Beziehungsprobleme? Ja bitte!

Von Dr. Wolf Tekook

Lästerer erklären die Methode, wie man ein erfolgreiches Ratgeberbuch schreibt, folgendermaßen: „Man erfinde ein Problem – und dann schreibe man ein Buch über dieses selbsterfundene Problem.“ Diesen Weg ist Autor Axel Beck bei seinem Buch Dein Rettungsfloß für die Liebe nicht gegangen, im Gegenteil, er hat sich an einem Thema versucht, zu dem es in jeder Buchhandlung mindestens 1 Regalmeter zur Auswahl gibt. Die Nöte der Menschheit auf diesem Gebiet scheinen groß zu sein. Und dennoch hat dieses Buch seinen Reiz, weil es nicht den schulmeisternden Finger des gelernten Psychologen, Ehetherapeuten oder Verhaltensforschers erhebt, sondern – so erklärt der Autor zu Beginn seines Buches – aus dem eigenen Erleben eines gebrannten Kindes erwachsen ist. Selbst einmal geschieden und neu verheiratet, Kinder aus der ersten Ehe, nach eigenem Bekenntnis ein Bündel gescheiterter Beziehungen: Da ist der Leser auf Anregungen aus erster Hand, wie man es besser machen kann, gespannt. Der Schreibstil ist locker, der Gedankengang stets nachvollziehbar. Vom frisch verliebten Beginn bis zum Ende und Neuanfang wird der Leser nicht mit allzu persönlichen Erinnerungen oder depressiven Phasen gelangweilt, sondern er erfährt die Quintessenz möglicher Fehler und deren Lösungsansätze in allen Phasen einer Partnerschaft. Folgt man der Intention von Axel Beck, so liest frau/man das Buch gemeinsam mit dem Partner, diskutiert die einzelnen Kapitel und zieht die – hoffentlich fruchtbaren – Schlussfolgerungen. Um dieses Vorgehen zu erleichtern, sind in die Kapitel kleine Aufgaben eingestreut, die gemeinsam gelöst werden sollen. Ein Beispiel aus dem Kapitel Alltag, Langeweile und Routine:

  • Frage dich selbst, ob du mit deinem Alltag zufrieden bist. Empfindest Du ihn eher grau und öde, oder anstrengend und auslaugend, oder entspannend? Ein Strohhalm ist der Lohn dafür.

Im Kapitel Kommunikation und Stolpersteine lautet eine Aufgabe:

  • Tauscht für einen Tag komplett die Rollen. Er ist Sie und Sie ist Er. Wichtig: es gibt kein Richtig oder Falsch, und der andere darf nicht ins Lächerliche gezogen werden. Sinnvollerweise macht ihr das an einem Tag, an dem ihr zu Hause bleiben könnt. Am Tagesende sprecht ihr darüber, wie ihr euch dabei gefühlt habt und welche Erkenntnisse ihr gewonnen habt. Dafür gibt es zwei Strohhalme.

Was hat es mit den Strohhalmen auf sich? Sie sind vor Beginn der Lektüre zu beschaffen, und am Ende des Buches steht eine Bastelanleitung, wie man aus den angesammelten Halmen – gemeinsam natürlich – das persönliche Rettungsfloß bauen kann. Der Autor schreibt in der und über die Jetzt- Zeit. So hält er sich nicht lange mit Erörterungen zu überholten Lebensplänen auf. An mehreren Stellen lobt er das Internet als funktionierendes Hilfsmittel, den richtigen Menschen kennenzulernen und – bei einer der häufiger werdenden Distanzbeziehungen – die Verbindung aufrecht zu erhalten. Endet ein solches Buch mit einem hollywoodmäßigen Happy End? Das letzte Kapitel heißt Ende und Neuanfang, beschreibt, wie man sich ehrenhaft und ohne schmutzige Wäsche zu waschen voneinander trennt, wenn es gar nicht mehr klappt. Kein klassischer Filmschluss also, aber ein Ende, das Hoffnung macht. Eine Antistreit- Vereinbarung und eine Beziehungs- Befragung zum Ausfüllen beschließen diesen Ratgeber. Für alle, die schriftliche Hilfe bei der Bewältigung von Problemen in einer Paar- Beziehung suchen und die von den (pseudo-) wissenschaftlichen Büchern zum Thema enttäuscht sind, sind die hier besprochenen Text eine gute, eine lebensnahe Alternative. Axel Beck Dein Rettungsfloß für die Liebe

  • Taschenbuch: 162 Seiten
  • Verlag: Books on Demand; Auflage: 1. (Oktober 2010)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3842333331
  • ISBN-13: 978-3842333338
  • Größe: 21 x 14,6 x 1,4 cm
  • Preis: 9,95 €

Schreibe einen Kommentar