Auf der Piste nach Tripoli

Von Johanna Renate Wöhlke

Ich bin dann mal weg...
Ich bin dann mal weg…

Bilder erzählen Geschichten. Dieses Bild erzählt eine von vielen Geschichten, die  Wolf-Ulrich Cropp auf seinen Abenteuerreisen als Schriftsteller, freier Journalist und Fotograf erlebt. Es entstand im nördlichen Teil des Tschads, westlich von Faya-Largeau. Cropp campierte dort unweit der Piste, auf der LKWs bis Tripoli unterwegs sind und dorthin gelangen können – wenn alles gut geht.

Unter welchen Bedingungen dies geschieht, lässt sich in Worte fassen. Ein Bild davon machen kann man sich aber im wahrsten Sinne des Wortes durch dieses Foto, das an der Piste entstanden ist, und das im Internet in der www.fotocommunity.de innerhalb kürzester Zeit mit knapp 23 000 Klicks gewürdigt worden ist!

Wolf-Ulrich Cropp: „ Voller Zuversicht winkten die Reisenden von der hohen Ladung. Es war nicht die hochgepackte Ladung, die mich faszinierte. Vielmehr waren es die Menschen, die fröhlich und hoffnungsvoll gen Norden aufgebrochen waren, hinein in eine unsichere Zukunft – werden sie an der Grenze zu Libyen doch erbarmungslos zurück in die Wüste geschickt.“

Über das Schicksal und die Erlebnisse von Auswanderern hat Cropp besonders in zweien seiner Bücher berichtet: „Magisches Afrika – Mali“ und „Schwarze Trommeln“. www.wolf-ulrich-cropp.de

 

Schreibe einen Kommentar