Radka Denemarková liest aus Ein Beitrag zur Geschichte der Freude (Hoffmann und Campe)

Aus dem Tschechischen von Eva Profousová

Wer die Autorin kennt, ahnt, dass der Titel kein freudiges Buch verspricht. Zwar geht es darin um Sex, aber Sex ist hier vor allem Gewalt.  Ein Toter wird in einer Villa gefunden. Man vermutet einen Mord, findet aber ein Versteck, in dem unzählige Ordner mit den Geschichten drangsalierter und ermordeter Frauen lagern.   Drei Frauen hüten das Archiv. Denemarková verwebt in ihrem Buch Elemente eines Krimis, Fakt und Fiktion zu einem erschütternden Panorama der Gewalt gegen Frauen.

Moderieren wird JANA HALAMICKOVA


Radka Denemarková
, geb. 1968, arbeitete als Dramaturgin, Drehbuchautorin, Essayistin und Übersetzerin (u.a. von Herta Müller). Sie ist als einzige Autorin dreifache Preisträgerin des wichtigsten tschechischen Literaturpreises Magnesia Litera. Ihre Werke wurden in mehr als zwanzig Sprachen übersetzt.

Datum:  Mittwoch, 10.4.19
Zeit:       19.30 Uhr     Eintritt: € 7,-/ 5,-
Ort:        Literaturhaus
Karten unter 040.227 92 03 oder lit@lit-hamburg.de

Autor: Maren Schönfeld

Maren Schönfeld *1970, lebt in Hamburg und schreibt seit 1992 Lyrik, Prosa und Sachtexte. Veröffentlichung von Gedichtbänden und Sachbüchern. Mitglied der GEDOK Hamburg , der Hamburger Autorenvereinigung, der Deutschen Haikugesellschaft und der Gesellschaft für zeitgenössische Lyrik in Leipzig.

Schreibe einen Kommentar