Leben mit dem Auto

Von Renato Diekmann

Sparsam in die Zukunft

Auto unter Strom

Ob Opel Agila, Astra, Corsa, Combo, Insigna, Vivaro, Zafira oder der brandneue, vielseitig einsetzbare Meriva – Opel folgt dem allgemeinen Spar-Trend und setzt auf Motoren mit niedrigem Kraftstoffverbrauch und geringem CO2-Ausstoß. Damit gibt es in Deutschland zurzeit keinen Automobilhersteller mit einer so breit aufgestellten Angebotspalette umweltfreundlicher Fahrzeuge zum erschwinglichen Preis. Und weil laut einer aktuellen Umfrage etwas mehr als ein Drittel der Autofahrer auf ein Elektrofahrzeug umsteigen würden, bringt Opel 2011 den Ampera auf den Markt, der sich preislich an den jetzigen Benzin bzw. Diesel betriebenen Modellen orientieren wird.

Denn nur 3,2% der insgesamt 2.850 Befragten würden einen „Stromer“ kaufen, auch wenn er 20% teurer ist als ein gewöhnliches Auto. 13,6% zeigen sich immerhin aufgeschlossen gegenüber den emissionsfreien PKWs, wenn diese mit Mehrkosten von maximal 20% verbunden wären. Weitere 18% würden aber nur dann ein Elektromobil fahren, wenn es günstiger als ein Fahrzeug mit herkömmlichem Antrieb und gleichwertiger Ausstattung ist. Allerdings würden erstaunliche 32,2% unter keinen Umständen ein Gefährt mit elektrischem Antrieb erwerben. Vorerst wird es also bei einer konventionellen, aber spritsparenden Antriebsart bleiben.

Vollwertiger Kompaktwagen

Mit einem Tank von Flensburg nach Florenz

Das Spektrum der aktuell 33 ecoFLEX-Modelle von A wie Agila bis Z wie Zafira erfüllt die unterschiedlichsten Anforderungen von Autofahrern beim Fahrprofil und der Einsatzart. Zur Verfügung stehen dafür Benzin-, Diesel-, Autogas(LPG)- und Erdgas(CNG)-Aggregate. Dieses breite Angebot stößt offensichtlich auf hohe Akzeptanz, denn 40 Prozent der Opel-Kunden entscheiden sich für ein ecoFLEX-Modell. Zum Beispiel für den neuen Astra ecoFLEX 1.3 CDTI, der um 17 Zentimeter auf 4,42 Meter gewachsen ist (der Golf von VW misst 4,20 Meter). Leider kommt dieser Zuwachs den Astra-Insassen mit keinem Zentimeter zugute und auch der Kofferraum ist nicht größer geworden. Der auf Verbrauch optimierte 70 kW/95 PS starke Euro 5-Common-Rail-Turbodiesel zeigt wenig Temperament, läuft aber leise und ist angeblich der sparsamste Astra aller Zeiten, was während der kurz bemessen Zeit für eine Probefahrt anlässlich der Regionaltour 2010 in Hamburg nicht exakt überprüft werden konnte. Dank des reibungsarmen 5-Gang-Getriebes, des Aeroshutters im Kühlergrill, des um einen Aeropunkt verbesserten cw-Wertes und der angezeigten Schaltempfehlung im Display erzielt der Neuling nach Aussagen von Opel bei einem durchschnittlichen Verbrauch von 4,1 Liter auf 100 km und einem Schadstoffausstoß von 109 g/km CO2 eine Reichweite von sage und schreibe 1.365 km. Das entspricht der Strecke von Flensburg bis Florenz, klingt vielversprechend, wegweisend und zukunftsorientiert. Die Praxis wird es zeigen.

Durchdachte Lösungen

Der neue Meriva - flexibel und vielseitig
Der neue Opel Meriva - flexibel und vielseitig

