Musik(T)Räume – Ein Projekt auf Erfolgskurs

Von Johanna Renate Wöhlke

Unser Mitglied Hartmuth Seitz – engagiert für Kultur im Ehrenamt – weitere Schirmherrin nun Ursula von der Leyen

Bei der ersten Pressekonferenz mit Schirmherr, Veranstaltern und Künstern: ( von links) Wolfgang Haack, Massoud Godemann, Professor Hermann Rauhe, Emanuel Jahreis und Hartmuth Seitz

Vor wenigen Monaten startete er Dank der Unterstützung von Prof. Hermann Rauhe, des ehemaligen Präsidenten der Hamburger Hochschule für Musik und Theater und jetzt ihr Ehrenpräsident, in Niedersachsen das Hermann-Rauhe-Festival unter dem Titel „Musik(T)Räume“. Hermann Rauhe, in Wanna geboren und fast schon eine Kultfigur vor Ort, fungierte quasi als „Patenonkel“ und Mentor für dieses Projekt, Kultur in der Region und vor Ort zu etablieren.

Als Schirmherrn gewann Hartmuth Seitz mit seinem Team zusätzlich David McAllister, Ministerpräsident des Landes Niedersachsen,„der sich uns durch mehrere vorangegangene Aktionen weiterhin verbunden fühlt und seine Schirmherrschaft für 2013 erneuerte“, so Hartmuth Seitz.

Nun kann Hartmuth Seitz einen weiteren Erfolg für seine ehrenamtliche Tätigkeit für dieses Projekt verzeichnen: Er hat als Schirmherrin die Bundesministerin für Arbeit und Soziales, Ursula von der Leyen, gewinnen können. Seitz: „Musikalische Verbindungen sind für unsere erste Schirmherrin unter anderem aus familiärer Sicht nicht unbekannt. Dies war einer der Gründe, auch Ihr unser Projekt vorzustellen.“

Gerne drucken wir im Anschluss den Brief von Ursula von der Leyen ab und verbinden dies mit allen guten Wünschen für die weitere Arbeit unseres Mitgliedes im Ehrenamt.

Ehrenamt mit Erfolg für Kultur vor Ort

 

 

 

Schreibe einen Kommentar