Konrad Singer liest aus „Salomon ruft“ im Lit-Zentrum

Sonntag, 2.6.2019 – zur Teatime 17 Uhr – Literaturhaus Hamburg
Konrad Singer, Foto privat

Konrad Singer war in der Buchbranche bekannt als „Handlungsreisender“ in Sachen Literatur. Jetzt hat er sein erstes Buch veröffentlicht: Salomon ruft. Es handelt von sechs Schülern in den bewegten 60er Jahren, die von der 68er Revolte nachhaltig geprägt wurden. Alle blieben wach, fragen nach der Wahrheit und engagieren sich bis heute. Konrad Singer erzählt von Widerstandsgeschichten, die sich von 1938 bis in die Gegenwart erstrecken.

Konrad Singer, Hamburg. Drei Jahrzehnte arbeitete er als freier Verlagsvertreter für unabhängige Verlage. Er schreibt Lyrik und Prosa.

Datum:  Sonntag, 2.6.2019  Zeit: 17.00 Uhr
Eintritt: € 7,-/ 5,-
Ort:   Literaturhaus Hamburg

Wir empfehlen, Karten zu reservieren unter Telefon: 040/2279203 und 040-20769037, Fax: 040/2291501 oder E-mail: lit@lit-hamburg.de  
Internet: www.lit-hamburg.de www.facebook.com/LiteraturzentrumHamburg

Die Arbeit des Literaturzentrums wird gefördert von der Behörde für Kultur und Medien und der Behörde für Schule und Berufsbildung Hamburg.

Autor: Maren Schönfeld

Maren Schönfeld *1970, lebt in Hamburg und schreibt seit 1992 Lyrik, Prosa und Sachtexte. Veröffentlichung von Gedichtbänden und Sachbüchern. Mitglied der GEDOK Hamburg , der Hamburger Autorenvereinigung, der Deutschen Haikugesellschaft und der Gesellschaft für zeitgenössische Lyrik in Leipzig.

Schreibe einen Kommentar