Flexibilität wird bei Opel großgeschrieben. Mal taucht der Begriff als FlexDoor, FlexRail, FlexFix, FlexRide oder FlexSpace auf und verspricht vielseitige Anwendungs- und Einsatzmöglichkeiten für den Autofahrer. Flexibel und ausgesprochen vielseitig zeigt sich vor allem der neue Opel Meriva mit bequemen Sitzen, solider Ausstattung und guter Rundumsicht. Seine FlexDoors garantieren allen vier Passagieren einen sehr bequemen Ein- und Ausstieg und bieten im geöffneten Zustand eine willkommene Schutzzone für Eltern und Kinder. Die in der Ausstattungsvariante Edition serienmäßig eingebaute FlexRail-Konsole verfügt über ein Schienensystem aus verschiebbaren Ablagemodulen einschließlich Getränkehalter und 12 Volt-Steckdose, in denen Handy, Handtasche, Malbücher und Laptops verschwinden. Der FlexFix-Fahrradträger wird jetzt zum ständigen Begleiter und kann ganz unkompliziert aus dem Heck gezogen werden. Das FlexRide Fahrwerk  ermöglicht eine sportliche oder komfortable Fahrweise. Und das FlexSpace-System verbessert den Sitz- und Transportkomfort, weil nun die Rücksitze längs und seitlich verschoben, umgeklappt und mit handlichem Schlaufenzug von vorn oder von hinten ohne Ausbau versenkt werden können. Lauter praktische Lösungen, die den Meriva zum perfekten Begleiter im Alltag werden lassen und durchaus an die Spitze der begehrten Familien-Vans befördern könnte. Die Motoren arbeiten ebenfalls sparsam und beginnen mit einem 100 PS starken 1,4 Liter-Benzinmotor und enden im Topmodell bei 140 PS. Eine Sechsstufen-Automatik gibt es vorerst nur beim 1,7 Liter CDTI mit 100 PS.

Flexibler Champion

Bitte Platz nehmen! Im Insignia geht es elegant zu.

Beim Opel Insigna entsprechen Design, Motorisierung, technische Innovation, Verarbeitungsqualität und Fahrkomfort endlich den Erwartungen des modernen Autokäufers. Zu Recht wurde der Insignia zum Auto des Jahres 2009 gekürt und ist ein großer Erfolg, der bei Opel-Mitarbeitern ein Lichtblick in dunklen Tagen gewesen sein dürfte. Fasst man die Erfahrungen von Insigna-Autofahrern und alle Testergebnisse der wichtigsten Automagazine zusammen, empfehlen 83 % den Kauf, 10 % raten davon ab. Bekanntlich gibt es bei Modellen dieser Klasse nur wenig Unterschiede zu den Mitbewerbern – sei es beim Ford Mondeo, Honda Accord, Mazda 6 oder VW Passat CC. Es ist wohl eher eine Frage des Preises und der Treue, sich für dieses Auto zu entscheiden. Vielleicht schwingt beim Kauf des neuen Insigna (Limousine oder Sports Tourer) auch der Gedanke mit, in den deutschen Opel-Werken Bochum, Eisenach, Kaiserslautern und Rüsselsheim die Arbeitsplätze zu sichern, und das Fortbestehen der traditionsreichen Firma Adam Opel GmbH nach Kräften zu unterstützen, denn seit mehr als einem Jahrhundert prägen Fahrzeuge von Opel das Lebensgefühl mobiler Menschen. Mehr Informationen zu Insignia Limousine oder Sports Tourer gibt es unter http://www.autoplenum.de/Auto/OPEL/Insignia/Uebersicht – Oft sind die dort zu lesenden Aussagen aufschlussreicher und glaubwürdiger als jeder noch so gut verfasste Testbericht.

Mit Energie lautlos durch die Stadt

Sparsam und lautlos durch die Stadt
Sparsam und lautlos durch die Stadt

Den Weg zur E-Mobilität bereitet der Opel Ampera. Er wird das erste elektrisch angetriebene Auto in Europa sein, das vier Personen samt Gepäck Platz bietet und allen Alltagsanforderungen gewachsen ist. Das Elektrofahrzeug ist mit seiner 16 kWh fassenden Lithium-Ionen-Batterie rund 60 Kilometer rein elektrisch, sprich emissionsfrei unterwegs. Danach dient ein Benzinmotor als Generator und erzeugt den Strom, um das Fahrzeugt weiterhin elektrisch anzutreiben. Die Reichweite erhöht sich so auf über 500 Kilometer. Anschließend kann die Batterie an einer gängigen 230-Volt-Steckdose in ungefähr drei Stunden wieder aufgeladen werden. Der Verkauf des Ampera startet 2011. Kleine, rein batteriebetriebene Elektroautos für kurze, innerstädtische Strecken folgen, verspricht Opel.

www.opel.de

Text: Renato Diekmann, Fotos: Renato Diekmann, Opel (2), Quelle: Adam Opel GmbH

Schreibe einen Kommentar