Von Noten und Strichen

Über die Selektivität der Preiswahrnehmung  in der bildendenden und darstellenden Kunst

Von Dr. Wolf Tekook

Ort der Handlung:
Die Vernissage einer Kunstausstellung

Handelnde Personen:
Der Künstler, dessen neueste Bilder erstmals öffentlich präsentiert werden
Tina und Ralf, zwei kunstsinnige Besucher
Die junge Dame vom Catering- Personal

Die Galerie ist sehr gut besucht, gutgekleidete und ebenso gelaunte Besucher der Ausstellungseröffnung stehen in Grüppchen zusammen, unterhalten sich angeregt sektkelchschwenkend, während andere Premierengäste langsam diskutierend die Reihe der präsentierten Bilder abschreiten.Tina (vor einem Bild): Schau, Ralf! Dieses Landschaftsbild würde toll in unsere Essecke passen. Die Farben passen wunderbar zu unseren Stuhlbezügen.

Ralf: Ja, das sieht gut aus, und von der Größe passt es wohl auch zwischen die Bücherregale. Dort liegt das Ausstellungsverzeichnis; lass uns nach dem Preis schauen.

Sie studieren die Liste.

Ralf: 750 Euro? Das ist viel zu teuer für uns. Komm, wir fragen den Künstler, ob er davon nicht ein Poster hat.

Tina: Da vorne in der Gruppe steht er.

Sie gesellen sich zu den mit dem Künstler diskutierenden Gästen.

Ralf: Diese Bilder sind wirklich außergewöhnlich, Herr Künstler! Macht so etwas viel Arbeit?

Künstler: Es freut mich, dass Ihnen die Bilder gefallen. Der Zeitbedarf? Zwischen einer und zwei Wochen pro Bild brauche ich; hinzu kam am Anfang die Planungsphase, bis das Konzept für diese Serie ausgereift war.

Tina: Das Bild hinten links gefällt uns sehr. Es würde perfekt zu unserer Wohnungseinrichtung passen.

Künstler: Danke sehr! Das freut mich.

Ralf: Nur der Preis ist das Problem. Haben Sie das Bild nicht als Poster? Das könnten wir dann schön rahmen lassen.

Künstler: Das Bild, das Ihnen gefällt, ist schon gerahmt und hängefertig. Einen Nagel in die Wand, und Sie haben Ihren Wandschmuck.

Tina: Ich habe neulich in der Stadt einen Laden gesehen, wo sie tolle Rahmen hatten – und ganz preiswert: 80 bis 100 Euro. Haben Sie nicht doch ein Poster?

Künstler: Von diesem Bild gibt es eine auf 5 Exemplare limitierte, nummerierte und signierte Auflage. Drei Drucke sind noch vorhanden. Der Preis ist 140 Euro.

Ralf: Wenn ich nachrechne, kommen wir dann mit Rahmen auf 240 Euro. Das ist immer noch zu viel.

Tina: Du hast recht, Ralf. Und nächste Woche wollen wir ins Elton John- Konzert. Die beiden Karten kosten auch 240 Euro.

Ralf: Vielen Dank, Herr Künstler! Und ein Kompliment für die wunderschöne Ausstellung.

Catering- Angestellte: Darf ich Ihnen noch einen Sekt anbieten?

Tina und Ralf: Danke! Sehr gerne!

__________________________________________

Aktuelle Eintrittspreise für Events der darstellenden Kunst in Auswahl:

Musical: Starlight Express in Bochum
20.11.2010: 57,40 € bis 103,40 € pro Person

Musical: Udo Lindenberg: „Hinterm Horizont“, Theater am Potsdamer Platz, Berlin
49,89 € bis 107,39 € pro Person

Pop: Elton John, Leipzig Völkerschlachtdenkmal
17.6.2011: 68,50 € bis 120,25 € pro Person

Klassik: Anna Netrebko, Erwin Schroth, Jonas Kaufmann, Waldbühne Berlin
16.8.2011: 57,70 € bis 410,45 € pro Person

Der Stundenlohn des bildenden Künstlers lässt sich (im Verkaufsfall) anhand des obigen Gesprächs errechnen.

Schreibe einen Kommentar