassen vom gemütlichen Familienradler bis hin zum Profibiker alle Radfahrerherzen höherschlagen. Das Wanderwegenetz umfasst 1.400 Kilometer und 150 urige Hütten und Jausenstationen säumen die Wege der Bergaktiven. Mit den neun Zillertaler Sommerbergbahnen geht es bequem hinauf in aussichtsreiche Höhen. Das Hotel Waldfriede liegt direkt an der Spieljochbahn. Vier Kilometer vom Hotel entfernt genießen die Golfer am Golfplatz Uderns ihr Spiel vor einem beeindruckenden Bergpanorama. Der 18-Loch-Meisterschaftsplatz ist ein Highlight unter den österreichischen Golfplätzen. Neben modernsten Unterrichtseinrichtungen bietet die Golfschule mit professionellen Lehrern für Anfänger sowie für Profis Golfunterricht auf höchstem Niveau. Das Hotel Waldfriede ist ein Partnerhotel des GC-Zillertal/Uderns. Gäste erhalten ermäßigte Kurspreise und haben weitere Vorteile. Die Zillertal Aktivcard ist der ideale Begleiter für alle, die das Zillertal von vorne bis hinten genießen möchten. Sie ist Ticket für Bergbahn, Bahn und Bus sowie Eintritts- und Ermäßigungskarte zu vielen Sehenswürdigkeiten und Attraktionen zugleich und im Hotel Waldfriede gegen Gebühr erhältlich.

Entspannen und nichts tun

Für beste Erholung ist gesorgt in der einzigartigen Panorama-Wellnessoase mit Hallenbad, Kräuter-Zirben-Sauna, Finnischer Sauna, Infrarotkabine und Dampfbad. Bei einer wohltuenden Massage oder Beautybehandlung lassen sich Gäste des Hotels Waldfriede von Kopf bis Fuß verwöhnen.

Hotel Waldfriede
Hotel Waldfriede**** Ernst Erlebach GmbH & Co KG
Waldfriedenweg 4
A-6264 Fügenberg
Tel.: +43/(0)5288/62253
hotel@waldfriede.at
http://www.waldfriede.at

Ein Hauch von Orient am Meer Tirols

Aussenansicht mit Pool
Okzident trifft Orient: Das Rieser in Pertisau am Achensee holt sich mit dem Hamam-Erlebnis den Zauber eines jahrtausendealten Reinigungsrituals ins Haus. Seit über 100 Jahren haben außerdem Steinöl-Anwendungen am Achensee Tradition.

Das Rieser****S in Pertisau, am Südufer von Tirols größtem See, hat nur ein Anliegen an seine Gäste: sie sollen im Urlaub vor allem an ihr eigenes Wohlbefinden denken. In Sachen Wohnen schweben sie unter anderem auf Wolke 7 – so heißt die luxuriöse Turmsuite, die zusammen mit vier weiteren Suiten neu und hochwertig designt wurde. Dem setzt der 4.000 m² große Wellness- & Spabereich drinnen und draußen die Krone auf. Ein professionell betreutes Aktiv- und Vitalprogramm sowie ausgesuchte Wellness-Treatments lassen hier die Gäste Ruhe und Kraft tanken. Tipp für Romantiker: der Biobadeteich (1.000 m²) im Jahreszeitenpark mit seinen lauschigen Plätzchen.

