„Poesie von Farben und Formen“

komprimiert Dr  László Kova 17 01 2014

Noch bis zum 30. Januar 2014 ist die Ausstellung von dem Maler und Bildhauer Dr. László Kova in der Galerie Kassenärztliche Vereinigung zu besichtigen. Die 49 Exponate zeigen die kreative Vielfalt des Künstlers.

Die Ölgemälde auf Leinen als Landschaftsbilder hat Kova in Plein-Air-Malerei direkt in der Natur vor Ort in Hamburg und Venedig bei Wind und Wetter gemalt. Seine präsentierten grafischen Arbeiten zeigen Farbradierungen, die zum christlichen Thema Advent passen. Seine Farblithografien haben emotionsreiches Sujet. Drei weitere Steindrucke stellen in kräftigen Farben norddeutsche Landschaften dar. Aquarelle fehlen in der Kollektion auch nicht. Besonders fallen hier die Hafenszenen (Rickmer Rickmers, Speicherstadt) auf.

László Kova gestaltet Kleinplastiken in Bronze, die in schwungvoller Linienführung anmutige Figuren darstellen: z.B. Lesende Frauen, Akrobatinnen und tanzende Ballerinen.  

Die Gemälden, Aquarelle, Radierungen, Lihtografien und Skulpturen zeigen ein zusammenfassendes Bild von einem Künstler, der sich in unterschiedlichen künstlerischen Disziplinen das Publikum anspricht, dessen Emotionen herausfordert und dem wichtige Inhalte mitteilt.

Bei der Vernissage sprach die Laudatio Herr Jochen Kriens. Anschließend las Dr. László Kova einiges aus seinen literarischen Werken den zahlreichen Ausstellungsbesuchern vor. U.a. die Kurzprosa „Eine Frau und ihr Sohn“, die bei Rowohlt Verlag im Dezember 2013 in der Anthologie „Weihnachsgeschichten am Kamin – 28“ erschien.

Die Ausstellung ist täglich vom Montag bis Freitag von 9:00  bis 16:00 Uhr (Humboldtstr. 56, 22083 Hamburg) zu besichtigen. (Kontakt: Dr. László Kova, Tel.: 040/57 45 77 oder edition.kova@web.de)

Text und Fotos von Witka Kova

Schreibe einen Kommentar