Elbphilharmonie geht nach Venedig

 Die Architekten Herzog & de Meuron zeigen die Elbphilharmonie zur Architekturbiennale

Von Johanna R. Wöhlke

Baustelle Elbphiharmonie, Stand Juli 2012

Architektur als Disziplin gemeinsam entwickelter Ideen von Bevölkerung, Bauherren, Architekten und Unternehmern; das ist Thema der 13. Architektur-Biennale, die unter dem Motto „Common Ground“ am 26. August in Venedig eröffnet wird. Der britische Stararchitekt David Chipperfield, Direktor der diesjährigen Architektur-Biennale, hat die Geschichte der Elbphilharmonie als Beispiel ausgewählt, die  Einblicke gibt in die Realität des Planens und Bauens. „Elbphilharmonie geht nach Venedig“ weiterlesen

Bretton Woods – Eine Reise in die Geschichte

 Von Johanna R. Wöhlke

Vor 60 Jahren ratifizierte die Bundesrepublik Deutschland den Vertrag von Bretton Woods

Bretton Woods Hotel

Aus New York kommend sind es nicht weniger als vier Bundesstaaten, die wir durchqueren: New York, Connecticut, Massachusetts und New Hampshire. Wir sind im Nordosten der USA auf der Fahrt in die White Mountains. Der Weg, den wir  von New York aus nach Norden in die White Mountains von New Hampshire gewählt haben, führt uns über die Interstate 95 bis Boston, dann die Interstate 93 bis zum Squam Lake Richtung Conway. Immer mehr dünnt sich das hektische und laute Treiben der Städte aus und macht der schweigenden Natur Platz. „Bretton Woods – Eine Reise in die Geschichte“ weiterlesen

Ein delikates Thema

ersc hienen im Hamburger Abendblatt am 1. August 2012

Von Johanna R. Wöhlke

Ich vermute, dieses Thema ist inzwischen in unseren Breiten ein größerer Gesprächsfüller geworden als alle anderen Themen es je waren –es geht um Kalorien! Mir jedenfalls liefert das Leben nahezu pausenlos Beispiele dafür. Deshalb habe ich mich zu einer Gegenstrategie entschlossen und sie zum ersten Mal auf einer Reise angewandt. „Ein delikates Thema“ weiterlesen

Fridtjof Nansen: Ein Leben zwischen Eis und Liebe

Von Johanna R. Wöhlke

„Ich kann mir keine kraftvollere, gewaltig sexuelle Leidenschaft, keine perfektere sensuelle Ekstase vorstellen.“

 

Nansen im Museum von Tromsoe

Es gibt Geschichten, die müssen anders erzählt werden als Geschichten üblicherweise erzählt werden, weil sie sich nicht in eine übliche Form pressen lassen. Dies ist so eine Geschichte, eine Reisegeschichte, eine dem Zufall geschuldete, nein, verdankte Geschichte. Eine Reisegeschichte? Ja, vielleicht auch das, eine Reisegeschichte. Es geht um den Friedensnobelpreisträger, Polarforscher, Staatsmann und norwegischen Nationalhelden Fridtjof Nansen, den Zufall, Irritationen, Überraschungen und sexuelle Ekstase. Diese Mischung ist es wert, ein wenig untersucht zu werden.

 

Nansen begegnete mir wie gesagt zufällig in der kleinen norwegischen Stadt Tromsø nördlich des Polarkreises im Polar Museum dort. Zufälle sind es, die interessante Begegnungen hervorbringen. Immer wieder Zufälle. „Fridtjof Nansen: Ein Leben zwischen Eis und Liebe“ weiterlesen