Seifenschaum und Schieferbrocken

Ein idealer Verwöhneinstieg in den Wellness-Urlaub bei Familie Rieser ist die Hamam-Badezeremonie unter der Leitung eines erfahrenen Hamam-Meisters. Erst geht’s ins Dampfbad, dann wird mit dem Rubbelhandschuh gepeelt. Es folgen Wechselbäder und belebende Waschungen mit Lorbeer- oder Olivenseife. Zum Abschluss der Badezeremonie folgen wieder abwechselnd kalte und warme Wassergüsse, bevor es zur Entspannung in den Ruheraum geht. Das Zusammenspiel aus Badezeremonien, erlesenen Düften und Lichtspielen inspiriert Körper, Geist und Seele. Ganz anderes als das orientalische Ritual sind die Anwendungen mit Tiroler Steinöl. Seit über 100 Jahren wird es bei Problemen mit der Haut und dem Bewegungsapparat angewandt. Dazu wurden die Schieferbrocken vom Gröbner Joch im Karwendel mit Buckelkraxen und Schlitten zur Brennerei im Bächental gebracht, um daraus wertvolles Steinöl zu gewinnen. In Riesers Wellnessbereich entfaltet das „schwarze Gold“ in Form von Ölbädern, Tonics und einer ganzen Pflegelinie seine wohltuende Wirkung. Innere Balance und Ausgeglichenheit sind die „erwünschten Nebenwirkungen“ einer Behandlung mit Steinöl. Auch Rieser‘s Kulinarium hebt den Genuss weit über das Alltägliche: mit einer Early Bird Kaffee- und Teestation ab sechs Uhr, einem umfassenden Frühstücksbuffet, einem leichten Mittagsimbiss, Kuchen und Eis am Nachmittig sowie köstlichen Abend-Wahlmenüs. www.hotel-rieser.com

Tiroler Steinöltage
Leistungen: 3 Nächte mit Genusspension, 4.000 m² Spa- und Wasserwelt, Aktiv- und Vitalprogramm, 2 x Tiroler Steinölbäder, 2 x Teilmassagen mit Tiroler Steinöl und Einreibung mit Steinöltonic Preis p. P.: ab 508 Euro
Oriental Dreams
Leistungen: 2 Nächte mit Genusspension, 4.000 m² Spa- und Wasserwelt, Aktiv- und Vitalprogramm, Hamam für 2 P., 1 x Willkommensdrink, 1 x Obstteller auf dem Zimmer, 1 x Teilmassage für Sie und Ihn – Preis ab 391 Euro

Der Eggerhof lockt Familien und Gipfelstürmer in die Berge

Frühstücken im Freien
Bergsteiger und Wanderer haben in Saalbach Hinterglemm viel zu (er)zählen. 400 Kilometer Wege mit über 300 Touren sorgen für Hochgefühle – egal ob bei Spaziergängen, Abenteuertouren oder knackigen Bergtrails. Der Eggerhof schafft dafür die beste Ausgangslage.

Der Eggerhof**** ist ein Bauernhofhotel in Saalbach und ein heimeliges Urlaubsnest für Wanderer mitten in der Bergwelt von Saalbach Hinterglemm. Die umliegenden Almen und Grasberge sind perfekt für Erkundungs- und Familientouren. Die Zweitausender des Tales locken konditionsstarke Gipfelstürmer an. Nach einer Seven-Summits-Tour hat man am Abend 24 Kilometer und 1.413 Höhenmeter in den Beinen – aber dafür unvergessliche Aussichten im Kopf. Zum Runterkommen ist der hoteleigene Spa-Bereich im Eggerhof die erste Anlaufstelle. In der Finnensauna, in der 50°C warmen Bio-Bergkräuter­sauna und im Dampfbad lösen sich Anstrengungen und Verspannungen in heißer Luft auf. Bei einer Runde im 30-Grad-Außenpool oder einer Massage formen sich dann schon die Pläne für den nächsten Gipfelsturm.

Mit Kinderwagen und „Wanderzwerg“ auf den Berg

Die besten Tipps für den Wanderurlaub mit Kindern holt man sich bei Gastgeberfamilie Fresacher vom Viersterne-Bauernhofhotel Eggerhof. Gemütliche Familienspaziergänge mit Erlebnisstationen und Aussichtsplätzen sowie kurze Bergtouren mit geringer Steigung wecken bei den Kleinen die Begeisterung für die Berge. Vom Eggerhof wird einmal pro Woche so eine gemeinsame Familienwanderung auf die Beine gestellt. In Saalbach gibt es außerdem einige kinderwagentaugliche Wanderwege, etwa an der Saalach entlang, zwischen Schattberg X-Press und Reiterkogelbahn. Auch am Reiterkogel kommt man auf den breiten Forststraßen mühelos voran. Mit der kostenlosen Joker Card haben Eggerhof-Gäste ihr Ticket für die vier Sommerbergbahnen schon in der Wanderjacke. Die Eggerhof-Almhütte in Hinteregg nur 100 Meter vom Hotel ist ein beliebter Treffpunkt für einen geselligen Grillabend mit Musik und Lagerfeuerromantik. Wollen die Kleinen am nächsten Tag eine Wanderpause einlegen, sind sie durch das Eggerhof Kinderprogramm (SO–FR, ab 14 Uhr) vollbeschäftigt. Vom Tiere füttern am Bauernhof über Basteln und Malen im Spielzimmer bis zu Tischtennis und Tischfußball. Den Riesenhunger nach dem Frischlufterlebnis stillt die ausgewogene Küche. Zur Nachmittagsjause (15-17 Uhr) gibt es Kuchen, Kaffee und einen kleinen Imbiss aus der Eggerhof-Küche. Die köstlichen 4-Gänge-Abendmenüs und Themenbuffets werden großteils mit Produkten aus der eigenen Landwirtschaft und aus der Region zubereitet. Die hohe Zufriedenheit der Gäste bestätigen 100 Prozent Weiterempfehlungen und 6 von 6 Punkten auf Holidaycheck sowie die „hervorragende“ Note 8,9 auf Trivago. www.eggerhof.at

