Joachim Lux bleibt Intendant des Thalia Theaters in Hamburg

Von Hans-Peter Kurr

Der Aufsichtsrat des Thalia Thea­ters hat sich am 10. August 2012 in einer Sonder­sit­zung für die Verlän­ge­rung des noch bis 2014 laufenden Vertrages von Joachim Lux als Inten­dant des Thalia Thea­ters bis 2019 ausge­spro­chen. Direkt im Anschluss an die Sitzung hat Joachim Lux seinen Vertrag gemeinsam mit Sena­torin Prof. Barbara Kisseler unterzeichnet.

Zur Entschei­dung des Aufsichts­rats sagte Kultur­se­na­torin Prof. Barbara Kisseler: „Ich bin sehr erfreut darüber, dass Joachim Lux Inten­dant des Hamburger Thalia Thea­ters bleibt. Seine künst­le­ri­sche Arbeit wird von mir persön­lich und den aller­meisten Thea­ter­freunden in Hamburg hoch­ge­schätzt. Sie leistet zudem einen großen Beitrag zur überre­gio­nalen Wahr­neh­mung von Hamburg als Thea­ter­stadt, das zeigen nicht nur die Einla­dungen und Ehrungen auf renom­mierten Festi­vals wie dem Berliner Thea­ter­treffen oder dem Festival d’Avignon. In Zeiten einer schwie­rigen Haus­halts­lage ist es uns gelungen einen Weg zu finden, der es Joachim Lux ermög­licht, seine so erfolg­reiche Arbeit auf diesem hohen Niveau fortzuführen.“

Joachim Lux erklärte nach der Sitzung des Aufsichts­rats: „Ich freue mich sehr, mit meinen Kollegen auf und hinter der Bühne die Arbeit am wunder­baren Thalia Theater fort­zu­setzen. Die Vertrags­ver­hand­lungen haben ergeben, dass die Finan­zie­rung des Thalia Thea­ters bis 2019 auf eine solide Basis gestellt wurde. Das werte ich auch als Zeichen dafür, dass die Kultur in Hamburg weiterhin eine entschei­dende Rolle spielen soll. Dafür bin ich dem Ersten Bürger­meister Olaf Scholz und Kultur­se­na­torin Prof. Barbara Kisseler sehr dankbar.“

Folgende Eckpunkte des Vertrages sind im Vertrag von Joachim Lux fest­ge­schrieben:
– Eine struk­tu­relle Erhö­hung des laufenden Spiel­be­trieb­zu­schusses in Höhe von 1,2 Millionen Euro.
– Die Siche­rung der Grund­fi­nan­zie­rung der Lessing­tage.
– Bezüg­lich des Tarif­aus­gleichs konnte eine Lösung zur Kompen­sie­rung der Mehr­be­las­tung des Hauses gefunden werden.

Schreibe einen Kommentar