Vor 30 Jahren starb Viktoria Luise von Preußen

Von Dr. Manuel Ruoff

Wilhelms II. einzige Tochter

Vor 30 Jahren starb Viktoria Luise von Preußen

Am 13. September 1892 bekamen der letzte Deutsche Kaiser und dessen Ehefrau mit Viktoria Luise ihr siebtes und letztes Kind. Der eine Vorname erinnerte an die britische Queen, ihre Urgroßmutter, der andere an die beliebteste preußische Königin, ihre Ururgroßmutter.

Nach einer unbeschwerten Kindheit und Jugend heiratete Viktoria Luise den Welfen Ernst August zu Braunschweig und Lüneburg. Die Vermählung 1913 bildete das letzte große Familienfest des miteinander verwandt und verschwägerten europäischen Hochadels vor der Selbstzerfleischung im Ersten Weltkrieg.

Die Ehe von Viktoria Luise mit dem Sohn des letzten Kronprinzen von Hannover sollte der Überbrückung dynastischer Gräben dienen, die Otto von Bismarck mit den preußischen Annexionen nach dem Deutschen Krieg 1866 aufgerissen hatte. Einem ähnlichen Zwecke hatte bereits die Ehe Wilhelms II. mit der ältesten Tochter des Herzogs Fried­rich VIII. von Schleswig-Holstein gedient.

Wilhelm II. behielt zwar Hannover, überließ seinem welfischen Schwiegersohn aber sozusagen als Mitgift das Herzogtum Braunschweig-Lüneburg, das bis 1884 ebenfalls Welfen regiert hatten und seitdem treuhänderisch von Dritten verwaltet worden war.

Die Herrschaft von Herzog Ernst August endete nach der Novemberrevolution von 1918. Die Familie ging ins österreichische Exil, nach Gmunden am Traunsee. Nach der „Machtergreifung“ der Nationalsozialisten kehrte das ehemalige Herrscherpaar ins Deutsche Reich zurück. Es bewohnte das Schloss Blankenburg im Harz. Nach der Besetzung durch die Sowjets zog die Familie nach Marienburg bei Hannover.

1953 starb Viktoria Luises Mann und ihr Sohn Ernst August wurde Chef des Hauses Hannover. Entgegen den Erwartungen des Sohnes und den Gepflogenheiten des Welfenhauses zog sich die weithin beliebte Herzogin nun aber nicht aus dem öffentlichen Leben zurück. Sie engagierte sich vielmehr weiterhin sozial und erreichte mit einer Reihe von Veröffentlichungen über ihre Familie ein Millionenpublikum.

Nach längerer Krankheit und einem Umzug in das Friederiken-Stift in Hannover starb Viktoria Luise am 11. Dezember 1980. Außer Ernst August brachte Viktoria Luise noch drei weitere Söhne zur Welt sowie Friederike, die Mutter des letzten griechischen Königs Konstantin II. und der aktuellen spanischen Königin Sofia.

Schreibe einen Kommentar