Schweißtreibendes Frühstück…

Eine Glosse von Johanna Renate Wöhlke

Im Grunde ist es mit dem Frühstücksbuffet in einem guten Hotel ganz einfach. Der Gast begibt sich nach einer ausgiebigen Morgendusche frisch gekämmt und parfümiert in das Frühstücksrestaurant und nimmt seinen Platz ein.

„Kaffee?“, fragt eine morgendlich freundliche und erfreulich unaufdringliche Stimme. Ja, Kaffee. Diese Entscheidung ist also gefallen. Es war die erste, die erste wichtige dieses Morgens. „Schweißtreibendes Frühstück…“ weiterlesen

Hamburg: Verwaltungsgericht und Oberverwaltungsgericht eröffnen den elektronischen Rechtsverkehr

Pressestelle der Verwaltungsgerichte Hamburg

Verwaltungsgericht und Oberverwaltungsgericht eröffnen den elektronischen Rechtsverkehr

Seit dem 1. April 2014 können bei dem Verwaltungsgericht Hamburg und bei dem Hamburgischen Oberverwaltungsgericht Klagen, Eilanträge und sonstige Schriftsätze auf elektronischem Wege eingereicht werden. Diese Möglichkeit ist zunächst auf Verfahren nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz beschränkt. Die Ausweitung auf weitere Rechtsgebiete soll voraussichtlich zum 1. Januar 2015 erfolgen. Damit beginnen die Verwaltungsgerichte in Hamburg schon frühzeitig, die gesetzlichen Vorgaben zur Einführung des elektronischen Rechtsverkehrs mit den Gerichten umzusetzen. Danach soll die Justiz grundsätzlich ab 2018 bundesweit elektronisch erreichbar sein. „Hamburg: Verwaltungsgericht und Oberverwaltungsgericht eröffnen den elektronischen Rechtsverkehr“ weiterlesen

„DIE ZOFEN“ von Jean Genet

Von Michael Buschow

Premiere  eines anspruchsvollen Stückes im Hamburger Sprechwerk

...
Die Zofen

Nein, ein Krimi ist es keinesfalls und auch kein locker unterhaltsames Drei-Personen-Zimmertheater.

Ganz im Gegenteil!

Zwar stützt sich die Handlung im Kern auf einen sich tatsächlich so ähnlich ereigneten Mordfall im Frankreich der dreissiger Jahre – aber das war es dann auch schon mit den annähernden Gemeinsamkeiten.

Der Autor Jean Genet (1910-1986) selbst, einerseits Krimineller andererseits introvertierter Künstler und befreundet mit Sartre, Picasso und Cocteau hat seinerzeit  mit „DIE ZOFEN“ ein krudes Spiel über Liebe, Hass und Klassengesellschaft entworfen, das Gabriele Weng nun in Hamburg inszeniert hat.

Die an Sadomasochismus grenzenden und immer wiederkehrenden devotistischen Rollenspielchen der Schwestern/ Zofen Claire (Doris Maria Kaiser) „„DIE ZOFEN“ von Jean Genet“ weiterlesen