Almrosen-Special für Wanderer und Biker (30.05.–01.07.19)
Leistungen: 3, 4 oder 7 Ü, Eggerhof-Verwöhnpension, Kinderbetreuung (So–Fr ab 14 Uhr), Wellnessbereich, Bademantel für den Aufenthalt, 1 geführte Wanderung für die ganze Familie, gratis W-Lan, Joker-Card für die ganze Familie. – Preis p. P. für 3 Ü ab 201 Euro

Der Eggerhof
Eggerhof KG
Schönleitenweg 81
5753 Saalbach
Tel.: 0043 (0)6541 7221
info@eggerhof.at

Unbeschwert genießen Kinderhotel; entwirft Speiseplan bei besonderen Ernährungs-Bedürfnissen

EEntspannung im Ruhebereich
Von Nahrungsmittelunverträglichkeiten oder Allergien lassen sich Gäste des Leading Family Hotel & Resort Dachsteinkönig den Urlaubsspaß nicht verderben. Das Küchenteam in dem exklusiven Kinderhotel kennt sich aus und Eltern können sich ruhigen Gewissens darauf verlassen, dass es ihnen und den Kleinen gutgeht und schmeckt. Wer sich beispielsweise gluten- oder laktosefrei ernährt, wird von früh bis spät mit einer großen Auswahl entsprechender Köstlichkeiten verwöhnt. Von den Nudeln über das Knusperbrot, vom Marmorkuchen über die Muffins, vom Pizzaboden über den Knabberspaß bis hin zu sämtlichen Milchsorten, von Joghurt über Schoko- und Vanilledrinks, Käsevarianten und Bravocado bis hin zu speziellem Mehl und vielem mehr holt der Küchenchef alles ins Haus und kocht, brät und bäckt entsprechend, um seinen Gästen unbeschwerte Ferientage zu ermöglichen. Auch, wer sonstige Ernährungsbedürfnisse hat, meldet sich am besten noch vor Anreise. Das Küchenteam stellt einen auf die jeweiligen Unverträglichkeiten und Allergien abgestimmten Urlaubsspeiseplan zusammen. Genussreichen Tagen steht im Dachsteinkönig nichts im Weg. Der Gaumenluxus wird in jedem Fall großgeschrieben. Für Genießer beginnt der Tag mit besten regionalen Bio-Spezialitäten. Von der Kaviar-Bar über deftige Tortillas und Chili con Carne bis hin zur Eierspeise mit frischen Kräutern fehlt es dem Frühstücks-Gourmet an nichts. Besonders beliebt bei kleinen Königinnen und Königen sind die Waffeln zum Selbermachen. Nach Action im Kidsclub oder einer Wanderung mit der Familie geht es an die Milchbar. Dort duften frische Strudel und Mehlspeisen aus der hauseigenen Patisserie. Sonntags wird der Griller angeheizt. Ob im liebevoll gestalteten Restaurant für die ganze Familie oder im à la carte-Restaurant für einen ungestörten Abend für Mama und Papa, ob in der Vinothek, an der Bar oder im eigenen Kinderrestaurant – die kulinarische Welt des Dachsteinkönigs überzeugt. Highlight im Sommer: Wer in seinem Chalet einen Grillabend genießen möchte, bestellt kurzerhand das Grill-Paket mit allem, was das Grillherz begehrt.

