Auf den Arm genommen

Von Uta Buhr

Dass heutzutage auch beim sogenannten schwachen Geschlecht Muskeln modern sind, ist allgemein bekannt. Manche Evastöchter erwerben sie gar im Schweiße ihres Angesichts beim harten Bodybuilding. Es ist ebenfalls kein Geheimnis, dass Frauen die Herren der Schöpfung gern mal auf den Arm nehmen.

Dass dies wörtlich zu verstehen ist, wusste ich allerdings bislang nicht. Gestern Mittag wurde ich jedoch eines Besseren belehrt. Mir verschlug es fast den Atem, als ich eine rassige Maid auf schwindelerregend hohen Absätzen in Windeseile den ersten Stock eines Kaufhauses durcheilen sah. Auf ihren starken Armen trug sie einen Mann – und der war auch noch nackt! Fand hier etwa eine Entführung statt? Ich lief eilends hinter der  Kidnapperin her.

„Moment mal, wohin wollen Sie denn mit dem Herrn?“ fragte ich, als ich das Mädchen endlich erreicht hatte. Die junge Dame blieb überrascht stehen und legte ihr Opfer, das schön war wie Apoll, auf einem Grabbeltisch ab. Enttäuscht musste ich erkennen – der Jüngling war nur aus Plastik und mit seiner „Entführerin“ auf dem Weg ins nächste Schaufenster. Mein Gott, wie fühlte ich mich da selbst auf den Arm genommen!

 

Schreibe einen Kommentar