[HOME] Das Zuhause ist nicht selbstverständlich

Jorge Taboada Escobedo aus der Serie alta densidad

Eine Gruppenausstellung im öffentlichen Raum im Rahmen der 7. Triennale der Photographie unter dem Titel „Breaking Point. Searching for Change“ in Zusammenarbeit mit dem Altonaer Museum 8. Juni bis 26. August 2018

Gruppenausstellung [HOME] setzt sich auf kritische Weise mit dem Ort und dem Gefühl des „Zuhauseseins“ auseinander. Die gezeigten Arbeiten widmen sich neben alternativen Entwürfen zu unserer Normalvorstellung des Wohnens auch der zunehmenden Verdrängung, Verdichtung, Verteidigung und Zerstörung vieler Formen des Zuhauseseins.

Um den Themenkomplex einem breiten Publikum zugänglich zu machen, werden große Teile der Ausstellung im öffentlichen Raum – in eigens dafür angefertigten Pavillons – gezeigt. Weitere Arbeiten aus einem Fotoprojekt von Studierenden der HAW werden im Altonaer Museum präsentiert.

Professionelle Fotografen und Amateure

Die beteiligten Künstler sind sowohl professionelle Fotografen als auch Amateure aus verschiedenen Regionen und mit unterschiedlichsten Hintergründen. Andrea Diefenbach hat sich in ihrer Arbeit „Land ohne Eltern“ über einen mehrjährigen Zeitraum mit der Problematik der Arbeitsmigration in Moldawien auseinandergesetzt und Jorge Taboada beschreibt mit seiner Arbeit „Alta Densidad“ die infolge des raschen Wachstums der großen Industriestädte Mexikos entstehenden Vororte, die anonymer nicht sein könnten.

Gineke de Rooij hat während vieler Jahre ihr eigenes Zuhause dokumentiert: ADM ist die größte noch verbleibende Besetzung der Niederlande. Das ehemalige Werftgelände ist das Zuhause von über einhundert Menschen und akut von einer Räumung bedroht.
Joseph Maher ist vor einigen Jahren aus Homs nach Deutschland gekommen. In seinen Fotografien sehen wir seine persönliche Geschichte des Umbruchs, fernab von den visuellen Stereotypen zum Thema Flucht und Migration. Darüber hinaus haben drei Wohnungslose aus Hamburg ihren Alltag mit der Kamera festgehalten; ihre Bilder sind ebenfalls in der Ausstellung zu sehen.

Die Ausstellung [HOME] ist ein Beitrag der Stiftung Historische Museen Hamburg zur Triennale der Photographie 2018 und wurde kuratiert von Nico Baumgarten und Stefan Rahner.
„Wie wir wohnen ist Privatsache, da hat uns keiner reinzureden – oder etwa doch? Mit der Ausstellung [HOME] möchten wir Verbindungen zwischen unserer Privatsphäre und den großen übergeordneten Strukturen und Prozessen aufzeigen, die uns erahnen lassen, dass die Art, wie wir wohnen, nicht allein auf unseren eigenen Entscheidungen beruht und Gesellschaft, Politik und Wirtschaft einen großen Einfluss haben. In der Auseinandersetzung mit Wohn- und Lebenssituationen, die uns möglicherweise nicht besonders vertraut sind, soll die Ausstellung einen Dialog beginnen und unsere eigene Art zu wohnen hinterfragen.“

(Nico Baumgarten und Stefan Rahner, Kuratoren der Ausstellung [HOME])

Ausstellungsorte im öffentlichen Raum, ganztägig geöffnet, Eintritt frei

Pavillon 1 – Deichtorhallen
JANE DELANEY South of Market 1978–1986/SoMa Now
ANDY DONALDSON Terrible Real Estates Agent Photographs
OLAF SOBCZAK/RASANDE TYSKAR/CP KRENKLER Esso-Häuser

Pavillon 2 – Marco-Polo-Terassen, Hafencity
JORGE TABOADA Alta Densidad
COOPERATIVA SUB Hinter verschlossenen Toren
GINEKE DE ROOIJ ADM

Pavillon 3 – Große Bergstraße / Ecke Altonaer Poststraße, Altona
ANDREA DIEFENBACH Land ohne Eltern
JOSEPH MAHER Homs – Moers
K.S., G.R., M.C., S.S.: In Hamburg zuhause

Ausstellungsort Altonaer Museum
Arbeiten von Studierenden der Hochschule für angewandte Wissenschaften Hamburg
ANTONIO ADAM- Ideas of Shelter
EVAN BERG – [ohne Titel]
SIGNE HELDT – 539 Osdorfer Born
MARIE HOFFMANN & TERESA PISTORIUS – 350 Lumen
HASIBE LESMANN – Am Wasser
Öffnungszeiten Montag 10 – 17 Uhr Dienstags geschlossen Mittwoch bis Freitag 10 – 17 Uhr Samstag bis Sonntag 10 – 18 Uhr
Eintrittspreise 8,50 € für Einzelbesucher / 5 € ermäßigt Freier Eintritt für Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren
Veranstaltungen zur Ausstellung

Kuratorenführung mit dem Fahrrad Freitag, 8. Juni 2018, 16 Uhr, Treffpunkt Altonaer Museum Museumseintritt
Filmvorführung „Buy buy St. Pauli. Über die Kämpfe um die Esso-Häuser“ Montag, 11. Juni 2018, 21 Uhr Festivalzentrum Deichtorhallen Eintritt frei
Mehr als nur ein fotografisches Motiv! Talk mit Katharina Schmidt Freitag, 15. Juni2018, 20 Uhr Festivalzentrum Deichtorhallen Eintritt frei

 

Autor: Maren Schönfeld

Maren Schönfeld *1970, lebt in Hamburg und schreibt seit 1992 Lyrik, Prosa und Sachtexte. Veröffentlichung von Gedichtbänden und Sachbüchern. Mitglied der GEDOK Hamburg , der Hamburger Autorenvereinigung, der Deutschen Haikugesellschaft und der Gesellschaft für zeitgenössische Lyrik in Leipzig.