Das Leading Family Hotel & Resort Dachsteinkönig am Fuße des Dachsteins ist eine Urlaubswelt für Eltern und Kinder, die vieles in den Schatten stellt. Mit fünf Smileys kategorisiert, bürgt das Hotel Dachsteinkönig für Familienurlaub auf höchstem Niveau. Alles, wovon Kinder träumen, ist an dieser Adresse Wirklichkeit geworden. Eltern kommen dank 13 Stunden Baby- und Kinderbetreuung täglich in den Genuss von Freiräumen, die sie im Familienalltag oft vermissen. Für sie heißt es im „Adults only“ SPA, bei Fitness und Bergerlebnissen, bei einem romantischen Candlelight-Dinner und viel Entspannung: „Endlich Eltern-Zeit“. 105 Familiensuiten und zwölf Chalet-Einheiten legen Eltern und Kindern im Leading Family Hotel & Resort Dachsteinkönig moderne Wohnwelten zu Füßen.

Leading Family Hotel & Resort Dachsteinkönig
Dachsteinkönig Hotel GmbH
Am Hornspitz 1
4824 Gosau
Tel.: +43 (0)6136 8888
info@dachsteinkoenig.at
http://www.dachsteinkoenig.at

Sich den schönsten Urlaub „ausmalen“ am Achensee

Entspannung in der SAJNA
Der Urlaub ist die beste Zeit, um die eigene Kreativität auszuleben. Im Hotel Post am See am Tiroler Achensee fällt das im „malerischen“ Frühling und Herbst besonders leicht. Dann können Gäste bei renommierten österreichischen Künstlern die Malerei als „Wellness für die Seele“ erleben.

Ob gegenständlich oder abstrakt: Malen ist ein Stück Seelenarbeit – und wo könnte diese besser gelingen als am türkisgrünen Achensee? „Bilder sind Energiefelder, die den Betrachter durch seine Farben mit Kraft erfüllen“, sind sich die Gastgeber Barbara Achrainer und Stephan Kobinger sicher. Das Hotel Post am See**** ist ein echtes „Seelenplatzerl“ am sonnigen Südwestufer in Pertisau. Ausdrucksstarke Acrylbildern des Vorarlberger Künstlers Werner Bösch sind auf fünf Etagen zu bewundern. Bei ihm und seinen österreichischen KünstlerkollegInnen können Gäste im Frühjahr und Herbst Kurse belegen und dabei ihrer Kreativität freien Lauf lassen. Unter anderem gibt es in Zusammenarbeit mit der Farbenlaube Angebote, in den unterschiedlichen Techniken von Zeichnung und Fototransfer bis zu Acryl- und Ölmalerei. Im Frühling stehen noch fünf mehrtägige Workshops am Programm, bei denen die Gäste im Hotel Post am See selbst zu Künstlern werden können. Vielversprechend sind bereits die Themen „Spannung und Form“, „Seegeflüster“, „Farbe sehen, Farbe erleben“.

Die ganze Palette des Urlaubslebens
Die besten Motive liefert die Natur rund um das Hotel Post am See. Das intensive Türkisgrün des Achensees, das spektakuläre Bergpanorama mit Karwendel und Rofan lassen sich auf den südwestlich ausgerichteten Terrassen und Sonnenbalkonen in voller Pracht erleben. Vor der Haustüre liegen das Pier der Achenseeschifffahrt, die Liegewiese, das neue Hotel-Seebad mit Badesteg und „chilliger“ Seebar – und zig Anregungen für farbenprächtige Bilder. Postkartenmotive liefert auch der Yogaraum des 2016 modernisierten und erweiterten „Vitarena Panorama SPA“ im ersten Stock des Hotel Post am See. Im Kräuterdampfbad oder beim Rasulbad, im vergrößerten Innenpool, im Whirlpool und im ganzjährig beheizten Außenpool können die Hobbykünstler wetterunabhängig und tiefenentspannt an ihren geistigen Entwürfen arbeiten. Der Panorama Ruheraum mit traumhaftem Seeblick und der „Raum der Stille“ liefern weitere Inspirationen. Beim fünfgängigen Wahl-Dinner von Neo-Küchenchef Hannes Tinnacher stellt man fest, wie viel Kreativität auch die Kochkunst auf das „Tafelbild“ bringt. www.postamsee.at

