Die Sottorfer „Tenne“

erschienen im Hamburger Abendblatt

Von Uschi Tisson

Das Team der Sottorfer Tenne

Die sechs Frauen im Team der „Tenne“ haben eins gemeinsam: Alle sind Mütter und haben – nachdem ihre Kinder aus dem Gröbsten heraus sind –  wieder mehr Zeit für berufliche Aktivitäten. Der Start ist gemacht. Nachdem die Stühle gerückt, die Regale eingeräumt und die letzten Handgriffe erledigt waren, wurde jetzt Einweihung ihrer unterschiedlichen Geschäftsräume in der „Tenne“ gefeiert. Das alte Fachwerkhaus an der Sottorfer Dorfstraße 14 in Sottorf ist nach zweijährigem Leerstand mit einer neuen Nutzung wieder zu neuem Leben erweckt worden.

Die Idee, mit mehreren Frauen unter einem Dach zu arbeiten, hatten Katja Winter und Christiane Glaubitz. Die beiden Initiatorinnen aus Sottorf begeisterten Nina Jellermann, Nadine Laudahn, Gabi Goldammer-Büttner und Jacqueline Brenner-Just für die Einrichtung verschiedener Läden und holten sie ins Haus. „Wir haben uns in das alte Gebäude verliebt“, sagt Katja Winter, „anfangs vermieteten wir nur den größten Raum im Erdgeschoss für Feiern und Veranstaltungen.“ Das ist auch so geblieben. Doch mit dem Einzug der anderen Frauen und ihren kleinen Läden ist das Angebot der „Tenne“ vielseitiger geworden.

So liegt gleich rechts neben dem Eingang die Kartenmanufaktur „cards & more“ von Nadine Laudahn und „Jellikidz“ von Nina Jellmann, die hier holländisches Baby- und Kinderspielzeug (Start Oktober) anbietet.

Die „Schwestern Löwenherz“ – das sind Gabi Goldammer-Büttner und Jacqueline Brenner-Just – haben zwei Räume mit skandinavischen Wohnaccessoires und Möbel eingerichtet. Direkt in der Nische gegenüber zieren die Artikel von „Standwerk“, dem neuen Urlaubs-Shop von Katja Winkler und Christiane Glaubitz.

An drei Vormittagen (Mittwoch bis Freitag) ist die „Tenne“ – das Team ist unter Telefon 04108/590111 errreichbar – von 9.30 bis 12.30 Uhr geöffnet. Der Donnerstag ist besonders: Ab 9 Uhr kann hier gefrühstückt werden.

Foto: Uschi Tisson

Schreibe einen Kommentar