Dr.Josef Steinky ist neuer Geschäftsführer der “TheaterGemeinde e.V. Hamburg”

Von Johanna Renate Wöhlke

Neuer Geschäftsführer der “TheaterGemeinde e.V. Hamburg” ist der Neugrabener Dr.Josef Steinky, Germanist und berufserfahrener Theatermann, wenn auch nicht auf der Bühne, sondern als Kulturmanager. Die TheaterGemeinde ist eine Besucherorganisation. Sie existiert schon zwanzig Jahre in Hamburg und hat 12000 Mitglieder.

Zu Beginn des 20.Jahrhunderts ist sie aus einer bürgerlichen Bildungsbewegung mit christlichem Hintergrund entstanden und inzwischen bundesweit als gemeinnützige Organisation in dreißig weiteren Städten vertreten. In München zählt sie sogar 40 000 Mitglieder.

Das ist ein Terrain, auf dem der theaterbegeisterte Josef Steinky gerne seine Fähigkeiten einbringt und wo sich für ihn Privates und Berufliches auf perfekte Weise verbinden lassen. Steinky: “Wir sind Partner der Kulturschaffenenden in der Stadt, denn unsere Mitglieder tragen durch ihre festen Abonnements dazu bei, die Theater und Konzertsäle zu füllen und damit die Theaterkultur hoffentlich auf Dauer lebendig zu halten.”

Mit seiner Freude an Menschen, Geschichten und dem Theater gestaltet er seine neue Tätigkeit als Geschäftsführer der TheaterGemeinde e.V.Hamburg – Dr. Josef Steinky.
Josef Steinky ist einer, der weiß wovon er spricht. Denn vor seiner Tätigkeit für die TheaterGemeinde hat er gemeinsam mit einer Partnerin als selbständiger Theateragent in der Bundesrepublik und im deutschsprachigen Ausland professionelles Kinder- und Jugendtheater gemakelt und auch Tourneen organisiert.

Dabei hat Josef Steinky auch den bekannten Schauspieler Martin Lüttge und seine Theaterproduktionen vertreten und Kontakte aufgebaut, die heute noch Früchte tragen, etwa darin, dass Martin Lüttge heute immer wieder in Hamburg gastiert, zuletzt mit Macbeth. Durch diese Arbeit ist ihm nichts hinter und vor den Kulissen fremd und er kann nicht nur die Frage beantworten, in welchem Flugzeugtyp denn wohl am besten ein Cello transportiert werden kann.

Aber die Probleme der zukünftigen Theaterkultur sind weitaus tiefgehender als die Frage:”Passt das Cello in das Flugzeug?” Die Frage nach der Zukunft des Theaters hängt für Josef Steinky eng damit zusammen, wie das Nachwachsen künftiger Theaterfreunde gefördert werden wird und ist für den begeisterten Theatermann eher pessimistisch zu beurteilen: “Da spielen die Schulen eine entscheidende Rolle. Zu vermitteln, dass Theater etwas Selbstverständliches ist, dem man sich mit Freude hingeben kann, und zum Alltag der Menschen gehört, wäre so wichtig. Wenn das immer weniger erfahren wird und untergeht in der Vielfalt aller Angebote, dann wird das Theater sich vielleicht nur mühsam behaupten können.”

Die TheaterGemeinde wirbt allerdings nicht um Jugendliche, um dem Kulturring der Jugend keine Konkurrenz zu machen. Sie bietet ihren Mitgliedern einen jeweils unterschiedlichen Mix von Veranstaltungen in sechs Abo-Varianten an. Das Mitglied wählt dann für sich selbst aus, welche Vorstellungen es besuchen möchte.

Info: Internet www.theatergemeinde-hamburg.de Telefon: 040 – 30 70 10 70

Schreibe einen Kommentar