Streifzüge durch Hamburg

Neues literarisches Kleinod von Christian Polscher soeben erschienen

Von Hans-Peter Kurr

Hefte mit Schuber

Der hohe Wert seiner journalistisch-schriftstellerischen Arbeit liegt darin, dass der Hamburger Autor Christian Polscher (67) zwar engagierter Freimaurer ist, aber diesen Tatbestand nicht mit einem Ausschliesslichkeitsanspruch verbindet. In seinem soeben erschienenen Werk mit dem Titel Streifzüge durch Hamburg – Auf den Spuren bekannter Freimaurer vermeidet er dies ebenso penibel wie wohltuend, wenn er in neun einzelnen Heften seine Spaziergänge durch die Hansestadt an Punkten freimaurerischer Geschichte festmacht. Mit seinen Wegbeschreibungen durch die Elb-Metropole, in der im 18. Jahrhundert die erste Freimaurerloge auf deutschem Boden ins Leben gerufen wurde, weist Polscher durch interessante Berichte an markanten Orten der City auf die Geschichte der Hansestadt hin, die mit dem Wirken von Freimaurern entscheidend geprägt wurde.

Christian Polscher

Die geschmackvolle publikatorische Fleißarbeit Polschers erscheint pünktlich zu den bevorstehenden Feierlichkeiten aus Anlaß des 275-jährigen Bestehens der Freimaurerei in Deutschland, die Ende September 2012 in Hamburg im großen Stil begangen wird. Er belegt in gleichermaßen bildender wie unterhaltsamer Weise das Wirken von Bürgern aus allen Berufsschichten – diachron über fast dreihundert Jahre, darunter Bürgermeister, Senatoren, Architekten, Künstler, Kaufleute und Menschen wie Du und Ich.

Die neun Wegbeschreibungen durch die Innenstadt auf 450 reich bebilderten Seiten mit Kartenmaterial und biographischen Angaben der „handelnden Personen“ werden in einem hochwertigen Schuber vom rührigen Leipziger Freimaurer Verlag zum Preis von € 24.80 angeboten und sind selbstverständlich auch im Buchhandel erhältlich (ISBN: 978-3-942947-06-0 ). Basisinformationen erhält der interessierte Leser unter www.streifzuege-durch-hamburg.de

Schreibe einen Kommentar