Mit Leichtigkeit punkten

Von Renato Diekmann

DSC_0460Der im Oktober 2007 neu eingeführte Mazda2 Fünftürer hat bei uns einen guten Start hingelegt. Die Fortsetzung der Erfolgsgeschichte kommt jetzt mit dem neuen Mazda2 Sport. Die Fließheck-Limousine mit 3 Türen bietet alle Vorzüge des preisgekrönten Fünftürers (World Car of the Year 2008), ist aber schlanker, sportlicher, leichter und um 500 Euro preiswerter. Mit einem Einstiegspreis von 11.450 Euro für die Basisversion inklusiv einer kompletten Sicherheitsausstattung mit serienmäßigem elektronischem Schleuderschutz DSC ist er besonders für junge, sportlich ambitionierte Fahrer/innen interessant.
Das gefällige Design der neuen Sportversion kommt an und wird durch die Keilform und der nach hinten ansteigenden Gürtellinie wirkungsvoll unterstrichen. So cool und dynamisch wie er aussieht, lässt sich der Masda2 Sport auch fahren. Mit dem 103 PS starken Benzinmotor sprintet der Mazda2 Sport flott voran, verbraucht im Schnitt 6,7 Liter, ist wendig und dank der erhöhten Position des Schalthebels leicht zu schalten. Die gewichtsreduzierten Radaufhängungen verbessern Handlichkeit und Fahrkomfort.DSC_0457
Innen fühl ich mich gleich wohl. Die Sitze sind ausreichend groß, die Materialien sauber verarbeitet, die Instrumente klar und übersichtlich. Nur das Informationsdisplay rechts irritiert und tanzt aus der Reihe der Rundinstrumente. Auf Knopfdruck zeigt es Durchschnittsverbrauch und Außentemperatur an. Das große Handschuhfach überzeugt durch ein Magazin-Fach, große Taschen in den Seitentüren bieten Platz für 0,5-Liter-Flaschen und einen DIN-A4-Straßenatlas. Der 250 Liter fassende Kofferraum verstaut zwei Koffer oder einen DSC_0438Kinderwa gen und kann durch Umklappe n der im Verhältnis 60:40 geteilten Rückbank auf 787 Liter Fassungsvermögen erweitert werden. Das reicht dicke.
Für den bequemen Einstieg nach hinten rutscht der Beifahrersitz mit umklappbarer Rücklehne weit nach vorn, muss aber danach komplett neu eingestellt werden.DSC_0448 Sehr umständlich. Durch den vergleichsweise langen Radstand von 2,49 Metern finden Passagiere auf den Rücksitzen aber genügend Platz für Kopf, Schulter und Beine.
Die Sicherheitsausstattung ist vorbildlich: Die Basisversion Impuls (ab 11.450 Euro) bietet serienmäßig ESP, sechs Airbags, große elektronisch verstellbare Außenspiegel und Zentralverriegelung. Der Mazda2 Sport Independence (1.770 Euro Aufpreis) hat neben einer Klimaanlage, CD-Radio, Alu-Felgen und elektrische Fensterheber. Im Mazda2 Sport Impression (4.150 Aufpreis) ist imgrunde alles drin, was ein Fahrerherz begehrt. Neben den drei DSC_0443Benzinmotoren mit 75, 86 und 103 PS gibt es einen 68 PS-starken Dieselmotor – DSC_0452leider ohne Rußpartikelfilter.
Ab September können Mazda-Fans den 1,5 Liter Benziner in der Impression-Ausstattung zusätzlich mit einem Sport-Optik-Paket zum Preis von 410 Euro ab Werk individuell aufpeppen. Es besteht aus einer speziellen Frontschürze, einem modifizierten Grill, Seitenschwellern und Dachspoiler und lässt den flott gestylten Mazda 2 Spot noch dynamischer wirken.
Der Mazda2 Sport liegt im Trend und ist für Einsteiger der ideale Wegbegleiter. Wer mehr will, kann auf zahlreiche Modelle zurückgreifen. Zur Mazda-Familie gehören u.a. der attraktive Roadster für Genießer (MX-5), der elegante Mazda6 Sport Kombi und der 260 PS starke Crossover-SUV CX-7.

Infos unter www.mazda.de

Schreibe einen Kommentar