Gute Fahrt!

Sauber, stark und gut

Von Renato Diekmann, Fotos: Citroën, Diekmann, Peugeot, Toyota

Als erstes Auto der Welt bietet Toyota mit dem neuen Avensis 2,2 Liter D-CAT den saubersten Dieselmotor mit richtig viel Power. Das neu entwickelte Triebwerk setzt in seiner Leistungsklasse neue Maßstäbe bei Kraft und Umweltverträglichkeit. Es besteht komplett aus Leichtmetall, beschleunigt das Fahrzeug in 8,6 Sekunden auf Tempo 100 und endet in der Spitze mit 220 km/h. Angesichts der ständig steigenden Spritpreise könnte der angegebene Verbrauch von 6,1 Litern auf 100 Kilometer ein entscheidendes Kaufargument sein. Die 1,5 Tonnen Gesamtgewicht mobilisiert der neue Avensis D-CAT durchzugsstark und ausgesprochen geräuscharm. Spurtschnelles Überholen auf der Landstraße und hohes Autobahn-Tempo sind beim AvensisToyota Avensis ebenso selbstverständlich wie die komplette Ausstattung, der gehobene Komfort und die hohe Sicherheit. Das Beste am neuen Avensis ist jedoch die komplette Neuentwicklung des Motors. Das umweltfreundliche Dieselaggregat leistet 177 PS und ist dank der D-CAT-Technik das einzige System auf dem Markt, das Rußpartikel und Stickoxide reduziert. Die viertürige Limousine mit der zukunftsweisenden Maschine gibt es seit Juli für 26.050 Euro, der Kombi kostet 1.000 Euro mehr. Während die drei Benzinmotoren für den Avensis unverändert bleiben, wird es ab Oktober auch eine abgespeckte Motorversion des neuen Aggregats mit 150 PS geben. Mehr Infos unter www.toyota.de

Flotter Dreier

Mit dem Citroën C1, Peugeot 107 und Toyota Aygo rollen drei Minis vom Band, die wegen Front Toyota Aygogeringerer Kosten im tschechischen Kolin gebaut werden und sich optisch nur durch das Markenlogo und leichte Retuschen an Kühlergrill, Scheinwerfer und Rückleuchten von einander unterscheiden. Nur der Toyota Aygo setzt sich mit einer eigenständigen Front- und Heckpartie von seinen Mitbewerbern ab. Obwohl die Autos mit drei oder fünf Türen keck daherkommen, bieten sie unter dem Blechkleid keine nennenswerten technischen Innovationen. Hinter dem Lenkrad dominiert ein gut ablesbarer runder Tacho, Tachoder durch ein aufgepfropftes Drehzahlmesser aus Plastik ergänzt werden kann. Die Bedienungselemente sind leicht erreichbar, funktionieren einwandfrei, wirken allerdings sehr schlicht. Die Ausstattung ist bescheiden, aber keineswegs trist. Lackierte Blechteile setzen farbenfrohe Akzente. Vorne haben sogar große Menschen Platz, auch wenn die Sitzflächen etwas zu schmal geraten sind. Viel Ablagefächer bieten viel Stauraum. Für vier Personen, dicke Einkaufstüten und Urlaubsgepäck wird es allerdings eng. Zwar fassen die drei Modelle mit umgelegter Rückbank 320 Liter, mit aufgestellter Lehne schrumpft der Kofferraum aber auf 139 Liter. Außen klein und kompakt, erfüllen die 3,43 m langen Cityflitzer alle Alltagsanforderungen und machen auch stilistisch eine gute Figur. Außer EPS sind sie mit allen wesentlichen Sicherheitsattributen wie ABS, Front P10702Front- und Seiten-Airbags, innenverstellbare Außenspiegel und umklappbarer Rückbanklehne ausgestattet. Die quirligen Stadtflöhe passen durch jede enge Gasse und in jede kleine Lücke. Im Peugeot 107 und Toyota Aygo geht das besonders leicht, denn sie verfügen schon in der Basisausstattung über eine Servolenkung, für die man im kleinen Citroën 300 Euro mehr berappen muss. Wenn es um die Ausstattung geht, lohnt sich Front CC102ein genauer Vergleich der Preislisten, rät das ADAC Clubmagazin in einem Vergleichstest: Bringt man Citroën C1 und Peugeot 107 auf das gleiche Ausstattungsniveau des 8.950 Euro teuren Basismodell des Toyota Aygo, dann kostet der Peugeot 9.140 und der Citroën 9.500 Euro. Wem es nur um den niedrigsten Einstiegspreis geht, der wird eher den C1 für 8.390 Euro wählen… Fahrwerk, Form und Technik sind bei den drei Minis gleich; sie liegen sicher auf der Straße, sind handlich und übersichtlich, leicht zu beherrschen und flott zu fahren. Der kleine, hubraumschwache Dreizylinder verbraucht im Mittel 5 Liter und leistet 68 PS, verlangt aber nach hoher Drehzahl und ist nicht gerade leise. Bei spitzigen Citytouren ist das akustisch kein Problem, stört aber auf längeren Strecken. C1 und 107 geben 2 Jahre Garantie ohne km-Begrenzung. Der Toyota Aygo bietet fürs Geld die reichhaltigste Ausstattung und mit drei Jahren und 150.000 km die längste Garantie.
Infos unter www.citroen.de –  www.peugeot.de www.toyota.de

Schreibe einen Kommentar