Malreisen 2019 – HOTEL POST AM SEE****
02.06.–07.06.19 Wilfried Ploderer. 09.06.–14.06.19 Werner Bösch. 23.06.–28.06.19 Renata Schepmann. 30.06.–05.07.19 Renate Kutke. 07.07.–12.07.19 Agi Huber
Preise für Malkurs inkl. Halbpension und allen Post am See-Genießerbenefits ab 1.020 Euro p. P. Preise für Begleitpersonen ohne Malkurs ab 660 Euro.

Hotel Post am See****ˢ
Hotel Post am See GmbH

Pertisau 82
6213 Pertisau am Achensee
Tel.: +43/(0)5243/5207
hotel@postamsee.at
http://www.postamsee.at

Die Sonne blinzelt erstmals ins „Carpe Solem“

Feuerstelle mi tSchale und Sitzgruppe
Feuerstelle mit Schale und Sitzgrppe
Neuigkeiten aus dem sonnigen Lungau: In Mariapfarr wird am 1. Juli 2019 das „Carpe Solem“ seine Pforten öffnen, mit Appartements für zwei bis zehn Gäste. Damit gewinnt ein Urlaub im UNESCO Biosphärenpark Lungau zusätzlich an Strahlkraft.

In Salzburgs Süden scheint die Sonne besonders gern vom Himmel: Der „Wallfahrts- und Samsonort“ Mariapfarr auf 1.120 Metern im Salzburger Lungau gilt als der sonnenreichste Platz Österreichs. 50 Gipfel der Niederen Tauern und der Kärntner Nockberge ragen ringsum auf. Der jüngste UNESCO Biosphärenpark Österreichs liefert viele „Beweggründe“ in Form von Wander- und Biketouren zu Bergseen wie dem Prebersee und aussichtsreichen Gipfeln wie dem Fanningberg. Mariapfarr ist ein Glücksfall für Naturentdecker, die abseits der großen Tourismuszentren ihren Platz an der Sonne suchen.

Neues Sonnenplatzerl für Genießer

Ab Juli zieht Mariapfarr noch einen Joker: das „Carpe Solem“ by Alps Residence. Das völlig neue Appartement-Resort wird Romantiker ebenso ansprechen wie Familien. Die schlicht-modern und mit viel Holz ausgestatteten Appartements bieten Platz für zwei bis zehn Gäste und sind zwischen 40 und 123 m² groß. Ein großer Pluspunkt ist der direkte Zugang vom Resort zum Vital- und Wellnesscenter Samsunn. Hier kann man sich nach dem Tag in der Lungauer Natur von Kopf bis Fuß entspannen: im Freibad, im großen Saunabereich, bei Massagen und Beautyangeboten. Die Lungau Card ist ein weiterer Ideengeber für einen Urlaub in Mariapfarr. Sie gilt bei den geöffneten Sommerbergbahnen der Region am Grosseck, Speiereck und Aineck und für das Mariapfarrer Dampferl. A la card gibt es außerdem beliebte Ausflugsziele wie die Burg Mauterndorf, die Burg Finstergrün oder den Outdoorparc Lungau. www.carpe-solem-mariapfarr.at

Carpe Solem
▪ Appartement Castor: 34-39 m² für 2-4 P. ▪ Appartement Castor XL: 40-47 m² für 2-4 P. ▪ Appartement Omega: 48-60 m² für 2-4 P. ▪ Appartement Omega Superior: 58-64 m² für 2-4 P. ▪ Appartement Polaris: 75-7 8m² für 4-6 P. ▪ Appartement Polaris mit IR Sauna: 63-69 m² für 4-6 P. ▪ Appartement Saturn: 88-95 m² für 6-8 P. ▪ Appartement Sol: 123 m² für 6-8 P.▪ Appartement Jupiter: 110 m² für 8-10 P.
Preisbeispiel (01.–13.07.19 / 24.–31.08.19)

Alps Residence
Alps Residence Holidayservice GmbH
Ferienpark 100
8861 St. Georgen am Kreischberg
Tel.: +43/(0)3537/22250
office@alps-residence.com
www.alps-residence.com