Die absurden Zeichnungsmotive der Stimmungserzeugerin Kristine Schoepflin

Von Ariane de Melo

Benway, Bleistift auf Papier, 30 x 24 cm
Benway (2013) Bleistift auf Papier, 30 x 24 cm

In einer Zeit, in der  von Kunstinteressierten Geld dafür verlangt wird,  in einer Ausstellung einen aus buntem Schaumgummi gestapelten Wirrwarr zu begutachten – und das auch noch Kunst nennen muss – fiel mir die Arbeit einer wahrhaftig begabten Künstlerin sofort auf. So komme ich dazu, über die Zeichnungen der Hamburgerin Kristine Schoepflin zu schreiben.

Als ich mit bescheidenen Erwartungen die Türschwelle des Kino/Galerie „Projektor“ passierte, um mir dort eine Ausstellung Namens „Anderwand“ anzuschauen, wurde ich sogleich von Bildern begrüßt, die ich  nicht erwartet hätte: Zwei älteren Damen, die mit einem Bisamrüssler lachen; die Figur eines Romans, die auf leuchtende See-Anemonen starrt; eine als Clown verkleidete Hyäne, die einen auslacht. Die Bilder haben absurde Motive, sind aber klassisch realistisch gezeichnet – was mich, und meiner Beobachtung nach auch die anderen Besucher der Ausstellung, sehr beeindruckte. Kunstkenner aber würden wohl behaupten, solche Zeichnungen seien zu akademisch,

Der Bisamruessler ( 2013) Bleistift auf Papier, 30x24cm
Der Bisamruessler ( 2013) Bleistift auf Papier, 30x24cm

und die Kunst hätte sich längst davon gelöst. Als ich Schoepflin darüber befragte, gestand sie, häufig in diesem Sinn kritisiert worden zu sein, behauptete aber, Kritik dieser Art keine Beachtung zu schenken, da sie male, was ihr Freude bereite. Das spürt man.

Ihre Bilder sind nicht nur in einer perfekten Struktur gezeichnet, sondern wahre Stimmungserzeuger – und das im Sinne deren Schöpferin. Die in einer angenehmen Art skurrilen Abbildungen bieten dem Betrachter zahlreiche verschiedene Interpretationsmöglichkeiten dar.

Die selbst ernannte perfektionistische Künstlerin Schoepflin hat eine Vorliebe für das Seltsame, Absurde und Gruselige; stimmungsvolle Motive, die immer mehr Kunstliebhaber und Käufer zu ihr locken; Menschen, die sich darüber freuen über eine Form der Kunst miteinander reden zu können, die sie verstehen und erkennen können.

Und die Autorin dieser Zeilen, die zum Kreis der jungen Künstler unseres Landes gehört, wünscht der außergewöhnlich begabten jungen Malerin Kristine Schoepflin Erfolg in ihrem Weg und: Hals und Beinbruch!

Fotos: Schoepflin

 

 

 

 

Ein Gedanke zu „Die absurden Zeichnungsmotive der Stimmungserzeugerin Kristine Schoepflin“

  1. Geehrte Kollegin aus dem schönen Rio!
    Herzlichen Glückwunsch zum Erstling auf der Seite unseres renommierten Presseclubs.
    Chapeau: Hans-Peter Kurr

Schreibe einen Kommentar