Stapfte Josef durch den Schnee?

Von Lilo Hoffmann

Schon seit drei Wochen wird in den Wetterberichten darüber spekuliert, ob es Weihnachten nun schneit oder nicht. Aber warum, so frage ich mich jedes Jahr aufs Neue, wünschen sich die meisten Menschen, dass es zum Fest Schnee gibt?

Mit der Weihnachtsgeschichte selbst kann dies nichts zu tun haben. Wurden Maria und Josef  in Bethlehem von einer wunderbaren Winterwelt empfangen? Stapften sie gemeinsam durch den Schnee, als sie dort eine Herberge suchten? Klopfte sich Josef die weißen Flocken von den Kleidern, ehe er den Stall betrat? Im Neuen Testament wurde darüber nichts vermerkt. Oder haben uns die Evangelisten da etwas Wesentliches verschwiegen?

Ich für mein Teil brauche keinen Schnee, um ausgiebig Weihnachten zu feiern. Denn dann weiß ich, dass ich keine Autoscheiben frei fegen muss und das ganz große Verkehrschaos trotz der Festtage wohl ausbleiben wird. Grüne Weihnachten finde ich höchst angenehm.

Auch wenn ich zugebe, dass es idyllisch wirkt, wenn man Heiligabend auf weiße Dächer blickt, wenn es beim Spaziergang unter den Füßen angenehm knirscht und Landschaften mit einer leichten Schneeschicht bedeckt sind.

Nun ja, ich gestehe, so ein paar leichte Flocken wären schon ganz nett. Und wer weiß, vielleicht hat es ja damals in Bethlehem doch ein bisschen geschneit – obwohl die Bibel nichts davon berichtet.

3 Gedanken zu „Stapfte Josef durch den Schnee?“

  1. Vielen Dank, lieber Kollege Kurr,
    bisher kennen wir uns noch nicht.
    Aber sicher werden wir Gelegenheit haben,
    uns im neuen Jahr kennenzulernen.

    Herzliche Grüße
    Ihre
    Charlotte Hoffmann

  2. Nun ja, liebe Charlotte, in bezug auf Deine Schneephobie kann ich Dir nicht so ganz zustimmen. Aber diese Glosse hat wirklich Biss und ist einfach zauberhaft.

  3. Eine „Klasse“-Schreiberin sind Sie, Frau Kollegin !Kennen wir uns bereits? Anderenfalls wird es ZEIT, DIES IM NEUEN JAHR NACHZUHOLEN!!!. HERZLICH UND KOLLEGIALITER IHR kURR

Schreibe einen Kommentar