Elektro-Power für die Rhön

Von Renato Diekmann

Hier findet jeder seinen Weg

Die Rhön bietet romantische Plätze für das Urlaubsglück zu zweit

Federnde grüne Matten, geheimnisvolle Halden grauer Basaltblöcke, majestätische Buchen, unergründlich-dunkle Moore und romantische Flusstäler ziehen gemächlich an uns vorüber. Die Landschaft der Rhön, die sich Bayern, Hessen und Thüringen teilen, weist viele Formen auf. Die lichten Höhen mit ihren weiten Ausblicken machen das „Land der offenen Fernen“ unverwechselbar. Wer hier Birkhuhn und Trollblume, Roten Milan, Silberdistel und seltene Orchideenarten finden will, muss entweder wandern gehen oder Rad fahren.

Statt Auto und Motorrad zogen einst schnaubende Rösser Reisende in einer schaukelnden Postkutsche über holprige Pflastersteine und staubige Feldwege durch die ursprüngliche Landschaft; sie hat nichts von ihrem Reiz eingebüßt. Besonders schön ist das Naturerlebnis auf dem Fahrrad – und gesund obendrein. Nicht nur aktive Radler preisen die Rhön als eine der schönsten Landschaften im Herzen Deutschlands. Mit ihren einsamen Hochflächen, ausgedehnten Wäldern, zahlreichen Flüssen und klaren Bächen in idyllischen Tälern nimmt die Rhön unter den deutschen Mittelgebirgen eine besondere Stellung ein. Rad- und Wanderfreunden erschließen sich zahlreiche Sehenswürdigkeiten in einem naturdurchdrungenen Lebensraum. Hier gibt es noch seltene  Vögel und heilsame Kräuter. Außerdem wollen wehrhafte  Burgen und jahrhundertealte Ruinen erobert, fränkische Fachwerkkunst bewundert und traditionsreiche Kurbäder wie Bad Brückenau, Bad Kissingen oder Bad Salzungen besucht werden. Wer die Rhön erkunden möchte, sollte die Wiege des Segelflugs auf der Wasserkuppe kennenlernen, auf keinen Fall den sagenumwobenen Felsrücken einer keltischen Fliehburg mit Ringwallanlage aussparen, oder den höchstgelegenen Ort der Rhön, Frankenheim, links liegen lassen.

Leichter treten durch E-Power

Mit dem E-Bike geht es ohne Kraftaufwand bequem durch die Rhön

Was mit mehr oder weniger Pferdestärken schnell und eher oberflächig bewältigt werden kann, lässt sich nun mit minimaler Muskelkraft und E-Power viel intensiver erleben. Schon mal drüber nachgedacht, die vielen sehenswerten Orte mit viel fränkischem Fachwerk, Museen, Burgen, Wasserschlösser und romantische Kirchen per Fahrrad anzusteuern? In den Tälern zwischen Main und Rhön spannt sich seit neuestem ein Netz von hochwertigen Radwegen. Auf diesen können die Landschaften am Main, im Steigerwald, in den Haßbergen und in der Rhön bequem mit dem Fahrrad erkundet und in aller Seelenruhe entdeckt werden. Ab Mai 2011 wird das Radeln durch die Rhön fast ohne Anstrengung möglich sein. Die 260 km lange Route lässt sich ab sofort mit dem E-Bike „erradeln“. Gemeinsam mit der Firma „movelo“, einem der größten europäischen Anbieter für Elektromobilität im Tourismus, ist in der Rhön ein Netz von Verleih-  und Akkuwechselstationen entstanden, das es Gästen und Einheimischen ermöglicht, mit sanfter Mobilität die Region kennenzulernen – ganz nach dem Motto: clever Rad fahren ohne Anstrengung und dabei die herrliche Natur genießen! „Das neue Angebot richtet sich vor allem an diejenigen, die bisher aus gesundheitlichen oder konditionellen Gründen auf größere Radtouren verzichten mussten“, erklärt Marketingleiter Geerd Müller. „Die Räder bieten unterschiedliche Hilfsstufen an, so dass der Radler selbst bestimmt, wie viel Anstrengungen er auf sich nehmen will.“

E-Bike Netzwerk

Klassische Kurorte wechseln sich ab mit fränkischer Fachwerkkunst

Das Netz der Verleihstationen ermöglicht es, die gesamte Tour oder auch nur Teilabschnitte abzufahren. Wie wär’s mit einer Bädertour entlang der Fränkischen Saale? Oder mit einem Ausflug von Bad Brückenau auf den Heiligen Berg der Franken, den Kreuzberg. Der klassische Kurort Bad Kissingen ist ebenfalls ein attraktives Ziel. Die lebendige Stadt an der Fränkischen Saale versprüht Charme und Heiterkeit. Die eleganten Villen und historischen, repräsentativen Kurbauten, zu denen auch das Wahrzeichen des Ortes – der Regentenbau – gehört, muss man gesehen haben. Ebenso Europas größte Wandelhallte mit Heilwasserausschank, die blühende Pflanzenpracht in den Park- und Gartenanlagen sowie die autofreie Fußgängerzone. Das ganzjährige Kulturprogramm ergänzt das beliebte Reise- und Urlaubsziel. Schon die ersten Meter auf der  „Hochrhönerstraße“  wecken Entdeckerlust und gute Laune. Vom Wander- und Radlerportal am Bahnhof schlendern wir durch die Innenstadt des bekanntesten Kurortes Deutschlands. Der berühmte Gradierbau erinnert an die Zeit der Salzgewinnung, die jahrhundertelang den Reichtum der Stadt sicherte.

Service & Preise

Welche Tour man auch unter die Räder nehmen möchte, Unterstützung gibt es genug! Insgesamt stehen rund 25 Elektro-Fahrräder der Marke Swiss Flyer in 12 Verleihstationen zur Verfügung. Die Tagesleihgebühr beträgt zwischen 18 und 20 Euro. Unterwegs finden sich dann weitere 12 Lade- und Akkuwechselstationen, die einen reibungslosen Ausflug mit dem Elektrorad durch die Rhön gewährleisten. Eine kleine Broschüre hält alles Wissenswerte rund um das E-Biken in der Rhön fest. Sie ist im Infozentrum Rhön in Wildflecken-Oberbach erhältlich. Hier können  Sie ab Mai auch die neuen Räder halbtags für 10 Euro inkl. einer Fahrradkarte testen.

www.rhoen.info

Infozentrum Rhön, Rhönstraße 97, 97772 Wildflecken, Tel. 09749-91220, Fax: 09749-912234, infozentrum@rhoen.info

Text: Renato Diekmann, Fotos: Tourismus GmbH Bayerische Rhön

Schreibe einen Kommentar