Der vergängliche Ruhm von Seite 1

Von Hans-Peter Kurr
Uraufführung eines rasanten Monodrams in den Kammerspielen/
Mit dem tollen Ingolf Lück

Ingolf Lück
Ingolf Lück

Es gibt Schauspieler, beiderlei Geschlechtes, denen man nach allzu reichlichem TV- Verschleiss keine wirkliche Bühnenpräsenz mehr zutrauen mag. Und deren Zahl ist tatsächlich Legion. Nicht zu jenen zählt der grossartige Ingolf Lück, der in den Kammerspielen die Uraufführung von Johannes Krams‘ „Stück für einen Mann und ein Smartphone“ ,SEITE EINS ,souverän präsentierte. „Der vergängliche Ruhm von Seite 1“ weiterlesen