Bei der Arbeit zugesehen. In einer Praxis für ästhetische Medizin

Von Monika Landsky

Ein Ergebnis, das die Patientin voll zufrieden machte

Was tun, wenn alle Hightech-Cremes nichts mehr ausrichten können, um Falten der Haut auszugleichen, denn Falten, die uns müde aussehen lassen, mag keiner? Ein Besuch bei Frau Dr. Janine Pantzek in Hamburg ließ mich begeistert zurück, denn sie bringt Volumen in Gesichter und damit wieder die Harmonie zwischen dem gewünschtem Augenschein der Haut und ihrem erschlafften Erscheinungsbild.

Janine Pantzek ist über die Anti-Aging-Medizin zur ästhetischen Medizin gekommen. Sie arbeitet mit dem Mittel Juvederm, das in verschiedenen Stärken hergestellt wird und zu den hochwertigsten gehört. In ihrer Praxis werden nicht nur einzelne Fältchen unterspritzt, sondern in Sinne von Volumenbildung gearbeitet. Dadurch, so Frau Dr. Pantzek, entstehen Frische und Jugendlichkeit. Diese Vorgehensweise bedeutet ein komplettes Umdenken in der ästhetischen Medizin.

Ich durfte ihr einmal bei der Arbeit zusehen, eine Patientin erlaubte es. Abgesehen davon, dass sie mit sehr großer Leidenschaft und Liebe bei der Arbeit ist, nimmt sie sich enorm viel Zeit für ein ausgiebiges Beratungsgespräch. Das ist kostenfrei und ohne Verpflichtung. Das beweist schon, dass sie von der Qualität ihrer Arbeit überzeugt ist.

Die Patientin habe ich vorher gesehen. Eingefallene Wangen und recht ausgeprägte Nasolabialfalten. Ziemlich tief hängende Augenbrauen und einen Mund, der nicht mehr an den in jüngeren Jahren erinnerte. Die Dame war verschlossen geworden, weil ihr klar war, wie müde sie aussieht, trotz Schlaf, Urlaub usw.

Ich konnte kaum glauben, was ich sah, als die Arbeit vollendet war. Die Patientin musste ein paar Tränen der Freude unterdrücken vor Begeisterung. Das  „vorher nachher“ Erlebnis war überwältigend. Was will man noch mehr. Früher half nur das Messer, mit all seinen Risiken. Das muss heute kaum mehr sein, wenn eine solche Könnerin wie Frau Dr. Pantzek am Werke ist.

 

 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar